Montag, 23. Juni 2014 40 Kommentare

Maracujasirup selber machen - 12 GOLD Gastgeschenketipps

Enthält Werbung für 12GOLD

Weiter geht es mit den Gastgeschenketipps für 12 GOLD! Den Hintergrund kennen inzwischen sicher die meisten von euch:  In dieser Serie sollen Tipps und Ideen für schöne Mitbringsel unter Mädels gezeigt werden. Was ich mir zu den Anlässen TV-Abend, Beautyabend und Trost-Spende-Abend ausgedacht habe, könnt ihr nachlesen, wenn ihr den Links folgt. Heute ist ein echter Klassiker an der Reihe: Der Kochabend...


Was könnte man also mitbringen, wenn man zum Kochabend bei einer guten Freundin eingeladen ist? Meine ersten Ideen waren DIY Küchenhelfer oder selbst bestempelte Küchentücher, aber das hatte ich ja schon mal auf dem Blog gebracht. 


Ich bin dann in Gedanken die letzten Kochabende durchgegangen, mit dem Ergebnis, dass ich immer die Gastgeberin war und nie ein Geschenkchen bekommen habe. Garstige Mädels, schämt euch! Tja, so erfährt's die Welt. Beim nächsten Mal bringt ihr mir bitte einen selbstgemachten Maracujasirup mit.


Das ist nämlich das Tolle an solchen Kochabenden, finde ich: Man steht und sitzt gemütlich in der Küche zusammen, die eine schnippelt die getrockneten Tomaten, die andere schwingt den Fleischhammer, und dabei lässt man sich den Apéritif schon mal schmecken. Wie toll wäre da als Mitbringsel ein selbstgemachter Maracujasirup, zusammen mit allen weiteren Zutaten, die man für einen leckeren Drink braucht? Und mit ein bisschen Joghurt wird auch gleich noch ein Nachtisch draus - so nimmt man der Gastgeberin gleich zwei Sorgen ab. Also Mädels, wisst ihr Bescheid. Will ich das nächste Mal haben.


Für ca. 200ml Sirup:

10 Passionsfrüchte / Maracujas
200ml Wasser
100g Zucker

1. Maracujas mit dem Messer halbieren, das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauskratzen und in einem kleinen Topf sammeln.

2. Wasser und Zucker mit in den Topf geben und aufkochen, dann unter ständigem Rühren ca. 5 Minuten weiterkochen, bis sich der Zucker gelöst hat. 

3. Den Sirup durch ein Sieb streichen - ruhig kräftig, um das gute Fruchtfleisch um die Kerne herum noch mitzunehmen. Abkühlen lassen und in eine saubere Flasche umfüllen. 

4. Wenn ihr den Sirup verschenken wollt, ist natürlich noch ein kleiner Anhänger schön. Ich habe ein Stück Pappe von zwei Seiten mit Tafelfolie beklebt, die Konturen von einem Etikett fest mit Kugelschreiber von einer Vorlage darauf abgepaust und den Anhänger ausgeschnitten. 


Und jetzt zum Drink, den man damit macht: Logischerweise habe ich mir hier einen Cocktail mit dem guten 12 GOLD einfallen lassen. Dadurch, dass er milder und süßer schmeckt als OUZO 12, kann man ihn super mit der säuerlich-fruchtigen Maracuja kombinieren. Also, falls ihr genug vom Hugo habt, 12 GOLD Maracuja is the next big thing! 


Das komplette Mitbringsel wäre also eine Flasche selbstgemachter Maracujasirup, eine Flasche 12 GOLD, ein Pack Orangensaft und ein Busch Minze. Crushed Ice oder Eiswürfel sollte die Gastgeberin zu Hause haben - dann steht der Kochparty nichts mehr im Wege:

1 Teil 12 GOLD Anislikör oder OUZO 12
1 Teil Maracujasirup
3 Teile Orangensaft
Crushed Ice
Minze


Ein Longdrinkglas nehmen und einen cm hoch Ouzo hineingießen. Einen weiteren cm hoch Maracujasirup dazugeben und mit 3 cm Orangensaft auffüllen. Crushed Ice zugeben und mit Minze garnieren. Wer mag, gibt noch ein bisschen Extra-Maracujafruchtfleisch dazu.


Ja, ich weiß, Volumina misst man nicht in cm. Aber der Kerl hat unser Barmaß irgendwohin aufgeräumt, wo ich es nicht finde (warum macht er das nicht mal mit seinen Socken?). Wichtig ist einfach nur, dass das Mischungsverhältnis ungefähr 1:1:3 ist. Wenn ihr lieber etwas mehr Maracujasirup nehmen oder euch gleich gepflegte 20cm von dem Drink mixen wollt, schmeckt es sicher auch!


Und wie gesagt, den Maracujasirup kann man als Universalveredler für alles Mögliche verwenden: als Topping auf einer leckeren Mascarpone-Joghurt-Creme, für andere Cocktails, zum Eis, auf Cheesecake, zu Crêpes, oder man friert ihn ein und macht Eiswürfel draus... probiert es echt mal aus, es dauert überhaupt nicht lange (15 Minuten? Habe es beim Pommes frittieren und Steak braten nebenher gemacht) und der Sirup schmeckt wirklich köstlich!


Die Gastgeschenketipps werden präsentiert von 12 GOLD, dem milden Anislikör aus dem Hause OUZO 12.

Kommentare :

  1. Oh wie lecker :) Ich trinke Maracujasirup am liebsten mit Weißwein und einem Spritzer Mineralwasser. Dein Cocktail wird beim nächsten Mädelsabend ausprobiert! Vielen Dank.
    Viele Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich nach einem sehr schönen Geschenk für meine Freunde zum Geburtstag an, Dankeschön. ♥

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
  3. Ja das könnte mir als Ouzo Liebhaberin auch schmecken :-)
    Liebe Grüsse Nica

    AntwortenLöschen
  4. mhmmm wir lieben maracuja total!! super idee, das sieht einfach traumhaft aus <3
    liebe grüße
    laura&nora

    AntwortenLöschen
  5. Sieht ober lecker aus! Das schreit ja förmlich danach, nachgemacht zu werden. Jetzt brauche ich nur noch auf den nächsten Mädelskochabend warten - ich bringe dann den Apperitiv mit! Danke für die Idee! Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab ja schon jede Menge verschiedene Sirup-Sorten gemacht aber Maracuja war noch nicht dabei :) Lecker!
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  7. Ich würd den Ouzo weglassen (angeborene Fenchel-Anis-Kümmel-Aversion) und statt dessen den Maracujasirup mit einem schönen Wodka über Crushed Ice gießen. Oder einen Maracuja Mojito mit gutem Rum, Minze und Sodawassertopping draus machen. Oder den Sirup mit einem schönen deutschen Rieslingsekt aufgießen. Oder... öhm... lassen wir das. Auf jeden Fall muss mir der Mann jetzt dringendst 5 Pfund Maracuja mitbringen.

    Sonnige (<- gelogen, klingt aber sommerlich) Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
  8. Mmhhmmmm :) Tolle Idee!
    Am Wochenende feiern wir JGA einer lieben Freundin. Ich hab' so 'ne leise Vermutung womit wir anstoßen werden....:D Yummy.
    Einen schönen Abend dir und dem Männchen!
    Liebe Grüße
    Die Racine

    AntwortenLöschen
  9. Deine Bilder sehen toll aus. Sirup habe ich noch nie gemacht, muss ich wohl
    unbedingt mal probieren. Sieht so lecker aus:-)
    LG Sylke

    AntwortenLöschen
  10. Oh, dass hört sich super lecker an! Nach meinen Flitterwochen auf Madeira, schmeckt Maracuja für mich immer nach Urlaub. Daher muss ich den Sirup mal testen! Danke :)

    AntwortenLöschen
  11. Das ist wirklich toll und sieht total lecker aus :)

    AntwortenLöschen
  12. Hallo ,ich liebe Rezepte mit Maracujá,denn diese Frucht ist typisch für mein Land Brasilien.Ich mag deine Rezepte von den Maracujá Sirup!!!
    Sehr Lecker!!!
    LG Malu

    AntwortenLöschen
  13. Ich liebe Maracujas - schade, das man sie so selten in guter Qualität im Supermarkt bekommt.

    AntwortenLöschen
  14. Oh man sieht das mal wieder lecker aus! Ganz fantastisch repräsentiert, ich hab jetzt so richtig lust drauf!

    LG, Alena | meet me stylish

    AntwortenLöschen
  15. Supertoll! Mal was anderes, sieht soooo lecker aus! Und hört sich auch (fast unglaublich) simpel an, dieses stundenrund in der Küche stehen ist gerade nicht so meins. ;-) Ich werde am Wochenende mal auf dem Wochenmarkt Ausschau halten! Danke für die tollen Mädelsideen. Mach ich alles zu selten.
    Liebe Grüße, Clara

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Vera, wie immer ein wunderbarer Blogpost von dir. Ich liebe Maracuja :)

    Ich muss leider aber noch kurz etwas los werden -.-

    Ich habe die letzten Jahre wirklich regelmässig und fast schon sehnsüchtig auf deine Posts gewartet, allerdings beschleicht mich in letzter Zeit aber immer so ein blödes Gefühl, wenn ich deine neuen Beiträge lese. Natürlich sind deine Bilder wie immer und nach wie vor wunderhübsch, und auch deine vorgestellten Sachen, DIYs und Rezepte sind toll.. aber diese "(un)aufdringliche" Werberei, vermiest es mir in letzter Zeit so ein wenig deinen Blog zu lesen.

    Natütlich verstehe ich, dass als Bloggerin deine Bekanntheit und Haupteinnahmequelle die Zusammenarbeit mit und vorallem durch werbende Partner entsteht, wenn aber mittlerweile fast in jedem zweiten Blogpost das Wort *Werbung/*Werbeparnter etc pp vorkommt, dann hinterlässt das bei mir immer so einen ganz komischen Geschmack. Ich weiss auch nicht warum :( Ich liebe deinen Blog, und ich werde ihn mit Sicherheit auch noch in Zukunft lesen, aber es nimmt mir immer so ein wenig die "unvoreingenommene" Freude auf deinen Blog, weil ich oft nicht mehr weiss, ob das noch die "echte" Vera von früher ist, die Links und Werbung nur aus Überzeugung geschalten hat, oder ob das eine ganz neue, ausschließlich "gewinnorientierte" Vera ist.

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Vera,
    Ich bin total verrückt nach Deinen Mädels-Abend-Mitbringsel-Tips. So viele tolle Ideen, da muss ich micht selbst oft einladen in nächster Zeit, dass ich mal dazu komme, das alles auszuprobieren :) Deine Macadamia Schokocreme habe ich direkt mal am letzten Wochenende verschenkt. Wir waren zwar zum Fußball gucken eingeladen aber das gildet auch, oder??
    Und absolut verknallert bin ich in die Farbe vom Sirup ♥

    Viele Grüße von Mareike

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Vera,
    die Maracujas sehen so fantastisch toll aus und nun hab ich richtig Appetitt darauf. Das werde ich definitiv versuchen. Abgesehen davon, hast du mir jetzt endlich eine Idee geschenkt - seit Tagen steht da diese leere Ketchup-Flasche von Nicolas Vahé in meiner Küche, sauber gespült und ich bringe es nicht übers Herz, sie zu entsorgen. Jetzt weiß ich, was ich mit ihr tun werde. Maracuja-Sirup rein. JUMMY!
    Danke dir für den Tipp und diese tollen, inspirierenden Bilder!
    Corinna

    AntwortenLöschen
  19. Liebe... (schreib doch ruhig deinen Namen :) ),

    du, ganz ehrlich? Geht mir genauso, wenn ich zum Beispiel diesen Post hier von mir lese. Normalerweise schau ich immer ein bisschen, dass ich nen guten Mix aus Werbekram und rein Persönlichem hab, aber diesen Monat und z.T. nächsten auch noch hab ich mich da echt ein bissl übernommen. Im Moment ist es tatsächlich so, dass ich nur die Posts, zu denen ich mich verpflichtet habe, hochwürge. Sorry. Haltet durch :D Ab August plane ich, das etwas umzustrukturieren.

    Das Problem ist halt, dass sich meine selbständige Arbeit eben nicht nur auf den Blog bezieht, sondern ich auch ziemlich viele Aufträge unabhängig vom Blog habe, die mich sehr viel Zeit kosten, von denen ihr nichts mitkriegt. Das ist schön, war so aber nicht geplant und vorhergesehen. Ich bin ja erst seit einem Jahr selbständig in einem Gebiet, das ich so nie gelernt habe. Das ist ein tolles Experiment, aber gerade anfangs macht man da Fehler, verkalkuliert sich, übernimmt sich.

    Eigentlich geht mir gerade so viel anderes im Kopf rum außer Ouzococktails und Küchentüchern und darüber würde ich gerne hier auf meinem Blog schreiben, mir fehlt nur einfach die Zeit wegen der oben genannten Arbeit. Ich schaffe es im Moment ja gerade so, die Posts für meine Werbepartner zum vereinbarten Termin rauszuhauen.

    Auf eine Sache kannst du dich aber verlassen, und zwar, dass ich hinter den Kunden, für die ich werbe, auch stehe. Wenn ich schreibe, dass etwas toll ist, dann mag ich es auch wirklich. Von den vielen blogbezogenen Anfragen, die ich bekomme, nehme ich vielleicht 5% an. Da kann ich natürlich gut selektieren. Und korrekt gekennzeichnet ist ja eh alles, das sollte auch selbstverständlich sein...

    Tja, das war diesen Monat eben alles, was ich euch bieten konnte: Transparenz, schöne Fotos, gute Ideen zum Nachmachen und soweit mein müder Kopf es hingekriegt hat, noch etwas Personality in den Texten. Von heute auf morgen komplett umstellen kann ich das jetzt nicht, aber wie gesagt, ab August dann wieder...

    Zu dem Thema hab ich übrigens schon länger einen angefangenen Blogpost auf meiner Festplatte rumfliegen, vielleicht hätte ich den doch mal fertigstellen und online stellen sollen?

    Liebe, leicht ge-burn-out-ete Grüße :)

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Vera,
    du machst mir gerade sehr sehr glücklich. Ich wollte schon immer gern Sirup machen und habe tatsächlich 5 verschiedene Rezepte in mein kleines Kochbuch gekritzelt. Allerdings fehlte mir ständig die Muße, da der Einkochprozess irgendwie immer lang erschien und ich keine Lust auf die Sauerrei hatte.
    Dein Sirup geht ja ratzfatz :D
    Alle Daumen, die mir zur Verfügung stehen, gehen hoch.
    Vielen Dank

    AntwortenLöschen
  21. Ich schleiche ja schon ständig um Maracujas herum, weil die so hübsch sind und mich irgendwie faszinieren.. aber dann habe ich mal eine einfach so probiert, und fand sie vor allem von der Konsistenz her gar nicht so toll. Bei deinem Sirup sieht das allerdings ganz anders aus... der klingt so gut, dass ich darüber nachdenke, nachher ein paar Maracujas in mein Körbchen wandern zu lassen :)
    Die Fotos sind übrigens wie immer der Hammäär :)
    Liebste Grüße,
    Selina ♥

    AntwortenLöschen
  22. Hallo liebe Vera, na dann halte ich auch mal bis August durch! ;-)
    Ich finde das Sirup-Rezept toll und dein Drink hört sich lecker an. Wird beim nächsten Grillen (hoffentlich noch in diesem Jahr - bei dem Wetter!) unbedingt ausgetestet! Geht ja vielleicht auch ohne Mädels-Abend, sonst meckern die Jungs wieder....
    GLG Anne

    AntwortenLöschen
  23. Oh wow wie cool =) Das muss ich echt mal nachmachen <3
    Wider wunderschöne Bilder =*
    LG Brinaa

    AntwortenLöschen
  24. Huhu,

    wie lange ist der Sirup denn wohl haltbar? Und muss der gekühlt werden????

    lg
    Melanie

    AntwortenLöschen
  25. das ist sehr lecker und ich liebe maracuja :)
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  26. Ach Vera - deine Fotos sind einfach immer wieder der Hammer!! Wahnsinns Aufnahmen die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen :-)! Die Idee ist natürlich auch super spitze und ich würde dir wünschen, dass deine Mädl´s dich das nächste Mal mit so einem tolle Gastgeschenk verwöhnen :-)! Liebe Grüße, Marlies

    AntwortenLöschen
  27. Ach Du Schande, wo bekomm ich denn jetzt und hier auf dem platten Land Maracujas her???
    Die gibt es hier NIIIIIIEEEE und nimmer zu kaufen.
    Aber trotzdem will ich das Rezept ausprobieren....muss ich wohl doch mal in die grosse weite Welt hinaus.
    Danke für die schöne Idee.
    Liebe Grüße
    Smilla

    AntwortenLöschen
  28. To whom it may concern!
    Noch einmal zum Thema "Werbung" auf Blogs:
    Blogs sind einfach nur ein modernes Kommunikationsmedium wie Fernsehen, Zeitschriften, soziale Netzwerke,... .
    Da beschwert sich ja auch niemand über die enthaltene Werbung. Warum also hier?
    Gruß
    kervelt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  29. Wow,was für ein schöner Post!!!! Die Farben und Maracuja, das ist alles perfekt abgestimmt und sieht herrlich frisch aus!!!
    Aber leider sehe ich Maracujafrüchte hier so selten zum Kauf!... hmmm, oder Augen besser offen halten für solche Dinge :)
    Viele Grüße, Olga.

    AntwortenLöschen
  30. Boah wie lecker!! Ich habe noch nie Maracuja-Sirup getrunken, aber ich liebe Maracuja-Saft und das sieht ganz ganz lecker aus :D Ich müsste allerdings erst einmal schauen, wo ich in meiner kleinen Stadt Maracujas herbekommen - die habe ich glaube ich noch gar nicht hier gesehen.

    Ich finde, das ist auf jeden Fall eine richtig schöne Idee & für den Sommer, sprich: Cocktails-Abende, ist das bestimmt ein tolles Extra :)

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
  31. Du kreativer Sprudelkopf :D Einfach klasse was Du für 12 Gold auf die Beine stellst. Müsste ich nicht grausigst würgen bei Ouzo, dann würde ich den glatt mal mitnehmen. Sehr schön die Außenfarbe von der Maracuja aufgenommen. Bisher beschränkt sich mein kulinarischer Maracuja Horizont auf zwei Sachen: Eis aus der Eisdiele und ein Dressing damit. Aber ich hoffe, ich finde demnächst mal gescheide kleine, lila Bobbel, dann kommt ein dritter Stern an den Himmel des Maracuja Horizontes dazu!

    AntwortenLöschen
  32. Wow Vera,
    Wieder ein wunderbarer Post mit tollen Bildern :-)
    Der Sirup ist genial, freu...
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  33. Hallo Vera! Ich habe gerade diesen Beitrag hier gelesen und die stimmigen Bilder bewundert, auf denen das crushed Ice im Hintergrund glitzert und die Farben ganz harmonisch übergehen und dann habe ich den Kommentar mit der Werbung gelesen und Deine Antwort darauf. Also ich muss ehrlich sagen Hut ab liebe Vera! Hättest Du es nicht geschrieben, hätte ich kein bisschen gemerkt, dass dieser Post "nur rausgehauen" ist! Sicher ist es Werbung, aber ich finde, bei Dir ist das nicht aufdringlich, sondern ganz leicht mit eingebracht. Denn den Sirup kann man schließlich auch ohne diese "Werbung" zubereiten. Ich drücke Dir die Daumen, dass Du den für Dich richtigen Mittelweg findest, aber ich bin mir 100% sicher, dass Du das schaffst! Herzensgrüße, Nadine

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Nadine,

    vielen Dank für Deinen aufmerksamen und lieben Kommentar! Ja, auf das glitzernde Crushed Ice hatte ich extra geachtet und jetzt freu ich mich sehr, dass es Dir aufgefallen ist - fühle mich verstanden :))

    Und auch, was die Werbung angeht, seh ich es genau wie Du: Die Bilder, Texte und Ideen bleiben dem Leser ja trotzdem und so viel kritisches Denken traue ich meinen Lesern zu, dass sie den für sich nützlichen Content aus den Posts rausziehen und von der Werbung abstrahieren können. Ohne die Finanzspritze, die ich mir mit der Werbung hole, könnte ich den Blog, so wie er jetzt ist, nämlich auch gar nicht führen. Es sei denn, ich wäre eine reiche, gelangweilte Millionärswitwe oder so ;) Die Zeit, die ich in Blogposts stecke, könnte ich eben auch in mein Gewerbe stecken und da muss ich mit meiner Zeit schon klug haushalten.

    Ganz liebe Grüße an dich!

    AntwortenLöschen
  35. Hallo Vera,
    wir haben gestern Deinen Maracujasirup gemacht! Der absolute Wahnsinn! Vielen Dank für das tolle und vor allem einfache Rezept! Es schmeckt wie das Eis "Solero" - eine Teenieerinnerung ♥. Kennst Du das auch noch?
    Nun wird ganz schnell mehr produziert!! Weißt Du durch Zufall noch wie lange der Sirup gekühlt haltbar ist (auch wenn dieser eh schneller leer ist, als man gucken kann)?

    Danke und liebe Grüße an Dich!
    Lina und Tina ♥

    AntwortenLöschen
  36. Ich muss nun einfach mal blöd fragen bevor ich ihn nachmache: Wie lange hält sich der Sirup ungefähr? :)

    Liebe Grüße,
    Angi ♥

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Lina und liebe Tina,

    jaaa, Solero kenne ich auch noch! Da kommen gleich Erinnerungen hoch... Jungs gucken im Freibad und so ;)) Freut mich sehr, dass ihr den Sirup nachgemacht habt und dass er euch schmeckt. Wie lange er hält, ist eine sehr gute Frage... Meiner hält immer bis zu einer Woche im Kühlschrank, aber nur, weil ich ihn vorher leer mache (wie ihr ja schon sagt). Also für die Woche kann ich aus Erfahrung garantieren, aber sicher hält der Sirup noch länger. 3 Wochen im Kühlschrank müssten schon drin sein :)

    Also auch an dich, liebe Angi: Für eine Woche im Kühlschrank garantiere ich, theoretisch müsste er sich aber noch weitaus länger halten. Ich werde das demnächst noch austesten und wenn ich schlauer bin, ergänze ich es hier!

    Liebe Grüße an euch alle

    Vera

    AntwortenLöschen
  38. Sieht echt verdammt lecker aus :)

    AntwortenLöschen
  39. Das geht ja wirklich super einfach so einen Sirup selber herzustellen, hätte ich gar nicht gedacht. Hatte zur gleichen Zeit auch die erste Passionsfrucht zuhause und ich muss sagen, die haut geschmacklich ja schon ganz schön rein. Da brizzelt es einem den Mund weg, aber irgendwie geil. Dieses künstliche Zeug kommt ja nicht mal annähernd an den Geschmack ran.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Er wird nach einer Prüfung auf Spam-Links freigeschaltet.