Freitag, 9. September 2011 15 Kommentare

Jeux d'Enfants


...oder auf deutsch: Liebe mich, wenn du dich traust. Einer meiner liebsten Filme, weil er so verrückt, einzigartig, seltsam, romantisch, grausam, lustig und traurig zugleich ist. Dabei ist dieser Film immer noch eher ein Insidertip und ich schätze mal, dass ihn einige von euch noch nicht kennen.


Die kleine Sophie (Marion Cotillard) ist die Neue in der Klasse. Die anderen Kinder beschimpfen sie als "Dreckspolackin" und werfen ihre Schulhefte in eine Pfütze. Der einzige, der zu ihr hält, ist Julien (Guillaume Canet). Aber auch ihm geht es nicht gut. Seine Mutter ist todkrank. 
Julien schenkt Sophie zur Aufmunterung eine bunte Spieldose aus Blech, die er von seiner Mutter bekommen hat. Weil ihm diese Spieldose aber viel bedeutet, möchte er sie hin und wieder zurückhaben. Sophie ist ein wenig empört, dass das Geschenk gleich mit einer Einschränkung verbunden ist, und will dass Julien ihr zeigt, wie wichtig diese Dose wirklich für ihn ist. Daraufhin löst Julien die Handbremse des parkenden Schulbusses. Er bekommt die Dose. 
Nun geht ein Spiel los, das harmlos beginnt und sich aber immer weiter steigert. Cap ou pas cap? Die Wetten werden immer gewagter und die Dose wandert zwischen Julien und Sophie hin und her. Sophie bekommt die Dose für lauthals im Unterricht geäußerte Obszönitäten, Julien bekommt sie zurück dafür, dass er vor den Augen des Schuldirektors in dessen Büro auf den Boden pinkelt. Die beiden werden älter, das Spiel geht weiter. Nachdem Sophie in der mündlichen Matheprüfung mit ihrem BH über dem Pulli antritt, gehört die Dose ihr. Julien schnappt sich nach der ersten Liebesnacht mit seiner Freundin (nicht Sophie) deren Ohrringe und schenkt sie Sophie. Die beiden brechen fast jedes Tabu, aber eines trauen sie sich nicht: Sich gegenseitig ihre Liebe einzugestehen. Selbst als beide mit einem jeweils anderen Partner verheiratet sind, halten sie weiter an ihrem Spiel fest. Sophie lässt Juliens Hochzeit fast platzen und Julien lässt fast zu, dass Sophie von einem herannahenden Schnellzug überfahren wird. Ganz zum Schluss kommt kurz die Illusion auf, dass sich die beiden endlich finden. Sie stehen einander händchenhaltend gegenüber, ihre Gesichter nähern sich. Aber die Kamera schwenkt heraus: Die Baugrube, in der die beiden stehen, wird in diesem Moment mit Beton zugeschüttet.


Dieser Film ist fantastisch. Ich gestehe, ich erfreue mich immer wieder an den ausufernden, gesellschaftsfeindlichen, zum Teil perversen Wetten von Julien und Sophie. Man weiß: Es wird immer gemeiner. Dies hat für mich beim ersten Sehen einen großen Teil der Spannung ausgemacht. Und gerade das bösartige Ende sichert die Qualität des Films: Die Kitschgefahr wird dadurch wirkungsvoll gebannt und die kleine sadistische Ader in fast jedem von uns, die nach quälender Romantik schreit, wird voll und ganz befriedigt.
Aber auch friedliebendere Menschen mit einem strengen Moralempfinden können diesen Film lieben. Die Bilder, die Musik, das alles ist so eigenartig und wunderschön, dass die fabelhafte Welt der Amelie zum Teil nicht dagegen ankommt. Die Mischung von Traurigkeit, überschäumender Fantasie und Witz verleiht dem Film eine Tiefe, die den Zuschauer sofort gefangen nimmt. Yann Samuel hat diesem Film durch die Tonung der Farben, den Wechsel der Erzählperspektive und fast schon surrealistische, comicartige Einschübe und Kommentare des Off-Sprechers eine ganz eigene, dichte Atmosphäre verliehen. 
Aber so sehr man auch anfangs lachen muss über die beiden unangepassten Kinder: Sie vergessen, wo das Spiel aufhört und psychische Verletzung beginnt. Im Endeffekt ist dieser Film eine tragische Erzählung über die Grausamkeit der Liebe.


Kommentare :

  1. Dieses Hin und Her, aber nicht bekommen, erinnert mich gerade irgendwie an "Zwei an einem Tag", das ich momentan lese :)

    Der Film klingt interessant, aber ich ertrage Marion Cotillard nicht >.< Ob ich dann einen ganzen Film mit ihr überstehe?

    AntwortenLöschen
  2. Wir sind ab jetzt Partnerblogs ♥
    Freu mich, das dir mein Blog so gefällt :)

    Jaaaaa die Becher sind so toll, mir fällt auch soviel ein, was man da alles rein machen könnte.

    Werd morgen gleich mal die Zutaten kaufen *hihi*

    AntwortenLöschen
  3. Ui der Film klingt ja echt interessant und sehr traurig.
    lg Berry

    AntwortenLöschen
  4. ich hab mit diesem film ein halbes jahr gearbeitet, als ich ein konzept für spielfilme im deutschunterricht ausgearbeitet habe. und das gute dran ist: er ist mir nicht zu viel geworden. nach keinem mal ansehen, und dafür liebe ich ihn umso mehr.

    AntwortenLöschen
  5. Haaai! Ich war solange abwesend von der Bloggerwelt, das ich heute erstmal alle deine Post nachholen musste :) Ich habs geschafft :) Jeder einzelne ist gelesen und ich find sie fabelhaft! Und genau deswegen bekommst du von mir auch einen Award verliehen. Ich hoffe du hast diesen nicht schon doppelt und dreifach und wenn doch hoffe ich du freust dich trotzdem ein bisschen :)
    http://loudish.blogspot.com/2011/09/1-blogward.html

    Ich habe den Film uebrigens noch nicht gesehen, hoert sich aber grossartig an und wird n der Library mal ausgeliehen :)

    AntwortenLöschen
  6. Das hört sich ja echt nach einem Film für mich an:-)

    AntwortenLöschen
  7. Taika das gibts nicht. Grstern hab ich mich an dem Film erinnert (ich wusste nicht warun, aber jetzt weiss ich es. Ich war nicht die einzige...)! Wunderschoen... die Farben, die Musik, ALLES!

    AntwortenLöschen
  8. Der Filmtipp kam genau richtig, ich hab schon seit einer halben Stunde versucht mich zwischen 3 Filmen zu entscheiden und letztendlich hab ich deinen geguckt (bzw ich gucke ihn grade noch) und muss sagen... was für ein genialer Film! Danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen
  9. Ich kannte den Film noch nicht, aber dein Post hat mich neugierig gemacht! Mal schauen, ob es den bei uns auch gibt, denn mein Freund und ich sind immer auf der Suche nach ein paar neuen (guten) Filmen!

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Echt ein toller Film, obwohl ich ihn manchmal schon etwas krank finde XD

    AntwortenLöschen
  11. Den Film muss ich sehen! Vor allem bei einer so leidenschaftlich geschriebenen Rezension... Ich glaube ich kann dir schon mal im Vorraus für diesen Geheimtip danken! (von dem Film hab ich wirklich noch nie gehört...)

    AntwortenLöschen
  12. It'is one of the most beautiful film I've seen, I love it!

    AntwortenLöschen
  13. Den Film kannte ich bisher noch nicht, aber er klingt wirklich interessant.

    AntwortenLöschen
  14. ach liebeleiiiiin!!! da freu ich mich aber! ich liebe filme tipps und schau mir außergewöhnliche filme, so unglaublich gerne an!!!!! meine Lieblingsfilme, sind meistens filme die unbekannt und verrückt sind.

    ich freu mich drauf und werde dir berichten, wie ich ihn fand ;)

    liebstes grüßele

    AntwortenLöschen

Your comments make my day. Thank you ♥

Ich gebe mein Bestes, aber bitte habt Verständnis dafür, dass ich es nicht immer schaffe auf alle Kommentare zu antworten. Bei wichtigen Angelegenheiten schreibt mir doch eine E-Mail, dann geht es nicht unter. Danke!