Donnerstag, 18. August 2016 47 Kommentare

Schnelle Mikado Torte (Pocky Cake) mit Schoko-Rum-Creme

Enthält Werbung für Mikado*

Es gibt diese Sternstunden im Leben. Wie zum Beispiel, wenn man abwechselnd dunkle und helle Mikado-Sticks um seine Mikado-Torte baut und das allerletzte Stäbchen nicht nur perfekt die noch offene Lücke schließt, sondern sich auch lückenlos in den Wechsel von Milchschokolade und Zartbitterschokolade einfügt. Das hätte auch böse schiefgehen können! Zumal ich tollkühnes Ding nicht einmal vorher ausgemessen hatte, ob es passt. Heieiei... Aber ohne dieses Risiko wäre das Glücksgefühl hinterher nicht halb so überwältigend gewesen.

Mikado Torte, Mikado-Kuchen, Pocky Cake

Dann gibt es da diese anderen Momente. Diese Schattenseiten. Wie zum Beispiel, wenn man einen Schokoladen-Biskuitkuchen für die Mikado-Torte backt, ihn mit einem Messer waagerecht in drei Platten schneiden will und sich der ganze Mist in krümeligem Wohlgefallen auflöst. Daher das skandalöse Geständnis gleich zu Anfang: Die Tortenböden sind gekauft. Wiener-Boden-Irgendwas, eingeschweißt aus dem Supermarkt. Voll gut! Das mache ich jetzt immer. Da werden die Böden wenigstens genau gleich dick und gerade, ha. 

Mikadokuchen Pocky Cake Mikado Torte

Lustigerweise passt meine Mikado-Torte damit genau zur aktuellen Mikado-Kampagne*, für die ich das Rezept kreiert habe (Muhaaa. Da nimmt se fertige Tortenböden und faselt was von "kreiert"...) Die Kampagne heißt nämlich: "Stick out your personality - behave like a rockstar!" oder auch: "Deine Art. Dein Stick." Joa. Also von meiner Art stecken ziemlich viele Facetten in diesem Törtchen...

Schichttorte mit Mikado Sticks

Erstens: Ein nicht immer ganz der Situation angepasster Perfektionismus, der sich in der ordentlichen Aneinanderreihung der Mikado-Sticks äußert. Leider sind diese völlig schludrig hergestellt, so dass die Schokolade nicht immer auf den Millimeter genau auf der exakt gleichen Höhe beginnt. Manche sind nach Prüfung mit der Wasserwaage auch nicht zu 100% gerade. Diese Kandidaten musste ich leider sofort wegsnacken. Mensch, Mikado! Also wenn ihr irgendwelche Imperfektionen am Mikado-Kuchen entdeckt (und ich sehe da einige, waaaah!), ich bin's nicht schuld. 

Mikado-Charlotte mit Schokolade

Zweitens: Ausgeprägte Tollpatschigkeit und Verpeiltheit. Dumme Kombi übrigens mit dem Perfektionismus, ich sag's euch... Bei der Abifeier nach der Zeugnisverleihung in die falsche Sitzreihe zurücklaufen. Mir bei meiner Hochzeit eine Schere in die Hand rammen, so dass ich mein ganzes Kleid vollblute. Schokobiskuitboden kaputtmachen. Sowas halt.

Mikado Torte / Pocky Cake

Drittens: Freude an Provokation und politischer / kulinarischer Unkorrektheit. Erdbeeren im März? Mohrenköpfe? Fertig gekaufter Tortenboden? Immer her damit. Oder sich genüsslich eine Knackwurst aus dem Kühlschrank holen, wenn Tante X, seit 2 Wochen militante Frutarierin, zu Besuch ist. Auch sehr fein.

Tortenstück vom Mikado Kuchen

Faulheit, Völlerei und Angeberei könnte man auch noch in das Törtchen reininterpretieren... Aber genug von mir. Jetzt gebe ich euch lieber mal die Anleitung, wie man so ein schickes Posertörtchen fabriziert. Wenn ihr auch fertigen Wiener Boden nehmt, dauert es nicht einmal eine Stunde. Maximale Wirkung bei minimalem Aufwand!

Zutaten für eine schnelle Schokoladen-Mikado-Torte mit Schoko-Rum-Creme, Durchmesser 20cm:

Eine Packung = 3 Wiener Tortenböden, dunkel
94 Mikado Sticks, 47 Milchschokolade, 47 feinherb (in einer Packung sind ca. 32 Stück)
500ml Schlagsahne
2 Päckchen Sahnefestiger
2 Päckchen Vanillezucker
3 EL Kakaopulver
2 EL Rum und / oder ein paar Spritzer Rum-Backaroma
4 EL Schokoraspel

Rezept für Mikado Torte mit Schokocreme

1.  Mit einem Tortenring 3 Kreise mit einem Durchmesser von ca. 20cm aus den Wiener Böden ausstechen. Alternativ eine Schablone aus Pappe und ein Messer verwenden.

2. Die Tortencreme anrühren: Sahnefestiger mit Kakaopulver und Vanillezucker mischen. Die Sahne in einer großen Schüssel mit dem Handrührgerät schlagen, während des Schlagens die Mischung aus Sahnefestiger, Vanillezucker und Kakao einrieseln lassen. Die Creme nach Belieben mit etwas Rum und / oder Rumaroma aromatisieren. Ca. 200g Creme für das Topping in eine separate Schüssel füllen und beiseite stellen (Kühlschrank). Unter die restliche Creme die Schokoraspel unterheben. 

3. Einen Biskuitbodenkreis auf die endgültige Tortenplatte legen (die Mikado-Torte lässt sich später nicht mehr gut verschieben). Ca. 120g Tortencreme mit Schokostückchen darauf verteilen und glattstreichen. Zweiten Biskuitboden auflegen, wieder 120g Tortencreme mit Schokostückchen daraufstreichen. Dritten Boden auflegen. 

4. Ca. 100g Tortencreme mit Schokoraspel einmal rund um den Kuchen streichen. Die Mikado-Sticks mit dem schokofreien Ende nach oben leicht andrücken.

5. Die Tortencreme ohne Schokoraspel in eine Tortenspritze füllen und die oberste Lage Biskuit von außen nach innen mit kleinen Tupfen bedecken.

6. Die Mikado-Sticks kleben auch so schon ganz gut an der Creme, man kann zur Sicherheit und zum besseren Angeben aber noch eine Schleife drumbinden. Beim Anschneiden empfiehlt es sich übrigens, das Messer zwischen zwei Mikado Sticks durchzuführen und nicht zu versuchen, diese längs zu halbieren. 

Geburtstagskuchen Mikado Torte mit Schokolade

Natürlich könnt ihr euer eigenes Rezept für Kuchenteig nehmen und eure Lieblingscreme, man kann auch frische Früchte verwenden und so weiter... Mir ging es hier nur mal um das Prinzip, mit den Mikado-Stäbchen eine Art Charlotte zu bauen. Seit ich nämlich diese sogenannten "Pocky Cakes" auf japanischen Kawaii-Seiten gesehen hatte, wollte ich schon immer mal möglichst akkurat Mikados an einen Kuchen rankleben. Macht schon was her, oder? Hier gibt es übrigens noch mehr kreative Rezepte mit Mikado*...
Männchen war allerdings nicht sehr beeindruckt von der Optik meiner Mikado-Torte: "Find ich nich so doll. Erinnert mich an diese blöden Sweet Tables, wo solche blöden Kuchen auf so blöden Stellagen stehen und Wimpelketten drüberhängen." Naja, sein Personality-Kuchen wäre wohl wirklich das krasse Gegenteil von meinem - nicht schön, aber praktisch ;) Gegessen hat er den blöden Kuchen aber mit einem enormen Appetit. Das war so klar!