Sonntag, 3. November 2013 62 Kommentare

Berry Layer Cake

Buttercreme und ich, wir sind keine guten Freunde. Ich meine, jetzt mal ehrlich: Als Deko auf Cupcakes, Torten etc. sieht so ein adrett hingespritztes Häufchen zwar hübsch aus, aber schmeckt euch das? Mir jedenfalls nicht. Zu fett, zu süß, zu viel. Und Fondant ist für mich eine Kreuzung aus Dichtungsmasse und eingetrockneten weißen Schaumgummimäusen. Für ein paar schöne Fotos habe ich trotzdem hin und wieder mal mit Buttercreme und Fondant experimentiert, gehört sich ja als Foodblogger fast so, aber lecker ist was anderes (mal ganz abgesehen davon, dass es meistens nicht mal schön wurde, sondern nur in einer versauten Küche und einem Wutanfall endete).

  
Bezeichnend für die ganze Sache war immer die Frage von Männerseite: "Darf man das essen? Und KANN man das essen?" Meistens war die Antwort dann: "Nein, ich bin noch nicht fertig mit shooten und nein, das schmeckt nur, wenn du vorher die Buttercreme runtermachst." Mittlerweile kann ich allerdings nicht nur schön, sondern auch lecker. Ha.


Wir hatten am Wochenende nämlich Besuch und ich wollte mal wieder eine Angebertorte backen - allerdings kann man seinem Besuch ja schlecht etwas servieren, was erst nach Entfernung der dekorativen Bestandteile schmeckt.


Also habe ich mir eine Ombre-Beerentorte ausgedacht, die ganz ohne Buttercreme, Fondant oder Lebensmittelfarbe auskommt. Die Creme ist ganz leicht, aus Quark, Joghurt und ein bisschen (öhm, haha) Mascarpone. Gefärbt habe ich sie mit dem Eat A Rainbow Obstkonzentrat Purple*. Erinnert ihr euch an die Kürbisgnocchi letztes Jahr? Die hatte ich mit dem Eat A Rainbow Gemüsekonzentrat Gold* gewürzt und farblich gepimpt, klick. Jetzt habe ich mit Purple mal eine andere Sorte ausprobiert. Aber dazu später noch mehr, hier jetzt erstmal das Rezept:


Tortenböden (5 Stück à 18cm Durchmesser):

250 g Zucker
250 g Mehl
60 g Kakaopulver
1 Päckchen Backpulver
4 Eier
125 ml Öl
125 ml Wasser
wer mag, etwas geriebene Tonkabohne zum Verfeinern (Gewürzladen, Feinkostgeschäft)

Creme:

300 g Mascarpone
250 g Quark
200 g Joghurt
50 g Zucker (oder Stevia-Granulat von HIER*)

Brombeeren, Himbeeren oder Blaubeeren zum Garnieren


1. Alle Zutaten für die Tortenböden in einer großen Schüssel mit dem Handrührgerät verrühren. Das ergibt ca. 900g Teig. Daraus sollen nun 5 Böden gebacken werden, also ca. 180g Teig pro Boden.

2. Eine 18cm-Springform fetten, auf eine Waage stellen und Tara drücken. 180g Teig einfüllen. Im auf 180°C vorgeheizten Backofen ungefähr 15-20 Minuten backen.

3. Boden aus der Form lösen und zum Abkühlen auf ein Kuchengitter oder Küchentuch legen. Form auswaschen, erneut fetten und wieder 180g Teig einfüllen. So alle 5 Böden backen.

4. Für die Creme Joghurt, Quark, Mascarpone und Zucker verrühren. Das ergibt ca. 800g Masse, diese nun auf 5 kleine Schüsseln aufteilen (ca. 160g pro Schüssel).

5. Mit dem Eat A Rainbow Purple-Konzentrat (alternativ mit ausgequetschtem Fruchtsaft oder eben doch mit Lebensmittelfarbe) das Farbfading machen: In die erste Schüssel mal nur einen Tropfen Konzentrat geben, in die nächste Schüssel dann etwas mehr und so weiter, bis eine gleichmäßige Abstufung von 5 Beerentönen entstanden ist.

6. Torte zusammenbauen: Ersten Boden auf die Tortenplatte legen, die dunkelste Creme und ein paar Früchte darauf verteilen (große Blaubeeren eignen sich z.B. super als "Spacer", also eine Art Abstandshalter, damit die unteren Cremeschichten durch das Gewicht des gesamten Kuchens nicht zusammengedrückt werden!) Nächsten Boden drauf, nächsthellere Creme mit Früchten drauf und so weiter.

7. Mit den schönsten Früchten und Minze oder Melisse garnieren. Die gesamte Zubereitung dauert übrigens 2 bis 3 Stunden.

  
Das Farbfading ist nun vielleicht nicht so intensiv, wie man es mit Lebensmittelfarben hinbekommen würde, aber dafür ist es auf gesündere Art und Weise zustandegekommen. Das Eat A Rainbow* Purple Konzentrat besteht nämlich zu 100% aus Heidelbeeren, Holunderbeeren, Aronia, Kirschen, Johannisbeeren, Hibiskus und noch einigen anderen Pflanzen (mehr Infos HIER), die alle für ihren hohen Gehalt an Anthocyanen (färbende sekundäre Pflanzenstoffe) ausgewählt wurden. Diese sind nicht nur ein natürlicher Farbstoff, sondern wirken auch als Antioxidantien. Und so ganz nebenbei schmeckt das Konzentrat auch noch unheimlich fruchtig. Gut, um die antioxidative Wirkung geht es mir persönlich jetzt weniger, da reicht mir auch meine tägliche Grünteezufuhr. Aber als Alternative zu Lebensmittelfarben und als geschmacklichen Pimp finde ich die verschiedenen Eat A Rainbow-Sorten total klasse!

*Werbung
     

Es gibt bisher diese vier Sorten, weitere sind in Planung (auf Blue bin ich ja mal gespannt):



So, das war jetzt also mein erstes fancy Backwerk, von dem mir nicht nach ein paar Bissen schlecht geworden ist. Schön lecker und leicht war es mit den letzten frischen Beeren und dem Mascarpone  ääh, Joghurt ;) Naja klar, an den gesundheitlichen Nutzwert von Kohlrabisticks kommt so eine Schichttorte definitiv nicht ran. Aber das will sie ja auch gar nicht. Alles zu seiner Zeit und Sonntagsnachmittags ist bei uns jedenfalls KEINE Kohlrabizeit ;) Hattet ihr heute auch was Süßes?

Schüssel: Anthropologie
Tortenplatte: Party Princess*
Löffel: Sabre
Geschirrtuch: DIY aus einem alten Tischläufer

Kommentare :

  1. Die sieht echt richtig lecker aus und das Ombre gefällt mir auch noch total, schön, dass bei dir noch ein wenig Sommer auf dem Blog herrscht ;) Das mit dem ständigen Fragen beim Fotografieren kenne ich auch, besonders wenn es etwas mit Schokolade gibt ;) Die Hälfte ist dann ungewollt schon verschwunden, obwohl mann nicht mal angefangen hat zu shooten nur weil man kurz einen neuen Fotohintergrund holden musste ;) Und dann essen sie auch immer noch die schönsten Exemplar weg, schrecklich ;)!
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht klasse aus! Mensch, du kommst aber auch immer auf Ideen! (:

    AntwortenLöschen
  3. Moah Vera, da hast du dich aber mal wieder selbst übertroffen. Erste Reaktion: "Muss ich mal schnell pinnen". :D
    & die Kürbisgnocchi wurden auch erst einmal abgespeichert, du Meisterin!

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann auch aus Erfahrung sagen, dass Fondant und Buttercreme nur halb so gut schmecken, wie sie aussehen. Ich schabe das Zeug auch immer vom Kuchen... das macht aber ja irgendwie auch keinen Sinn. Etwas draufzupacken das nachher wieder runtermuss. Bei meiner letzten Fondanttorte habe ich mir auch wieder gedacht: warum tust du das? Aber es schaut halt nunmal so hübsch aus.

    Jedenfalls: wenn ich das nächste Mal auch eine "Angebertorte backen will oder muss, greife ich auf das Rezept zurück. Mir läuft gerade das Wasser im Mund zusammen bei den tollen Bildern :)

    Liebe Grüße
    Bonny

    AntwortenLöschen
  5. Hmm, das sieht superlecker aus, Vera!
    Ich muss ja gestehen, ich mag Buttercreme ;-) Zumindest die Variante die nicht nur aus Butter und Zucker besteht, sondern die auf Puddingbasis. Fondant, nunja, da geb ich dir Recht das schmeckt echt nicht so super. Aber sieht einfach hübsch aus, geht schnell und ist einfacher zu transportieren als Cremetorten. Ja, ok, ich bin faul ;-)
    Auf jeden Fall sieht die Torte mega gut aus und war sicher lecker. Und mit dem ganzen Quark und Obst ja auch total "gesund", haha :-) So würde ich es mir zumindest schön reden.
    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Vera,

    sieht wieder einfach genial aus! Habe heute das 1. mal Swiss Meringue Buttercreme gemacht, die ist so fluffig und leicht! Kein vergleich zur normalen Buttercreme, lässt sich ebenfall gut aufspritzen allerdings aufwendingggggg! Aber lohnt sich!
    Alles liebe
    julia

    AntwortenLöschen
  7. hey vera, freunde von uns haben am wochenende ein halloween party veranstaltet und ich hab mich um die nachspeisen gekümmert. ok, pana cotta und diverse cremes gehen immer aber es gab auch cupcakes. genau diesen hat mein mann gegessen und als er den ersten bissen probiert hatte meinte er: " Eva, tut mir echt leid, aber das kann ich nicht essen". ahhhhhh..... aber er hat recht - und du auch. ich versuche mir zwar immer jegliche art von topping, frosting etc schön zu reden aber es klappt einfach nicht. man kann es einfach nicht essen!!!
    ich muss auch noch eine alternative für meine fondanttorten finden. die sind einfach auch viel zu süß... Ich danke dir jetzt schon mal für das rezept und werde es zeitnah ausprobieren...
    ich drück dich, eva

    AntwortenLöschen
  8. Wahnsinn! :) Ich bin immer wieder begeistert, wie toll du das machst! :)
    Und vor allem, wie toll du das immer fotografierst, das ist wirklich mit das beste :D
    So nen layer Cake wollte ich auch schon öfters mit Pfannkuchen probieren, aber ich glaube immer, dass er mega schlecht zu schneiden, geschweige denn zu essen ist, saher hab ich mich noch nicht ran getraut :D
    Liebste Grüße ^.^
    ekiem

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Vera,
    ich musste gerade bei deinen Worten ein Paar Mal in mich hinein grinsen :)... Wie wahr! Buttercreme ist auch nicht unbedingt mein Favorit. Joghurt und das böse M Wort hören sich dagegen schon sehr viel besser an ;)! Ich muss mir dieses Obstkonzentrat mal genauer ansehen... hört sich auf jedenfalls gut an! Deine Bilder sind auch wieder ganz großes Kino <3! Sag mal, was sind das eigentlich für Löffel? Die sehen toll aus!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche!
    Ganz liebe Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Vera,

    Du hast dich mal wieder selbst uebertroffen! Die Torte sieht ja unfassbar gut und auch auch noch soooo lecker aus! Was wuerde ich jetzt nicht alles fuer ein Stueck geben!

    Lieben Gruss,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Wow, echt perfekte Bilder!:) Schaut super lecker aus!
    Liebe Grüße,
    Nadja

    AntwortenLöschen
  12. Schaut richtig gut aus & dieses Konzentrat hört sich auch echt toll an.
    Ich will ja auch seit Ewigkeiten mal was mit Buttercreme machen, aber ich finde auch,
    dass das bei großen Kuchen gar nicht schlecht schmeckt.
    Bei so kleinen Muffins finde ich das auch zu viel.

    AntwortenLöschen
  13. Wow, die sieht aber klasse aus mit den ganzen Beeren darauf! Lg Lena

    AntwortenLöschen
  14. Hi Vera! So ´ne Beerentorte hab ich im Sommer mehrmals gebacken und sie schmeckt wirklich sooo gut! Einfach köstlich! Und ja, Fondant schmeckt .....gruselig. Wir waren letztens auf einer Hochzeit. Spät abends kam die Hochzeitstorte angerollt. Der Hammer!!!! Die sah so toll aus!! Und ich denk so, eh wie geil, Marzipan! Ich liebe Marzipan!!! Und nehme mir ein großes Stück, beiße rein.....äh....Fondant! Wie schrecklich! Ich hab dann gar nicht mehr weiter gegessen. Fondant sieht super aus, schmeckt scheußlich. Das mag vielleicht Geschmackssache sein, aber du magst sie ja auch nicht und vermutlich viele andere auch nicht. :-)
    Ebenso wie Buttercreme. Ich esse die Rama ja auch nicht mit dem Esslöffel, so wie Eis oder so. Ih!!!
    Liebe Grüße,
    Bianca
    ps.: ICH LIEBE DEINE SCHREIBE!

    AntwortenLöschen
  15. So eine Buttercreme aus Butter und Zucker finde ich auch schrecklich- dann kann ich gleich butter so essen! Wenn sie dann mit Pudding oder so gestreckt wurde, geht es schon so einigermaßen. Meine Mutter liebt diese Art von Buttercreme- ich verzichte dann lieber drauf. Ich mag eher etwas frisches, z.B. mit Joghurt oder Mascarpone (! ha, ich weiß, auch sehr fettig, aber lecker!).
    Mal eben noch mal in deinem Rezept nachgeschaut und- hoppla- genau diese Zutaten gefunden- was für ein Zufall.... Also wenn dieser Zufall nicht noch mehr verlangt..... Joghurt steht übrigens im Kühlschrank :D
    Liebe Grüße, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Vera,
    Buttercreme ist auch so etwas, was ich mir im Bereich Selbermachen erspare. Essen tue ich sie allerdings (manchmal) ganz gerne, und mit der Paradiescreme-Variante habe ich für mich auch eine Möglichkeit gefunden, die Creme nicht ganz so furchtbar mächtig zu machen.
    Mir gefällt an Deinem Kuchen besonders, dass die Farben nicht so künstlich wirken, sonst hat man ja manchmal das Gefühl, reine Chemie zu sich zu nehmen.
    Liebe Grüße,
    Catou

    AntwortenLöschen
  17. Boah das sieht soooooo gut aus! Ich würde alles tun, um jetzt gerade ein Stück davon zu essen haha :D

    AntwortenLöschen
  18. Beautiful ⋆。˚✩ How are you ?

    AntwortenLöschen
  19. Sieht wundervoll aus! Wirklich perfekt und wie du sagtest: eine echte Angebertorte :)

    Liebst, Ella ♥
    von Ella loves

    AntwortenLöschen
  20. Wow ist die schön!! Mit Buttercreme kann man mich auch jagen, allerdings hat mein Freund eine große Liebe zu Fondant entwickelt und nennt es stoisch Marzipan, egal wie oft ich ihm sage, dass das wirklich ehrlich keines ist und auch nicht so schmeckt. Egal, auf jeden Fall isst er deswegen schöne Kuchen gern ;)
    xo

    AntwortenLöschen
  21. oh ... sieht das lecker aus. Buttercreme ist auch nicht so mein Fall.
    Nach dem 1. Stückchen ist man satt. Mit Lebensmittelfarbe habe ich
    noch nicht so wirklich experimentiert. Ich bin auf Deine Ergebnisse
    gespannt.
    Alles Liebe
    Jana

    AntwortenLöschen
  22. Der Kuchen sieht wirklich genial aus...mir schmeckt übrigens Buttercreme auch nicht und ich kratze sie auch immer runter. Sie sieht toll aus, aber das wars dann auch;) Das mit dem Konzentrat ist klasse, dass ist nämlich genau warum ich nie Lebensmittelfarbe verwende, ich möchte nicht so künstliches Zeug in mein Kuchen Etc geben...=)Habe noch nie gehört, dass es auch natürliche Lebensmittelfarbe gibt, sehr interessant=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  23. Oh, das sieht ganz fantastisch au, lecker! Ich hatte lecker Milchreis, da lohnt sich das 40 Minuten warten, bis er fertig ist <3

    AntwortenLöschen
  24. Wow, diese Torte ist wirklich ein optisches Meisterwerk und wenn sie dann auch noch so lecker ist, muss ich sie wohl dringend mal ausprobieren. Vielen Dank für das Rezept!

    Ich musste übrigens sehr lachen bei der Vorstellung wie dein Freund immer um deine Kreationen rumschleicht, in der Hoffnung du bist bald fertig mit dem Fotografieren, um das Meisterwerk endlich verschlingen zu dürfen :-D

    LG, Anja

    AntwortenLöschen
  25. Meine liebe Vera, das Törtchen sieht zum reinbeißen aus. Am liebsten jetzt sofort.
    Fühl dich gedrückt und Grüße vom Bodensee,
    Anja von glückSEEligkeit

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Vera,

    die Idee ist ja der Hammer. Ich tu mich auch schwer mit Fondant und sowas..

    Liebe Grüße

    Larissa

    AntwortenLöschen
  27. Wow - ich bin sicher, dass Deine Gäste tief beeindruckt waren. Und über die Frage "darf man das essen und KANN man das essen" musste ich erst einmal schmunzeln.
    Bei uns ist momentan Kirmes - ich habe mich daher an gekaufte Leckereien gehalten.
    Liebe Grüsse
    Ariana

    AntwortenLöschen
  28. Die hätte ich sofort aufgegessen! Sieht unglaublich lecker aus.
    Ich mag Buttercreme auch nicht, das hab ich nach dem ersten Versuch direkt wieder aufgegeben, meiner Meinung nach einfach nur eklig süß :D.
    Ich mache die meisten Toppings mittlerweile aus Sahne und Quark. Hat sich immer bewährt- kann also nicht verkehrt sein ;).

    Liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
  29. Wow, was für eine Torte. Sieht mega lecker aus.und schön viel Frucht. Yummi.
    da könnte ich mir direkt ein Stück von klauen ;-)
    Ich arbeite gerne mit Frischkäse als Topping. Mag aber auch mal gerne was mit Buttercreme. Kommt immer darauf an, was es ist.
    liebe grüße greta

    AntwortenLöschen
  30. wow, das sieht so fantastisch aus. fast zu schade zum Essen! hihi :D
    Liebe Grüße, N.

    AntwortenLöschen
  31. Ich gebe Dir absolut Recht und ziehe Mascarpone der Buttercreme vor ;-) Nein, wirklich, tolle Idee UND hört sich lecker an!

    AntwortenLöschen
  32. Hey Vera

    Mascarpone und Torte: DIE Kombi, die auch ich bevorzuge. Und wirklich lecker.
    Deine Torte ist ein wunderhübsches Meisterwerk geworden.
    Da konntest du sicher gut mit angeben ; )

    Liebe Grüße
    Lina

    AntwortenLöschen
  33. Wow, die Torte sieht unglaublich lecker aus! Das Auge isst ja bekanntlich mit ;) Ich hoffe, der Besuch hat auch angemessen begeistert reagiert.
    Die Eat a Rainbow Sorten sind echt cool, da muss ich mich direkt mal genauer informieren. Ein gesunder Weg, das Essen hübsch aussehen zu lassen finde ich jedenfalls mal eine gute Erfindung ;)
    Liebe Grüße,
    Mia

    AntwortenLöschen
  34. Hm, das sieht ja lecker aus :)
    Mit Buttercreme habe ich eigentlich keine großen Probleme, aber ich finde, es passt einfach nicht zu allem! Ich greiße da eigentlich viel lieber auf Ganache zurück oder eben auch auf verschiedene Frischkäse oder auch Quarks ((wobei mir das letzte Frischkäsetopping echt ein bissl ver*rscht hat -.-)

    Mit Mascarpone habe ich bisher nur Tiramisu gemacht... vielleicht muss ich das hier auch mal ausprobieren :)

    Liebe Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
  35. Wow ♥ Das sieht wirklich super aus ! Yummy :)
    Alles Liebe Emmy

    AntwortenLöschen
  36. Sieht das hübsch aus, Vera. Das "Problem" mit der Buttercreme kenne ich. Am Wochenende gab es für meinen Sweettable eine Himbeertorte mit Buttercreme. Hmpf. Zur Auflockerung hatte sie zwar innen eine Schicht Quarkcreme, aber so richtig lecker fand ich sie nicht - einfach zu pappig-süß und schwer. :-)
    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
  37. sehr schöne idee... muss ich mal probieren. buttercreme finde ich nämlich auch nicht so toll und bei der zubereitung von alternativen habe ich immer nur geflucht :D

    AntwortenLöschen
  38. Allerliebste Vera, ich muss mich dir ma eben vor die Füße schmeißen! Danke, oh große Foodbloggerin! Und ich dachte schon, ich müsste in Zukunft immer nur diese eklige Buttercreme machen, wenn mein Gebacke auch mal nach was aussehen soll. Ich haaaasse Buttercreme nämlich, das schmeckt scheußlich! Gott sei dank gibt es jetzt eine Alternative. Mensch, ich bin erleichert. ^^
    Liebsten Gruß, Kathy

    AntwortenLöschen
  39. Das sieht wirklich megaaa lecker aus! :)

    AntwortenLöschen
  40. Sieht super aus! Was auch ganz gut geht und ein wenig Farbe ins Spiel bringt: den Naturjoghurt durch Fruchtjoghurt (Heidelbeere, Waldbeere, Himbeere usw.) ersetzen. Habe damit eine sehr leckere Muttertagstorte in diesem Jaht gebacken :)

    AntwortenLöschen
  41. Buttercreme, da graust's mir :O Es ist immer besonders enttäuschend, wenn gut aussehendes Essen nicht schmeckt. Gut, dass du eine Alternative gefunden hast!

    AntwortenLöschen
  42. hallo vera,
    vielen dank für deine EHRLICHEN worte, damit schwimmst du ja richtig gegen den mainstream.
    woanders besteht die tortendeko ja zwanghaft aus der klebrigen zucker-fett-masse!!
    und ich liiiiebe auch torten mit quark-sahne-mascarpone-.....
    LG
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  43. Sieht toll aus! Und schön, dass es wohl auch schmeckt. Das sollte beim Backen und Kochen doch eigentlich die Hauptsache sein. Danke, dass es mal jemand sagt! Die ganzen Buttercremes und Fondanttörtchen kann ich nämlich auch nicht leiden...

    AntwortenLöschen
  44. Wow, sieht das wieder himmlisch lecker aus. Da läuft mir doch das Wasser im Mund zusammen. :D

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
  45. Sieht hammer aus. Würde ihn am liebsten gleich essen (:

    AntwortenLöschen
  46. sau lecker. lalalallalalaalaaaa*..* die löffel sind ja mal pornös +o+ und die lebensmittelfarbe, gleich mal auf die wishlist geworfen.

    AntwortenLöschen
  47. Liebe Vera,
    DAS ist definitiv eine Angebertorte! Und ich freue mich (vor allem für dein Männchen und den Besuch), dass sie auch köstlich ist und nicht nur so aussieht als ob ;) Auf jeden Fall sieht der Kuchen einfach wunderbar aus und ich bin in Versuchung, dass nachzubacken. Vielen Dank also an dieser Stelle für das Rezept. Ich habe am Sonntag auch endlich mal wieder gebacken - jedoch im kleinen Stil. Es gab Bratapfel-Muffins. Den letzten werde ich heute verputzen. Ich frage mich, warum da echt noch einer übrig geblieben ist, denn diese kleinen Dinger sind auch super lecker.

    Herzallerliebste Grüße!
    Sarah

    AntwortenLöschen
  48. Wow!!! Ein Meisterwerk ohne viel Schnickschnack, da würde ich endlich mal nicht in Creme versinken, ich mag nämlich Kuchen mit etwas Creme viel lieber :D Das lila Wundermittel wollte ich letztes Jahr kaufen und habe es völlig vergessen, ich finde die Zusammenstellung klingt einfach so lecker.

    AntwortenLöschen
  49. Ich finde Buttercreme und alles was in die Richtung auch absolut grauenhaft!
    Ich verstehe ja nicht, wer das essen kann.

    Ich bin mittlerweile auch auf eine Creme umgestiegen, die deiner sehr ähnelt. Die Lebensmittelfarben aus edhten Früchten finde ich auch wirklich eine gute Idee, ich steh nämlich auch rein gar nicht auf die künstlichen Sachen...

    Liebe Grüße,
    Maria

    AntwortenLöschen
  50. WOW, sieht wahnsinnig toll aus!! Was mir am besten gefällt ist, dass es auch ohne super exotische zutaten auskommt und aus nur ein paar Basis Zutaten besteht. Vielen vielen Dank für das Rezept ich backe es auf jeden Fall morgen nach!
    Mach weiter so, ich bin begeistert von deinem Blog.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  51. Das klingt so lecker und sieht so toll aus!!! Hab ich schon bei instagram bewundert *-*
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  52. SO tolle Bilder wieder einmal - von einer echt hammermäßigen Torte! Sie erinnert mich ein wenig an den pink rainbowcake, den ich übrigens nachgebackt habe :D (wenn du schauen magst: http://speeechbubbles.blogspot.de/2013/09/what-delicious-pink-rainbowcake.html)

    Liebste Grüße (und ohja, ich hatte heute auch schon genug süß - stichwort Halbbitterschoki von Rittersport *schmacht*) ♥
    Elske

    AntwortenLöschen
  53. Irgendwie fände ich es auch nicht sonderlich toll, wenn du etwas backen würdest, nur um es hinterher in den Müll zu werfen, weil es zwar nett aussieht, man es aber nicht essen mag. da bin ich altmodisch, ich werfe Lebensmittel nicht gern weg.

    Die Lebensmittelfarbe finde ich interessant. ich würde zu Weihnachten gern einen Red Velvet Cake backen und suche noch passende Farbe. Schmeckt die denn neutral oder schmeckt man die verwendeten Früchte bzw. Gemüse auch raus? (wäre ja blöd für einen Kuchen, wenn der dann nach Tomate schmeckt...)

    AntwortenLöschen
  54. Liebe Nadi,

    as Eat A Rainbow-Konzentrat schmeckt immer recht intensiv nach den enthaltenen Früchten oder Gemüsesorten. Es ist eben nicht nur als Lebensmittelfarbe konzipiert, sondern genauso auch als natürliches Aroma und als Nahrungsergänzung. Praktisch drei in eins... Das "Red" wäre eher für herzhafte Reisgerichte oder Soßen gedacht, genau, im Kuchen kann ich mir das auch nicht so gut vorstellen ;) Aber vielleicht wäre das Purple was für deinen Red Velvet Cake? Ich weiß nicht ob man es auf den Fotos gut erkennen kann, aber die Farbe geht eher ins Magenta / Fuchsiafarbene als ins Violett.

    Liebe Grüße

    Vera

    AntwortenLöschen
  55. Die sieht wirklich unglaublich gut aus *___*

    AntwortenLöschen
  56. Wie gut das ich mir immer Links zu genialen Rezepten abspeichere.
    Am Donnerstag Abend/ Freitag Vormittag ist es soweit und ich backe meine erste Angebertorte =) Zu Ehren von Mamas 50. Geburtstag. Und ich finde Buttercreme und Fondat sehr sehr unlecker.
    Gut das ich mir beim Link gleich dazugeschrieben hatte, das es hier eine tolle Alternative dazu gibt.
    Ich bin gespannt wie ich es hinkriege und ob es wirklich so lecker schmeckt wie es klingt und aussieht =)
    LG Frl. Meli

    AntwortenLöschen
  57. ich hab die torte eben ausprobiert und finde sie an sich superlecker. mein problem ist nur, dass meine creme zu flüssig ist und ich nicht alle 5 tortenböden stappeln konnte, weil mir sonst alles davongelaufen wäre. hast du keine gelatine oder ähnliches verwendet?

    AntwortenLöschen
  58. @Anonym, nein, ich hab keine Gelatine verwendet. Hast du wie beschrieben große Beeren als Abstandshalter zwischen die einzelnen Böden gepackt? Dann lastet nicht so viel Gewicht auf der Creme, die Beeren sind praktisch die "Stützpfeiler" der Konstruktion. Mit einer Gelatinecreme kann man es aber sicher auch mal probieren! LG Vera

    AntwortenLöschen
  59. Sieht die schön aus, nur der Hintergrund bei den Bildern ist mir ein wenig zu dunkel.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Er wird nach einer Prüfung auf Spam-Links freigeschaltet.