Dienstag, 31. Mai 2011 12 Kommentare

Spring is...


Obwohl das Wetter im Moment ja eher an einen schwülen Sommer mit Unwetterphasen erinnert, geht es in diesem Post noch einmal um den Frühling.

Grund dafür ist das Gewinnspiel bei der lieben Coconut von Ich bin eine Insel - Der Lifestyle Blog. Sie verlost nämlich etwas ganz Tolles, und zwar das Finding Mr. Bright Set von Benefit.
Indem man ein paar kleine Aufgaben erfüllt, kann man seine Gewinnchancen noch erhöhen.

Dazu gehört auch, ein frühlingshaftes Augenmakeup zu schminken. Das ist bei mir dabei herausgekommen, eine Kombi von Grün und Koralle:



Ja ich weiß, ich bin nicht die Talentierteste darin. Ich hoffe, Coco lässt es trotzdem gelten.

Verwendet habe ich:
Too Faced Shadow Insurance
MAC e/s Brulé, Phloof, Paradisco, Shimmermoss
Too Faced Lava Gloss Eyeliner
Helena Rubinstein Sexy Blacks Mascara


Außerdem kann man ihr noch ein Frühlingsoutfit of the day zeigen. Bittesehr:


weißer Leinenrock mit Häkeleinsatz von Motivi
grünes Top von Pepe Jeans
weiße Sandaletten ausm Billigladen


Und als Letztes möchte sie noch wissen, was für mich Frühling bedeutet. Also los:

Nach einem langen und nervigen Winter die ersten Krokusse an unerwarteten Stellen aufblühen sehen, die bald von den großen rosa Wolken der Kirschblüten abgelöst werden. Wissen, dass der Sommer nun noch am längsten ist. Das erste Mal Grillen, das letzte Mal den Wintermantel tragen. Genießen, dass man sich nicht mehr in tausend Schichten kleiden muss, die am besten auch noch alle farblich zusammenpassen. Ein schönes Top, passende Accessoires - fertig. Die ersten Erdbeeren waschen, zuckern, aufessen oder pürieren. Ein zarter grüner Flaum auf dem Waldboden, auf dem ein paar Sonnenstrahlen tanzen. Spargel, Bärlauch und Rhabarber. Und ein ordentlicher Frühjahrsputz in der Wohnung.

So, liebe Coconut, ich hoffe du bist zufrieden. Gerade noch rechtzeitig - eineinhalb Stunden vor Teilnahmeschluss, kann also leider nicht mehr viel zum Schneeballeffekt beitragen. Aber dafür bekommst du ja demnächst eh noch eine Blogvorstellung von mir ;)

Montag, 30. Mai 2011 34 Kommentare

Your Blogs [closed]


Ich möchte mich bei euch für eure Treue und eure vielen lieben Kommentare bedanken. Das Bloggen macht dadurch erst richtig Spaß.
Deswegen dachte ich mir, dass ich als Dankeschön einige eurer Blogs vorstellen will.


1) Die einzige Bedingung ist, dass ihr regelmäßiger Leser meines Blogs über Google Friend Connect seid. Neue Leser sind herzlich willkommen. Ihr müsst nichts posten oder verlinken oder so.

2) Schreibt mir einfach bis Sonntag, den 5. Juni einen Kommentar unter diesen Eintrag mit der URL zu eurer Website. Ich würde dann für die Blogvorstellung auch ein paar Bilder von eurem Blog verwenden. Wer das nicht will, bitte kurz dazuschreiben.

Wenn sehr viele mitmachen, picke ich mir die schönsten Blogs zum Vorstellen raus. Wenn sich nicht ganz so viele hier eintragen und ich das bewältigen kann, stelle ich gerne auch alle vor. Schauen wir einfach mal. Ach ja, rassistische, gewaltverherrlichende oder sonstwie komische Blogs werden nicht berücksichtigt. 
Okay?

Freitag, 27. Mai 2011 12 Kommentare

Soft Hands


Heute möchte ich euch mal meine Handcremes vorstellen. 
Wasch- und desinfektionstechnisch müssen meine Hände mehr aushalten als der Küchenfußboden und dementsprechend sehen sie manchmal aus. Schockerlebnis war, als ich mal nach der Arbeit so auf meine Hände schaute und dachte "verd****, meine Hände sehen 10 Jahre älter aus als ich". Schockerlebnis Nr 2 war, wie schnell ich meine erste konsequent verwendete Handcreme dann geleert hatte. Jetzt habe ich ein paar in Reserve Here we go:


Lollia - Imagine


Diese Handcreme ist besonders schön verpackt, diesen Jugendstil / Vintage Stil liebe ich total. Sie enthält Macadamiaöl, Avocadoöl, Shea Butter und Aloe und pflegt ganz gut. Außerdem zieht sie superschnell ein, deswegen nehme ich sie gerne für unterwegs, zumal die Tube sowieso ziemlich klein ist (9 g). Allerdings ist es keine Naturkosmetik, es ist Cyclopentasiloxane (Silikon) enthalten und auch einige Konservierungsstoffe. Der Duft ist eine Mischung aus Kokosnuss und Mandarine mit etwas Jasmin und Verbena, erinnert mich etwas ans Coconut & Lime von Bath & Body Works. Erhältlich bei Zalando für 7,95 €.

schöne Verpackung
zieht schnell ein
Duft
Pflege

enthält Silikone und Konservierungsstoffe (Parabene)
für die Menge zu teuer



 love + toast - sugar grapefruit


Die love + toast sugar grapefruit Handcreme hat da viel bessere Inhaltsstoffe, soweit ich das überblicken kann fast nur Biozeugs. Keine Silikone, keine Parabene. Die pflegenden Stoffe sind auch hier wieder Macadamiaöl, Avocadoöl, Shea Butter und Aloe, dazu kommen noch Granatapfel und grüner Tee, Sonnenblumenöl, Olivenextrakt, Algenextrakt und Honig. Dementsprechend reichhaltig und pflegend ist sie auch. Trotzdem zieht sie schnell ein. Vom Preis / Leistungsverhältnis her ist sie etwas günstiger als die Lollia Imagine mit 10,95 € auf 30 g, aber immer noch kein Schnäppchen. Wunderschön verpackt ist sie allerdings auch. Schaut mal:


Der Duft ist simpel aber lecker: süße Grapefruit. Riecht eins zu eins wie die orangenen Gummibärchen, finde ich.
Auch sie ist bei Zalando erhältlich. Außer dem Preis spricht eigentlich gar nichts gegen diese Handcreme. Eventuell könnte es aber zum Problem werden, wenn die Metalltube in der Handtasche gedrückt wird und diese scharfen Knicke entstehen. Aber das ist eigentlich minor detail und reine Spekulation.
Ein bisschen kommt es mir so vor, als wenn Lollia und love & toast irgendwie zusammenhängen würden... oder die eine Marke hat sich ein wenig von der anderen inspirieren lassen.

schöne Verpackung
zieht schnell ein
Inhaltsstoffe 
Pflege

teuer


 Soap & Glory - Hand Food


Die habe ich euch ja schon hier vorgestellt: http://nicest-things-by-taika.blogspot.com/2011/05/soap-glory-hand-food-handcreme.html
Kurz gefasst mag ich das Design und auch preislich ist sie schon um einiges vernünftiger als die beiden ersten: 6,95 € für 125 ml.  Enthalten sind mal wieder Macadamiaöl und Shea Butter (ohne gehts wohl nicht), außerdem Malvenextrakte, Traubenkernöl und Süßmandelöl. Mit der Pflegewirkung bin ich persönlich sehr zufrieden, allerdings sind die Inhaltsstoffe hier wieder nicht so der Bringer: Dimethicone und Parabene. Von der Einziehzeit her ist sie okay. Lollia und love & toast sind ein kleines bisschen schneller.
Der Duft ist ganz nett, aber mehr auch nicht. Manche stehen ja total auf die Soap & Glory Düfte, mich erinnern sie leider manchmal an billige Hotelseife. Etwas zu blumig.  Aber ein richtiger Minuspunkt ist das eigentlich nicht, der Duft ist ja durchaus angenehm.
Erhältlich bei Douglas.

schöne Verpackung
gutes Preis / Leistungsverhältnis
Pflege

Inhaltsstoffe


 Lush - Smitten


Von allen meinen Handcremes die für mich pflegendste und reichhaltigste mit Kamille, Avocadoöl, Mandelöl, Leinsamenöl, Weizenkeimöl, Kakaobutter, Kokosöl, Lanolin, Bienenwachs... Auch von den Inhaltsstoffen her Bio-Öko-Wunderbar, bis auf das Triethanolamin, aber gut, das steht ganz weit hinten und wird ja wohl unter der vorgeschriebenen Grenze dosiert sein.
Da sie so reichhaltig ist, zieht sie nicht besonders schnell ein. Daher nehme ich sie eher abends vor dem Schlafengehen, für unterwegs ist sie nichts.
Der Duft ist so naja, nicht schlecht aber Lush halt... manchmal kann ich die propagierten Mandeln und das Marzipan herausriechen, in seltsamen Momenten riecht sie für mich nach Pferdestall. Wer die Lush Snowcake Seife mag, mag auch diese Creme - der Duft ist der gleiche.
Leider ist sie nicht mehr im Sortiment und was sie gekostet hat, weiß ich nicht mehr genau. Eventuell 7,95 € für 100 ml, was so mittel bis okay ist. Bei den guten Inhaltsstoffen eigentlich eher okay, ich denke sie ist auch einfach hochwertiger als die etwas günstigere Soap & Glory.
Was ich nicht so sehr an ihr mag, ist die Darreichungsform im Töpfchen... langsam habe ich Angst, ob da in dem Grabbeltöpfchen wohl was wächst. Die Lushsachen sind ja zum Teil eh ganz gute Nährmedien für Bakterien und da man da immer so mit seinen Patschefingerchen ins Töpfchen langt... naja aber andererseits, viel mehr außer meinem Staph epidermidis wird da wohl nicht drin sein und den hab ich ja eh auf der Haut. Will sagen, eine Handcreme muss ja auch gar nicht keimfrei sein.

sehr intensive Pflege
Inhaltsstoffe

nicht mehr erhältlich
Triethanolamin
Duft (subjektiv)
Matschtöpfchen
macht schmierige Hände

Oh je, jetzt sieht das so schlecht für die Smitten aus mit den ganzen Negativpunkten... dabei mag ich sie eigentlich gerne. Die Pflege reißt es halt raus und meine Kritikpunkte sind ja nun ziemlich subjektiv.



 P2 - Ultra Rich Hand Cream


Und nun die letzte, die meine erste war. Eigentlich genauso stark pflegend wie die Smitten, die Handschuhe haben auf jeden Fall ihre Berechtigung. Schnelles Einziehen ist nicht ihre Stärke, aber darauf ist sie ja auch nicht ausgelegt. In einer dicken Schicht vor dem Schlafengehen aufgrtragen, wirkt sie über Nacht und man hat wirklich superweiche Hände am nächsten Morgen. Enthalten sind Traubenkernöl, Nachtkerzenöl, Shea Butter, Lecithin... die üblichen Verdächtigen. Leider auch jede Menge Chemiekrams wie Dimethicone, Parabene und sogar Farbstoffe.
Den Duft mag ich sehr gerne, irgendwie süß aber irgendwie auch pudrig.
Bei der Verpackung haben sich die Designer nicht gerade überschlagen, aber so eine schlichte rosa Tube beleidigt optisch niemanden, denke ich.
Der Preis ist bei P2 natürlich unschlagbar, es sind 100 ml enthalten und sie kostet 2,95 €.

Preis
Duft
Pflege

Chemiekeule

Mittwoch, 25. Mai 2011 20 Kommentare

White Lace


Nichts Besonderes... aber ich mags. Neues weißes Spitzentop von H&M und flache dunkelblaue Sandaletten.


Der Nagellack ist von MNY und hat die gleiche Farbe wie die Sandaletten.


  Die Tasche ist von Mango und hat die gleiche Farbe wie die Sandaletten und wie der Nagellack






Dienstag, 24. Mai 2011 22 Kommentare

Amaretto - Himbeer - Cupcakes


Cupcakes werden zwar im Moment reichlich inflationär gehandelt, aber verdammt, sie sind auch einfach lecker.


Rezept für den Teig:

Backofen auf 160 °C vorheizen.

Ein Standard-Muffinblech mit 12 Vertiefungen mit Papierförmchen auslegen.

125 g weiche ungesalzene Butter, 150 g Rohrzucker, 2 Eier und einen Esslöffel Amaretto mit dem Handrührgerät schlagen, bis die Mischung fluffig wird.

150 g Mehl mit 1/2 Päckchen Backpulver (10 g) mischen und abwechselnd mit 60 ml Milch zum Teig zugeben, etwas weiterrühren.

Mischung gleichmäßig in die Papierförmchen verteilen und ca 35 Minuten bei 160 °C Ober- und Unterhitze backen.

Abkühlen lassen.


Rezept für das Topping:

120 g weiche ungesalzene Butter mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe schlagen, bis sie fast weiß wird.

200 g Puderzucker sieben und mit der Butter verrühren.

5 bis 6 Himbeeren durch ein Sieb streichen und das Fruchtpüree in die Creme einrühren.

Topping in eine Tortenspritze füllen und die abgekühlten Cupcakes damit dekorieren. Nach Geschmack noch bunte Zuckerstreusel darüber streuen.



Eigentlich wollte ich ja ein Rezept aus cupcakes & fairycakes von Women's Weekly Australia machen, aber ich konnte mich mal wieder nicht an ein Rezept halten und habe mir aus ca 3 Rezepten mein eigenes zusammengestellt. Empfehlen kann ich das Buch aber trotzdem. Man darf sich nur nicht von den allzu kunstvollen Bildern darin abschrecken lassen, die Rezepte sind gar nicht so kompliziert. Und es ist sicher kein Fehler, die Zuckerangaben etwas zu reduzieren, die Cupcakes werden sonst einfach zu süß.

Samstag, 21. Mai 2011 17 Kommentare

TAG: Parfum


 Die liebe Meilu hat mich zum Thema Parfum getaggt, dankeschön!



Wieviele Parfums besitzt du momentan?
9 in Fullsize:

Comptoir Sud Pacifique - Vanille Amande
Serge Lutens - Un Bois Vanille
Narciso Rodriguez - For Her
Aquolina - Pink Sugar
Thierry Mugler - Angel
Kenzo - Flower
Nina Ricci - Les Belles
Malizia - Milk Shake
Malizia - Sweet Vanilla


Mehr günstiges oder mehr teures Parfum?
Eher teures, aber auch günstigere Parfums können toll sein. Wie zum Beispiel die beiden kleinen Flaschen von Malizia ganz rechts auf dem Bild, eine hat nur um die 5 Euro gekostet. Der Serge Lutens war allerdings etwas teurer, um die 80 Euro, glaube ich.

Selber kaufen oder schenken lassen?
Die meisten meiner Parfums habe ich selbst gekauft, da ich einen Duft immer erst testen möchte. Außer Angel von Thierry Mugler und Les Belles von Nina Ricci sind alle meine Parfums selbst ausgesucht.

Erinnerst du dich noch an dein erstes Parfum? Wenn ja, welches war es?
Ich glaube, das war Sunflowers von Elizabeth Arden. Oder nein, so ein buntes Oilily-Parfum. Beides wäre heute aber nicht mehr mein Geschmack.

Was ist dein aktuelles Lieblingsparfum?
Pink Sugar von Aquolina

Welches Parfum kannst du überhaupt nicht riechen?
Vanderbilt, das mit dem Schwan auf dem Flacon. Sehr Blumiges und Colognes. Und generell sehr holzige, erdige Düfte wie Féminité du Bois von Serge Lutens oder Cuir Cordoba von Keiko Mecheri.

Der ideale Frühlings-/ Sommerduft?
Hmm, schwierig, da ich eher auf Vanille und Gourmand stehe, was ja allgemein eher mit Winterdüften assoziiert wird. Die Escada Düfte sind ganz nett, aber manchmal sogar mir zu pappsüß. Ach ja, L'Impératrice von D&G ist ein toller fruchtiger Duft. Er erinnert mich immer an ein kleines Fläschchen Pfirsichessenz aus einer provencalischen Ölmühle.

Der ideale Herbst-/Winterduft?
Da gibt es einiges. Auf jeden Fall Pink Sugar von Aquolina, der perfekte Kuschelduft: Zuckerwatte, gebrannte Mandeln, Vanille, Marzipan...
Und natürlich Teint de Neige von Lorenzo Villoresi und die Loukhoums von Keiko Mecheri, die gehen eher in die pudrige Richtung. Eine Mischung aus frisch gewaschener Wäsche und türkischen Süßigkeiten mit Rosenessenz.

Wählst du dein Parfum alleine aus oder holst du die Meinung von Freund / Mann oder Freunden ein?
Die Entscheidung treffe ich selber. Aber es kommt schon vor, dass mein armer Freund mit mir an unzähligen Abfüllungen schnuppern und die Düfte analysieren und bewerten muss. Außerdem würde ich nie ein Parfum tragen, das er überhaupt nicht mag.

Wandelnde Duftwolke oder dezentes Lüftchen?
Ähem. Ich fürchte, ersteres. Letztens wollte sich eine Patientin nicht von mir behandeln lassen, weil sie mein Duft gestört hat. Aber die allermeisten fragen mich, was ich denn Leckeres gebacken habe oder ob ich Kuchen in der Tasche habe. Habe auch schon ganz oft "anonyme" Kommentare in der Bahn bekommen wie "Boah, hier riechts voll gut nach Vanille".

Eine Fee erscheint dir und sagt dir, dass du dir den perfekten Duft wünschen darfst. Was wäre dieser?
Eine Mischung aus Pistazienmacarons, Tonkabohnen, Marzipan und Vanille. Oder einer, der wie Ariel Waschmittel duftet. Oder ein Duft wie die Keypers Babies gerochen haben... kennt die noch jemand? Ja, ich bin ein Kind der Achtziger

Hand aufs Herz: Benutzt du alle regelmäßig oder setzen manche Staub an?
Angel benutze ich gar nicht mehr, an dem habe ich mich sowas von satt gerochen. Auch Les Belles steht eigentlich nur noch wegen dem schönen Flacon hier. Die anderen benutze ich relativ regelmäßig, wobei ich bei Un Bois Vanille von Serge Lutens verhaltener geworden bin, seit mein Freund damit Weihrauch und den Kölner Dom assoziiert hat.

Sammelst du Parfumproben? Wenn ja, wieviele türmen sich bei dir zu Hause?
Proben sammle ich nicht direkt, aber bevor ich einen Duft in Fullsize kaufe, besorge ich mir gerne kleine Abfüllungen davon online oder von anderen Mädels. Im Moment habe ich:

Etro - Heliotrope
Lostmarc'h - Lann Ael
Maison de la Vanille - Vanille Noire du Mexique
Profumum - Acqua e Zucchero
Lorenzo Villoresi - Teint de Neige
Keiko Mecheri - Loukhoum
Keiko Mecheri - Loukhoum Poudrée
Pimkie - Macaron Pistache
Lolita Lempicka - L
Malizia - Cotton Flower
Acqua di Parma - Mandorlo di Sicilia
Les Nereides - Douceur de Vanille
Kilian - Love don't be shy
The Library of Fragrance - Almond, Cinnamon Toast, Waffle Cone

Ich kann übrigens jede einzelne meiner Parfumabfüllungen mit geschlossenen Augen zuordnen


Was sind eure liebsten Düfte?

Ich tagge:


Freitag, 20. Mai 2011 11 Kommentare

Mymuesli


Auf die Gefahr hin, dass das hier zum Foodblog verkommt: Heute gibt's einen Müslipost.
Bis zum 7. Mai gab es ja zum 4-jährigen Geburtstag von mymuesli einen Jubiläumsrabatt von 20% und den musste ich natürlich ausnutzen. 
Falls jemand die Seite noch nicht kennt, bei mymuesli kann man sich aus einer großen Auswahl an Zutaten selber sein eigenes Müsli zusammenstellen. Man wählt eine Basismischung, kann diese anschließend verfeinern und dann nach Geschmack Früchte, Nüsse oder lustige Extras bis hin zu Bio-Gummibärchen dazumischen. Dem eigenen Müsli kann man dann sogar einen eigenen Namen geben.
Außerdem gibt es noch diverse vorgefertigte Mischungen (Kinder-, Schlanker Leben-, Gedächtnis-, Beeren-, Goldener Herbst-, Bikermüsli etc), Porridges (N'oats) und Müslibrei. 

Ich wollte mir mein eigenes Müsli mischen:


 so sieht es aus


so habe ich es genannt und das ist drin


Bei den Zutaten habe ich zum einen darauf geachtet, möglichst seltene, hochwertige und gesunde Getreide auszuwählen. Zum anderen soll es natürlich lecker sein und dafür finde ich Macadamianüsse, Himbeeren und Mohn sehr geeignet.
Die Himbeeren sind allerdings gefriergetrocknet, klar, mit frischen wäre es ja auch eine Riesensauerei. Daher habe ich noch ein paar frische Himbeeren dazugetan, mit Soja-Hafermilch aufgegossen und 3 wunderschöne Hornveilchen aus dem Garten meiner Eltern dazugelegt.


Das Müsli schmeckt köstlich, auch ohne die frischen Zutaten kann man es auf jeden Fall essen. Die Gewichtsanteile der einzelnen Zutaten kann man beim Kauf selber bestimmen, also wenn man nachher die Nüsse oder Früchte nicht im Müsli suchen gehen will, einfach beim Mixen zweimal hinzufügen. Allerdings kann es dann auch schnell richtig teuer werden.
In einer Dose sind 575 g und ohne Gutscheine zahlt man dafür, je nach Mischung, ca 5 bis 7 Euro. Der Versand kostet  einmalig 3,90 €, zahlen kann man per Vorkasse oder Paypal. Versendet wird nach Deutschland, Österreich und Großbritannien. Für die Schweiz gibt es eine eigene Website.

Mittwoch, 18. Mai 2011 15 Kommentare

Macarons


ENDLICH habe ich mich an Macarons rangetraut. Vor diesen putzigen, aber zickigen kleinen Dingern hatte ich so viel Respekt, dass ich erst mehrere Monate Anlaufzeit gebraucht habe. Aber jetzt sind sie da und sie sind gut. 
Zumindest das eine Blech ist was geworden. Die anderen konnten mit ganz viel Buttercreme noch als Buttercream Oasis oder Desert Cookies durchgehen, aber mangels "pied" (dieser kleine wurschtelige Rand, auf dem die Macaronhälften stehen) und mangels glatter, glänzender Oberfläche konnte man sie leider nicht mehr als Macarons bezeichnen.


Im Prinzip ist ja alles ganz einfach. Theoretisch.
3 Eiweiße (Raumtemperatur) mit 65 g Zucker und Vanillemark steif schlagen und eine 2fach gesiebte Mischung aus 85 g Mandelmehl und 150 g Puderzucker unterrühren. Beim Rühren, der Macaronnage, muss man aber höllisch aufpassen, denn erstens muss man auf eine ganz bestimmte Art rühren (den Teig gegen die Wand der Rührschüssel drücken und von unten nach oben falten) und zweitens darf man diesen Rührmove nicht weniger als 10 und nicht mehr als 20 Mal durchführen.


Dann die Masse in eine Tortenspritze füllen und kleine Kreise (ca 2.5 cm) auf ein Backpapier spritzen. Das fertige Blech soll man einmal ordentlich auf seine Küchentheke aufknallen oder mit der flachen Hand kräftig von unten (!) draufschlagen. Sonst gibt's angeblich keinen pied und das ist ja nun die größte Katastrophe überhaupt.
Wichtig ist, dass man das Ganze nun erst mal trocknen lässt, bis die Oberfläche berührtrocken ist, das dauert so ca 30 Minuten. In meinem Backbuch stand sogar, auf welche Stufe man die Klimaanlage in seinem Haus dabei stellen soll... (?!?) Aber auch nicht zu lange trocknen, sonst gibt es keinen pied und das wäre ja nicht auszudenken.


Danach das Ganze auf 2 ineinander gestellten Blechen in den Ofen schieben und bei 150°C Ober+Unterhitze 15 bis 18 Minuten backen. Dabei die kleinen Biester nur nicht aus den Augen lassen, sonst verkohlen sie sofort und bilden Risse aus wie ein Wüstenboden nach 3 Monaten Dürre.

Wenn man das geschafft hat, rausholen und abkühlen lassen. In der Zeit kann man die Buttercreme anrühren, was noch die leichteste Übung an der ganzen Sache ist. 90 g weiche, frische, ungesalzene Butter mit dem Handrührgerät schlagen, bis sie fast weiß ist und dann in 2 Etappen 160 g gesiebten Puderzucker einrühren. Für rosa Farbe einfach noch ein paar Himbeeren in die Mikrowelle stellen und Mus draus kochen, das dann durch ein Sieb in die Creme streichen. Aber vorher abkühlen lassen!

Nun einfach kleine Burger aus den gebackenen Macaronhälften und der Creme bauen:





Das hier war übrigens mein Macarons-Lehrbuch:  i ♥ macarons von Hisako Ogita. Sehr zu empfehlen, da überaus gut strukturiert, einfach umzusetzen und step-by-step bebildert. Mit ganz vielen Insidertipps. Es gibt wunderschöne Fotos, Ideen, wie man die Macarons schön als Geschenk verpackt und sogar noch Tipps, was man mit den übrigen Eigelben anstellen kann.

Mittwoch, 11. Mai 2011 8 Kommentare

Soap & Glory Hand Food Handcreme


Da ich im Moment total auf die schönen Produkte von Soap & Glory stehe und meine Handcreme leer war, war das hier die notwendige Konsequenz:


Die Verpackung ist total süß im Boulevardzeitungsstil aufgemacht und erinnert ein bisschen an die Produkte von Benefit. Laut Herstellerwerbung handelt es sich hier um eine nichtfettende, feuchtigkeitsspendende Handcreme mit Shea Butter, Macadamiaöl und Malvenextrakten. Und mit Marshmallow! Das habe ich jedenfalls irgendwo auf der Homepage gelesen. Wie der INCI-Name von Marshmallow lautet, weiß ich allerdings nicht. Sucrose? Ist nicht drin. Naja, jedenfalls macht es Spaß, sich das vorzustellen.
Erhältlich ist sie z.B. bei Douglas, entweder in den Filialen oder im Onlineshop. In GB gibt es die S&G Sachen in jedem Boots. 125 ml sind 24 Monate haltbar und kosten 6,95 Euro. Das finde ich für so ein... ähem... aufgemotztes Lifestyleprodukt echt noch human :) Soll jetzt aber nicht negativ klingen. Ich liebe aufgemotzte Lifestyleprodukte!


Falls ihr die Inhaltsstoffe nicht so gut lesen könnt, hier sind sie noch mal:

Aqua (Water), Glycerin, Cetyl Alcohol, Butyrospermum Parkii (Shea Butter), Vitis Vinifera (Grape) Seed Oil, Dimethicone, Glyceryl Stearate, Macadamia Ternifolia Seed Oil, Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil, Phenoxyethanol, Tocopheryl Acetate, Propylene Glycol, Potassium Cetyl Phosphate, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Methylparaben, Parfum (Fragrance), Ethylparaben, Potassium Hydroxide, Dipropylene Glycol, Hexyl Cinnamal, Tetrasodium EDTA,  Sorbitol, Limonene, Butylphenyl Methylpropional, Linalool, Benzyl Alicylate, Althaea Officinalis Root Extract, Geraniol, Morus Alba Leaf Extract, Alpha-Isomethyl Ionone, Propylparaben 

Für Fans von Naturkosmetik sicher nichts wegen dem Silikon und den Konservierungsstoffen. Aber es sind auf jeden Fall viele gute und pflegende Inhaltsstoffe dabei.


Die Creme lässt sich leicht aus der Tube entnehmen. Außerdem finde ich so einen Dosierspender hygienischer als z.B. ein Töpfchen wie bei der Lush Smitten Handcreme, wo man immer mit seinen von Hautkeimen und Schlimmerem besiedelten Fingerchen drin rummatscht.


Die Creme selbst ist weiß und hat eine feste Konsistenz. Sie bildet eine Art Schmierfilm, das heißt so ein Cremeklumpen rutscht auf der Hand hin und her. Beim Verteilen zieht dieser Schmierfilm aber schnell ein. Ich denke mal, das ist das Dimethicone, wovon sich die Hände natürlich wunderbar weich anfühlen^^ Also ich finde Silikone in sowas wie Handcreme mittlerweile okay, nur auf den Haaren möchte ich sie nicht in rauhen Mengen (heul doch, neue deutsche Rechtschreibung) haben.
Die Hand Food hält auch wirklich ihre Versprechen. Die Hände werden weich und seidig und sie zieht schnell ein, was sie auch tagsüber brauchbar macht - im Gegensatz zu der rosa P2 Handcreme Ultra Rich, die geht wirklich nur nachts mit Handschuhen drüber.
Der Duft ist für meine Nase der selbe wie im Clean on Me Duschgel und in der The Righteous Butter Bodylotion. Anfangs war er mir ja etwas zu blumig und hat mich an billige Hotelseife erinnert, aber inzwischen hat mich das schöne Verpackungsdesign so weit geblendet, dass ich den Duft mag. Tja, sowas wirkt bei mir immer Wunder ;)

Hat von euch auch jemand die Hand Food Handcreme? Mögt ihr Soap & Glory Produkte?

Dienstag, 10. Mai 2011 9 Kommentare

My favourite drinks


So, Fastentag 4 von 5 ist fast geschafft. Da ich im Moment nur Flüssigkeiten zu mir nehme (immerhin gesundes und nahrhaftes Zeug wie Gemüsebrühe und Säfte), dachte ich, ich zeige euch mal ein paar von meinen Lieblingsgetränken. Essbares kann ich ja zur Zeit leider nicht posten. Allerdings trinke ich diese Sachen hier auch eher, wenn ich nicht faste.

Nr. 1: Smoothies. Hier ein Innocent Smoothie aus Kiwis, Äpfeln und Limetten:


Die kleinen Fläschchen enthalten 100% Obst und gelten als 2 Obstportionen - für die, die sich an 5 a day halten wollen. Kaufen kann man Innocent Smoothies zum Bespiel bei Rewe oder bei Galeria Kaufhof in der Foodabteilung. Es gibt außer den 250 ml Fläschchen für 1,69 auch noch große Tetrapacks à 750 ml für 2,99. Der "kiwis, apples & lime" Smoothie schmeckt frisch, fruchtig und ein wenig säuerlich. Die einzelnen Obstsorten kann man gut rausschmecken.


Nr. 2: Whole Earth Organic Sparkling Elderflower Water:


Auch kürzlich bei Rewe entdeckt und total lecker. Diese Bio-Limonade besteht nur aus Wasser, Kohlensäure und Fruchtsäften aus kontrolliert ökologischem Anbau. In einer Dose sind 330 ml enthalten, den Preis weiß ich leider nicht mehr genau, irgendwas mit einem Euro. Die Limonade schmeckt süß und fruchtig nach Holunderblüten (Elderflower=Holunder)


Nr. 3: Arizona Ice Tea Blueberry White Tea:


Der darf hier natürlich nicht fehlen. Zuallererst einmal finde ich natürlich die Flaschen wahnsinnig schön. Aber der weiße Tee mit Blaubeergeschmack ist auch lecker und gesund. Zwar ist der Geschmack eher dezent, aber dafür sind eben auch keine künstlichen Aromen oder Geschmacksverstärker enthalten. Vielmehr deckt eine Flasche den Tagesbedarf an Vitamin C zu 100% und den an Vitamin A, Vitamin E und Selen zu 20%. Weißer Tee hat antioxidative Eigenschaften, außerdem sind Honig und Ginseng drin.
Eine Flasche enthält 473 ml und kostet ungefähr 2,99 Euro, je nachdem, wo man sie kauft. Bei Butler's zum Beispiel sind die Arizona Tees mit 3,49 Euro ziemlich teuer. Außer bei Butler's bekommt man sie noch bei der Nordsee, im Vapiano oder natürlich online bei worldofsweets etc.

Ansonsten zählen auf jeden Fall noch Milkshakes, am liebsten mit Sojamilch, Matcha Green Tea Shakes und Bubble Teas zu meinen Lieblingsgetränken. Aber da habe ich ja schon zu jedem einzelnen einen Post geschrieben.

Montag, 9. Mai 2011 10 Kommentare

Eyeko Nailpolish


Meine Nägel sind zwar im Moment weder besonders lang noch besonders schön, aber nun stehen die 3 Fläschchen von Eyeko schon 2 Wochen bei mir rum und es wird Zeit, sie mal zu zeigen.


Vintage Polish - for elegant nails: Ein schöner hellgrüner Farbton, nicht zu knallig.

Lilac Polish - for lovely nails: Ein zarter Fliederton, wie Creme mit schwarzen Johannisbeeren.

Rain Polish - for city nails: Lavendelblau und Taubengrau treffen sich auf halber Strecke.


Die Lacke decken alle nach 2 Schichten, wobei der grüne eventuell auch 3 Schichten vertragen kann. Der Auftrag wirkt nicht streifig und die Konsistenz ist auch ganz angenehm zu verarbeiten. Von der Trockenzeit her bewegen sich die Eyeko Lacke im guten Mittelfeld, sie sind zwar nach einer Minute noch nicht ganz berührtrocken, aber nach 15 Minuten kann man schon fast alles damit machen, außer vielleicht mit einem Schraubenzieher dran rumzukratzen.

Ich habe die Eyeko Lacke für ca 4 Euro das Stück bei Ebay gekauft, ihr bekommt sie aber auch für 5 Euro direkt bei Eyeko im Onlineshop http://www.eyeko.com/ Innerhalb der EU gibt es keine Versandkosten bei unversichertem Versand, versicherter Versand nach Europa kostet 5 Euro per Royal Mail. Also insgesamt sehr angenehme Bedingungen.

Falls euch ein Vergleich interessiert: Der Essence I Like aus der Blossoms etc... Limited Edition kommt dem Vintage Polish recht nahe und der Lilac Polish ähnelt dem Essence Colour & Go 27 No More Drama.


Allerdings ist der I Like etwas bläulicher als der Vintage Polish und der No More Drama etwas pastelliger und noch weniger knallig als der Lilac Polish. Von der Qualität und Haltbarkeit her finde ich Eyeko besser als Essence.

Freitag, 6. Mai 2011 4 Kommentare

No cupcakes for me


Da unser Entlastungstag gestern irgendwie in eine Obst-Gemüse-Vollkorn-Nüsse-Joghurt-Orgie ausgeartet ist und wir uns gestern abend dann doch etwas vollgefressen fühlten, kommt heute noch ein "richtiger" Entlastungstag. Also nur Reis mit ein bisschen Fruchtpüree oder Kräutern und Tomaten.
Außerdem habe ich mir ein Fastentagebuch angelegt, in dem ich Nahrung (so denn vorhanden), Trinkmenge etc festhalten will. Sinnigerweise habe ich mir dafür dieses schöne Journal ausgesucht:


Naja :D In einer Woche vielleicht wieder. 
Heute morgen gab es, eigentlich sehr lecker, pro Person 50 g Vollkornreis mit Apfel-Sanddornmus. Ich habe jedes einzelne Reiskorn aus dem Topf gekratzt. Wenn man weiß, ab morgen gibt es gar nichts Festes mehr,  lernt man die Nahrung dann doch zu schätzen.

Donnerstag, 5. Mai 2011 4 Kommentare

Eat less, enjoy more

Da wir ja ab morgen 5 Tage heilfasten wollen, ist heute Entlastungstag. Das bedeutet: Gesund, bewusst und vor allem nicht zu viel zu essen, um den Organismus auf die kommenden 5 Tage vorzubereiten. Die optimale Nahrung an einem Entlastungstag besteht aus Müsli, Körnern, Nüssen, Obst, Rohkost und Joghurt. Alles in kleinen Mengen. Besonders Leinsamen sind eine wertvolle Ergänzung, da sie Schadstoffe binden und ähm... gut für die Verdauung sind. Ganz wichtig ist auch, viel zu trinken. Natürlich eher Wasser, Tee und verdünnte Fruchtsäfte.
Dass so eine Aktion gar nicht so unangenehm sein muss, beweist denke ich ganz gut dieses Entlastungsfrühstück: Dinkelflocken, Braunhirse, Leinsamen, Körnermischung, Sojamilch, Himbeeren und Trauben. Yummy.


Gleich gibt es noch eine Rohkostplatte mit Salat, Rote Beete und Meerrettich und später noch etwas Joghurt mit Leinsamen, Sanddorn und Obst.
Das ist unser erstes Heilfasten und ich bin sehr gespannt, wie es wird wenn es ab morgen gar nichts Festes mehr gibt. Vor allem, da ich am Sonntag arbeiten muss. Aber wenn ich mir so meine Hüften ansehe, müssten die Reserven ausreichen.

Summer Style


Yay, das erste Mal Sandalen in diesem Jahr. Nein, in den letzten 2... oder sogar in den letzten 5 Jahren? Als Kind hatte ich jedenfalls mal Sandalen. Aber in meinen erwachsenen Sommern hatte ich immer Ballerinas oder Flip Flops an, Sandalen habe ich gar nie besessen. Etwas merkwürdig, aber so war es eben. Ich weiß noch nicht einmal genau, warum nicht. Bis jetzt - dank damenschuh.de. Aber dazu gibt es noch einen Extrapost. Hier ist erst mal das komplette Outfit:
     

Wer aufgepasst hat, hat dieses Shirt von Armed Angels schon in einem früheren Post gesehen - auf meinem Wunschzettel. Jetzt hat es den Sprung vom Wunschzettel in meinen Kleiderschrank geschafft. Ich liebe diesen Print... irgendwie hat es was Fernöstliches. Der Schwan ist natürlich volle Breitseite romantisch, aber die coole dunkelgraue Farbe und die schlichten, grafischen Linien der Sonne gleichen das wieder aus.
Das graue Spaghettishirt untendrunter ist von H&M, die Jeans von Seven for all Mankind, die Tasche von Mango und die Schuhe sind von damenschuh.de*...

*Werbung

Mittwoch, 4. Mai 2011 19 Kommentare

Do It Yourself: Lichterkette


Na ja, Schmalspur-DIY ;) Eine Lichterkette von La Case De Cousin Paul:


Den Bausatz für diese wunderschöne Lichterkette bekommt man wenn man Glück hat in kleinen Krimskramslädchen oder aber online direkt bei: http://www.lacasedecousinpaul.com/ 
Der Flagshipstore ist in Paris. Das Prinzip ist, aus einer riesigen Auswahl bunter Bälle seine eigene Farbkombination zusammenzustellen und daraus eine Lichterkette zu basteln. Es gibt auch vorgefertigte Farbkombinationen. So eine habe ich ergattert und sie ist perfekt, anders wäre meine persönliche Zusammenstellung auch nicht ausgefallen. Aber der Reihe nach...

So sieht eine Packung mit einem vorgefertigtem Bausatz aus:


Oder auch so, wenn man gerade etwas arty drauf ist:


Schritt 1 ist, mit einer Nagelschere das kleine Loch in den Bällen so zurechtzuschneiden, dass eine Birne von der Lichterkette gerade so durchpasst. Aber nicht so groß, dass die Kugel nicht mehr hält.


Schritt 2: Die beigelegte Lichterkette entwirren und die Kugeln so lange probehalber anordnen, bis man mit der Reihenfolge der Farben zufrieden ist.



Schritt 3: Die Kugeln auf die Lämpchen aufstecken


Und dann irgendwie dekorieren, da gibt es ganz viele Möglichkeiten. Man kann die Lichterkette einfach schnurgerade von der Decke herunterhängen lassen, um eine Pflanze drapieren, in eine große Schale füllen, klassisch als Girlande in den Gartenpavillon hängen...

Man kann natürlich auch selber solche Kugeln herstellen, das wäre dann DIY für Fortgeschrittene...

Dienstag, 3. Mai 2011 7 Kommentare

Rituals...


Eigentlich gibt es ja schon genug Läden, die meinem Beuteschema entsprechen. Nun musste ich aber bei meinem letzten Stadtbummel auch noch das hier entdecken...


Rituals... wurde 2000 von Raymond Cloosterman gegründet und ist laut Homepage die erste Marke weltweit, die luxuriöse Kosmetik mit Wohlfühlartikeln für zu Hause vereint. Im Onlineshop oder in den niedergelassenen Shops findet man Tee, Handtücher, Cremes, Parfums, Kleidung aus Organic Cotton, dekorative Kosmetik und vieles mehr. Alles, was man braucht, um sich gemütlich zu Hause einzukuscheln und zu entspannen.

Die Inneneinrichtung der Shops ist asiatisch inspiriert mit dunklem Holz und klaren Linien.
Die Verkäuferinnen sind freundlich, aber nicht aufdringlich. Ein bisschen beobachtet fühlt man sich schon, da zumindest der Shop hier bei uns relativ klein ist. Aber es ist auszuhalten, vergleichbar vielleicht mit The Body Shop.
Die Preise sind recht moderat. Ich habe mir 2 Teebecher (4,90 €) und eine Packung weißen Tee mit Rosenblüten gekauft. Dafür, dass man seine Einkäufe sogar noch in einer edlen Papiertüte überreicht bekommt, ist das durchaus angemessen. Ich hatte Rituals... auf den ersten Blick teurer eingeschätzt.


Der weiße Tee mit Rosenblüten "White Rose" ist köstlich, allerdings muss man wirklich aufpassen ihn nicht zu lange ziehen zu lassen.
Exkurs: Das ist bei grünem und weißem Tee ja allgemein so, aber ich versuche immer die Ziehzeit zu maximieren, um möglichst viele Catechine und möglichst wenig (weil durch die Catechine gebundenes und damit unwirksames) Teein in meinem Tee zu haben. Das ist bei diesem Tee nur begrenzt möglich, sprich Ziehzeiten über 3 Minuten toleriert er nicht gut. Obwohl das Wasser immer die geforderten 70 °C hat, nicht mehr. Dafür ist der Geschmack bei kurzer Ziehzeit um einiges besser als bei meinen anderen Tees. Exkurs Ende.
Die Teebeutel sind pyramidenförmig und aus einem zarten, durchsichtigen Stoff. Einen Teebeutel kann man mehrmals aufgießen.


Insgesamt finde ich das Gesamtkonzept von Rituals... mit seiner Cocooning / Zen / Spa... Masche sehr ansprechend. Besonders die Tees und die Chillklamotten sind hochwertig und originell.
Der Laden führt Jogginghosen, damit hat er bei mir eh schon gewonnen ;)
Das Kosmetiksortiment hat mich allerdings nicht so interessiert, da der Markt an solchen stylishen Bio-Öko-Fair-Trade-Kosmetiklinien schon mehr als übersättigt ist. Ich sage nur The Body Shop, L'Occitane, Lush...


Mittlerweile sind die Läden schon recht verbreitet. Es gibt sie bereits in 21 deutschen Städten. Mehr Infos findet ihr auf der Homepage: http://www.rituals.com/