Dienstag, 28. Februar 2012 44 Kommentare

DIY: Kreide in Pastellfarben


Ach ihr Lieben, nach all euren tollen Tipps und guten Wünschen zu meinem letzten Post kann es einem ja nur wieder besser gehen :) Heute bin ich zwar noch ziemlich angeschlagen nach einem langen Arbeitstag mit Hustenanfällen in den unmöglichsten Momenten und einer permanenten Abhängigkeit von Tempotaschentüchern, aber naja... das nächste Wochenende kommt bestimmt, und dann ruh ich mich endlich mal richtig aus.
Trotzdem habe ich mal wieder ein kleines DIY-Projekt fertiggestellt, denn ganz ohne kreativen Ausgleich kann ich einfach nicht. Bei RosaRot entdeckt und sofort gewusst, das muss ich austesten: selbstgemachte Straßenkreide in Pastellfarben!


Njaaa, ich bin keine 5 Jahre mehr alt, aber auch mit meinen zarten 28 findet man mich durchaus manchmal bei Straßenmalereien (Erinnert ihr euch noch an meine Kreidebilder letzten Sommer?). Also ist diese kleine Bastelei nicht nur was für echte Kinder und ihre Eltern, sondern auch für all diejenigen, die immer noch einen Soßensee im Kartoffelpüreegebirge zu schätzen wissen und ihrem Chef hinter dessen Rücken die Zunge rausstrecken. Und sei es mit 52 ;)

Ihr braucht:

leere Klopapierrollen
Vaseline
Frischhaltefolie
Tesafilm
Baugips (eine kleine Packung, 1500g, um die 2 - 3 Euro im Baumarkt)
Wasser
wasserlösliche Farbe, z.B. Acrylfarbe von Rico Design oder einfach Lebensmittelfarbe
evtl. Deko wie weiße Papierbanderolen


Die Klopapierrollen fettet ihr innen gut mit der Vaseline ein (andere Fettcreme geht auch). Dann schneidet ihr ein passendes Stück Frischhaltefolie zurecht, legt es wie einen Deckel um ein Ende der Klopapierrollen und klebt es mit dem Tesafilm fest. Die Klorollen dreht ihr dann um, so dass sie unten mit der Folie verschlossen sind und oben offen. Das sind nun eure Gussformen für die Kreide.


Als nächstes rührt ihr den Gipsbrei an. Für 2 Stück Kreide braucht ihr etwa eine 250ml Wasser, in das ihr so lange das Gipspulver einstreut, bis eine glatte, puddingartige Masse draus geworden ist. Das muss man halt ein bisschen nach Gefühl machen, es darf nicht zu fest und nicht zu flüssig werden. Dazu gebt ihr dann soviel von eurer Farbe, bis euch der Farbton der Mischung gefällt.


Das Ganze dann in die Klopapierrollen füllen und dabei ordentlich feststopfen, damit ihr am Ende nicht die gleichen kleinen Löcher in der Kreide habt wie ich.


Wenn ihr mehr als eine Farbe haben wollt, müsst ihr jede Farbe neu anrühren... yay, Tubby Pumming :D


...und wieder einfüllen. Das muss relativ schnell gehen, da der Gips nur eine Verarbeitungszeit von ca. 15 Minuten hat. Also an alle, die es auch fotografieren wollen, verkünstelt euch nicht beim Shooting der angerührten Gipsmasse :) Und lasst es nicht unbeaufsichtigt stehen, sonst hat euer Göttergatte den leckeren Himbeerquark weggegessen und ihr könnt mit ihm in die nächste Notambulanz fahren.


Jetzt lasst ihr das Ganze über Nacht an einem warmen und trockenen Ort stehen und am nächsten Tag könnt ihr die Pappe abreißen. Wenn ihr wollt, könnt ihr die Kreide noch mit weißem Band, einer Banderole oder Ähnlichem ausstatten.


Und dann ab auf die Straße, Hüpfkästchen malen :) Verschenken könnt ihr die Kreide natürlich auch. Viel Spaß!

Montag, 27. Februar 2012 54 Kommentare

Sunny Breakfast


Maaah, das gibt es nicht, bin schon wieder krank. Nichts Großes, nur Halsschmerzen, Husten und Frieren, aber ich hatte doch erst vor 2 Wochen meinen letzten Infekt. Und das Schöne ist ja immer, zum Arbeiten gehen reichts ja noch^^ Man fühlt sich halt nur mal gleich doppelt unwohl auf Arbeit und sehnt sich noch mehr nach dem warmen Bett zu Hause als sonst.
Aber heute hatte ich zum Glück frei, da ich Samstag Dienst hatte. Und da habe ich mir gleich mal eine Vitaminbombe zum Frühstück gemacht:


Vollkornmüsli mit Cornflakes, Amaranth, Dinkelflocken und frischen Erdbeeren, Sojamilch und eine Orange. Das Schälchen und den Porzellanlöffel habe ich neu, der Löffel ist von Green Gate und das Schälchen von Nordal Homeware.


 Hier könnt ihr ihn noch mal nicht vergraben unter Unmengen von Müsli sehen:


Eigentlich werden diese Löffel als Marmeladenlöffel verkauft, aber ich finde man kann sie auch ganz prima fürs Frühstück hernehmen. Sie geben dem Ganzen so ein bisschen was Besonderes - und wenn es nur ist, dass man tierisch aufpassen muss, den Löffel nicht fallen zu lassen. Denn ich nehme mal stark an, dass das Porzellan das nicht mitmacht. Ist eigentlich eine ganz gute Übung für Little Miss Whoops ;)

Seid ihr im Moment auch so oft krank? Und was macht ihr dagegen außer gesund Essen, habt ihr irgendwelche Tipps für mich?

EDIT: Ja, die Erdbeeren waren gar nicht schlecht für Februar... man konnte durchaus Erdbeere rausschmecken, nicht nur Wasser. Die waren in so einer flachen, quadratischen 400g Schale... Ich hatte ja auch hin und her überlegt, aber ich wollte so unbedingt welche haben :)

Samstag, 25. Februar 2012 43 Kommentare

Sweet Sakura Tea


Schon vor Jahren hatte ich mir mal ein kleines Päckchen "Sweet Sakura Tea" aus dem Asialaden mitgenommen. Damals hatte ich noch gar keinen Blog, sonst würdet ihr diesen Eintrag hundertprozentig schon in meinem Archiv finden. Denn der japanische Kirschblütentee ist unheimlich fotogen!


Es handelt sich hierbei um ganze Blüten, die in Kirschblütenessenz eingelegt sind. Sie befinden sich als kleine, matschige Knubbel in einzeln verschweißten Päckchen. In diesem Stadium sind sie noch nicht sehr ansehnlich; dies ändert sich aber, wenn man die Blüten mit heißem Wasser übergießt...


Einfach kurz ziehen lassen und schon ist der Kirschblütentee fertig! Die Blüten isst man übrigens mit, und zwar, bevor man den letzten Schluck aus dem Glas nimmt - ein kleines japanisches Ritual, habe ich gelesen.
Was den Geschmack betrifft, war ich zunächst etwas überrascht. Der Tee hat eine leicht salzige Note, die sich mit dem süßen Kirschblütenaroma vermischt. Das Aroma ist ganz schwer zu beschreiben, vielleicht ein bisschen wie das Innere von Mon Cheri, aber natürlich nicht so schnapsig. Auf jeden Fall ein wenig gewöhnungsbedürftig für westliche Zungen. Man kann sagen, dass der Tee besser aussieht als er schmeckt, aber da er ja soooo schön aussieht, heißt das noch nicht, dass er unbedingt schlecht schmeckt ;)


In Japan trinkt man Kirschblütentee traditionell bei besonderen Gelegenheiten wie Hochzeiten oder anderen großen Familienfeiern. Außerdem war es bis jetzt angeblich der erste Tee, der im Weltraum war. Irgendein japanischer Astronaut hatte da wohl was zu feiern :D


Kennt ihr diesen Tee? Und wenn ja, was sagt ihr zu seinem Geschmack, findet ihr ihn auch so seltsam?

Freitag, 24. Februar 2012 41 Kommentare

Cherry Blossom Thermoskanne


Eigentlich wollte ich mit diesem Post ja noch etwas warten, aber ich kann mich grad nicht zurückhalten. Und zwar habe ich noch etwas ganz Tolles aus dem Rosa Cosa Onlineshop*, das ich euch unbedingt zeigen möchte :) So eine emaillierte Metallkanne hatte ich mir schon lange, lange gewünscht:


Das ist wieder mal so ein Teil, das mir Kopfkino macht... Ich denke da an sommerliche Spätnachmittage, die man auf einer Picknickdecke unter einer alten Linde verbringt. Sonnenstrahlen suchen sich ihren Weg durch das Blätterdach. Auf der Decke tanzen Flecken aus Licht und Schatten. Wir haben ein altes Radio dabei, das wir aber nicht benutzen, weil wir lieber dem Summen der Bienen lauschen. In die Lindenzweige haben wir vor lauter Übermut eine Wimpelgirlande gehängt. Der Picknickkorb ist voll mit Tunfischsandwiches, Scotch Eggs und kleinen süßen Reisküchlein mit jeweils einer Kirsche on top. Und im Korb lehnt diese Thermoskanne, gefüllt mit Eistee (Macht das Sinn? Nein. Egal.).


Warum ich ausgerechnet solche hochsommerlichen Assoziationen habe, weiß ich gar nicht. Denn eigentlich ist es die perfekte Frühlings-Thermoskanne! Sie erinnert mich daran, dass es bis zur Kirschblüte gar nicht mehr so lange dauert...


Jedenfalls wird sie mich von nun an sowohl durch den Frühling als auch durch den Sommer begleiten. Und überhaupt. Ich kann mich gar nicht entscheiden, wo sie stehen soll. In der Küche auf dem dunkelgrauen Regal? Im Flur vor der jadegrünen Wand? Im Schlafzimmer, Ton in Ton? Am liebsten würde ich überall so eine Kanne hinstellen, denn immer, wenn ich sie sehe, denke ich: "Schöööön"...

Nach meinem letzten Post traue ich mich das ja kaum, aber ich möchte euch trotzdem mal ganz unverbindlich den Link zu dieser tollen Thermoskanne von Rosa Cosa da lassen: KLICK* :)

Gefällt sie euch auch so gut wie mir? Und freut ihr euch auch schon auf die blühenden Kirschbäume?


*Werbung

Donnerstag, 23. Februar 2012 50 Kommentare

Patchwork Cups


Muss euch was beichten... habe wieder bei Impressionen zugeschlagen. Hmpf. Aber ich hatte einfach keine Chance! Schon vor einem Monat oder so hatte ich diese Becher im Patchwork-Design entdeckt und total toll gefunden. Es fand dann der übliche Dialog in meinem Kopf statt, der mit "Frollein, du HAST Teebecher" von Seiten meines vernünftigen Ichs rigoros beendet wurde (mein vernünftiges Ich hat übrigens die Frisur meiner Bankberaterin und die Stimme von meinem Dad, stellt euch dieses Wesen nur mal vor).

       
 Schau mal Lena, dein Korb :))

Aber ich habe so alle zwei Tage mal bei Impressionen kontrolliert, ob die Becher noch verfügbar sind. Nur zur Sicherheit. Immer standen sie auf Seite 3. Das war beruhigend. Doch dann kam der Schock: Bei meiner letzten Kontrolle gab es auf Seite 3 nur noch weißes Geschirr! In dem Moment wusste ich, ich konnte ohne diese Becher nicht leben. Monatelanges panisches Lauern bei Ebay und viele verzweifelte Mails an den Impressionen-Kundendienst schienen vor mir zu liegen. Wo ich es doch hätte so einfach haben können. Die Rettung kam dann in Form von Seite 6. Ich tat, was ich tun musste und nun ist er da: Meeeiiiin Ssssschaaatzzzz, hihihi... die Bilder habe ich vor lauter Begeisterung wohl etwas überbelichtet, aber ein Schatz strahlt nun mal gleißend hell, nech?


Und jetzt mache ich mal etwas relativ Gemeines: HIER ist der Link zu den Bechern *kicher*


Tschühüüüsss und einen schönen Abend... (mit Blümchen in der Sprechblase wie die verlogenen Römer bei Asterix und nach ein paar Metern verschwinde ich mit einem diabolischen Muahaha) ;)

Mittwoch, 22. Februar 2012 155 Kommentare

Black Lily Giveaway {closed}


Hey meine Süßen! Ich hatte es ja letztens schon angekündigt, heute ist es soweit: Höchste Zeit, dass ihr mal wieder etwas Schönes bei mir gewinnen könnt. Und zwar gibt es für eine von euch ein wunderschönes Schaltuch von der dänischen Marke Black Lily!
Zu verdanken haben wir das der lieben Anja von Rosa Cosa*. Ich hatte nämlich auf der Facebook-Fanpage von Rosa Cosa* meiner Begeisterung darüber Ausdruck verliehen, dass Rosa Cosa* nun auch diese exklusive und hier noch sehr schwer erhältliche Marke führt. Und da hat Anja mir doch tatsächlich einfach so angeboten, dass sie mir für euch etwas von Black Lily spendiert ♥ Was sagt ihr dazu, findet ihr das nicht auch ganz toll von ihr?


Voilà, hier ist es. Es ist ein puderfarbenes (habt ihr gehört, PUDER), riesiges Schaltuch aus feinster Baumwolle mit einem edlen anthrazitfarbenen Druck aus Blumen und Federn. Kleine, dezente Highlights sind die hier und da applizierten schwarzen Strasssteinchen. Das mag ich persönlich ja so an Black Lily... diser Mix aus verspielt und schlicht, aus feminin und ein bisschen schwarz, edgy, Rock n'Roll. Alles ist dabei total alltagstauglich und tragbar, aber es bleibt immer etwas Besonderes. Einfach stilvoll, wenn ihr mich fragt, und zumindest bei mir lösen die Black Lily Sachen ständig Haben-Wollen-Gefühle aus. Also auf Black Lily steh ich im Moment ungefähr so wie als Teenager auf Miss Sixty :D
Ich weiß, meine Haare sind splissig. Aber ihr sollt auch nicht meine Haare gucken, sondern das schöne Schaltuch.


Jedenfalls findet ihr bei Rosa Cosa nicht nur Tücher von Black Lily, sondern auch Gürtel, Taschen und Schuhe. Toll finde ich ja auch diese grauen Veloursledersandalen* jetzt für den Frühling / Sommer oder die schlichte schwarze Lederclutch*.


Sooo, und jetzt wollt ihr natürlich wissen, wie ihr an dieses schicke Teil kommt, oder? Es ist ganz einfach, es gibt nur zwei Bedingungen:

1. Mitmachen kann jeder, auch anonyme Leser, aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ich brauche von euch lediglich eine Möglichkeit, euch im Gewinnfall zu kontaktieren. Also schreibt eure E-Mailadresse oder Blog-URL in euren Kommentar, falls wir nicht eh schon Bloggerfreunde sind und ich euren Blog kenne.

2. Schreibt in euren Kommentar den Link zu eurem Lieblingsartikel aus dem Rosa Cosa Onlineshop! HIER ist noch mal der Link: http://www.rosa-cosa.de/*


Das war schon alles, der Rest ist Kür: Wer Zusatzlose sammeln möchte, kann das Gewinnspiel noch bloggen, twittern oder bei Facebook teilen. Pro soziales Medium gibt es ein Zusatzlos. Schreibt dann den Link zu eurem Tweet / Blogeintrag / Facebookpost mit in den Kommentar, damit ich Bescheid weiß.

Das Gewinnspiel läuft eine Woche, also bis Mittwoch, den 29.02.2012, um 23:59h. Dann werde ich per Random.org auslosen und den Gewinner / die Gewinnerin hier auf meinem Blog bekanntgeben und anschreiben. Wenn ihr unter 18 seid, müsst ihr wie immer noch das Einverständnis eurer Eltern einholen.

Viel Glück!!!


*Werbung

Dienstag, 21. Februar 2012 48 Kommentare

Schneeglöckchen


In dem kleinen Park hinter unserem Haus blühen seit einigen Tagen viele viele Schneeglöckchen. Ich konnte mich nicht zurückhalten und habe ein paar davon gepflückt. Ist zwar gefährlich gewesen, da ich von einigen Omas durch ihre Gardinen äußerst kritisch dabei beäugt wurde, aber ich hab sie!!! Jetzt verschönern sie als Strauß die weiße Konsole in unserem Flur.


Und meine kleinste DIY-Blumenvase mit Tortenspitze (Anleitung HIER) konnte ich auch mal wieder hervorholen. So langsam aber sicher sammelt sich ja einiges an Dekokram bei uns an... aber ich liebe es, einen großen Fundus zu haben. Bin immer wieder freudig überrascht, wenn ich genau das Passende darin finde. So à la, oh, da sind ja noch diese kleinen Vasen, die hatte ich total vergessen... aber jetzt sind sie genau das Richtige für genau diese Deko! Kennt ihr das??


Montag, 20. Februar 2012 57 Kommentare

Jade Green Entrance


Endlich habe ich meinen jadegrünen Flur! HIER hatte ich euch ja schon mal davon erzählt... Ich wollte ihn schon ewig in dieser frischen Farbe zwischen Pistazie und Mint streichen. Nicht so gelbgrün wie Pistazie, nicht ganz so knallig wie Mint. Jadegrün eben. Vielleicht ein wenig wie die Glasplatten von manchen Schreibtischen. So kam mir nämlich die Idee: Beim Umzug hatten wir die Glasplatte meines Schreibtisches an die Wand im Flur gelehnt und vom Wohnzimmer aus sah es so aus, als wäre unser Flur in diesem Farbton gestrichen...


Die Farbe ist die 57.030 von Swing Color Mix (Granite Serie). Aber Achtung, ich habe sie nochmal ca. 2:1 mit Weiß gemischt.  Unser Flur ist ja leider nicht sehr hell, da muss man echt aufpassen mit kräftigen Farben... mein Probeklecks auf der Wand erschien mir dann nämlich doch ein wenig zu dunkel.
Also wenn euch eine ähnliche Wandfarbe wie unsere interessiert, nehmt lieber gleich die nächsthellere, die 56.030. Dann kann man sich den Schritt mit dem 15-Liter-Mischeimer und dem Rühraufsatz für die Bohrmaschine sparen ;)


Jetzt wirkt auch unsere DIY-Garderobe aus dem alten Bilderrahmen viel besser, findet ihr nicht auch? Und vor allem - die Türen. Das Weiß unserer Türen ist ja eher so ein Cremeweiß und zusammen mit der knallweißen Wandfarbe vorher sah das immer ein bisschen schäbig aus. Jetzt wirkt es viel frischer und gepflegter...


Und zusammen mit dem Altrosa im Schlafzimmer und dem Hellgrau im Wohnzimmer ist unsere "Pastellhölle" (so sagt meine beste Freundin zu unserer Wohnung; ganz wichtig, mit zwei "L") nun perfekt.


Auf dieser Konsole steht übrigens seit gestern auch ein kleiner Schneeglöckchenstrauß :) Und wir haben noch so viele weiße Bilderrahmen... da möchte ich in den nächsten Tagen noch ein paar Fotos entwickeln und die dann aufstellen.

Die Fotos vom Flur sind nun leider nicht so toll, einfach weil unser Flur kein Fenster hat. Das einzige Licht kommt aus den Nachbarräumen rein und dementsprechend war es etwas schwierig, die Farbe gut zu erwischen.

Ja... das war meine Art, Karneval zu feiern. Wir nutzen diese Zeit nämlich meistens, um zu streichen oder zu renovieren. Das hat fast schon Tradition bei uns :)

Sonntag, 19. Februar 2012 46 Kommentare

DIY: Spring Flowerpots


Es ist schon witzig: Genau ab jetzt ist es für mich endlich Frühling. Bäm! Nach einer etwas anstrengenden letzten Woche mit krank und müde und schlapp hatte ich ein wunderbares Wochenende. Draußen wird es wieder wärmer und die Bäume bekommen erste Knospen. Es war lieber Besuch da, ich habe endlich unseren Flur in Jadegrün / Mint gestrichen, die Wohnung mal ordentlich durchgeputzt und überall frische Blumen aufgestellt. Dazu habe ich auch wieder ein kleines DIY für euch...


Und zwar brachte der Besuch uns ganz allerliebste Hyazinthen mit, denen man beim Aufgehen praktisch zusehen kann. Da ich aber feststellen musste, dass ich gar keine passenden Übertöpfe besitze, habe ich mir einfach mal welche selber gemacht. Ich hatte noch jadegrünes Tonpapier aus dem Idee-Kreativmarkt und dieses wunderbare Spitzentape, das es gerade beim Depot gibt... und bitte kauft es mir jetzt nicht alle weg, meines ist nämlich fast leer und ich habe noch keins gebunkert, also langsam, ja? ;)


Jedenfalls musste ich aber erst noch die Hyazinthentöpfe wasserdicht machen, damit die Übertöpfe aus Papier nicht leiden! Das ging ganz leicht: Einfach einen Einweg-Gummihandschuh über das Plastiktöpfchen ziehen, die Finger nach oben schlagen und das Ganze mit Tesafilm festtapen.

Dann habe ich 3 Töpfe nach dem Schnittmuster dieser Asia Take Out Boxen gebastelt, die Vorlage findet ihr HIER. Allerdings habe ich das Schnittmuster nach der ersten Box etwas abgeändert, sprich ich habe kein "Kreuz" mehr ausgeschnitten, sondern eine Art Banderole. Die Kanten sehen einfach ordentlicher aus, wenn sie nur gefaltet und nicht geklebt sind. Wenn ihr mal das Original-Schnittmuster von Weddingstyle und meine Variante vergleicht, wisst ihr, was ich meine. Das geht natürlich nur, wenn man die Deckelpartien weglässt.


Tja, und wenn man die Box dann zusammengeklebt und mit dem schönen Spitzen-Tape verziert hat, sind die kleinen Übertöpfe auch schon fertig!


Jetzt heißt es gespannt warten, bis sich die Hyazinthen öffnen und ihren Duft in unserem Flur verströmen werden...

Also, da es ja vielen von euch ähnlich ging wie mir in meinem letzten Post, Winterblues etc.: Vielleicht findet ihr noch ein bisschen Wand, das ihr mit einer schönen frischen Farbe streichen könnt und vielleicht möchtet ihr euch auch ein paar frühlingshafte Blumenzwiebeln aufstellen? Bei mir hat das jedenfalls Wunder gewirkt. Bilder vom frisch gestrichenen Flur gibts morgen :)

Mittwoch, 15. Februar 2012 72 Kommentare

Fatigue


Ich weiß auch nicht... im Moment bin ich einfach ständig müde. Keine Lust aufzustehen, keine Lust irgendwas zu tun, alles ist mir gerade zu viel. Am liebsten würde ich den ganzen Tag im Bett liegen und meine Arme zählen. Höchstens möchte ich noch ein bisschen basteln, fotografieren, in meine Traumwelten flüchten. Und nur ganz wenige ausgewählte Menschen um mich haben. Menschen im Direktkontakt sind anstrengend. Und ich bin im Moment empfindlich wie ein rohes Ei ohne Schale.


Vielleicht wird es auch einfach nur Zeit, dass endlich der Frühling kommt. Lieber Winter, hiermit erkläre ich meine Serotoninvorräte und meine Geduld mit dir ausdrücklich für erschöpft. Kennt ihr das? Geht es euch vielleicht auch gerade so?

Edit: Das mit dem schwanger schließt ihr aber nicht direkt aus dem Foto, oder?? :D

Dienstag, 14. Februar 2012 43 Kommentare

DIY: Venetian Masquerade


Nein, ich bin kein wirklicher Fan von Karneval. Zu laut, zu bierselig, zu hoch die Wahrscheinlichkeit, dass man danach erkältet ist. Was ich aber mag, ist der historische Karneval in Venedig. Und jetzt habe ich auch meine eigene venezianische Maske:


Okay okay, es ist ein Anfängermodell. Nix mit Gipsmodellage oder kunstvollen Lackierungen. Es ist einfach eine gepimpte Pappmaske aus dem Bastelladen. Aber eins sag ich euch, es hat Riesenspaß gemacht :) Das waren meine Zutaten:


Die schwarze Pappmaske habe ich erst mal um die Augen ein bisschen rasanter zugeschnitten und dann mit der jadegrünen Acrylfarbe angemalt. Nach dem Trocknen habe ich das Muster mit schwarzem Edding aufgepinselt, alles mit Glitterkleber eingeschmiert und großflächig Glitter drübergestreut. Die Ränder habe ich mit einem Perlenpen aufgehübscht und ein paar größere Glitzersteine durften auch noch drauf. Zum Schluss Seidenband drangeklebt und Federn auf der Rückseite mit Tesafilm befestigt - fertig!


Bin schon am Überlegen, ob ich in die Massenproduktion einsteigen soll. Kaum hat man mal eine solche Maske gemacht, fallen einem tausend Designs für die nächsten ein. Man kann sowas zwar nicht wirklich oft tragen, aber man kann die Masken ja auch zur Deko verwenden. Und vielleicht mach ich irgendwann auch mal eine richtige aus Gips...


Besonders mag ich den Effekt, dass das Schwarz vom Edding durch den Glitter jetzt auch so grünlich schimmert. Überhaupt war ich ganz froh, dass ich letztens so viele Zutaten in meiner etwas eklektischen Lieblingsfarbe Jadegrün erwischen konnte.


Wie steht ihr denn zu Karneval / Fastnacht? Macht ihr fette Party oder bastelt ihr auch lieber zu Hause Pappmasken? ;)

Montag, 13. Februar 2012 32 Kommentare

Origami Crane


Vielen lieben Dank für all eure Bloggeburtstags-Glückwünsche! Aber hey, ich dachte eigentlich, dass sich nach meiner ausdrücklichen Aufforderung zu konstruktiver Kritik mal jemand über meine Schreibfaulheit beschwert. Ganz ehrlich, ihr hättet jedes Recht dazu. Ich komme einfach nicht hinterher mit dem Antworten und es tut mir wahnsinnig leid!! Dann gehen mir immer einige besonders liebe Kommentare vor dem Einschlafen im Kopf herum und ich nehme mir fest vor, am nächsten Tag zu antworten. Und dann schaffe ich wieder nur die Hälfte, das ist echt arm... Ich will mich hier auch gar nicht groß entschuldigen von wegen ich gehe Arbeiten, ich mache den Haushalt, ich habe eine Beziehung und Freunde... das haben wir ja schließlich mehr oder weniger alle. Ich arbeite einfach dran, okay?

Und da ich heute mit einer von letzter Woche verschleppten Erkältung und Fieber im Bett lag, habe ich auch nicht viel Tolles gemacht. Nur ein paar Origami-Kraniche gefaltet. Das geht ja im Moment wieder um und ich habe mich natürlich anstecken lassen.


Wenn ihr eine gute Anleitung sucht, kann ich euch diese hier empfehlen: *klick*. Aber sagt mal, falls ihr auch schon mal so ein Viech gefaltet habt: Wird bei euch der Schnabel auch immer so unordentlich? Ich habe ja diese kleinen Origamiblätter und die sind recht klein, da ist am Ende alles Millimeterarbeit. Wahrscheinlich würde es mit größeren Blättern besser gehen, oder?

Habt ihr auch schon mal Origami gemacht? Was faltet ihr denn so? :D

Sonntag, 12. Februar 2012 45 Kommentare

DIY: Valentine's Cupcake Wrappers


Ihr Süßen, zuallererst mal haben wir heute etwas zu feiern! Einigen von euch, wie zum Beispiel der lieben Litsa, ist es vielleicht schon aufgefallen: Nicest Things ist gestern 1 Jahr alt geworden. Am 11. Februar 2011 habe ich meinen ersten Post auf diesem Blog geschrieben, mit Bildern von meiner damaligen Wohnung. Und schon unter diesem Post hatte ich zwei ganz liebe Kommentare von euch - nämlich von Lilly und von Moon :) Viel ist seitdem passiert und es war eine wunderbare Zeit. Ich bin euch so dankbar dafür, dass ihr meinen Blog lest und mir immer wieder mit lieben, lustigen und hilfreichen Kommentaren den Tag versüßt. Ihr wisst ja, ohne Leser macht ein Blog nicht viel Sinn! Daher habe ich schon etwas Schönes als Dankeschön für euch vorbereitet, ich denke, im Laufe der nächsten Woche ist es dann soweit.


Bis dahin können wir ja ein bisschen zusammen basteln, denn heute habe ich wieder ein kleines DIY für euch vorbereitet. Es passt gut zum Valentinstag und vor allem auch zu meinem letzten Valentins-DIY. Man kann die Cupcake Wrapper aber natürlich das ganze Jahr lang basteln. Oh, und wie praktisch, ein kleines Geburtstagskerzlein für meinen Blog konnte ich so auch gleich unterbringen ;)

Aaaaalso, es ist wieder ganz einfach und ihr braucht im Prinzip nur Folgendes:

rosa Papier
weißes Papier
Zirkel
Bleistift
Schere
Klebstoff
Bordürenstanzer
Motivstanzer

Zuerst stellt ihr den Zirkel auf einen sehr großen Radius (ca. 30cm). Damit malt ihr einen Kreisabschnitt auf das rosa Papier (kann sein, dass ihr den Kreismittelpunkt dafür außerhalb des Blattes pieken müsst). Den Zirkel etwas kleiner stellen, also um soviel, wie euer Wrapper hoch sein soll, und darunter noch mal einen etwas kleineren Kreisabschnitt malen. Die so entstandene leicht gebogene Bordüre ausschneiden. Das Ganze machen wir, damit der Wrapper nachher so ein bisschen schüsselförmig wird und nicht einfach wie ein Zylinder geradeaus hoch geht.


Die Bordüre entweder nach Augenmaß oder mit Hilfe eines fertigen Cupcakes in der gewünschten Größe zusammenkleben.

Das gleiche Zirkelspiel macht ihr jetzt noch mal auf weißem Papier, und den Rand von der weißen Bordüre bringt ihr mit einem Bordürenstanzer in Form. Das geht schon, auch wenn die Stanzform gerade ist und unsere Bordüre ja gebogen. Einfach immer ein bisschen den Stanzwinkel ändern.


Wer will (und schlauer ist als ich) kann hier auch gleich die Herzchen in die weiße Bordüre stanzen. Wer so verpeilt ist wie ich, klebt erst die weiße Bordüre auf die rosafarbene Bordüre, stanzt dann rosa Herzchen aus und klebt diese auf die weiße Bordüre :D


Und fertig ist der kleine Cupcake-Wrapper!


Wenn ihr schon brav mein Design-Sponge-Valentins-Bücher-DIY nachgebastelt habt, habt ihr nun einen passenden Cupcakewrapper dazu. Wenn nicht, auch gut :)


Und wenn ihr das alles ganz blöd und kitschig findet, könnt ihr ja immer noch kleine Totenköpfe in den Wrapper stanzen und schwarzes Papier verwenden. Eurer Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt! Viel Spaß!!

So, und um noch mal kurz auf den Bloggeburtstag zurückzukommen, stelle ich euch nun die Frage, die wohl fast jeder Blog an seinem Geburtstag stellt: Was mögt ihr an Nicest Things und was weniger? Von was möchtet ihr im nächsten Jahr mehr sehen und auf was sollte ich in Zukunft vielleicht verzichten? Ich bin gespannt auf eure Ideen - Lob und konstruktive Kritik sind gleichermaßen willkommen :)

Samstag, 11. Februar 2012 38 Kommentare

Starbucks


Eigentlich ist es ja ein bisschen verrückt: Ich mag keine Schokolade, aber gestern habe ich euch von den Milka Löffeleiern vorgeschwärmt. Außerdem mag ich keinen Kaffee. Und was kommt heute? Ein Post über Starbucks* :D
Fakt ist jedenfalls, Ausnahmen bestätigen die Regel und umso mehr spricht es doch für Löffeleier und Starbucks, dass sie sogar bei mir Chancen haben. Beides hat nämlich ziemlich wenig mit nach altem Plastik schmeckender weißer Industrieschokolade beziehungsweise mit wässrigem, bitterem Kaffee aus dem Automaten gemeinsam (ich male hier mal bewusst ein wenig schwarz-weiß). Also - sollten die Löffeleier bei euch im Supermarkt ausverkauft sein, schaut doch mal in der Kühltheke nach, ob ihr vielleicht die süßen kleinen Becher aus der Starbucks Discoveries Serie* finden könnt ;)


Bei Starbucks* war ich schon immer gerne, da es für mich einfach positiv besetzt ist. Wenn ich mal mit einer Freundin shoppen war und wir eine Pause brauchten oder wenn man sich mal nur auf ein gemütliches Schwätzchen treffen wollte, war es immer bei Starbucks. Und unser Starbucks hier in Heidelberg ist wirklich schön - altfliedergraue Wände, viel weißer Stuck, nette Bedienungen... So habe ich mich nach und nach durch das Sortiment durchprobiert, es gibt ja auch viele leckere Sachen ohne Kaffee dort. Und die verschiedenen Latte-Spezialitäten mit Aroma mag ich ja auch, die schmecken ja mehr nach Karamell etc. als so richtig nach Kaffee.
Ja, und dann bekam ich eine nette und persönliche E-Mail von der PR-Agentur von Starbucks. Sie hatten auf meinem Blog gelesen, dass ich keinen Kaffee mag und fragten, ob sie mich nicht vielleicht doch mit den Starbucks Discoveries überzeugen könnten. Da sagte ich nicht nein und einen Tag später brachte mir unser Briefträger diese zwei hier:


Einmal Seattle Latte, das ist einfach der Starbucks Espresso mit frischer Milch (Seattle, weil Starbucks aus Seattle kommt), und dann Caramel Macchiato, das ist Starbucks Espresso mit Milch und Karamell.


Der Seattle Latte schmeckt mir (dafür, dass es Kaffee ist) gar nicht so schlecht. Er ist süßer und irgendwie weicher im Geschmack, nicht so sauer. Allerdings finde ich den Caramel Macchiato besser, einfach, weil die süße Karamellnote vorherrscht und es gar nicht mehr so nach Kaffee schmeckt. Jaja, ich bin schon ein bisschen komisch ;)
Beim Surfen habe ich übrigens entdeckt, dass es in anderen Ländern noch ganz andere tolle Sorten wie Green Tea Matcha Latte und Mocha Latte mit Maronengeschmack gibt. Das fände ich ja schon spannend. Echt schade, dass man diese Sorten in Deutschland anscheinend nicht bekommt. Außer den beiden, die ich bekommen habe, gibt es nämlich wohl nur noch eine andere Sorte, Chocolate Mocha Latte. Das wäre mit der Kombination Schokolade und Kaffee dann die ultimative Herausforderung für mich, hihi...


Jedenfalls finde ich diese kleinen Starbucks Becher für zu Hause und unterwegs sehr hübsch (ich mag das Meerjungfrauen-Logo einfach gerne :D) und stelle es mir auch ganz praktisch für all die vor, die keinen Starbucks in ihrer Stadt haben.

Wie siehts bei euch aus? Kaffee oder lieber Tee? Starbucks oder doch die eigene Maschine zu Hause?


*Werbung