Sonntag, 7. Oktober 2012 52 Kommentare

Nostalgia

Heute war wieder mal Großputztag. Die goldene Oktobersonne hat mich gnadenlos unromantisch auf den Dreck an den Fenstern aufmerksam gemacht und wenn man schon mal dabei ist, kann man ja den Rest der Wohnung auch noch in Ordnung bringen. Dabei habe ich eine Kruschtelecke hinter der Schlafzimmertür aufgestöbert, wo ich vor einiger Zeit die Dachbodenfunde aus dem Haus meiner Großeltern deponiert hatte. Habt ihr eigentlich auch diese Unart an euch - alles, wo man erstmal nicht weiß wohin damit, ab hinter die Tür? Furchtbar. Jedenfalls habe ich mich dazu gezwungen, die Dachbodenfunde endlich mal zu verräumen und bei der Gelegenheit dachte ich, kann ich sie euch ja gleich mal zeigen.


Zwei wunderschöne, handgenähte Unterkleider. Auf dem eingenähten Namensschild steht Johanna Mayberg. Johanna, wie meine Großmutter. 


Und ja... irgendwie haben diese Kleider etwas Rührendes. Einerseits so bodenständig und ein bisschen ungelenk mit dem Namensschild, der großen Tasche (für heimlich zugesteckte Liebesbriefe) und den noch etwas holprig genähten Zierfalten. Andererseits so weiblich und fast schon ein bisschen zu aufreizend für ein einfaches Bauernmädel ;)


Und in diesen Plisséestoff am Saum habe ich mich ja richtig verguckt. Ob es solchen Stoff damals so zu kaufen gab? Oder ist das hand"plissiert"? Ich hatte mal eine Puppe als Kind, das war die Meerjungfrauenschwester von Lady Lockenlicht oder so, die hatte ein Kleid aus genau demselben Material. In schillerndem Türkis. Hach...


Diese beiden Kleider hängen nun wie zufällig an weißen Holzkleiderbügeln außen an meinem Kleiderschrank, haha. Ich finde sie einfach zu schön und mag sie ständig vor Augen haben.

Hier seht ihr übrigens mal die gesammelten Schätze... das Paddel gehörte da auch dazu, das ist ja aber schon längst bearbeitet. Und die Holzkiste von der ältesten Berliner Marzipanmassenfabrik Georg Lemke habt ihr ja auch schon in dem einen oder anderen Foodpost als dekorativen Hintergrund entdeckt ;)


Dann eine alte Landkarte... es ist schon witzig, welche Form Südamerika darauf hat. Wobei, so richtig alt ist die glaube ich nicht, sondern nur ein Druck. Aber macht ja nichts.


Und ein langjähriger Wunsch ist mit diesem echten alten Mehlsack in Erfüllung gegangen. Was hab ich mich gefreut, als ich ihn aus einer staubigen Kleiderkiste gezogen habe! Mein Urgroßvater hat ihn wohl damals aus den U.S.A. mitgebracht. Nur was könnte ich damit anstellen? Habt ihr eine Idee? Als Tischläufer könnte man ihn vielleicht verwenden. Oder als Wanddeko, hmm...


Und reich bin ich jetzt auch:


Meine Großeltern sind viel gereist und daher auch diese Sammlung an nigerianischen Banknoten, glaube ich... Naja, wenn ich damit zur Bank gehe und Euro dafür verlange, werde ich wahrscheinlich ausgelacht. Aber man könnte ja eine Tasche draus machen oder ein Buch damit einbinden...


Obwohl, irgendwie habe ich auch eine gewisse Ehrfurcht vor all diesen Dingen. Was die schon alles miterlebt haben, da war ich noch gar nicht auf der Welt. Sie gehörten meinen Großeltern und Urgroßeltern. Vielleicht sollte ich gar nicht viel damit anstellen. Manchmal bin ich auch ein wenig traurig, da ich zu manchen Dingen gar nicht die genaue Geschichte kenne und nun auch niemanden mehr danach fragen kann. Aber zumindest kann ich die Sachen in Ehren halten...


Habt ihr auch solche alten Dinge, an denen Geschichten hängen? Erbstücke oder Dachbodenfunde, Sachen die für euch etwas Besonderes sind, weil sie eure Familiengeschichte erzählen?

52 Kommentare :

Miriam said:

So was tolles wie du hab ich leider nicht... Dein Design ist ja auf dem Handy ganz anders :D

Sooyoona said:

Oh wie schön. Ich fand das immer spannend bei meiner Großmutter rum zustöbern, nur hat man das als Kind viel zu wenig geschätzt.
Wir haben eine 150 Jahre alte Bibel und eine alte Bauerntracht von meiner Großmutter mitgenommen. Ich liebe alte Bücher und hange sehr an diesem Buch, auch wenn ich nicht gläubig bin. Es ist schade das oft viele Erinnerungs- und Erbstücke einfach verloren gehen.

snow. white said:

ich finde die sachen super schön. alles davon hat geschichte! ich liebe sowas!

xx
snowwhite90.blogspot.com

Sina said:

Wow tolle Funde.
Ich bin sowas von fasziniert von den Kleidchen, wirklich traumhaft schön:)

Leider gibt es solche Dachbodenschätze bei uns nicht...Schade i.wie.

Entzückendes said:

Liebe Vera, dieser Post ist etwas ganz besonderes, wie ich finde. Ihn umgibt ein Zauber aus längst vergangener Zeit. Die Stimmung ist einzigartig und deine Funde traumhaft schön. Da steckt soviel Geschichte drin, soviel persönliches. Was die Personen denen es gehörte damit wohl erlebt haben? In welchen Situationen wurden die zarten Unterhemden getragen und wie kam dein Uropa zu diesem Mehlsack? Welche Erlebnisse sind mit den Banknoten verbunden, welche Geschichte gäbe es dazu zu erzählen? Diese tolle alte Karte .. man fühlt sich zurückversetzt, in eine Zeit die wir selbst nie erlebt haben und nie erleben werden. Ein Stück Geschichte deiner Familie! So kostbar. Irgendwann werden auch wir Vergangenheit sein und unserer Nachwelt Erinnerungen hinterlassen...

Der anrührendste Post ever für mich.

Nostalgie pur - gerührte Grüße,
Sabine

Elayoé said:

Ich muss gerade zugeben, das ich ganz schön neidishc auf die tollen Unterkleider bin. :)
Überhaupt auf die Dachbodenfunde. Von meinen Großeltern gibt es leider kaum Erinnerungsstücke, da sie im Krieg von Schlesien aus geflohen sind, da ist vieles auf der Strecke geblieben.

Tinks said:

Musst du die schmutzigen Fenster erwähnen? =)
Ich versuche sie seit Wochen gekonnt zu ignorieren.

Als meine Großmutter starb, fand ich bei ihren Hinterlassenschaften einen alten Teddybären, der einer meiner Tanten gehört haben muss. Dieser Bär hat die Flucht aus dem Sudetenland mitgemacht und ist in keinem guten Zustand, und dennoch rührt er mich jedesmal wenn ich ihn anschaue, weil er einfach soviel Geschichte erzählt.
GLG Tinks

ALEXandra said:

Das ist ja ein wunderschöner Post !

Toll hast du auch die Kleider fotografiert.. so voller Nostalgie :)

LG
alex

♥ Mimi said:

wow da sind echt tolle sachen dabei :) ♥

Melanie said:

Ich wünschte meine Familie hätte so tolle Dinge auf dem Dachboden!!!

Jule said:

Von meiner Familie habe ich sowas nicht, alle sind zu oft umgezogen und haben daher zu oft selbst schon aussortiert. ;)
Ich habe aber mal die Stoffsammlung einer älteren Dame bekommen (die verstorben war), die kam um viele Ecken zu mir, da man wusste, ich nähe gern. Und da war auch so ein alter Mehlsack oder sowas aus den USA dabei. Meiner war ein relativ kleiner Fetzen Stoff mit einem Aufdruck von einer Mühle oder sowas, muss ich nochmal nachschauen. Ich werde ein Kissen daraus machen, bin bisher aber nicht dazu gekommen.
Viele liebe Grüße
von Jule aus 9B

Nadia - Das Leben lieben... said:

Die Unterkleider hast du traumhaft schön in Szene gesetzt! Toll was du alles hast, den Mehlsack würde ich komplett einrahmen. Kissen sehen sicher auch sehr schön aus und irgendwo hab ich mal von einer Frau gelesen die aus solchen Säcken Jacken schneidert, die sahen toll aus! Aber ich denke, dass ich es nicht übers Herz bringen könnte ihn zu zerschneiden. ;-)
Wir haben viele alte Fotos, andere Gegenständen fallen mir nicht ein. Muss mal stöbern ;-)
Liebe Grüße
Nadia

ylenia said:

Cool pics, love posts on this blog!
Hey what about following each other? Visit my blog and let me know, it would be great to keep in touch!
XOXO
Ylenia

WaxWhiteRose said:

binde bloß kein Buch mit dem Geld ein, für sowas gibts Sammler! Du weist nie, welchen Wert das für irgend einen Sammler hat, möglicherweise bist du wirklich grade stinkend reich geworden ;)

Anne K. aus B. said:

Auch wenn meine Vorgängerin Jule aus 9B den selben Gedanken hatte: Ich würde aus dem Mehlsack auch ein Kissen nähen. Das würde sicherlich sehr schön aussehen. :)

Sehr schöner Post.

Liebe Grüße,
Anne K. aus B.

Tammy Bre said:

Also meine Großeltern haben leider nicht so tolle Sachen, die sind sehr ordentlich und werden viel weg. Deine Schätze sind toll, da würde ich ganz rührselig dran hängen!
Alles liebe

DieMissMini said:

Wow, die Unterkleider sind wunderschön! Nein, solch wunderbare Schätze besitze ich leider nicht von meinen Großeltern.
Viele liebe Grüße ;o)

Sophie said:

Total coooool! :)

Lg. Sophie ♥

Landkind said:

Was für tolle Unterkleidchen!!! Du Glückliche!!! :-)
Ja, ich sammel auch alle schönen Dinge meiner Großeltern, ob der alte Koffer, mit dem mein Opa 1957 zum ersten Mal zum Bund gegangen ist oder der Rehkopf in unserem Wohnzimmer von meinem anderem Opa ( sieht man im aktuellen Post). Schmuck und Kleidung von Oma ziehe ich auch an, passt alles wie angegossen ;-), die Kleidungsstücke werden bei mir meist jedoch etwas aufgewertet und modernisiert. Ich finde es einfach klasse, wenn jemand die alten Dinge zu schätzen weiß.
Liebe Grüße,
Nine

Anonym said:

Hallo Vera,
wie immer wunderschöne Bilder und die Dachbodenfunde sind wunderschön...Leider haben meine Großeltern viele solche Andenken und Erinnerungen im Krieg verloren...Die andere Seite hat manches leider im Winter verbrannt (wie schon erwähnt ;-) Aber es gibt schon zwei drei Dinge die ich hab, die für mich wertvolle Erinnerungsstücke sind... eher allerdings keine so wunderschönen, sonderen unscheinbarere...
wünsch Dir einen schönen Abend noch...
Liebe Grüße
Vera <3

Chrissy said:

Haha, meine Fenster mussten auch am Donnerstag endlich dran glauben. Hinter eine Tür kann ich nicht viel verstecken. Wir haben, zumindest im Erdgeschoss, nur Glastüren.
Jedenfalls finde ich deine Dachbodenfunde wunderschön. Aus dem Mehlsack könntest du ja vielleicht auch Kissenbezüge machen. So alte Stücke üben auf mich immer eine gewisse Magie aus. Leider habe ich keine solchen Erinnerungen an meine Großeltern. Von meinem Opa habe ich damals ein paar sehr schöne Gläser aus Bleikristall mitgenommen. Aber einen wirklichen Bezug dazu habe ich nicht :(

dekospiel said:

Was für tolle Sachen. Die Kleider sind ja ein Traum! :) Meine Großmutter hatte leider nur welche aus dem 5er Pack von C&A (oder vergleichbaren Ketten - damals).

Das Geld würde ich vielleicht in einem alten Bilderrahmen drappieren. Wenn es eh nichts mehr wert ist, macht es wenigstens so noch was her... und wenn vielleich sogar eine Erinnerung oder Geschichte damit verbunden ist - umso besser. ♥

Liebste Grüße

Jule

rosenresli said:

Liebe Vera,

das sind wunderchöne Dinge und ich kann gut verstehen das Dein Herz daran hängt. Aus dem Mehlsack könntest Du Dir zwei schöne Sofakissen nähen, die wären sicher sehr dekorativ und auch so schön Vintage.

Aus meiner Familie gibts leider nur sehr wenig Altertümchen, aber an denen hänge ich umsomehr. Da wäre z. B. ein Ring, nicht schön, aber meine Oma habe ich nie ohne diesen Ring gesehen. Zwei alte Keramikschüsseln in denen sie immer ihren Kuchenteig angerührt hat und ich mache das genauso. Dann ein Foto von ihr wo sie noch ganz jung war - das einzige Bild das ich von ihr habe. Auf einem Flohmi habe ich mir mal eine Konfektschale gekauft, weil sie genau die gleiche hatte. Von meiner verstorbenen Patentante habe ich eine Schatulle mit Silbermünzen die ich mal zur Kommunion von ihr bekommen habe und von meinem ebenfalls schon lange verstorbenen Papa ein Briefmarkenalbum - ich sammle weder das eine noch das andere, aber beides könnte ich nie hergeben.
Aus der Familie meines Mannes gibt es hier einige Erbstücke, so zum Beispiel ein komplettes Esszimmer, das schon seine Großeltern nutzten, einen antiken schottischen Regulator (er hat eine schottische Tante, eine antike Kommode, einen sehr alten Messingleuchter und uralte wunderschöne Vorratsdosen, die seine Urgroßmutter zur Aussteuer bekommen hatte. Ach ja, ein sehr alter Schreibtischstuhl seines Großvaters und dessen selbstgemalte Bilder fallen mir noch ein. Mein Mann hängt sehr an diesen Dingen und ich finde sie auch schön und glaube, das seine Ahnen sich freuen würden wenn sie wüßten, dass ihre Habe immer noch so wertgeschätzt wird.

Kruschtelecke habe ich zwar keine, dafür aber mein Mann und davon jede Menge, grrr. In jeder Schublade findet sich irgendein Werkzeug (wir haben einen Werkzeugkeller für sowas!) das er mal gebraucht hat, komplettiert von irgendwelchen Nägeln und Schrauben und uralten Kontoauszügen oder Kassenquittungen, grmpf. Das kann ich ihm nicht abgewöhnen.

Hab eine schöne Woche,
Tanja

Der Point. said:

Eigentlich wollte ich heute auch einen großen Putztag einlegen, leider hab ich es nicht geschafft :/

Sehr schöne Dachbodenfunde (vor allem diese alte Karte ♥) ich glaube hier im Haus gibt es so etwas nicht zu finden ^^

Madline said:

Das ist total interessant anzuschauen und ich finde es super, wie du die Sachen in Ehren hälst!

Myri said:

Ich finde deine Dachbodenfunde total geheimnisvoll! Die Dinge tragen Geschichten in Sich, das macht es total spannend. Ich würde mir auch so einen Dachboden wünschen, in dem man immer wider tolle Dinge findet und sich dazu eine kleine Geschichte ausdenken kann :) das habe ich als Kind immer schon gerne gemacht, in meiner eigenen kleinen Welt mir die aufregensten Sachen zusammengesponnen :D Träumen ist einfach so schön!

J. said:

Aus dem Mehlsack könnte man gut einen Kissenbezug nähen denke ich (:

frl. wunderbar said:

Ich bewundere Dich wirklich für diese ganzen liebevollen Schätze von Deinen Großeltern. Da sind immer die wundervollsten Sachen dabei!

Pünktchenzauber said:

Ich würde den Mehlsack als Kissenbezug verwenden. :)

So schöne Erbstücke wird es bei uns wohl nicht geben. :(

Liebe Grüße

Eva said:

Wow - die Kleider sind wirklich toll!
Es erinnert mich daran, wie ich als Kind immer zu dem Kleiderschrank im Keller geschlichen bin und die alten Kleider meiner Mutter anprobiert habe...

Liebe Grüße,
Eva

Emily Easeland said:

Oh Liebes, mit solchen Sachen rennst du bei mir ja öffene Türen ein :-) Und mit Essen, und mit DIY, und mit ach, äh deinem Blog^^

Ganz großes Kino sind diese Nachthemdchen für mich, Kopfkino im positiven Sinne. Wunderwunderschön.

Vielleicht finde ich demnächst ähnliche Schätze, wenn ich mal wieder zuhause bin :-)

Liese said:

Ganz wunderbare Schätze, die du hast. Ich hab ein paar alte Sachen, die mir furchtbar viel bedeuten, aber du hast deine so schön fotografiert, dass man richtig neidisch wird :D
Mir gefallen die Unterkleider total gut, weil sie so romantisch wirken. Hach, und der Rest natürlich auch :))
Ganz liebe Grüße
Liese

süchtig nach... said:

Richtig tolle Sachen.. ich liebe es auch, am Dachboden von meinen Großeltern rumzustöbern.. obwohl es ziemlich miefig ist, findet man jedes Mal wieder "neue" alte Dinge :)
Liebe Grüße
Katii von Süchtig nach...

Yvi3009 said:

o.O Wow...BIG EYES !! Das sind ja mega tolle Schätze die Du da gefunden hast !!! Beneidenswert !
Solche Schätze habe ich leider nicht, bzw. habe ich nichts von meinen Urgroßeltern erhalten. Die Sachen lagen alle bei deinen Eltern auf dem Dachboden ?!
Sei lieb gegrüßt.
Yvi

julia said:

wahnsinnig schöne sachen...

den mehlsack würde ich wohl am ehesten einrahmen und die küche schmücken lassen... hätte zu viel angst, dass da was kaputt/schief geht, wenn man's ändert...

bin gespannt, was du so machst :)

smile said:

mal was ganz anderes: welchen nagellack trägst du dort? :)♥

Vera said:

@smile: das ist Marshmallow von Essie :)

Moppi said:

Wow, die Kleider sind wunderschön! ich liebe solche alten Sachen sehr!
Habe jetzt ganz alte Spitze bekommen, die meine Uroma vor bestimmt vor 80 Jahren selbst gehäkelt hat. Ich habe sie in unserer Küche an ein Regal geklebt, so wie man das früher in den Küchenschränken gemacht hat. Außerdem wurde noch ein einfacher Lampenschirm damit verziert und das Rollo.

Liebe Grüße!

Laurena :* said:

Als Tischläufer finde ich den Sack eigentlich zu schade... Wenn dann da noch eine Blume, Kerze, o.Ä. draufsteht, sieht man den schönen Druck ja gar nicht mehr... Lieber als Wanddeko so schräg - wie zufällig - "draufgepinnt". Oder als Sitzsack? oder ist er dafür zu klein/dünn?
:* Laurena

schiller's said:

Mir geht es mit den Erinnerungsstücken meiner Großeltern genauso wie dir. Meine Großmutter hat auch sehr viel genäht und gestrickt. Früher war es ganz normal jeden Stoffrest aufzubewahren und deshalb hab ich das eine oder andere Stück bekommen. Zuletzt hab ich meinem Sohn einen Hasen mit einem solchen Stoffrest genäht. So ist seine Uroma, für mich, auch immer ein Stückchen bei ihm.
lg
sonja
PS: jaja die blöde Herbstsonne, muss die so tief stehen, dass man die schmutzigen Fenster sieht?

Lischen said:

so schöne Bilder! <3

xx

Kristina said:

Wie lecker! Und was fuer wunderbare Bilder!!
Liebe Gruesse, Kristina

Kristina said:

Ich bin hin und weg! Was sich da alles auf dem Dachboden versteckt hat!? Unglaublich, wunderbar und einfach schoen!! Die Kleider haette ich auch sehr gerne, was ein tolle Andenken! Liebe Gruesse, Kristina

House No. 43 said:

Liebe Vera,

vielen Dank für Deinen Kommentar bei mir ! Ich bin gespannt wie die Kiste aussehen wird. Und auf den Mann einfach nicht hören; mache ich auch fast nicht mehr. Gerade musste ich mir wieder anhören, das hier zuviel Zeugs steht...
Deine Tischdeko gefällt mir sehr gut; die Servietten sind so schön und bei Depot ist es wie bei Ikea: da geht Frau nicht ohne was raus :) Lg Sabrina

charlotte said:

Liebe Vera, die Fotos von den Kleidern im Licht sind traumhaft. Ich schwärme für Erinnerungsstücke aus der Familie. Manche Dinge hat man einfach gerne um sich, oder? Und das ist auch gut so. Auch wenn sie dann hinter der Tür stehen und einem nur durch Zufall wieder entgegenfallen. :)
GLG Charlotte

Rainbow Gatherer said:

great photos
I'll be happy if you check out my blog too :)

Rainbow Gatherer said:

very inspiring photos

Lischen said:

Vielen lieben Dank!!

xx

Fräulein M. said:

<3 !

* Villa Lieblich * said:

Sooo TOLL!!! Ich liebe deinen Blog
LG♥Doris

Naomi said:

Find die Kleidchen richtig hübsch, ein wenig sehr leicht für den kühlen Herbst bzw. als Unterkleid, aber dennoch hübsch.
Nein, keine Dachbodenfunde. Wurden wohl alle weggeworfen ^^°.

Johnny said:

das kleid ist sooooooooooo toll<333
xoxo

Kommentar veröffentlichen

Your comments make my day. Thank you ♥

Ich gebe mein Bestes, aber bitte habt Verständnis dafür, dass ich es nicht immer schaffe auf alle Kommentare zu antworten. Bei wichtigen Angelegenheiten schreibt mir doch eine E-Mail, dann geht es nicht unter. Danke!