Samstag, 27. Juni 2015 97 Kommentare

Sommersalat mit Halloumi & Wassermelone für Florette

Vielleicht habt ihr es schon auf dem einen oder anderen Blog gesehen: Florette* hat gerade eine sehr schöne Aktion mit dem Motto "7 Blogger, 7 schnelle Salatideen" am Start. Am Montag gab es Rucola mit knusprigen Kichererbsen, Avocado und Feta bei Nadine, am Dienstag Mango-Avocado-Mozzarella-Salat bei Mia, am Mittwoch Falafelsalat bei Ina, am Donnerstag BBQ-Salat mit Nektarinen und gerösteten Kichererbsen bei Juliane und am Freitag Blattsalat mit Balsamicokirschen und Ziegenkäse im Speckmantel bei Sophia. Und am Samstag? Genau, am Samstag kommt das Sams.

*Werbung


Nee, Quatsch. Jetzt aber mal Schluss hier mit den blöden Witzchen! Das ist schließlich keine Spaßveranstaltung, das ist ein ernsthafter Blog. So. Heute präsentiere ich euch also meine Interpretation eines schnellen Sommersalates: Mangold, Spinat und Rucola mit gebratenem Halloumi, Wassermelone, roten Zwiebeln, schwarzen Oliven und einem Limetten-Minz-Dressing. 


(Rätselbild: Welchen Film stelle ich hier dar?)

Die Florette-Salate kennt ihr bestimmt - das sind die, die man netterweise nicht einmal mehr waschen muss und die trotzdem schön frisch und knackig sind. Gibt es zum Beispiel beim REWE im Kühlregal. Und so habe ich mich tatsächlich nach meiner fragwürdigen Aktion mit der verkippten Sahne nochmal hingetraut, um 3 Tüten "Zart & Feurig"* (Spinat, Mangold, Rucola) einzukaufen. Zum Glück ist diesmal nichts Peinliches passiert...


Es ist sogar etwas sehr Schönes, Herzerwärmendes geschehen. Außer der Salatmischung, 3 Packungen Halloumi und 6 Kilo Wassermelone (ja, für Shootings braucht man immer etwas größere Mengen als für den normalen Verzehr) hatte ich noch ein Feierabendbierchen fürs Männchen gekauft - putzende, kochende und Bier ranschaffende Traumfrau, die ich bin. Und wisst ihr was? Die Kassiererin an  Kasse 1 fragt mich doch glatt nach meinem AUSWEIS! Ahahaha. Yippieyayeah! Ich hätte die Gute umknutschen können. Früher wäre ich zu Tode beleidigt gewesen, hätte versucht, möglichst erwachsen zu gucken und mit betont tiefer, arroganter Stimme zu antworten. Aber mit 31 lächelt man selig in sich hinein und bedankt sich.


Zurück zum Salat. Angesichts der 742 Möglichkeiten, so eine Salatmischung zu pimpen, bin ich zuerst ein bisschen durchgedreht und hatte auf meiner Ideenliste neben Halloumi und Wassermelone noch die folgenden Zutaten stehen: 

Papaya
Chorizo
Amaranth-Pops
Pinienkerne
Erdbeeren
Bacon
Tahinisoße

Alles einzeln oder in Zweierkombis ohne Frage sehr lecker, aber in der Summe entpricht es eher... naja, einer Fressorgie nachts am Kühlschrank als einem durchdachten Salatrezept. Und schnell geht so ein Salat auch nicht mehr. Es musste also selektioniert werden. Das Ergebnis mit dem Winning Team Halloumi und Wassermelone ist nun griechisch angehaucht, sommerlich, schnell gemacht und hat von allem etwas - süß, sauer, salzig und umami; fruchtig und pikant; knusprig, knackig und cremig.


Schneller Sommersalat mit gebratenem Halloumi und Wassermelone für 2 Personen:

eine Packung Halloumi, ca. 250g (mehr schadet auch nicht)
Pflanzenöl zum Anbraten
ca. 1/2 süße, kernarme Wassermelone
1 kleine rote Zwiebel
frischer Blattsalate-Mix
schwarze Oliven aus dem Glas

Dressing:

1 ungespritzte, gewaschene Bio-Limette
eine Handvoll Minzblätter
weißer Balsamico-Essig
etwas Honig
Olivenöl
1 kleine Knoblauchzehe
Salz
Pfeffer


1. Den Halloumi in Streifen schneiden. Etwas Öl in eine Grillpfanne oder in eine normale Pfanne geben und erhitzen. Den Halloumi hineingeben und bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun braten, bis er außen knusprig und innen cremig ist. 

2. In der Zeit, in der der Halloumi brät, kann man schnell die Wassermelone und die Zwiebeln kleinschneiden.

3. Den Blattsalat-Mix mit Halloumi, Wassermelonenstücken, Zwiebelringen und Oliven anrichten. 


4. Fürs Dressing die Limettenschale abreiben und den Saft auspressen. Beides mit den Minzblättern und den restlichen Zutaten kurz im Mixer oder mit dem Pürierstab durchpürieren. Wer keine Minze mag, kann sie natürlich weglassen und eine normale Vinaigrette aus den restlichen Zutaten rühren, dann braucht man auch keinen Mixer. Den Limettensaft und die Schale empfehle ich aber auf jeden Fall, die fruchtige Säure passt perfekt zur Wassermelone. Den Salat mit dem Dressing servieren.


Was die Fotos angeht, bin ich diesmal übrigens etwas unentschlossen, ob sie stylish-clean oder einfach nur lame sind. Aber ich kann nix dafür. Das Kinfolk-Magazine ist schuld. Kennt ihr das? Ich hatte es in letzter Zeit immer wieder auf diesen monochromen Hipster-Instagramaccounts gesehen, gerne in Gesellschaft von Kaffeetassen mit Latte-Art-Kunstwerken und Lesebrillen. Da musste ich mich natürlich mal informieren, was es damit auf sich hat. 
Also, im Prinzip isses einfach ne Zeitschrift. Die viermal im Jahr erscheint und 23,50€ kostet (ihr könnt den Mund jetzt wieder zu machen). Trotzdem habe ich mir das Ding mal am Heidelberger Bahnhof gekauft, kann das ja von der Steuer absetzen. Joa... Viel Weißraum, übermäßig geschmackvolle Typographie, teuer riechendes Papier mit wertiger Haptik. Aufsätze über Wolkenbetrachtung, Essentialismus, Glashäuser im dänischen Birkenwald und Nächstenliebe. Interviews mit betont zurückhaltend, aber offensichtlich sehr teuer gekleideten dänischen Möbeldesignern, die ihr Leben und den Crinkle-Status ihrer eierschalenfarbigen Leinenbettwäsche völlig im Griff haben. Von oben fotografierte Tische aus altem Holz, darauf ganz am linken Bildrand ein paar frisch geernete Äpfel mit Blattwerk (viel), ansonsten alles sehr reduziert und in Nicht-Farben gehalten.  Rezepte für Brot mit Butter. Dänische Butter. 


Das alles stellte ich etwas von oben herab grinsend fest... Und las weiter. Ein Teil meines Gehirns erging sich in zynischem Spott angesichts dieser fast zur Religion erhobenen, puristisch-friedlichen Landidylle, ein anderer Teil war fasziniert. Vor allem von der Ästhetik. Und von so manchen Punkten wie der Leinenbettwäsche und der dänischen Butter kann ich mich ja selbst nicht so ganz freisprechen. 
So kam es, dass bei meinem nächsten Foodshooting (also diesem hier) sämtliche Farben verbannt wurden und nur edel texturiertes Leinen und Besteck aus Emaille vorkommen durfte. Leider sieht mein Salat immer noch zu frisch und zu bunt aus, um wirklich kinfolkesk zu sein. Das Verhältnis von Essen zu Tischdecke auf den Fotos muss auch noch sehr in Richtung Tischdecke verschoben werden. Aber ich arbeite dran. 


Und falls ihr nun Lust bekommen habt, 1.) Salat zu essen und 2.) diesen vielleicht in einen dänischen Birkenwald oder einfach auf Arbeit mitzunehmen, habe ich hier noch ein kleines Goodie... Ich darf nämlich im Namen von Florette an drei von euch jeweils eine dieser tollen Lunchboxen von Monbento verlosen, inklusive Besteck und perfekt abdichtendem Becher für das Salatdressing!

Teilnahmebedingungen:

1. Hinterlasst mir unter diesem Post einen Kommentar mit eurer liebsten sommerlichen Salatvariante, wenn es mal schnell gehen muss.

2. Eine E-Mail-Adresse müsst ihr nicht angeben, nur einen Nickname oder eine anonymisierte Angabe wie "Susanne K. aus H.", damit ich euch unterscheiden und ansprechen kann. Ich werde die Gewinner nämlich demnächst hier auf dem Blog veröffentlichen und bitten, sich bei mir per Mail zu melden.


Teilnahmeschluss ist Samstag, der 04. Juli 2015, 23:59. Teilnehmen kann jede natürliche Person, auch anonyme Leser, aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ich lose mit dem Zufallsgenerator random.org aus und veröffentliche die 3 Gewinner hier auf meinem Blog. Diejenigen melden sich dann bitte per Mail bei mir und schreiben mir ihre Adresse, die ich an die Agentur von Florette weitergebe. Der Versand der Lunchbox erfolgt direkt über die Agentur von Florette. Alle Daten werden selbstverständlich nur für den Versand der Lunchbox verwendet und danach gelöscht. Wenn ihr unter 18 seid, fragt bitte vor der Teilnahme eure Eltern um Erlaubnis. Das Gewinnspiel findet nur auf dem Blog statt. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Morgen geht es dann bei Yvonne mit einem sehr leckeren Salatrezept weiter (ich weiß schon, was es sein wird, ätschi) und am Montag erfreut uns Nadine nochmal mit einen Überblick über alle Salatrezepte plus einem Bonusrezept. Für ausreichend Salatideen für den Sommer dürfte also gesorgt sein!

Habt ein schönes Wochenende - ich schwanke bei der Planung noch zwischen das Sams lesen, Dirty Dancing gucken, Bier an Kasse 1 kaufen gehen oder doch Kinfolk Magazine lesen ;)

PS: Nein. Dirty Dancing steht nicht wirklich zur Debatte.