Dienstag, 31. Januar 2012 59 Kommentare

White and comfy


Heute Abend geht es mir irgendwie nicht so gut. Mein Kopf fühlt sich an, als hätte ich den ganzen Tag nichts getrunken (trotz 2 Litern Wasser und Tee) und mir ist latent schlecht. Aber ich möchte euch nicht auf dem Trockenen sitzen lassen und zeige euch trotzdem schnell noch was...


 Ich hatte euch doch vor einer Woche nach eurer Meinung zum Schminktisch-Sitzmöbel gefragt (klick): DIY-Decopatchstuhl oder weißer Hocker? Ich konnte nun einen ganz netten Hocker aus weißem (Kunst?)leder ergattern und habe ihn probehalber mal aufgestellt.


Und zum direkten Vergleich noch mal der Decopatch-Stuhl:


Den Stuhl finde ich toll, weil er selbstgemacht ist und das Ganze etwas auflockert. Mit dem Hocker dagegen wirkt die ganze Ecke für mich runder und harmonischer und es sieht etwas "schminktischiger" aus. Na gut, vielleicht auch etwas amerikanischer ;) Außerdem überlege ich, ob der Hocker dort nicht etwas klein und verloren wirkt. Aber er ist genau so hoch wie der Stuhl. Er hat halt keine Lehne, was Hocker nun mal so an sich haben, und wirkt daher kleiner. Bequemer ist auf jeden Fall der Hocker. Was sagt ihr??


Und sorry ihr Lieben, ich weiß dass noch einige unbeantwortete Kommentare ausstehen. Im Moment halte ich es wegen meinem Kopf nicht so lange am Laptop aus, aber kurze Antwortsessions kriege ich hin. Nur nicht böse sein, wenn es mal wieder etwas dauert, ja? Ich freu mich doch immer so über eure Kommentare :)

Montag, 30. Januar 2012 74 Kommentare

Bento Box


Irgendjemand von euch hatte mal mein Bentozubehör im Küchenregal erspäht (klick) und gefragt, was ich eigentlich  so damit mache. Daher dachte ich, ich zeige euch einfach mal mein Lieblings-Bento-Rezept!

Bento, das muss man vielleicht dazu sagen,  ist eine in Japan übliche Art der Lunchbox, im Prinzip ein aufwändigeres Pausenbrot. In einer kleinen Box befinden sich dabei mehrere Portionen unterschiedlichster Speisen, die liebevoll arrangiert sind. Die Boxen können in mehrere Fächer unterteilt sein oder die einzelnen Speisen befinden sich in Extra-Schälchen oder Dosen innerhalb der Box. Dabei ist es egal, welche Speisen in der Box sind: Salzig, süß, es macht keinen Unterschied. Alles kann als Bento serviert werden. Mittlerweile ist Bento auch bei uns ein Trend und es werden unglaubliche kleine Kunstwerke geschaffen, die fast zu schade zum Essen sind.


Das hier ist mein selbst ausgedachtes Bento. Ich mache es immer wieder, weil es mir so gut gefällt und auch sehr lecker ist. Es besteht aus Sushireis, gebratenen Frühlingszwiebeln, Ei mit Sesam, Teriyaki-Hackfleischbällchen und einer Eidechse aus Ziegengouda und Salat. Und so gehts:

250g Sushireis in 1 Liter Wasser kochen, bis der Reis alle Flüssigkeit aufgesogen hat. Eventuell mit Reisessig und Zucker würzen. Einen Teil der Box wie gezeigt mit dem Reis auslegen (auf dem ersten Foto steht die Box andersrum, nicht dass jemand verwirrt ist):


Dann die Frühlingszwiebeln in dünne Streifen schneiden und mit Sesamöl und Sesam anbraten. Mit Teriyakisoße ablöschen und auf den Reis legen.


Eier mittelfest kochen, nicht abschrecken, noch im heißen Zustand pellen. Die Eier dann in spezielle Bento-Eierformer legen und diese 10 Minuten in kaltes Wasser packen. So bekommt man z.B. Blumen- oder herzförmige Eier. Die kommen auch in die Box neben den Reis, und man kann noch ein bisschen Sesamöl-Sesam-Mischung draufgeben. Ich lege immer noch so eine Plastikgras-Manschette drum wie in der Metzgerei :)
Man kann natürlich auch ganz normale gekochte Eier nehmen, falls man keine solche Förmchen hat. Aber das ist halt generell so ein bisschen das Prinzip von Bento: Das Essen mit Hilfe von vielen bunten Plastikdingen in eine lustige Form bringen.


Als nächstes mischen wir folgende Zutaten für die Fleischbällchen:

250g gemischtes Hackfleisch
1 Ei
etwas Mehl
etwas fein gehackter Ingwer
etwas fein gehackter Knoblauch
etwas Sesam
ein Schuss Teriyaki Soße
Salz, Pfeffer, Piment

Kleine Bällchen formen, anbraten und auf Cocktailspieße aufpieken. Und ab damit in die Box.


So. Jetzt fehlt uns nur noch die Eidechse. Dazu stechen wir aus weißem Ziegengouda und aus Eisbergsalat mit einem Ausstechförmchen jeweils eine Eidechse aus und legen die weiße Käseeidechse und die grüne Salateidechse übereinander.



Die Eidechse nimmt nun auf der Frühlingszwiebelwiese Platz und fertig ist die Box!


Ja, es ist unheimlich viel Arbeit für vergleichsweise wenig Essen und morgens vor der Arbeit würde ich das nie, nie, nie im Leben machen. Ich finde, es ist eher eine schöne Spielerei für langweilige Sonntagnachmittage. Obwohl, wenn man haltbare Dinge verarbeitet, wer hindert einen daran die Box in den Kühlschrank zu packen und am Montagmorgen mit zur Arbeit zu nehmen?


Mein Bento-Zubehör habe ich übrigens bei CasaBento gekauft: http://casabento.com/shop/fr/
Und falls ihr ein paar Inspirationen für tolle Bentoboxen sucht: http://www.flickr.com/search/?q=bento&f=hp

Interessiert euch das Thema? Wollt ihr noch andere Bentoboxen von mir sehen oder findet ihr, dass es totaler Quatsch ist? :D

Sonntag, 29. Januar 2012 39 Kommentare

Shower Tree


Unser neuer Duschvorhang heißt Eva. Darauf ist ein Baum, sonst nichts. Es ist vielleicht ein bisschen seltsam, aber ich finde ihn schön! Ich mag es, wie das Licht durchscheint und die Konturen von dem Baum hervorhebt.


Er ist von Urban Outfitters, HIER könnt ihr sehen, wie er in einem richtigen Retro-Bad aussieht. Sowas haben wir leider nicht, nur ein ganz normales weißes modernes Bad. Aber trotzdem :)


Irgendwie dachte ich, dass irgendwo auf irgendeinem Zweig ein Vogel sitzen müsste. Da ist aber keiner. Ich habe mir alle Zweige genau angesehen. Soll ich einen hinmalen? Mit wasserfestem Lackstift?


Was ich ein bisschen blöd finde, ist dass der Duschvorhang tausendmal zusammengefaltet ungefähr auf die Größe einer Postkarte hier ankam. Jetzt sind überall solche Falten drin... Wisst ihr, wie man die rauskriegt? Bügeln kann man das Plastik ja wohl schlecht. Um sie einfach mit der Zeit aushängen zu lassen, dafür bin ich viiiieeel zu ungeduldig :)


Aber sonst liebe ich ihn. Was mich gewundert hat war, dass er schon 2 Tage nach der Bestellung hier angekommen ist. Urban Outfitters kommt doch aus England, oder verschicken die von einer Basis in Deutschland aus? Habt ihr da schon mal bestellt und wisst was darüber? Jedenfalls, umso besser!


Habt noch einen schönen Sonntagabend, meine Lieben!


Mein Blog: http://www.brigitte.de/kreativ-blogs/blog_details.php?tid=491

Freue mich über eure Herzen :)

Samstag, 28. Januar 2012 26 Kommentare

Démaquillant Yeux Chanel


Mein alter Augenmakeup-Entferner war leer. Ich hatte noch einen Douglas-Gutscheincode. Und ich wollte es schon immer mal wissen: Ist der Augenmakeup-Entferner von Chanel wirklich besser als einer aus dem DM-Markt?


Dekorativer ist er auf jeden Fall schon mal. Er macht sich auch wirklich hervorragend auf der Ablage im Badezimmer und passt perfekt zum UV Essentiel. Von der Wirkung her kann man sich absolut nicht beschweren, er bekommt selbst meine Kombi aus Primer, Lidschatten und Kajal plus 2 Schichten WImperntusche problemlos runter, ohne dass man lange wischen muss. Sofort. Das ist mir immer besonders wichtig, dass man nicht so an den Wimpern reiben und an der empfindlichen Haut zerren muss. Kein Brennen, kein Jucken und auch die Inhaltsstoffe Kornblumenextrakt und Damaszenerrosen-Extrakt klingen nett...


Allerdings ist es auch so: Wenn wir nun diesem Augenmakeup-Entferner die Note 1 geben würden, dann würden viele Drogerieprodukte mit einer 1- oder 2+ dicht nachziehen. Nicht ganz so gut, aber fast. Und es ist doch sehr die Frage, ob diese kleine Differenz in der Wirkung die große Differenz im Preis rechtfertigt. Ich meine, objektiv gesehen nicht.


Man muss einfach überlegen, ob einem dieses Luxusgefühl (von dem wir es ja schon mal hatten ;D), den Preis wert ist. Ob der Augenmakeup-Entferner für einen zusätzlich noch die Funktion eines Windlichts oder einer weiß gestrichenen Bank vor der Haustür übernimmt: Hinstellen, schön finden, eventuell die Nachbarn damit neidisch machen. Wie seht ihr das?

(Und findet ihr auch, dass Augenmakeupentferner ein fürchterliches, sperriges Wort ist?? Es sprengt regelmäßig meine Einkaufsliste.)


Hier könnt ihr mir übrigens euer Herz schenken. Meins habt ihr ja schon, ihr besten Leser der Welt :D


Freitag, 27. Januar 2012 11 Kommentare

Teint de Neige


Mein Schneewittchenduft. Teint de Neige von Lorenzo Villoresi. Er duftet wie frisch gefallener Puderzucker Pulverschnee, wie feiner Puder in einer Porzellandose, vielleicht auch ein bisschen wie raschelnde Brokatkleider oder weiche weiße Zuckerwatte. Er weckt in mir unbestimmte Kindheitserinnerungen... Erinnerungen an eine Fahrt ins Elsaß um die Weihnachtszeit. Damals gab es in Straßburg noch einen Marks & Spencer und dort hatte ich mich in einen dieser typisch englischen Körperpuder verliebt. Altrosafarbener Flacon, goldener Deckel, ein Etikett wie diese nostalgischen Rosenbilder, die man früher in Poesiealben klebte... Boudoir, getrocknete Rosen, frische Wäsche... Draußen klirrender Frost, drinnen englische Behaglichkeit. Ich bekam diesen Puder. Das ist nun ca. 17 Jahre her, aber Teint de Neige ruft diese Erinnerungen wieder in mir wach.


Ja, er ist pudrig. Und nein, er ist definitiv nichts für Freunde von frischen, aquatischen Düften. Aber er duftet nach Nostalgie, nach Luxus, ein bisschen nach den Zwanziger Jahren und gleichzeitig sauber und rein wie Großmutters Wäschetruhe. Also: Er passt wunderbar zu meinem Lingerie-Kleid aus dem vorletzten Post ;)


Außerdem macht sich der Flacon so ausnehmend wunderbar auf meinem Schminktisch, dass es eine wahre Freude ist. So etwas MUSS auf einem Schminktisch stehen. Es ist der Inbegriff dessen, was auf dem Frisiertisch einer gefeierten Theaterdiva steht, die nach der Vorstellung müde und melancholisch die Locken aus ihrem Haar bürstet.


Und ein bisschen von meiner geliebten Tonkabohne enthält er auch in der Sillage ;)
Dies ist übrigens kein Duft, den es bei Douglas etc. gibt, sondern da müsste man eher in kleinen Nischenparfümerien oder im Internet nachschauen. Ich habe ihn von "Aus Liebe zum Duft", wo es die ganzen feinen Parfums abseits des Mainstreams gibt, wie Penhaligon's, Serge Lutens, Lostmarc'h, Keiko Mecheri, Francis Kurkdjian... Das Auspacken war eine wahre Freude, mit raschelndem Seidenpapier, vielen Pröbchen und sogar einer weißen, weichen, duftenden Feder. Ich ärgere mich gerade ein wenig, dass ich die Feder nicht mit auf die Fotos genommen habe... na vielleicht shoote ich morgen noch mal nach :)


❤❤❤

Und getaggt wurde ich auch wieder, diesmal von Rosa und Limone: http://rosaundlimone.de/. Ein noch relativ neuer Blog, sehr stilvoll, wie ich finde ;)
* Wie sieht ein Wochenende/Sonntag nach deinem Geschmack aus?
Gaaaanz gemütlich! Samstags ein wenig shoppen, nach Hause kommen, schön baden und dann ab aufs Sofa mit Schatz und einem leckeren Essen. Am Sonntag dann vielleicht ein kleiner Spaziergang oder ein Do It Yourself-Projekt... aber nicht unbedingt Stuckleisten anbringen. Und nicht zu vergessen, der freie Montag danach ;)
* Kaffee, Tee oder beides?
Tee sehr gerne, aber bitte kein Kaffee! Uärgs. Mochte ich noch nie.
* Wo würdest du gerne mal leben?
In einer alten Stadtvilla in Wien oder Paris, über einer kleinen Konditorei, wo ich dann manchmal Sonntag vormittags Cupcakes oder Macarons kaufen und dann in meine emaillierte Badewanne mit Löwenfüßen steigen könnte.
* Was ist Stil für dich?
 konsequent umgesetzter guter Geschmack
* Ohne was magst du nicht leben?
Wenn ich so nachdenke, gibt es da so einiges. Angefangen bei bestimmten Personen über die allermeisten meiner Organe bis hin zu schnöden materiellen Dingen wie Kontaktlinsen und Glätteisen...
* Was ist dein Lieblingskleidungsstück?
Eines? Also wirklich nur ein einziges? Im Moment meine hellgraue kuschelige Fleece-Kapuzenjacke.
* Gibt es jemanden dem du gerne deine  Hilfe anbieten würdest?
Wenn ich das möchte, mache ich es meistens auch.
* Hast Du ein Lieblingsbuch?
Jude The Obscure von Thomas Hardy
* Wem würdest Du gerne mal begegnen, wenn Du wählen könntest?
Ach ich weiß nicht, begegnen möchte ich eigentlich niemandem Bestimmtem. Aber mal heimlich beobachten, da würden mir einige einfallen...
* Wo siehst Du Dich in 10 Jahren?
 Einfamilienhaus, 1-2 Kinder, ein kleiner Job, in dem ich mich verwirklichen kann.
* Was würdest Du gerne mal an Dir ändern?
Ich hätte gerne von Natur aus glatte Haare, damit ich beim romantischen Laufen durch den warmen Sommerregen nicht aussehe wie ein geplatztes Sofakissen. Und so einiges mehr an Oberflächlichkeiten.  
 

Donnerstag, 26. Januar 2012 38 Kommentare

DIY: Weinregal


Man kann es kaum glauben (zumindest mir geht es so), aber dieses Weinregal hat mein Freund tatsächlich selbst gebaut! Aus ein paar ganz normalen Brettern und Holzleisten aus dem Baumarkt. Er irgendwann so, ich glaube es war in Anbetracht unseres neuen Schlafzimmerregals: "Hmm, sowas kann man doch eigentlich auch selber bauen..." Ich so: "Au ja, mach :)" Wir haben uns dann auf ein Weinregal geeinigt. Ich hatte nie daran gezweifelt, dass er das wirklich super hinbekommen wird, aber ich hatte eher so um Weihnachten mit der Fertigstellung gerechnet. Tja - 6 Abende später, die er mit Sägen und Kleben und ich mit Bloggen verbracht hatte, war es fertig.


Genial, oder? Es gibt keine einzige Schraube, alles ist mit Holzleim verklebt. Die Winkel hat er mit der Gehrungslade geschnitten. Ich hatte ja schon immer von solchen X-en an den Seiten und so einer Lamellenschublade geträumt. Außerdem finde selbst ich alte Perfektionistin (und manchmal Meckerziege) keine einzige Macke - die Winkel der X-e, die Abstände der Schubladenlamellen, alles perfekt. Manchmal finde ich es fast schon ein bisschen unheimlich, wie gut er immer alles hinbekommt :)


Das Weinregal soll eigentlich im Flur stehen, aber der muss ja erst noch jadegrün gestrichen werden. Dazu komme ich wahrscheinlich so um Fastnacht, also in ca. 3 Wochen. Daher habe ich die Fotos einfach mal im Schlafzimmer gemacht, denn vor der farbigen Schlafzimmerand kommt das Weiß nun mal viel besser raus als vor der noch weißen Flurwand.


In der Schublade sind der Screwpull, ein Weinthermometer und diverser Kleinkram wie Flaschenverschlüsse, Ausgießhilfen und so weiter. Jetzt fehlt uns nur noch ein bisschen guter Wein :)


❤❤❤
                                                                                 
Und Überraschung, es gibt mal wieder ein paar Fragen und Antworten! Diesmal kam der Tag von Kati von http://www.beautyinkognito.blogspot.com/

1. Wie hast du Silvester gefeiert? 
Total müde und kaputt auf dem Sofa mit Mozzarellasticks und Lychees...
2. Welche Wünsche hast du für 2012?
 Einfach nur, dass nichts Schlimmes passiert und alle so läuft wie geplant.
3. Welche Beauty-Produkte hast du aufgebraucht?
Jeden Monat eine Zahnpastatube und ein Deo... und sonst, alles Mögliche... zum Beispiel fast meine komplette Dianne Brill Gesichtspflege-Serie.
4. Wieviele Bestellungen hast du seit dem 1.1. getätigt?
Das ist aber mal eine grausame Frage ;)
5. Schminkst/Lackierst du im Winter jahreszeitgemäß in kühleren Farben? 
Nein, ich schminke mich passend zu meinem Hauttyp immer in kühlen Farben.
6. Wen hättest du im Januar gerne getroffen?
 Ach Gott... keine Ahnung?!
7. Was hat dich im Januar besonders bewegt?
Hauptthema im Januar war mal wieder unsere Wohnung, da haben wir wieder einiges geschafft. So langsam wird es!!
8. Hast du etwas wiedergefunden?
Jaaaa, mein Lieblingsküchenmesser in der letzten ausgepackten Umzugskiste :)
9. Vermisst du den Schnee vom letzten Jahr?
Och joa, gegen ein bisschen Schnee hätte ich nichts einzuwenden.
10. Lackierst du dir auch im Winter die Füße?
Yep, aber nicht immer passend zu den Sandalen wie im Sommer, sondern in einem Standard-Nude-Ton, der dann mal was länger draufbleibt.
11. Wo fährst du dieses Jahr in den Urlaub hin?
Also WENN wir überhaupt fahren, dann ein kleiner Städtetrip, Wien oder so.

Mittwoch, 25. Januar 2012 44 Kommentare

Impressionen Kleid


Bei diesem Kleid aus dem Impressionen Onlineshop konnte ich einfach nicht widerstehen... es hat einfach alles, was ich mag. Empireschnitt, eine gedämpfte, unbenennbare Farbe (nennen wir es mal Puder) und genau das richtige Verhältnis aus lässigem Boho-Stil und ein bisschen schlichter Eleganz.


Es ist von Cream, hier könnt ihr es euch im Katalog ansehen: klick. Im Moment ist es wohl nur noch in Größe 40 zu haben. Obwohl es relativ schlicht ist, hat es ein paar wunderschöne Details wie den volantbesetzten Spitzensaum...


...oder die edle Empirenaht und die Stickerei an der Brustpartie:


Dieses Kleid erzählt mir Geschichten... von Pariser Mansardenwohnungen und Louis-Seize-Sesseln mit verblichenen Polstern, Puderdosen und dem sanften Faltenfluss der Gewänder an griechischen Statuen, getrockneten Rosen und alten Ballettschuhen.


Und es passt so gut zu meiner Wandfarbe ;)


Dazu werde ich im Frühling vielleicht ein paar derbe Boots und meine Lederjacke kombinieren. Na, eventuell sollte ich noch Leggings drunter tragen ;) Oder was habt ihr noch für Stylingideen?


Und dann hat mich ja noch die liebe Miss Poupette von http://miss-poupette.blogspot.com/ getaggt, mal wieder 11 Fragen ;)

Wieso hast du angefangen, einen Blog zu schreiben?
Es war irgendwann einfach logisch, da Kochen, Backen, Gestalten und Dekorieren zusammen mit Fotografieren und Schreiben zu meinen liebsten Beschäftigungen gehören.
Was war der unvergesslichste Moment in deinem Leben?
Als ich als ganz kleines Kind einen braunen Klumpen im Schnee sah und sofort danach griff weil ich dachte, es wäre ein Igel... 
Wenn du einen Wunsch frei hättest, welcher wäre es?
Eine Wunsch-Flatrate 
Was sind deine absoluten Lieblingsschuhe?
graue Lederballerinas
Was muss immer in deiner Handtasche sein?
Das hatten wir doch schon mal :) Geldbeutel, Handy, Schlüssel.
Bist du im Moment glücklich vergeben oder solo?
glücklich vergeben
Welche Serie schaust du am liebsten an?
Black Books
Lieber in die Karibik oder nach New York City?
Ich möchte bitte auf die äußeren Hebriden. Da das aber keine Antwort auf die Frage ist, ist die Karibik auch in Ordnung :)
Eher der moderne oder der altmodische Typ (Zimmer)?
Beides. Unser Wohnzimmer ist gnadenlos modern, unser Schlafzimmer und der Flur sind im romantischen Shabbystil.
Wer ist dein absolutes Vorbild im Moment?
Ich habe keine Vorbilder, auch nach langem Nachdenken nicht. Krass eigentlich... ist mir noch nie so bewusst aufgefallen.
Gibt es deiner Meinung nach die wahre Liebe?
Empirisch: ja. Studien sind mir bis jetzt keine bekannt.

❤❤❤

Oh, und außerdem: ich habe mich bei den Brigitte-Kreativ-Blogs beworben!



Wenn ihr wollt, dürft ihr mir gerne euer Herz schenken: http://www.brigitte.de/kreativ-blogs/blog_details.php?tid=491 Ich würde mich so freuen und sage euch schon jetzt ganz lieben Dank dafür!!
 

Montag, 23. Januar 2012 80 Kommentare

Schminktisch


Unser Schlafzimmer nimmt langsam richtig Form an. Meine Schminktischecke ist nämlich fertig und das macht eine Menge aus! Ihr kennt das ja vielleicht auch, nach einem Umzug hat man erst mal tausend Pläne und Ideen, aber so schnell geht das alles nicht mit der Umsetzung. Stück für Stück arbeitet man sich vor - und irgendwann sieht es auf einmal wohnlich und gemütlich aus.
Wenn man zur Tür reinkommt, sieht man erst mal das hier im Spiegel...


 Und so sieht der ganze Raum aus, in dem jetzt eigentlich nur noch Gardinen und Stuckleisten (diese widerspenstigen Mistdinger) fehlen:


 Wie die meisten von euch wahrscheinlich erkannt haben, ist das schlicht und einfach der gute alte Ikea Malm Frisiertisch in Weiß. Für die indirekte Beleuchtung haben wir ein paar von den Ikea Ledberg-LED-Lichtleisten aneinandergesteckt, in die Rückseite der Tischplatte 4 Nägel geschlagen und die Lichtleiste mit den LED's nach oben darauf abgelegt. Das Kabel haben wir mehr oder weniger elegant hinter der rechten Seite runtergeführt.


Das auf dem Foto ist übrigens mein Freund, der ohne den Kristalleffekt über seinem Gesicht bedeutend besser aussieht. Und nein, er beschwert sich nicht über die geballte Weiblichkeit in unserem Schlafzimmer. Manchmal wundere ich mich selber - ich meine, er hätte ja allen Grund, zu protestieren - aber nein, er schlägt sich sogar (fast) klaglos mit den garstigen Stuckleisten rum. Er ist halt einfach ein Schatz. Aber zu meiner Verteidigung muss ich sagen, bei der Wohnzimmergestaltung hat er mindestens ebensoviel entschieden wie ich, da ist alles etwas moderner und cooler. Und er hat ein ganz eigenes Zimmer (in das ich allerdings immer alles abturfe, was nicht dekorativ ist: USB-Kabel, alte Ersatzhandys, die Restschrauben von Ikea-Möbeln...)


 Jedenfalls bin ich sehr zufrieden mit dieser indirekten Lichtlösung, da ich überhaupt kein Lampenmensch bin. Licht soll einfach da sein - nicht aus irgendwelchen Kompottschüsseln oder verklemmten Jugendzimmer-Spotleisten von der Decke niederprasseln. Eine grelle Deckenleuchte? Uärgs. Mehrere indirekte Stimmungslichter? Bitte, gerne!


Das Licht ist übrigens super zum Schminken, obwohl es ja im Prinzip von unten kommt. Aber ich hänge eh immer so dicht über der Tischplatte bzw. meinem Schminkspiegel, dass das nichts ausmacht. Schlagschatten gehören jedenfalls der Vergangenheit an, dank dem indirekten Lichteinfall.
Jetzt überlege ich nur noch, ob der DIY-Stuhl wirklich so gut dahinpasst. Vielleicht wäre ein einfacher weißer Sitzwürfel oder so ein zylinderförmiger weicher Hocker, ebenfalls in Weiß, besser? Was meint ihr?

Sonntag, 22. Januar 2012 40 Kommentare

Strawberry Cream


Bei der lieben Cornelia von Zwergenwelt wurde ich mal wieder ganz böse angefixt. Sie hat ihre neueste Beute von Ikea gepostet und gegen so etwas bin ich nun mal machtlos! Da ich dann wider Erwarten doch kein Auto zur Verfügung hatte, bin ich gestern einfach mit Bus und Bahn zu Ikea gefahren und habe eine große Pachira aquatica, zwei Spathiphylli (?), mehrere LED-Leisten für die indirekte Beleuchtung von meinem Schminktisch, einen Sitzwürfel fürs Wohnzimmer und eben diese Glasschälchen hier abgeschleppt:


Als ich sie im Laden in der Hand hatte, dachte ich sofort: "Da muss Erdbeercreme rein". Heute haben wir das gleich mal umgesetzt und eine ordentliche Kalorienbombe hergestellt (Verd****, ich wollte mich doch gesünder ernähren)... Aber immerhin sind Erdbeeren ja gesund.


Mein Schatz hat es gleich richtig gemacht. Ich so gestern abend: "Guck mal, ich hab neue Schälchen, da müssen wir unbedingt mal Erdbeercreme drin machen". Er geht einkaufen und kommt zurück mit einem Becher Mascarpone, einem Becher 20% Quark und zwei Bechern Schlagsahne. Er kennt mich eben :)
Und hier ist das Rezept, falls es überhaupt jemand nachmachen will im momentan herrschenden Fasten-, Fitness- und Gesundheitswahn:

1 Becher Mascarpone
250 g Quark, 20% Fett
400 ml Schlagsahne (200 tun es selbstverständlich auch)
250 g Erdbeeren
2 EL Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
gehackte Pistazien

1. Mascarpone, Quark, Zucker und Vanillezucker verrühren

2. Sahne schlagen und bis auf einen kleinen Rest für die Deko unterheben

3. Die Creme in 2 gleich große Portionen teilen

4. Die eine Portion mit pürierten Erdbeeren vermischen, die andere so lassen

5. Die Cremes schichtweise / abwechselnd in Schälchen füllen

6. Ein paar Erdbeeren klein schneiden und auf der Creme verteilen

7. Den Deko-Sahnerest auf die Erdbeeren geben (z.B. mit einer Tortenspritze)

8. Mit gehackten Pistazien bestreuen


Okay, die Schichtung sieht man bei diesen Schälchen natürlich nicht so gut. Aber ich liebe es einfach, wenn mein Nachtisch geschichtet ist. Ist spannender.
Und die Vernünftigeren unter euch können den 20% Quark ja einfach durch Magerquark ersetzen, nur einen Becher Sahne nehmen, etc.
Die Erdbeeren waren übrigens gar nicht so schlecht. Ich hatte ja die Befürchtung, dass sie jetzt Ende Januar noch mehr nach Wasser als nach Erdbeeren schmecken würden, aber dem war nicht so. Normalerweise kaufe ich Obst und Gemüse ja lieber saisonal, aber wenn einen die Lust auf Erdbeercreme packt... mal ein bisschen Frühling spielen in dem trüben, grauen Wetter, das tut einfach gut.

Dann haben wir heute noch die neuen Pflanzen aufgestellt und meinen Schminktisch fertig gemacht, mit Beleuchtung und allem. Zeige ich euch morgen! Macht euch einen gemütlichen Abend :)




Samstag, 21. Januar 2012 40 Kommentare

Happiness in a basket


Lena von Leonie Löwenherz ist einfach die Beste. (Lena? Du bist wirklich die Beste.) Ich habe ihr doch bloß ein Layout gemacht, das nicht mal perfekt ist, und was macht sie? Sie stellt mir einen überdimensionalen Geschenkkorb mit den schönsten, perfektesten und aufmerksamsten Geschenken überhaupt vor die Tür!!! Als ich letzten Samstag nach Hause kam und die Überraschung im Schlafzimmer stehen sah (mein Freund hatte den Korb in Empfang genommen), musste ich mich erst mal setzen. Und Luft holen. Auf den ersten Blick sah ich schon Lila, Weiß, Shabby, Strick - ich dachte nur so, OMG OMG OMG, das ist jetzt nicht wahr... Jedes einzelne Teil ist mit soviel Liebe, Geschmack und Humor ausgesucht, das gibt es gar nicht. Aber seht selbst:

Ein Deluxe Nähset in einer pastellig-violetten Blechdose mit den süßesten Garnrollen ever, für die kleine Hausfrau in mir:


Ein Shabby-Kissen aus Sackleinen, so eines hatte ich mir schon lange gewünscht... Ich meine, woher wusste sie das? Ich hatte davon glaube ich nie etwas geschrieben. Also entweder hat sie eine Methode gefunden, heimlich meine Gedanken anzuzapfen oder sie hat eine unheimlich gute Menschenkenntnis. Ich tendiere stark zu Letzterem.


Ein SELBSTgestrickter Loopschal in LILA. Das muss man sich mal klarmachen, jede einzelne Masche hat sie selber gestrickt und das für mich...


Klebeband, das förmlich nach mir schreit. In LILA und mit PUNKTEN ♥


Ein weißer Bilderrahmen, der ein bisschen was von Stuckornamenten hat und vor pastellfarbenen Wänden einfach Zucker für die Augen ist:


Eine Schiefertafel und Kreide in einer wunderschönen Vintage-Verpackung (!):


Eine kleine Pharmacie-Box, falls mir mal was bei den ganzen Do It Yourself-Projekten passiert :D Da sollen noch Pflaster reinkommen, aber wir müssen erst mal neue besorgen. Bis dahin befindet sich darin Notfallmedikament Nr.1: Marshmallows.


Und die allerschönsten Cupcake-Förmchen mit passender Deko, ich hab jedesmal Herzchen in den Augen:


...da guckt ihr, was? Das alles war in einem wunderbaren weißen Korb, der schon einen Stammplatz im Schlafzimmer gefunden hat. Dabei lag noch ein 2 Seiten langer Brief, der so lieb und lustig geschrieben ist, dass ich ihn jetzt noch manchmal hervorhole und lese.
Meine liebe Lena, auch hier nochmal, du hast mir damit eine Wahnsinnsfreude gemacht!!! Es ist wirklich, als würdest du mich schon ewig kennen - bessere Sachen kann man gar nicht für mich aussuchen. DANKE!!!

Und liebe Leserlis, wenn ihr mehr über die intelligente, witzige, liebe, großzügige Frau mit dem perfekten Geschmack und der ausnehmend guten Menschenkenntnis wissen wollt, dann besucht sie:


Ihr Blog spiegelt all das wieder. Bombardiert sie aber bitte nicht mit Angeboten, ihr ein Layout zu coden ;)