Montag, 11. November 2013 43 Kommentare

Hungrig auf Neues: Seelenwärmender Herbsteintopf

Sooo, heute ist dann wieder reguläre Challenge-Time (mehr Infos HIER). Sorry, dass es durch das Special am Samstag hier gerade sehr foodlastig zugeht. Normalerweise schiebe ich ja immer einen Interior / DIY / Photography-Post zwischen all das Essen, damit es nicht so langweilig ist; das habe ich nun wegen dem Special nicht geschafft. Aber ich werkel schon seit Tagen an unserem Adventskalender und mich kribbelt es in den Fingern, endlich darüber zu bloggen! Der Post ist bereits fertig und wird gleich morgen online gestellt... damit was Schönes "oben" ist, während ich am Wochenende auf der Blogst in Essen bin und daher nicht posten kann.


 (Örgs, den Topfrand hätte ich auch mal sauberwischen können... naja, ist eben authentisch so, ne? :) )

Also, zur Challenge. Diesmal hieß es "Heute koche ich mal nur mit einem Topf". Joa... Eintopf, ne? Hach, was sind wir wieder kreativ. Leider bin ich wirklich an diesem banalen Gedanken hängengeblieben, da mir einfiel, was es gerade alles für tolles Herbstgemüse gibt: Rote Kartoffeln, bunte Rüben, Pastinaken, Rote Bete, Auberginen... so richtig deftiges, gutes Wurzelgemüse (die Auberginen nicht, schon klar), das uns zusammen mit Speck, Rotwein, Knoblauch und Kräutern an einem verregneten Novembertag so richtig schön von innen wärmt.


Problem nur: Ich hatte keinen schönen Topf. Nur so modernes hochfunktionales WMF-Transtherm-Zeugs, das nicht wirklich viel Gemütlichkeit und authentische französische Weingutsküchenstimmung ausstrahlt. Daher bin ich einen Tag vor der Deadline abends noch schnell in die Stadt gesaust, im seligen Gottvertrauen, schon einen gusseisernen Charaktertopf für bitte nicht mehr als 40€ zu finden (es muss ja nicht gleich Le Creuset sein). Am liebsten lila. Und glaubt es jetzt oder nicht, aber ich bin fündig geworden! TK Maxx, ich liebe dich. Was die Beschaffung von Foodprops angeht, habe ich irgendwie immer mehr Glück als Verstand...


Das Rezept ist diesmal eine spontane Eigenkreation aus allem, was ich in der Gemüseabteilung hübsch fand. Dementsprechend könnt ihr es auch einfach abwandeln. Hier mal ein paar Anregungen, was man so alles in einen herbstlichen Eintopf packen kann:

Kürbis
Kartoffeln
Karotten
Bunte Rüben
Schwarzwurzeln
Pastinaken
Petersilienwurzeln
Sellerie
Auberginen
Rote Bete
Topinambur
Champignons
Fenchel
Lauch
Mangold

Generell versuche ich immer, saisonales Gemüse zu kaufen - ihr wisst schon, die Geschichte mit dem optimalen Gehalt an Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen. Und leckerer ist es auch. Allerdings bin ich nicht anhedonistisch genug veranlagt, um einfach nur weichgekochtes Gemüse in rauen Mengen zu essen. Ein paar Spaßzutaten müssen schon dazu: Viel Speck oder Chorizo, Knoblauch und Zwiebeln, Rotwein und Kräuter, und das Ganze am besten in einer Brotschüssel serviert. DANN macht Eintopf richtig Spaß! Ich war überrascht, wie gut es dann letztendlich geschmeckt hat. Denn ganz ehrlich, ohne die Challenge hatte ich Gemüseeintopf jetzt nicht unbedingt in meinem Standardrepertoire ;)


Für 4 Personen:

3 EL Pflanzenöl
300g Speck, gewürfelt
2 Knoblauchzehen, gepresst
2 Schalotten, gewürfelt
1500g herbstliches Gemüse, bunt gemischt, siehe Liste oben - gewaschen, ggfs. geschält und gewürfelt
100ml Rotwein
+/- 300ml Gemüsefond, Gemüsebrühe oder auch Tomatensaft
Kräuter: Petersilie, Rosmarin, Thymian...
Salz, Pfeffer, Chili
200g Chorizo, in Scheiben


1. Öl in einen großen Topf geben.

2. Gewürfelten Speck, gepressten Knoblauch und gewürfelte Schalotten dazugeben, anbraten.

3. Das gewürfelte Gemüse dazugeben (Kartoffeln, Kürbis, Karotten, also das ganze harte Gemüse, kann sofort in den Topf, zarteres Gemüse wie Lauch oder Mangold erst später (5-10 Minuten vor dem Servieren) dazugeben. Gemüse ein wenig mit anbraten.

4. Mit Rotwein ablöschen und mit Fond / Brühe aufgießen. Mit den Flüssigkeitsmengen könnt ihr spielen - ich mag es lieber mit weniger Flüssigkeit und stückig, auch, weil dann die Brottassen nicht so schnell durchweichen. Aber jeder wie er möchte, von der Konsistenz her ist von Ratatouille bis Suppe alles denkbar!

5. Ca. 20-30 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind.

6. Mit Kräutern, Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.

7. Wer mag, kann zum Schluss noch in Scheiben geschnittene Chorizo darübergeben.

8. Wer den Eintopf in Brotschalen servieren möchte: Bei den meisten Bäckereien kann man Brotschüsseln in Auftrag geben und am nächsten Tag abholen (hier in Heidelberg zum Beispiel bei Göbes oder Grimm). Ich musste wegen meiner schlechten Planung Spontaneität auf das vorhandene Brotangebot zurückgreifen - so wurden die Portionen etwas größer in ihren 500g-Brot-Schüsseln. Aber macht ja nichts ;)

 
Also so ein herbstlicher Eintopf ist ja schon was Nettes - das perfekte wärmende Soulfood! Was würdet ihr mit nur EINEM Topf kochen?


http://www.rewe.de/besser-leben/hungrigaufneues.html


Kommentare :

  1. Eintopf wärmt die Seele, das ist wahr :)
    Ich bin ein Riesenfan von Eintöpfen und Suppen und deiner klingt wirklich herbstlich und köstlich!
    Liebe Grüße
    esther von annosarusrex

    AntwortenLöschen
  2. ...Hammerfarben !!!!!!!!!!!
    Love
    Gabi

    AntwortenLöschen
  3. herrlich sieht das aus! und ganz ehrlich - so ein eintopf gehört gemeinsam ausgelöffelt, das erhöht den genuss ;)
    alles liebe
    dania

    AntwortenLöschen
  4. Es gibt wohl kaum etwas besseres als einen heißen Eintopf oder eine heiße Suppe an einem verregneten Novembertag. Deine Zutatenkombi hört sich toll an.

    AntwortenLöschen
  5. Boaaaa sieht das lecker aus! Das wäre jetzt was für mich, bin gerade so verfroren. LG, Ela

    AntwortenLöschen
  6. du hast immer so leckere fotos

    ♥♥♥
    lg,
    Majka

    AntwortenLöschen
  7. Früher war so ein Eintopf ja ein Arme-Leute-Essen, heute lässt sich das >20€-Rezept dann auch nur noch von der Blogger-Elite "in Kooperation mit REWE" realisieren.. Schade um die schöne Show, aber ich finde das irgendwie witzlos. So kocht doch keiner (der Leser). Zumindest nicht im Alltag. Und ein Eintopf soll ja ein Alltagsgericht sein – oder nicht?

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Tim,

    vielen Dank für deinen Input. Das ist ja gerade das Schöne an so einem Eintopf, dass man je nach persönlichem Geschmack und Kontostand die Zutaten variieren kann (siehe meine Liste an möglichen Gemüsesorten). Mit Kartoffeln, Karotten und Sellerie ist, denke ich, kaum jemand finanziell überfordert. Die dekorativen Mini-Auberginen musst du mir als Food-Fotografin zugestehen, das sind Arbeitsmittel ;)

    Liebe Grüße

    Vera

    AntwortenLöschen
  9. Oh my! Das sieht soo lecker aus!
    Ich liebe deine Fotos!
    Liebste Grüsse!
    Lydia

    AntwortenLöschen
  10. Sieht super lecker aus und ist genau was für mich! Denn wenn ich ehrlich bin kommen meine Gerichte fast immer nur aus einem Topf, denn ich koche am liebsten Gemüsepfannen :D Alleine durch die Würzung (chinesisch, indisch, italienisch, scharf, süßlich etc) kommt mir schon genug Abwechslung rein :)

    AntwortenLöschen
  11. Tolle Bilder wieder Vera!! Ich will auch zur Blogst! Warum verpasse ich das nur immer :(

    AntwortenLöschen
  12. sehr nett, dass jetzt wieder die suppen- und eintopfzeit ran ist :)

    dein farbkonzept bei den bildern ist der knaller!

    AntwortenLöschen
  13. mmmmh yum yum yum. HUNGER! ;) Das sieht so perfekt aus. Richtig richtig lecker.

    Liebst, Ella ♥
    von Ella loves

    AntwortenLöschen
  14. Mmhhh sieht das lecker aus! Ich liebe Eintöpfe. Im Brot sind sie besonders hübsch.
    Ich würde ein Curry in der Tajine machen. Und jetzt hab ich darauf echt hunger…verdammt :)

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Vera, sieht wunderbar und lecker aus. Besonders in der Brotschale mit der knusprigen Rinde - mhhh!
    Ganz spontan wäre mir als "1 Topf-Gericht" vielleicht noch Spaghetti Carbonara eingefallen oder diese "1 Pot" - Pasta nach Matha Stewart. Habe ich zwar selbst noch nie ausprobiert, aber schon mehrfach auf US Blogs davon gelesen.

    Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  16. Favolosa..... Bellissimi colori per questa zuppa!! Complimenti.
    Ciao da Claudette

    AntwortenLöschen
  17. Das sieht sehr gut aus und gerade in dem Brot total lecker! lg Lena

    AntwortenLöschen
  18. Lecker :-) Ich liebe Eintöpfe auch, gerade in der kalten Jahreszeit.

    AntwortenLöschen
  19. Sooooo schön! Du hast du was fantastisches produziert, Essen plus Fotos.
    Toll!! Liebe grüße

    AntwortenLöschen
  20. Sooo tolle Bilder!
    Das oberste Bild mit den Auberginen und deinen passenden Fingernägeln ist spitze!

    AntwortenLöschen
  21. Mhh.. das sieht ganz lecker aus. Das ist eine super Idee den Eintopf in einem Brot zu servieren.

    AntwortenLöschen
  22. ich bin schon wieder verliebt in deine fotos! traumschön! tk maxx ist der teufel, ich wollte samstag nur mal kurz schauen und hab jetzt noch mehr ausstechschneeflocken, eine hübsche kleine kanne 2 kleine auflaufformen, minikuchenformen ... und das kurz vorm umzug.
    freu mich, dich auf der blogst zu sehen!
    liebsten gruss
    nike

    AntwortenLöschen
  23. Oah sieht das toll aus, da bekommt man ja richtig Lust auf Eintopf :) und die Idee mit dem ins Brot füllen ist auch super :) Deine Fotos wie immer der Knaller, aber wie bekommst du bei solch dunklem Hintergrund trotzdem so super Farben hin, ich habe das schön öfter gesehen und mal probiert nachzuahmen, also das dunkle bekomme ich hin. Auf dem Ganzen Bild :(. Hast du da vielleicht ein paar Tipps für mich was die Einstellungen angeht? :)
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen
  24. Entschuldige dich blos nicht für die Foodposts! Die sind einfach nur genial und deine Fotos werden wirklich immer besser! Man möchte sich am liebsten direkt bei dir an den Tisch setzen.
    Ich bin ein riesen Suppen- und Eintopffan. Gemüsesuppe mache ich meistens immer recht flüssig, werde ich aber demnächst auch mal in festerer Variante testen und mal mit anderem Gemüse!
    GLG Heike

    AntwortenLöschen
  25. Eintöpfe sind doch gerade im Herbst / Winter ein gelungenes (Fr)Essen, hihihi.. Also wir machen ganz oft Eintöpfe, aber ich habe noch nie gehört, dass man sie toll in einem Brot machen kann. Und vorallem, dass man die Innereien vom Brot nicht selbst herauspulen muss, ich muss mal morgen bei meinem Bäcker nachkaken, ob es auch zu deren Services gehört.

    AntwortenLöschen
  26. LOVE your photos!! I dont know a word in your language, but I follow you blog because of these amasing photos. :)

    AntwortenLöschen
  27. Solche Eintöpfe im Brot sind sooo so lecker!
    Ich habe jetzt echt richtig Lust bekommen so etwas zu essen.
    Ich weiß nicht ob ich es aushalte bis heute Abend zu warten und ob ich überhaupt Zeit habe es heute schon nachzukochen aaaaaaah :D

    & natürlich tragen die wunderschönen Fotos wie immer noch dazu bei, dass ich so einen riesen Hunger bekommen habe :)

    liebe Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  28. wow! Da krieg sogar ich Lust einen solchen Eintopf im Brot auf den Tisch zu zaubern!
    herzlichen Dank für die tolle Einstimmung in ein für mich neues Kapitel ;)

    AntwortenLöschen
  29. Das sieht lecker aus ... ob im Topf oder im Brot.

    Was koch ich in einem Topf? Hauptsächlich Eintöpfe. Gern auch unsere speziellen Maccaroni in Tomatensoße, für die braucht es auch nur einen Topf. Oder ceylonesische Hühnersuppe. Ach ja und Milchreis *g*

    AntwortenLöschen
  30. Ui, sieht der lecker aus. ♥ das ist perfekt für kältere Tage. =)

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
  31. Tolle Fotos, einfach eine Freude diese anzusehen. Sag mal, was machst du mit den ganzen Brotkrumen, also der ganzen "orginalfüllung" des Brotes?
    Ich schaue so gerne deine bilder an- Vielen dank dafür! Edith

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Edith,

    vielen Dank, das freut mich sehr!! Bei diesem Brot waren sie so lecker und flaumig (ich glaube, es war ein Buttermilch-Brot), dass ich sie einfach während des Fotografierens verputzt habe. Aber man könnte daraus auch sehr gut Armer Ritter machen oder eine Panzanella (ein italienischer Brotsalat)!

    Liebe Grüße

    Vera

    AntwortenLöschen
  33. ohh das klingt ja lecker und tolle idee mit dem brot als schüssel!!;))

    Liebste grüße

    xoxo

    AntwortenLöschen
  34. Hallo meine Liebe,

    das sind ja mal wieder zauberschönste Bilder!
    Dicke Suppe oder Eintopf ist hier ein klassisches Samstagsessen, das kann schön vor sich hinköcheln während wir so tun, als würden wird die Wohnung aufräumen ;-).

    Ich hatte neulich mal versuche, solche Brotschalen selbst zu backen, das ging gehörig daneben. Deswegen Danke für die Tip, doch einfach zum Bäcker zu gehen (könnte frau ja auch selbst drauf kommen, tsstsstss).

    Viel Spaß auf der Blogst und liebe Grüße,
    Catou

    AntwortenLöschen
  35. Klingt lecker , danke für das Rezept. Werd Ich mal am Wochenende versuchen

    AntwortenLöschen
  36. Ich mag die dunkle Atmosphäre auf Deinen Bildern, da passt der lila Topf perfekt rein :D Wenn wir schon bei Töpfen sind - ich hätte unglaublich gern eine Kupferpfanne mit einer leichten Patina, das wäre doch sicherlich cool oder (Du musst mich verstehen, wenn nicht Du, wer dann :D??)? So einen Eintopf hätte ich auch gern mal wieder und eine Brotschüssel könnte ich bestimmt auch beim Lieblingsbäcker bestellen *mhh*. Viel Spaß auf der BLOGST :)

    AntwortenLöschen
  37. Hello i like your blog..i'd like to invite you to my blog where u can find lots of delicious recipes, raw and vegan lifestyle, diary, photos, food n special, cosmetics etc. If u like my blog feel free and let me know. Have a nice day xx i'm following you! :) ♥
    www.andie-chambers.blogspot.cz

    AntwortenLöschen
  38. Das sieht so lecker aus!! Morgen früh zum Gemüse Händler und dann an den Herd!
    Danke!
    Liebe Grüße
    Olja

    AntwortenLöschen
  39. Ich habe heute endlich mal diesen wunderbaren eintopf ausprobiert und muss sagen: es ist der HAMMER! ich habe direkt nach dem abschmecken ein tellerchen gegessen und die aromen sind bereits jetzt wunderbar! ich bin mal darauf gespannt, wie sehr mich der geschmack nach dem ziehen lassen umhauen wird. :) gemüse habe ich folgendes verwendet: karotten, rote beete, pastinaken, petersilienwurzel, kartoffeln, sellerie, lauch und eine birne! auch den tipp mit der chorizo habe ich beherzigt und sie passt wirklich gut dazu. danke, vera! :)

    AntwortenLöschen
  40. Den probiere ich diese Woche mal aus- das sieht wirklich sehr lecker aus und passend für das kalte Wetter!

    AntwortenLöschen
  41. Eine Brotschüssel, wie geil ist das denn? Das nenne ich mal geldbeutelfreundlich, fast zumindestens. Sieht sehr lecker aus, bald wird's ja eh wieder Zeit für Eintöpfe...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Er wird nach einer Prüfung auf Spam-Links freigeschaltet.