Montag, 28. Februar 2011 2 Kommentare

Simple again in midnight blue


Bei einer kleinen Shopping Tour nach der Arbeit durfte dieses schöne Basic Teil von edc by Esprit mit:
Die Farbe erinnert mich ein wenig an den e/s "Plumage" von MAC, der mit "düsteres Pfauenauge" beschrieben wird.


Was für ein Glück, dass ich den vorgestern bestellt habe *g*
Dazu trage ich ein Longtop in Grau, ebenfalls von edc, graue Lederstiefel von Zara und eine schwarze Röhre von H&M. Die Armspange ist von Eurodif und die Ohrringe sind von Thomas Sabo aus der Sterling Silver Collection.
Manchmal habe ich ja ein kleines Problem mit den Größen von Oberteilen. Die Verkäuferin im Esprit meinte, ich solle doch S nehmen, ich habe mich dann aber doch für M entschieden. Die perfekte Größe für mich liegt irgendwo dazwischen. Auf der Hüfte spannt bei mir immer alles, weil ich da doch ein wenig breiter bin, aber in der Taille schlackert es dann. Wäre S vielleicht doch besser gewesen?

AMU mit dem Photorealism Quad


Heute: AMU mit dem MAC Photorealism Quad




Der Quad ist limitiert aus der Kollektion von 2009 und enthält folgende e/s:
Photo Realism (Frost), der hellste, ein grünliches Beige mit Goldschimmer
Fresh Approach (Veluxe Pearl), der hellgrüne, ein helles schimmeriges Pastell-Pistaziengrün
Image Maker (Frost), ein mittlerer Olivton mit Schimmer
Grey Range (Veluxe Pearl), ein düsteres Graublau, mein Liebling aus diesem Quad



Nach der Grundierung mit der TFSI habe ich Brulé mit dem 217er Blenderpinsel unter dem Brauenbogen aufgetragen. Dann ein klein wenig Photo Realism mit dem Pencil Brush 219 in den Innenwinkel und Fresh Approach auf dem kompletten beweglichen Lid. (Btw, ich könnte noch den flachen Augenpinsel von MAC gebrauchen, weiß da jemand zufällig die Nr.?). Auch am Unterlid habe ich noch etwas Fresh Approach in der inneren Hälfte aufgetragen.
Jetzt kommt der tolle Grey Range zum Einsatz. Im Außenwinkel mit kreisenden Bewegungen mit dem anderen 219er einen Schatten erzeugen, nach oben und außen verblenden, dasselbe über dem inneren Tränenkanal, aber die Mitte der Crease erst mal freilassen.
In die Mitte kommt nun der etwas hellere Image Maker, verblenden - diesen Trick, in der Crease innen und außen eine dunkle Farbe, in der Mitte eine etwas hellere Farbe aufzutragen, verwenden auch Visagisten und sagen dazu dann so Dinge wie "it will make your eyes pop out"... naja, meine Augen sind noch drin aber nett sieht es trotzdem aus.
Am Unterlid außen noch etwas Grey Range.

Zum Schluss noch das Übliche, einen Lidstrich oben, unten und auf der Waterline ziehen, Wimpern tuschen, fertig.

Schön stelle ich mir die Photorealism Farben auch auf einer schwarzen oder weißen Base vor. Könnt ihr dazu z.B. die Paint Pots von MAC empfehlen? Oder etwas anderes?

Samstag, 26. Februar 2011 5 Kommentare

Brunch im Walfisch


Eigentlich ist ein Wal ja gar kein Fisch. Trotzdem war ich heute mit meiner besten Freundin im Walfisch zum Brunchen. Dort wurde kürzlich renoviert und das Ergebnis finde ich sehr gelungen:


Letztes Wochenende war ich schon einmal mit einer lieben Arbeitskollegin dort, irgendwie scheinen die Mädels gerade alle auf den Walfisch zu stehen.
Gegessen habe ich ein Wellness Frühstück, das ich mir aber irgendwie toller vorgestellt hätte. Daher habe ich heute auch kein Foto für das liebe Wellness Frühstück.

Erstes Manko: Der grüne Tee. Zum grünen Tee wurde 100°C heißes Wasser gereicht, dabei geht das schöne gesunde Epigallocatechingallat doch bei diesen Temperaturen kaputt. Daher soll man grünen Tee nur mit ca 70°C warmem Wasser aufbrühen. Hmpf. Naja, man kann das Wasser abkühlen lassen und gut ist.
Dann war der Obstsalat ziemlich langweilig - Äpfel, Bananen und Orangen, ein Minifitzel Erdbeere und ein Mikrostückchen Kiwi. Laut blumiger Beschreibung hatte ich mindestens Papaya und Mango erwartet.
Außerdem gab es nur einen einzigen kleinen Löffel, so dass ich für Obstsalat, Tee und gekochtes Ei den gleichen Löffel benutzen musste. Das mag ich nicht, vor allem wenn ein Ei mit im Spiel ist. 
Honig und Marmelade sahen aus wie im Krankenhaus, so kleine Packungen. Aber da ich so was eh nicht mag und nicht vorhatte es zu essen, geschenkt. Außerdem - was haben Honig und Marmelade bei einem Wellness Frühstück zu suchen? Fehlt nur noch die Nutella (oder sagt ihr "das Nutella"?).
Der Vollständigkeit halber: Desweiteren gab es noch Vollkornbaguette mit Butter, Putenbrust, Salat, Tomate und Kräuterquark. Das war okay.

So - jetzt habe ich mich als zickige Meckertante geoutet und wahrscheinlich findet ihr mich nun alle schrecklich unsympathisch. Aber ehrlich - für den Preis hätte ich ein schöneres und gesünderes Frühstück zubereitet. Das nächste Mal besuche ich wieder mein eigenes Restaurant.

Was wäre eigentlich euer Traumjob? Meiner ist Restaurantkritikerin. Essen und Meckern - herrlich!

Strawberry Fields Forever


Eigentlich hatte ich ja beim Zubereiten dieses leckeren Nachtisches einen anderen Ohrwurm: Strawberries, cherries and an angel's kiss in spring... aber wo bitte sind da Kirschen in meinem Dessert? Eben.


Leider kann ich kein richtiges Rezept posten, da ich alles nach Gefühl zusammengeschmissen habe.
Für den Pfannkuchenteig habe ich zunächst viel Zucker mit 2 Eigelb verquirlt, bis es einehelle, glänzende Masse war. Dazu kam ein Stück weiche Butter, noch mal gut mixen, und dann abwechselnd Mehl mit Backpulver und Milch dazu. Am Ende etwas Vanillesirup, Sprudel und aufgeschlagenes Eiweiß dazu, vorsichtig unterheben. Manchmal wenn mir danach ist, schlage ich noch Sahne und hebe sie unter den Teig. Heute nicht.

Die Füllung ist eine Erdbeer-Sahne-Creme, ganz simpel aus Sahne, Quark (da fällt mir ein, Mascarpone wäre auch lecker), Erdbeersirup und Erdbeerstückchen.

Der gleiche Erdbeersirup von Monin geistert auch auf dem Teller rum, ebenso wie eine lamellierte Erdbeere. Aus dem Füllhorn purzeln noch ein paar in Ginkgo- und Ahornform ausgestochene Erdbeerstücke.

Oh mein Gott, ich bin total satt.

Freitag, 25. Februar 2011 4 Kommentare

Seedy Pearl + Knight Divine = ♥


In den letzten Tagen trage ich fast nur noch dieses Augen Make Up... es geht wunderbar einfach, ist nicht ganz farblos aber auch wiederum nicht zu knallig. Passt zu fast allen meinen Outfits...

Bitte nicht beachten dass die Augenbrauen etwas asymmetrisch aussehen, das kommt daher dass ich das Gesicht leicht zur Seite gedreht hab.

Basis für alles ist die Too Faced Shadow Insurance.
Zuerst kommt Brulé mit dem 217er Pinsel großzügig unter die Brauen und aufs komplette Lid. 
Dann Phloof in den Innenwinkel (Phloof ist mein liebster Innenwinkellidschatten!) und Seedy Pearl aufs bewegliche Lid und auf die untere Lidkante. Innen mit dem Phloof verblenden.
Als nächstes mit dem 219er Pinsel mit Knight Divine die Crease betonen, nach oben und außen ziehen und verblenden. Man sollte die "Banane" außen nicht weiter runterziehen als eine gedachte Linie, die den unteren Lidrand weiterführt. Sonst sieht es schnell müde aus, der Blick wird gedrückt.
Ganz außen am beweglichen Lid mit ordentlich viel Black Tied noch etwas Tiefe hinpinseln, dann kann man die MAC Palette zur Seite stellen und die Stifte rausholen.


Mein Kajal ist der Lava Gloss von Too Faced, damit am oberen und unteren Wimpernkranz und auf der Waterline eine kräftige Linie malen. Darüber am oberen Wimpernkranz noch etwas Flüssigeyeliner wie zum Beispiel Carbon Gloss von L'Oréal geben, damit auch die Haut zwischen den Wimpern schwarz wird und nicht durchschimmert.
Dann noch oben und unten mit der Helena Rubinstein Sexy Blacks mehrmals tuschen, fertig.

Amaranthbrot mit Wurzelsalat und Tofu


Ich bin ja ziemlich begeistert von meinem größten Topf. Er ist von WMF, im Durchmesser 28 cm groß... und ich liebe ihn. Also habe ich vorgestern mal ausgetestet, wieviel selbstgemachte Bolognese da reinpasst. Tja. Jedenfalls mehr, als 2 Personen an 2 Tagen essen können. Urgs.

Daher gab es heute zur Abwechslung mal 1. keine Bolognese und 2. was Gesundes. Und da ich es so bitter nötig hatte von wegen bohrendem Gewissen und so, hab ich es mir gleich so richtig gegeben und versucht, so einzukaufen, wie ich es mir für eine perfekte Hausfrau vorstelle.


Nein, die Paprika ist nicht aus lackiertem Plastik und ja, ich habe das auch alles wirklich gegessen.
Ich muss ja schon zugeben, dass es ein Hochgefühl der besonderen Art ist, im Rewe an der Kasse demonstrativ mitleidig auf den Einkaufswagen der Person hinter einem zu schielen. Chips, Käseaufschnitt, Fertigmaultaschen und eine Flasche Punica - Gott, hab ich mich überlegen gefühlt.
Kennt ihr diesen Blick von Mr Bean, wenn er jemanden ausgetrickst hat oder sich besser / schöner / toller fühlt als der Rest der Welt? Zum Beispiel in der Folge mit der Matheprüfung, in dem Moment als er das Wettrüsten der Kugelschreiber mit ca 300 auf den Tisch geschütteten Kugelschreibern triumphierend grinsend beendet? So hab ich auch geguckt. Im vollen Bewusstsein meiner Haul der etwas anderen Art:
- Fit For Fun Vollkornbrot mit Amaranth und Sprossen
- Bio Champignon Brotaufstrich
- enorme Mengen Tofu
- ein Salat noch mit der Wurzel dran, zum Beweis dafür dass er nicht auf Watte gewachsen ist
- diese unverschämt perfekte Paprika
- kleine süße Rispentomaten
- als wenn es nicht schon genug wäre, eine Gurke
- und ROTE RETTICHSPROSSEN. Ich wusste bis heute nicht, dass so etwas existiert.


Dann noch schnell ein wenig künstlerisch verwirklicht und Sterne aus der Paprika ausgestochen - das Bentozubehör steht immer so fordernd auf Augenhöhe, da MUSS ich einfach hin und wieder mal etwas in Sternform ausstechen. Und weils so schön ist, nochmal Foodporn aus einer anderen Perspektive:


So jetzt reichts aber auch wieder für ne Weile. Morgen gibts wahrscheinlich Poutine.

Donnerstag, 24. Februar 2011 11 Kommentare

MAC Satin Lipstick Myth


Da ich ja so auf Nude Lippies stehe, möchte ich ein paar Zeilen zum MAC Myth schreiben.


Die hochwertige Verpackung dürfte allen MAC Verwenderinnen hinlänglich bekannt sein, manchmal erinnert sie mich aber ungeschickterweise an einen äh... Tampon. Geht es noch jemandem so oder bin ich mal wieder allein mit meiner krankhaften Fantasie?


Jedenfalls ist der Myth, so schön die Farbe auch ist, vor allem eines: Zickig im Auftrag. Bedingt durch das eher matte, gut deckende Satin Finish müssen die Lippen vor dem Auftragen perfekt gepeelt, gepflegt und bei Bedarf geplumpt werden, sonst sieht es einfach nur unordentlich aus. Ohne Feuchtigkeitspflege darunter geht gar nichts. Meine Lippen sind eigentlich immer gut durchfeuchtet und nicht trocken, aber man sieht ja auf dem Foto, wie stark der Myth kleine Fältchen betont:


Schade, sehr schade sogar denn die Farbe ist einfach nur ein Traum. Ein milchiger Nude Ton mit einem ganz dezenten Pfirsich Einschlag. Mehr Nude ohne in die Leichenlippe abzurutschen geht nicht ...ja, ich finde das Ergebnis nicht leichig :D Da gibt es extremere wie Marshmallow von Barry M oder Darling von Gosh. Zumindest für meine Lippen, je nach Pigmentierung kann das durchaus individuell unterschiedlich sein!


Die Haltbarkeit empfinde ich als gut, mancher andere Lippie mit einem sheereren Finish muss öfter nachgezogen werden. Allerdings: Wenn man den Myth mal nachziehen muss, kann man das nicht eben mal so ohne Spiegel machen. Nein, am besten setzt man sich dazu bequem an einen gut beleuchteten Arbeitsplatz, der mit Lippenpeeling, Feuchtigkeitspflege und Wattestäbchen ausgestattet ist und verabschiedet sich für die nächsten 15 Minuten.
Insgesamt ist der Myth eher etwas für größere Anlässe. 
Wer eine ähnliche Farbe mit einem pflegeleichteren Finish für den Alltag sucht, ist mit dem MAC  Cremesheen Lipstick Crème d'Nude bestens beraten. Die liebe Magi hat einen ganz tollen Vergleich dazu geschrieben: klick

GHD - Limited Edition Styler IV Purple


Außerdem möchte ich euch meinen heiligsten Gral aller Zeiten vorstellen: Der ghd Classic Styler.



Bezug und Preis:
Glätteisen von GHD (kurz für good hair day) sind bei Douglas, diversen Friseurfachgeschäften und im Internet direkt beim Hersteller oder über Amazon etc. erhältlich. Je nach Modell (Plattengröße, Limited Editions) variiert der Preis von 185 Euro bis 210 Euro. Es ist nicht ratsam bei Ebay nach Schnäppchen Ausschau zu halten, da es doch einige Fälschungen auf dem Markt gibt.

Technische Details:
- abgerundete Platten, so lassen sich auch Locken stylen und es gibt keine Knicke im Haar
- Universalspannung: Der Styler passt sich automatisch an die Spannung in einem Land an, kann also überall betrieben werden
- ständige digitale Temperaturkontrolle
- gefederte Vollkeramikplatten ohne Hot Spots (heißere Stellen durch ungleichmäßige Temperaturverteilung)
- automatischer Schlafmodus nach 30 Minuten
- Aufheizzeit: nur ca. 30 Sekunden (ich habe 24 Sekunden gemessen)
- Leichtgewicht: ca. 250 Gramm

Meine Erfahrung:
Ich besitze meinen GHD Purple Styler nun schon seit fast 2 Jahren und kein anderes Gerät hat mich jemals so überzeugt!
Zunächst einmal sieht es einfach nur schön aus, edel und stylish. Ich habe die Limited Edition mit einem fliederfarbenen Rankenmuster auf violettem Grund. Technisch entspricht das Modell dem Styler IV. Dazu gab es einen violetten Fön und 2 violette Haarklammern.
Aber die Hauptsache ist ja die Wirkung und die ist wirklich perfekt. Ich hatte vor dem GHD schon einige Glätteisen von durchaus hochwertigen Marken wie zum Beispiel Remington. Aber das erste Glätten mit dem GHD war eine Offenbarung. Mit nur einem Strich, selten mal zwei, wird jede Strähne sofort ultraglatt und zwar wirklich glatt. Nicht nur so, dass man noch sieht, dass da über eine Naturkrause drübergebügelt wurde. Nein, die Haare sehen einfach in ihrer Struktur glatt aus. Ich habe von Natur aus sehr wellige Haare mit der einen oder anderen Locke und nach dem Trocknen sind sie meistens störrisch, frizzig und bauschig. Aber mit dem GHD werden sie in kurzer Zeit superseidig, geschmeidig, glänzend und haben auch nach dem Glätten immer noch Sprung und Spannkraft, so dass es einfach natürlich aussieht. Die Strähne gleitet mühelos und ohne Ziepen durch das Gerät. Bei anderen Glätteisen wurden oft mal einzelne Haare aufgrund der mangelhaften Okklusion der Platten eingeklemmt. Nicht so beim GHD - hier sind die Platten gefedert und haben eine absolut glatte und ebene Oberfläche.
Es ist aber nicht nur der ultraglatte Sleek- Look möglich, wenn man möchte, kann man mit dem GHD auch schöne Wellen stylen.
Außerdem ist das tolle Ergebnis auch noch sehr haltbar. Wenn man nicht gerade in den Regen kommt oder Extremsport macht, bleiben die Haare bis zur nächsten Wäsche glatt. Dadurch muss man viel weniger glätten und die Haare werden geschont.
Würde mein GHD kaputt gehen, würde ich ohne mit der Wimper zu zucken sofort ein neues kaufen. Für mich ist es jeden einzelnen Euro wert und ich möchte nie mehr darauf verzichten.

Lancôme L.U.C.I. Ombre Glacée


Bei diesem Produkt handelt es sich um einen Highlighter, den man sowohl für die Augen als auch für das Gesicht verwenden kann. 


In einer silbernen Pappschachtel findet man eine perlmuttweiße Tube mit einem silbernen Verschluss. Mit Hilfe der feinen Applikatorspitze lässt sich das flüssig- seidige, weiße Gel gut dosieren.


Auf dem Auge wirkt es angenehm kühlend, lässt sich leicht und gleichmäßig verteilen und trocknet innerhalb kürzester Zeit zu einem fast nicht spürbaren Finish. Die Haltbarkeit ist perfekt: So lange, bis man ihn abschminkt. Bisher konnte ich keine zeitliche Grenze ausmachen. Der Geruch ist angenehm kosmetisch.



Das Innovative an diesem Highlighter ist die besondere L.U.C.I. Technologie: Luminescent Colorless Color Intelligence. Die luftig- leichte Textur verschmilzt mit der Haut und hinterlässt kaum, bis keine Farbe, nur Licht. Tatsächlich schimmert das aufgetragene Gel in Myriaden verschiedenster Partikel, die so fein sind, dass man eigentlich nicht mehr von Partikeln sprechen kann. Bei meiner "Farbe" "04 - Ray of Apricot Light" erkenne ich Rosé, Apricot, zartes Grün, Silber... Sobald Licht darauf fällt, leuchtet es dreidimensional und wie von innen heraus; im Schatten ist es kaum erkennbar.




Mir ist das Leuchten im Licht sogar schon manchmal zu intensiv.
Es gibt viele Möglichkeiten, diesen Highlighter zu verwenden: Unter dem Brauenbogen, auf dem beweglichen Lid, rund um die Augenhöhle, auf dem Jochbogen...
Am besten verwendet man ihn ganz zum Schluss, wenn das restliche Augenmakeup schon fertig ist, denn als Base oder zum Blenden eignet er sich nicht.
Vertragen habe ich das Produkt auch sehr gut, sogar mit meinen Kontaktlinsen scheint es kompatibel zu sein.

Helena Rubinstein Sexy Blacks Mascara


Auf diese Mascara von Helena Rubinstein wurde ich aufmerksam, da sie eine wunderschöne Verpackung hat: Auf dem goldenen Röhrchen sind filigrane schwarze Spitzenmotive aufgedruckt, die an manchen Stellen mit Samtapplikationen versehen sind. Diese fühlen sich einfach wunderbar weich an und man hat das Gefühl, sich etwas Luxus zu gönnen. Bisher hatte ich immer die Lancôme Hypnôse und war auch ziemlich zufrieden damit. Aber die vielen 5- Sterne- Bewertungen auf der Douglas Homepage haben mich dann endgültig von der Lash Queen Sexy Blacks überzeugt und ich habe sie im Douglas Onlineshop bestellt. 



Für 31 Euro / 7,2 ml, sicher nicht ganz billig, war das Ergebnis doch mehr als zufriedenstellend.
Im ersten Tuschdurchgang werden die Wimpern gleichmäßig in einem tiefen Schwarz eingefärbt und sehr gut getrennt. Das sanduhrförmige Bürstchen erreicht vor allem auch die kleinen Wimpern am Innen- und Außenwinkel, die sonst gerne vergessen werden oder schwierig zu tuschen sind. 


Für noch mehr Volumen kann man weitere Schichten auftragen, ohne dass die Wimpern verkleben. Bei der Lancôme Hypnôse hatten sich bei mir leider manchmal Klümpchen bzw. Fliegenbeine gebildet, vor allem beim zweiten oder dritten Tuschen. Nicht so bei der HR Lash Queen Sexy Blacks.
Generell mache ich es bei Mascara immer so, dass ich die Bürste zuerst an einem Auge mit einer Zickzackbewegung von unten an den Oberlidwimpern ansetze und mit einem Drehen die Wimpern durchbürste. Dann kommt erst mal das andere Auge dran, dasselbe Verfahren. Wenn nun auf dem ersten Auge die Tusche von unten etwas getrocknet ist, mache ich das Auge leicht zu und tusche nun mit der Zickzack- und Drehbewegung die Wimpern von oben. Und wieder zum zweiten Auge wechseln, wo die Mascara nun auch wieder etwas angetrocknet ist, und auch von oben tuschen.
Die Unterlidwimpern tusche ich leicht einmal von oben, eher tupfend, und dann von unten, indem ich die Wimpern um die Bürste "wickle". Also auch diese Drehbewegung. Und auch hier wechsele ich zwischen den Durchgängen das Auge, da die Schicht von unten besser wird, wenn die Schicht von oben schon etwas getrocknet ist.
Insgesamt werden die Wimpern sowohl verlängert, verdichtet, als auch getrennt und erhalten einen schönen Schwung - auch ohne Wimpernzange. 


Besonders positiv ist mir aufgefallen, dass die Wimpern nach dem Trocknen der Mascara nicht hart werden, sondern ganz weich und seidig bleiben. Vielleicht brechen sie dadurch weniger ab, jedenfalls ist es einfach ein gutes Gefühl.
Die Mascara hält den ganzen Tag ohne zu krümeln und bereitet mir auch mit Kontaktlinsen keine Probleme. Das Abschminken geht ganz leicht, allerdings verwende ich immer einen 2 Phasen Make Up Entferner, wie es mit einem "normalen" ist, weiß ich nicht.
Übrigens ist auch der Duft dieser Mascara sehr angenehm, nicht so stechend wie bei manch anderen Mascaras.

Mittwoch, 23. Februar 2011 2 Kommentare

Too Faced Shadow Insurance Review


Da ich mich soeben über meine Lidschatten und meine Pinsel ausgelassen habe, ist ein Post über meine liebste Base nur die logische Konsequenz: Die Too Faced Shadow Insurance.


Produkte der Marke Too Faced erhält man in Deutschland nur über Ebay oder diverse Onlineshops, in Frankreich bei einigen Sephoras, in GB und USA dürfte es kein Problem sein.
Die Base ist in einer - für Too Faced typischen - schön gestalteten, länglichen hellblauen Tube. Diese befindet sich wiederum in einer Faltschachtel. Durch die feine, kanülenartige Tubenöffnung lässt sich die Base sehr gut dosieren. 


Sie hat einen hellbeigen Ton und ist von der Konsistenz her cremig.


Auf den Lidern verschmilzt sie mit der Haut und hinterlässt ein seidig- mattes Finish. Die Haut erscheint gleichmäßiger und strahlender, kleine Unregelmäßigkeiten und Rötungen werden kaschiert, Fältchen erscheinen wie ausgebügelt. Nach einer sehr kurzen Trocknungszeit spürt man einen hauchdünnen, seidigen Film auf den Lidern, der etwas pudrig wirkt, aber bombenfest an Ort und Stelle bleibt. Ich empfehle, die Base sehr gleichmäßig aufzutragen und gut trocken zu lassen (geht wirklich ganz schnell), um ein perfektes Ergebnis zu erzielen.
Nun kann man den Lidschatten auftragen. Das Blenden ist mit dieser Base wunderbar einfach, der Pinsel gleitet mühelos und die Farben werden intensiviert.

 links Parfait Amour ohne Base, rechts mit der TFSI

Was die Haltbarkeit angeht, vollbringt diese Base Höchstleistungen: Am späten Abend hat sich immer noch nichts in der Lidfalte angesammelt, die Farbe ist keineswegs verblasst oder verschmiert. Einmal hatte ich mich - shame on me - abends nicht abgeschminkt und am nächsten Morgen waren Kajal und Wimperntusche verwischt bzw. komplett auf dem Kopfkissen gelandet - der Lidschatten aber war noch genau da, wo ich ihn am Vortag aufgetragen hatte. Seitdem bin ich von der TFSI absolut überzeugt.
Einziges kleines Manko, was aber eigentlich keines ist: Auch Patzer und "Verschminker" bleiben relativ hartnäckig und lassen sich nicht eben mal so mit einem Wattestäbchen oder dem Finger wegtupfen. Allerdings kann die TFSI nichts für die mangelnde Expertise des Schminkers.
Ich werde zwar aus Neugier noch die Urban Decay Primer Potion testen, aber eigentlich habe ich meinen heiligen Gral mit der TFSI schon gefunden.

MAC Pinsel und Reinigung


Die MAC Pinsel sind wirklich gut - ich habe vorher immer diese Schwämmchen Applikatoren verwendet und muss sagen, das Ergebnis mit den Pinseln unterscheidet sich doch ganz erheblich davon.
Zur Zeit verwende ich 217 (der Dicke in der Mitte), der perfekte Blender, und gleich zweimal 219 für die Crease und einfach generell zum präziseren Auftragen. Zweimal, da ich oft verschiedene Farben in einem AMU verwende und keine Lust und Zeit habe, den Pinsel während dem Schminken zu reinigen.


Großwaschtag (kann man das sagen bei 3 Pinseln?) für meine Pinsel ist ca einmal in der Woche. Dann bekommen sie ein schönes kleines Plastikschälchen voll mit MAC Pinselreiniger und dürfen darin ordentlich planschen. Auf einem Wattepad trockentupfen, die Restfeuchtigkeit trocknen lassen (geht schnell), fertig.


Man sollte nur darauf achten, die Pinsel nicht so zu trocknen wie ich sie im ersten Bild aufgestellt habe - also nicht mit den Borsten nach oben. Lieber mit einem Gummiband zusammen binden und das dann an eine Türklinke oder Ähnliches hängen. Zur Not geht es aber auch waagerecht im Liegen. Manchmal mache ich das *schäm* und geschadet hat es meinen Pinseln noch nicht.

MAC Lidschattenpalette und Swatches


Warum sind eigentlich so viele Blogger oder Mitglieder von Beautyforen der Marke MAC so verfallen? Sind es die zum Teil ungewöhnlichen Farben, die große Auswahl, ist es die Qualität oder vielleicht doch auch ein wenig der Herdentrieb?
Bei mir war es so, dass ich durch ein Beautyforum auf die Marke gekommen bin. Zuerst einmal fand ich die schlichte, edle Präsentation  - schwarz, weiß, Ende - schön, das war genau mein Geschmack. Und dann habe ich den Fehler gemacht, mir einfach mal aus Neugier ein paar Refills und die 15er Palette zu bestellen. Zack - angefixt.


Zunächst denkt man, dass man so eine Palette nie vollbekommen wird. Aber so eine Palette ist tückisch. Sie kreischt dich ständig an "Füll mich", bis hin zu dem Moment, wo du aus Versehen sogar mehr Lidschatten als freie Palettenplätze hast. Was also gerade auf meiner Shopping List steht, brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen.
Und da ich selbst immer gerne vor dem Kauf eines neuen e/s Swatches ansehe, hab ich auch mal welche gemacht, Base ist die Too Faced Shadow Insurance:


Hier von links nach rechts:
Grün: Steamy, Shimmermoss
Braun, Schwarz, Grau: Brun, Black Tied, Print, Knight Divine, Silver Ring, Scene
Lila: Satellite Dreams, Parfait Amour
Koralle: Paradisco, Samoa Silk
Highlighter: Seedy Pearl, Phloof, Ricepaper, Brulé


Und noch mal extra die Farben aus dem (viel zu ungeduldig depotteten und in die Palette integriertem) Photorealism Quad:
Grey Range, Image Maker, Fresh Approach, Photorealism

Mit den beiden Koralltönen habe ich mich als Sommertyp zugegebenermaßen etwas vergriffen.
Aber die anderen Farben habe ich regelmäßig in Verwendung. Ob es allerdings nötig war, Shimmermoss UND Steamy zu besitzen...? Die sehen sich ja schon ziemlich ähnlich, oder?
Was sind eure Lieblings e/s von MAC?

Montag, 21. Februar 2011 4 Kommentare

Waffeleisentoasts im Donutmaker

Auf Behyfloras absolut tollem Blog "Behyflora... and more" habe ich letztens ein superleckeres und einfaches Rezept gefunden: Waffeleisentoasts.

Da ich aber zur Zeit kein funktionierendes Waffeleisen besitze, musste ich mir was anderes ausdenken und schnappte mir den Donutmaker. Hauptsache, die Toasts werden zwischen zwei heißen Platten gepresst. Theoretisch würde es vielleicht auch mit einem Glätteisen funktionieren :)

Man braucht:
- Vollkorntoast
- Butter
- Käse; Brie oder Camembert sind sehr lecker
- Cocktailtomaten oder Romatomaten (klein und fruchtig müssen sie sein)
- eventuell Schinken, Schnittlauch, eigentlich alles, was man mag :)


Grey, Mauve and Black


Heute habe ich mich vor der Arbeit mit einer lieben Kollegin zum Frühstücken in der Stadt getroffen.
Das kommt dabei raus, wenn ich morgens früh um 8 versuche ein nettes Outfit zusammenzustellen: Das Gleiche wie immer :) Ach ja, ergänzt um meine neuen New One Armbänder.



Graues Longsleeve: edc by Esprit
Graulilarosa Longtop: edc by Esprit
Schwarze Röhre: H&M
Graue Lederstiefel: Zara
Lederarmbäder: New One

Dazu hatte ich noch eine riesige graue Tasche von Mango, die ist leider nicht mit auf dem Bild.

Stamping mit dem Essence Stampy Kit


Heute nach der Arbeit habe ich mein erstes Stamping gemacht. Einerseits bin ich fasziniert, dass diese Technik wirklich recht gut und sauber funktioniert - ich hätte mir das viel vermatschter vorgestellt.
Andererseits finde ich es recht aufwändig und die Qualität der Essence Stamping Sachen scheint auch nicht gerade außerordentlich gut zu sein.

Aber fürs Erste bin ich ganz zufrieden:


So sieht das Stampy Kit aus:

Die linke Schablone war dabei, die rechte habe ich noch dazu gekauft.
Das Prinzip ist eigentlich ganz einfach: Man pinselt großzügig Stamping Lack (ich habe den weißen aus meinem letzten Nagelpost genommen) auf das gewünschte Motiv auf dem silbernen Kärtchen. Die Motive sind leicht vertieft / ausgefräst. Wenn man jetzt mit dem Schaber über das Motiv fährt, streicht man den überschüssigen Lack weg und nur in den Vertiefungen des Motivs bleibt Lack zurück. Den nimmt man dann mit dem Stempel auf (mit einer leicht rollenden Bewegung) und stempelt das Motiv dann auf den Nagel.

Verwendet habe ich:

- 2 Schichten Essence Colour & Go Enchanted Fairy
- Stamping mit dem Essence Stampy Kit und dem weißen Stampy Lack
- Essie Good To Go Topcoat

Freitag, 18. Februar 2011 10 Kommentare

New One Lederarmbänder


Heute spamme ich ja ganz schön, aber eben klingelte die Briefträgerin bei mir und brachte mir etwas ganz Tolles, das ich euch nicht vorenthalten will:

 Ein Päckchen mit einem vielversprechenden Aufkleber... und was war drin?

 3 wunderschöne Lederarmbänder von New One *freu*


Von oben nach unten: Wickelarmband mit Karabiner in Grau, Wickelarmband mit Magnetverschluss in Hellgrau und Wickelarmband mit Karabiner in Dunkelgrau. Besonders toll finde ich das Armband mit dem Magnetverschluss, das ist aus Lammleder und ich muss immer dran schnuppern, weil es so gut riecht. Es ist auch ganz weich. Die beiden anderen sind auch aus Leder :)

Folterwerkzeug für meine Haare


Ja, meine Haare sind durchaus problematisch. Von Natur aus fein, kraus und in einem wunderschönen Straßenköterblond gehalten. Daher quäle ich sie immer mal ein bisschen, damit sie mir doch irgendwie gefallen.
Das Problem ist, dass ich wie so oft das Gegenteil von dem will, was ich habe. Also möglichst glatte, lange, gesunde, dunkle Haare. Und dafür muss ich gleich zwei kapitale Haarsünden begehen: Färben und Glätten *schäm*

Hier seht ihr mal, womit sich meine Haare so tagaus, tagein rumschlagen müssen:



Shampoos und Kuren:
- Redken Extreme Shampoo und Rescue Force Kur
- Tigi Catwalk Oatmeal & Honey Shampoo und Condi
(das sind nur meine liebsten, im Bad wimmelt es leider vor ungeliebten Shampooleichen)

Hitzeschutz:
- Tigi Smooth & Shine

LeaveIn / Spitzenpflege:
- Lush R&B

Und das Werkzeug:
- ghd Glätteisen Purple Edition (wer es noch nicht gemerkt hat, ich habe eine leichte Affinität zu Lila)
- ghd Fön (war beim Glätteisen dabei)
- 2 ghd Haarclips (s.o.)
- CRP Solingen Satin Chiro Haarschere mit Mikroverzahnung
- Braun Satin Brush Ionenbürste
- Blax Kautschuk Haargummis

Joa... das sind so meine heiligen Grale für die Haare. Was meine Haare dazu sagen, will ich aber lieber nicht so genau wissen.
Gefärbt habe ich bisher übrigens mit Wella Koleston Naturals - Hellbraun. Was regelmäßig viel dunkler ausfällt.
Im Moment habe ich aber wieder so eine Phase, in der ich meine NHF rauswachsen lassen möchte, um meine Haare zu schonen. Ich liebe nämlich lange Haare und ich sehe schon ein, dass sie mit dieser Dauerbelastung Glätten + Färben einfach nicht länger werden können. Und da ich aufs Glätten niemals verzichten könnte *grins*, muss wohl das Färben dran glauben. Man kann ja immer noch mit Tönungen nachhelfen.
Das letzte Mal habe ich am 25.12. gefärbt, mal sehen wie lange ich diesmal durchhalte.

Sagt Bescheid, wenn ihr zu einem der Produkte ein Review wollt!

Kleiner Einkauf bei H&M


Gestern hat es natürlich nicht gereicht im DM vorbeizuschauen, nein, ich musste auch noch dem H&M einen Besuch abstatten. Und zum ersten Mal seit Wochen habe ich dort wieder etwas Schönes gefunden. Wobei die Sachen, die ich mir ausgesucht habe, schon länger im H&M hängen... habe sie bisher aus unerfindlichen Gründen ignoriert. Zum Glück sind sie aber wohl solche Ladenhüter, dass sie immer noch da waren.

Let's have a look:


2 wunderbar lange, hüftgoldkaschierende Spaghettitops in Weiß und Flieder, ein schwarzes Longtop mit grauer floraler Applikation...


...einmal das fliederfarbene...


...und einmal das weiße...

 ...jeweils unter dem schwarzen Top. Jeans: Seven for all Mankind.

Ja, wieder sehr ausgefallen ;) Ich überschlage mich geradezu vor Individualität. Aber ich fühl mich so wohl mit den Sachen.

Wenn ich in der Umkleidekabine unschlüssig bin, ob ich kaufen soll oder nicht, mache ich immer Handypics von mir mit den Sachen. Die schaue ich mir dann zu Hause noch mal an und schlafe eine Nacht drüber. Macht das von euch noch jemand so?
Bei den Schätzchen hier wusste ich allerdings gleich, dass sie mitmüssen.


Meine allererste Mani seit ca 10 Jahren


Heute nach der Arbeit war ich noch kurz in der Stadt und habe etwas für mich absolut Ungewöhnliches getan: Nagellack gekauft.
Das letzte Mal hatte ich mit ca 12 so eine Phase, in der ich ständig mit meinen Nägeln beschäftigt war. Habe gefeilt, geglättet, lackiert, beklebt... Dann hat mich das alles lange Jahre gar nicht interessiert. Bis ich neuerdings in diversen Foren öfter mal richtig schöne Manis gesehen habe. Zuerst war ich ja noch resistent, aber heute habe ich irgendwo im Internet Pastelllacke in Flieder und Hellgrau gesehen und ab da hatte ich eigentlich schon keine Chance mehr.
Da ich also ein totaler Lack Noob bin, war ich vernünftig und habe zum Testen erst mal nur die günstigen Essence Colour & Go Lacke gekauft. Finde sie aber trotzdem total schön.
Dazu brauchte ich noch eine Glättungsfeile und die Sticker mit den schönen floralen Motiven konnte ich auch nicht liegen lassen. Und wer weiß, vielleicht wage ich mich irgendwann auch mal an ein Stamping. Dafür fehlt mir allerdings noch ein bisschen Ausrüstung.

Von links nach rechts: Enchanted Fairy, Movie Star, No More Drama, Stampy White, Stampy Black

Rausgekommen ist das:

Verwendet habe ich No More Drama, die Nail Art Sticker "Bad Girl" und den Essie Good to Go Topcoat (den hatte ich mal als Beigabe zu einer Douglas-Bestellung bekommen).
Puh, dafür dass es das erste Mal seit über 10 Jahren ist dass ich was an meinen Nägeln gemacht habe, was über Feilen hinausgeht, bin ich schon ganz zufrieden.
Aber meine Nägel sind so winzig :(

Donnerstag, 17. Februar 2011 0 Kommentare

iPuro Raumdüfte

Kennt ihr die iPuro Raumdüfte? Zu haben sind sie zum Beispiel online, bei Galeria Kaufhof oder beim Depot. 
Meine Wahl fiel auf Black, da mir das Design der Flasche einfach am Besten gefiel - schwarz und glänzend.
Die ganze Erscheinung unterscheidet sich einfach wohltuend von den ganzen Supermarkt-Raumdüften, bei denen in einer weißen Plastikhülle meist ein pinkfarbener Geleeklumpen vor sich hintrocknet.

Keep it simple...


Wie ich die Outfits auf manchen Blogs bewundere... hier ein schönes Tuch, da ein paar ausgefallene Ohrringe, und alles ergibt zusammen eine perfekte Harmonie. Was mich daran immer besonders fasziniert ist, wie VIELE einzelne Teile da kombiniert werden und es sieht immer noch stimmig aus.
Meine Outfits sind dagegen absolute Basics und bei Weitem nicht so spannend. Unter anderem habe ich mir vorgenommen, daran mal etwas zu arbeiten :) Trotzdem möchte ich sie euch nicht vorenthalten und zeige einfach mal ein paar:

Schwarze Jeans: H&M, Longshirt: edc by Esprit, graue Lederstiefel: Zara, Armspange: Eurodif

Graue Jeans: H&M, altrosa Longshirt: Vila, (unsichtbare) schwarze Lederstiefel: Zara

Graue Jeans: H&M, Longtop in Türkis: H&M, graues Longsleeve: Bench, Stiefel: Zara, Tasche: Mango

Nicht gerade der typische Blogger Stil, oder? :) Any suggestions?


Sweat pants, hair tied, chillin with no make up on


Was gibt es Schöneres als in Jogginghose zu Hause zu chillen und Granatapfelkerne futternd auf dem Bett zu liegen und Männerhumorserien zu sehen?
Okay, meine Haare sind offen, also nix da mit "hair tied". Aber sonst stimmt alles.
So sieht das dann aus. Ganz schön stylish für mein erstes Outfitfoto, oder?



Schade, dass man nicht in Jogginghose arbeiten gehen kann. Das wäre so gemütlich... tja, ich hätte Physiotherapeutin werden sollen.

Und das Beste ist, die Sachen waren unglaublich günstig! Ich habe mir ja vorgenommen ein wenig zu sparen und bin aus diesem Grund einfach mal in den C&A und in den New Yorker gegangen. Die haben zum Teil gar keine schlechten Sachen, ich war echt überrascht. Die Jogginghose in Anthrazit mit graurosa Streifen ist von New Yorker und hat nur 6,95 gekostet, das hellgrau melierte Longshirt ist von Clockhouse für 9,95. Also ein komplettes Glücklichmach-Outfit für nur 16,90 - yessss  :)