Samstag, 30. Mai 2015 82 Kommentare

Cronuts-Rezept zum Selbermachen - quick and dirty

Den Cronut-Hype habt ihr sicher mitbekommen, oder? Ganz kurz zusammengefasst: Ein New Yorker Bäcker namens Dominique Ansel formt Donuts aus einem supergeheimen Spezial-Croissantteig, frittiert sie, füllt Buttercreme hinein, verkauft sie in seiner Bäckerei an exstatisch verzückte New Yorker und die Cupcakes können nach Hause gehen (jaja, schon längst, aber jetzt wirklich). Ein Cronut ist also im Prinzip ein Hybrid aus Croissant und Donut mit dem Trendfaktor von Grünkohl. Mindestens.

Cronuts Recipe, a Hybrid from Croissant and Donut

Ich habe dann mal im Internet nach Rezepten geschaut, wie man Cronuts selber machen kann. Ähm, ja... Tag 1: Vorteig ansetzen, 14-16 Stunden ruhen lassen. Tag 2: Butterplatten herstellen, Teig drauflegen, ausrollen, falten, kühlen (das Ganze nennt man auch Tourieren) und das alles ca. 742mal. Es gibt dafür aber wohl auch Maschinen. Kosten ca. 8000€. Tag 3: Donuts ausstechen, wieder im Kühlschrank reifen lassen. Tag 4: Teig akklimatisieren, frittieren, Buttercreme herstellen, in die Cronuts spritzen, Glasur herstellen, auf die Cronuts spritzen. Und schon sind die Cronuts fertig! Easypeasy!

Cronut Rezept zum Selbermachen

Janz ährlisch, Schätzelein? Näääääh. Ich muss auch irgendwann mal noch das Bad putzen und kochen (richtiges Essen, mit Vitaminen und Nährstoffen und so) und arbeiten und schlafen. Aber Cronuts wollte ich schon auch... 

schnelles und einfaches Cronut-Rezept

Also weiter recherchiert und auf der dunklen Seite des Internets eine ganz und gar abscheuliche, frevelhafte und leider geile Methode des Cronut-Hacks (also Hääääck wie einfallsreiche Experimentierfreudigkeit, nicht Hack wie Hackfleisch) gefunden. Verfechter einer nachhaltigen, cleanen und hefeextraktfreien Ernährung halten sich mal bitte kurz die Augen zu: Cronuts aus fertigem gekühltem Croissantteig. Oh yes.

Cronut Rezept

Fertiger Croissantteig aus der Kühltheke ist ja an sich schon dekadent. Noch dekadenter ist es, ihn in die Fritteuse zu schmeißen und in Zucker zu wälzen. Am allerdekadentesten ist aber das, was Männchen gemacht hat: Die ganze Kiste mit 6 großen und 4 kleinen Cronuts mal eben so beim Fernsehen wegzuinhalieren und dabei weiterhin seinen Körperfettanteil von 1,7% zu halten. Unverschämtheit! 

Cronut Food Styling and Photography

Aus gesundheitlichen Gründen habe ich übrigens auf eine Buttercremefüllung verzichtet. ...Kleiner Scherz ;) Der Grund war lediglich Faulheit. Schmeckt auch so schon unglaublich gut.

Dark And Moody Cronuts

Rezept für 6 selbstgemachte Cronuts:

3 Rollen à 250g fertiger Croissantteig aus der Kühltheke (Knack&Back oder eine Billigversion)
Mehl für die Arbeitsfläche
etwas Wasser
Frittieröl
Zucker

+ runde Ausstecher, ca. 8cm und 2cm Durchmesser (Gläser, Dessertringe, Apfelentkerner, was ihr grad so da habt)

Arbeitszeit: ca. 1 Stunde, Teigruhezeit: 1 Stunde

Cronut Rezept aus fertigem Croissantteig

1. Arbeitsfläche bemehlen, dabei eine Fläche von ca. 70 x 40 cm vorsehen - man braucht also ein bisschen Platz. Die 3 Teigstreifen aus den Dosen entnehmen, entrollen und auf der Arbeitsfläche übereinander stapeln. Dabei darauf achten, dass der Teig nicht an den Perforationen reißt. Jetzt hat  man einen 60cm langen und ca. 15cm breiten Stapel aus 3 aufeinanderliegenden Teigplatten. 

2. Mit einem Nudelholz den Teigstapel in der Breite ausrollen, so dass er ca. 25cm statt 15cm breit wird. Gerne auch ein bisschen mehr, damit man später auch wirklich 6 Cronuts ausstechen kann. Die Länge des Teigstapels bleibt so, man bekommt also ein Rechteck von 60 x 25cm.

3. Den Teigstreifen mit ein wenig Wasser bepinseln. Dann zuerst das rechte, dann das linke Teigdrittel zur Mitte klappen. Unser Rechteck ist jetzt also nur noch 20 x 25cm groß. Teigschichten aneinanderdrücken und den Teigstapel ca. eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Cronut Rezept, einfach und schnell

4. Teigstapel aus dem Kühlschrank holen, wieder auf die bemehlte Arbeitsfläche legen und mit den kreisförmigen Ausstechern die Cronuts ausstechen. Dabei 3 große Kreise entlang der längeren 25cm-Seite ausstechen (ihr erinnert euch, der große Ausstecher sollte 8 cm Durchmesser haben - 3 x 8cm = 24cm, passt). Und dann dicht daneben nochmal eine Reihe, so dass ihr entlang der kürzeren, 20cm langen Seite 2 große Kreise ausstecht. 2 x 8cm = 16cm - passt locker. Dann noch mit dem kleinen Ausstecher bei allen 6 großen Teigkreisen Löcher in die Mitte stechen. Teigreste könnt ihr entweder mit kleineren Ausstechern zu Mini-Cronuts verarbeiten oder sie einfach so in die Fritteuse schmeißen.

5. Fritteuse auf 180 °C vorheizen und die Cronuts portionsweise unter Wenden ca. 3 Minuten frittieren, bis sie goldbraun sind. Gebt am besten immer nur 2 Cronuts auf einmal in die Fritteuse, die Dinger explodieren förmlich. 

6. Cronuts vorsichtig mit einer Seihkelle o.Ä. aus der Fritteuse fischen, auf Küchenpapier kurz abtropfen lassen und im noch warmen Zustand in Zucker wälzen.
Wer mag, kann natürlich noch Marmelade, Buttercreme etc. in den Cronut reinspritzen (mit einer langen, dünnen Tortenspritze direkt in den Teig reinstechen und spritzen, ca. 4 mal). Oder eine Glasur darübergeben...

Cronut Food Photography

Das klingt jetzt auf den ersten Blick zwar auch kompliziert (Hä? Was will sie da immer mit 25cm und 20cm und 8cm??), aber eigentlich ist es supereinfach. Es geht ja nur darum, auch wirklich 6 Cronuts aus den vorgegebenen Maßen des Teigstapels ausstechen zu können. 

Zeitersparnis im Vergleich zum liebevoll handgemachten Rezept: 94 Stunden. Geschmack: Großartig, süchtigmachend, besser als Donuts, Croissants und Berliner zusammen. Fluffig, buttrig, zuckrig, knusprig, knirschig, karamellig... waaaah! Und in den 94 gesparten Stunden kann man ja locker das eine oder andere Workout zum Ausgleich unterbringen ;)

  

Kommentare :

  1. Hehe liebe Vera, dein Cronut-Hack klingt super ;) Blätterteig selbst herstellen - ein Horror, an den ich mich noch nie rangewagt habe.. Da würde ich auch eher zum Fertigteig greifen. Deine Cronuts sehen jedenfalls extrem gut aus!
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist ja schon ein bisschen abartig, aber es schmeckt sooo gut ;) Und wie du sagst, in diesem Fall wäre Selbermachen ganz besonders gruselig. An Blätterteig hab ich mich auch noch nie rangetraut!

      Löschen
  2. ich muss sagen, ich hab schonmal cronuts nach der ersten variante gemacht, eine unheimliche matscherei und die cronuts waren unglaublich fettig, abgesehen davon bekam ich aus dem rezept statt der angegebenen 12 cronuts mehr als 3 mal so viele, hab die meisten dann verschenkt, so viel kann man in einem haushalt nicht essen, deine variante mit dem quasi schon fertigen teig merke ich mir mal für weitere versuche. und übrigens wie immer tolle bilder
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh mein Gott, du hast das durchgezogen? Du hast meinen allergrößten Respekt! Dass deine Cronuts dann gar nicht mal so superklasse geworden sind, ist echt ärgerlich. Wenn man sich schon so viel Mühe gibt, gell... Aber wer das einmal lege artis alles selbst gemacht hat, darf mit ganz gutem Gewissen ab sofort die Fertigteigmethode anwenden ;)

      Löschen
  3. Das sieht hammermäßig aus!!! Ganz ehrlich bei dem Aufwand würde ich auch fertigen Croissantteig nehmen. Es gibt genug gute. Es muss nicht immer alles selbst gemahct sein :-) Ich liebe so fettige und ungesunde Cronuts, denn sie schmecken sooo gut.
    Viele liebe Grüße
    Sia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, bevor man sich 4 Tage lang hinstellt... Und ich kenn mich, bei meinem Talent kann man das Ergebnis hinterher in die Tonne hauen. Nee nee, dann doch lieber schnell und trotzdem lecker. Mit so viel Fett und Zucker kann da geschmackstechnisch eh nix schiefgehen!

      Löschen
  4. Hallo Vera,
    Oh die klingen wirklich toll. Das muss ich unbedingt nachmachen - und wie war das: Essen, welches glücklich macht ist nie wirklich ungesund.
    Viele Grüße
    Janine
    P.S.: Ich musste so schmunzeln beim lesen :) Ich mag deinen Schreibstil.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau SO ist das! Glücklich sein ist schließlich auch gesund. Sehr sogar.

      Löschen
  5. Booaahh man. Ich steige dann auf weite, sehr weite Maxikleider um und esse täglich ein so geiles teil. wer braucht vitamine? wer braucht grün? Wir haben Kohlenhydrate, Fett und ähh Eiweiß sicher auch - in der Buttercremefüllung dann bestimmt!
    Tschüßikowski, das wird ein Fest :D

    Charlotte

    AntwortenLöschen
  6. Einfach genial! Deine Rezepte sind schon immer der Hammer....aber die Bilder sind wie jedes Mal der Kracher! So fantastisch.....wie in einem Buch! Es sieht mega-lecker aus und ich würde sofort eine Portion hier zu mir ins Büro bestellen....;-) schwärm.....
    Liebe Grüße und ein schönes WE für Dich.
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir für das liebe Kompliment! Die Bilder hier mag ich auch selber total gerne, was nicht immer der Fall ist...

      Löschen
  7. Gott, die sehen so so gut aus!
    Ich fliege in ein paar Wochen nach New York und hatte mich dank der ewig langen Schlangen und limitierten Verkaufszahl schon vom Gedanken an ein paar Cronuts verabschiedet - aber die TK-Variante macht das dann wieder möglich! :D
    Wird ausprobiert!

    Liebe Grüße! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yay! Wobei so ein Vergleich mit dem hochheiligen Original ja schon interessant wäre!

      Löschen
  8. Und wir haben keine Fritteuse. Schniefff. Hört sich extrem lecker an. Gruß Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie ich hier so lese, haben ganz schön viele keine Fritteuse... Seid froh! Die verführt einen nur zu schrecklichen Dingen ;)

      Löschen
  9. Geht das auch ohne Fritteuse? (Ja ich weiß, aber..ich hab keine. -Noch nicht-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Njaaa, also laut Internet kann man auch einfach einen Topf voll mit Öl nehmen. Aber das Internet sagt auch, dass das nicht ganz ungefährlich ist und das Öl so womöglich anfängt, zu brennen... Weil man die Temperatur nicht so genau einstellen kann wie bei der Fritteuse und es so Gefahr läuft, zu heiß zu werden. Aber wenn du ein Kochthermometer hast und beim Topf stehen bleibst...?! Am besten einfach eine Fritteuse kaufen - natürlich nur aus Sicherheitsgründen ;)

      Löschen
  10. Geniales Hack Vera....äh genialer Häääck. Ich hatte auch schon mal das Vergnügen sie selber zu machen. Quitsch, waren die gut! Ich persönlich hab allerdings ne Abneigung gegen diesen Knack und Backkram und habs mit Tante Fanny Blätterteig gemacht. Der schmeckt eindeutig mehr nach echtem Croissantteig und kommt mit weniger Zusatzstoffen daher. Hach....ich glaube du hast mich jetzt so wahnsinnich jemacht.....ich muss die jetzt auch mal schnell frittieren gehen. Tschööhööö Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tante Fanny klingt schon mal super - habs grad mal gegoogelt, Gott, ist die süß :D Eine Bilderbuchoma! Gibt's aber nur in Österreich, oder? Hab die Teige hier jedenfalls noch nie gesehen. Würde ich sonst sofort kaufen, allein schon wegen der süßen Oma auf der Verpackung!

      Löschen
  11. Ach und im Sommer sind wir ja in New York und eigentlich würde ich ja gerne mal so ein Original probieren.....aber ob ich dafür einen Tag für Schlangestehen opfere??? Na wir werden sehen.....falls....also wirklich falls ich einen ergattern sollte, werde ich ihn dir widmen ;-)! GlG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaaawww! Dann iss am besten gleich zwei - einen für mich mit :)

      Löschen
  12. Nicht Hack wie Hackfleisch - spätestens hier musste ich echt lachen. Aber du hattest mich schon beim Schätzelein :D Ich wusste gar nicht, dass Cronuts so ewig lange Zeit in Anspruch nehmen. Dass das auch mit fertigem Teig aus dem Kühlregal geht ist da ja dann richtig klasse - Trotzdem klingt es immer noch etwas zeitaufwändig. Und eine Fritteuse hab ich nicht, muss dann wohl mal in einem Topf mit Öl gehen. Dank dir stehen wir dann alle mit Lineal in der Küche und messen ganz pingelig an dem Teig herum.
    Und weil's schon in den Kommentaren über mir erwähnt wurde. Die Fotos sehen wirklich total aus wie sie in einem Buch sein sollten. Gibt's nicht vielleicht doch mal ein Kochbuch von dir? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bist du auch dem Horst verfallen? ;)

      Ja, ein Topf mit Öl geht wohl auch. Ich hab da allerdings mal so Schauergeschichten gelesen, dass das anfangen kann, zu brennen... Quelle: das Internet, also keine Ahnung, ob das stimmt?! Ich hab es mich jedenfalls deswegen nie getraut, auch, als wir noch keine Fritteuse hatten.

      Haha genau, ihr müsst alle solche Monks werden wie ich!

      Also im Moment ist kein Buch geplant, aber ich freu mich sehr über dein Kompliment! Merci :)

      Löschen
    2. Also vom Brennen wusste ich auch nichts. Aber meine Mama benutzt das heiße Öl immer für Kirchweihnudeln (musste erstmal den "offiziellen" Namen googeln :D) und als wir Krapfen gemacht haben, haben wir das auch so heraus gebacken. Aber mich würde es wundern, wenn da etwas brennen könnte. Nur habe ich immer etwas Angst, dass es vielleicht spritzt. Die Fritteuse ist jedenfalls komfortabler ;)

      Löschen
  13. Ein toller Post. Was habe ich gelacht.
    Und dein easypeasy-Rezept klingt grandios. Merk ich mir!

    Greetings & Love & a wonderful weekend
    Ines
    www.eclectic-kleinod.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. A wonderful weekend to you, too, dear Ines! Huch, mir fällt gerade auf, wie spät dran ich mal wieder mit Kommentare beantworten bin...

      Löschen
  14. Haha, der Post ist echt lustig, mein Freund und ich haben uns grad köstlich amüsiert, als ich ihm das vorgelesen hab, ich backe diese Wochenende nämlich für die lieben Kollegen und da ist mir sonst auch nix aufwendig genug, aber auf Cronuts werden sie wohl verzichten müssen (schon allein weil unser aller Körperfettanteil weit über 1,7% liegt). :) Obwohl die einfache Variante ja nicht so schlecht klingt....:D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, du hast deinem Freund den Post vorgelesen? Freu! Männchen muss auch manchmal mit mir Blogs gucken, aber der sagt dann oft so gemeine Sachen :D Männer halt.

      Löschen
  15. http://myDIYOL.blog.de

    Dieses klasse Rezept werden wir bestimmt ausprobieren.
    Danke für`s teilen!
    Viele Grüße
    Uwe

    AntwortenLöschen
  16. Hihi, als angehende Konditorin kann ich dich beruhigen und sagen, dass Blätterteig gar nicht sooo schwer ist ;-) wenn du interessiert bist kann ich dir das gern genau erklären, aber wie schon gesagt wurde, man muss auch nicht immer alles selbst herstellen. Deine Variante klingt echt easy und sehr verlockend, habe nur leider keine Fritteuse... Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Isa, das ist lieb von dir! Aber ich fürchte, ich bin zu faul... ;)

      Theoretisch könntest du das Rezept auch mit einem Topf voll Öl machen, da muss man allerdings ein bissl aufpassen, dass es nicht anfängt zu brennen. Hab mich das selbst noch nie getraut. Deswegen wünsche ich mir auch manchmal, wir hätten keine Fritteuse. Die Versuchung ist damit einfach zu groß und die Hemmschwelle zu niedrig...

      Löschen
    2. Oh Gott nee, bei der Arbeit hab ich schon mal eine Pfanne in Brand gesetzt, also besser nicht :D

      Löschen
  17. Hallo Vera,
    das klingt ja super lecker, aber ich habe da keine Lust darauf diese zu machen. Da bin ich viel zu faul. ;-)
    Dein Profilbild ist übrigens total schön!!!!

    Liebe Grüße
    Sybille

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, das finde ich jetzt irgendwie sympathisch, dass du selbst für die Blitz-Variante zu faul bist :D Could be me. Und vielen Dank für das liebe Kompliment!

      Löschen
  18. Oh mein Gott!! Ich sabber hier vor mich hin...

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihihi. Und ich würde liebend gerne was abgeben! Man müsste mal ein Blog-Widget erfinden, wo man als Leser draufklickt und dann kommt ein Cronut oder was auch immer aus dem Rechner...

      Löschen
  19. Guck mal hier Vera, vielleicht ist das sonst auch was: http://www.oetker.de/krosse-kringel.html
    Aber deine Version sieht auf jeden Fall auch superlecker aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cool, das sind ja richtig fancy Rezepte! Sogar herzhaft... Da muss ich wohl bald wieder Cronuts machen. Dankeschön!

      Löschen
  20. Oha, das sind aber nette, kleine Kalorienbömbchen. Gerne her damit :D
    Also ich benutze auch ganz gerne den fertigen Blätter- bzw. Croissant-Teig. Wer steht schon gerne 96 Stunden in der Küche? Also ich nicht, zumindest wenn es auch einfacher geht und trotzdem so ein wahnsinnig lecker aussehendes Ergebnis raus kommt!

    Dass viele Männer solchen Bomben einfach so inhalieren können ohne nur ein Gramm zuzunehmen, während Frauen wie ich sich den Cronut auch direkt an die Hüfte kleben könnten, ist ungerecht. Ich habe auch so ein Exemplar hier sitzen. Während ich Sport treibe ohne Ende und damit gerade so mein Gewicht halte, gammelt er auf dem Sofa rum, isst was er will und ist trotzdem viel schlanker. Es ist gemein...

    Deine Bilder sind wieder wunderschön. Vor allem das mit dem rieselndem Zucker ist toll. Ich mag solche bewegten Bilder!

    Lieber Gruß,
    Miri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa, genau so! Grein... Deine Formulierung mit dem "direkt an die Hüfte kleben" hab ich schon adaptiert, die trifft es total. Komme gerade bezeichnenderweise vom Laufen, war gestern auch schon Laufen und hatte heute zu Mittag Salat... Und was ist? Ich schwabbele. Überall. Herr Männchen liegt aufm Sofa, futtert Kinderschokolade, schaut Family Guy - und hat nen Hintern wie Apollo. It's just NOT fair!

      Löschen
  21. Hammermässig!!! quick & dirty? genau mein Ding! ;-))
    nicht nur dass diese Teile (von deren Existenz ich ehrlich gesagt noch gar nix wusste) super lecker aussehen....mir läuft auch gerade der Sabber am Kinn runter, weil dieser Milchschaum auf dem Latte sowas von schaumig rüber kommt!
    Nur gut, dass ich keine Friteuse habe....das wäre mein Ende!
    liebe Grüße
    Smilla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pssst, das ist der billige Pulvercappuccino "Wiener Melange" vom Aldi! Ich mag den ja nicht, aber Männchen liebt den. Da noch ein Klecks Sahne rein und man hat den fotogensten Kaffe/Latte/Gedöns ever ;)))

      Löschen
  22. Das sieht ja absolut fantastisch aus! Schick mir mal bitte eine Portion nach Hannover ;) hihi

    Liebe Grüße ♥
    Ivi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja bitte, nimm sie alle! Mir werden die nur gefährlich ;)

      Löschen
  23. Ich wusste gar nicht dass Cronuts eigentlich so kompliziert und zeitaufwendig sind. Deine Variante dagegen ist ja echt ein Klacks.. muss ich unbedingt mal ausprobieren. Nur vorher mal die Fritteuse sauber machen... Cronuts mit Pommesresten.. sicher nicht so geil XD

    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, bei uns gab es letztens Pommes mit Cronutresten... war gar nicht so schlimm :D

      Löschen
  24. Oh mein Gott - ein Träumchen... ich habe mich auch noch nie daran getraut. Und nun so einfach? Danke, danke, danke! :o) Die werde ich dann wohl mal probieren.

    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
  25. Da ging es mir vor einiger Zeit genau wie dir liebe Vera mit dem Recherchieren :-) Aber am Ende habe ich auch den fertigen Teig genommen. Und ich muss sagen, mir haben sie auch total geschmeckt. Ich weiss jetzt natürlich nicht ob die in NY nicht doch noch etwas feiner sind. Kam bisher nicht dazu dort hin zu reisen :-) Deine hier sehen sehr lecker aus. Da bekomme ich grad wieder Lust welche zu machen :-)
    Herzliche Grüsse an Dich. Nica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir komen wohl nicht drumrum und müssen mal die echten testen!

      Löschen
  26. Antworten
    1. Wobei die Rechnung ja eigentlich falsch ist... Auch bei der zeitaufwändigen Variante steht man ja nicht wirklich 24/24h in der Küche :D Aber ein bisschen Drama ist immer gut!

      Löschen
  27. Frittierter Blätterteig ... ojojojoj .... das muss ja himmlisch schmecken. Sabber.
    Und deine Geschichte mit den super Bildern dazu ist einfach der Hit.
    Mehr davon!
    Lieben Gruß vonKarin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, die Kombi ist böse gut! Mehr kommt ganz bald ;)

      Löschen
  28. Ajajaj, gott sei dank mag ich weder berliner noch donuts, deshalb könnte man mir 1000$ bieten und ich würde mich nicht für die kleinen scheisserchen in die new yorker warteschlange stellen. ;-) gut eigentlich sonst würde ich vermutlich aus allen nähten platzen, esse ich doch sonst schon viel zu gerne. ;-)
    Glg tine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist gemeiheiiin! Ich will die auch nicht mögen, menno?! Außer Kaffee, Rosinen und Milch mag ich nämlich alles. Schöner Mist.

      Löschen
  29. Da bekommt man richtig Lust auf Cronuts, aber hauptsächlich aufgrund deiner genialen Beschreibung des "making of" ;-)
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  30. Ich hab deine Cronuts zuerst bei Insta gesehen und musste sofort vorbeischauen. Deine Bilder sehen immer wieder klasse aus, so schön <3! Und die Cronuts so super lecker, muss ich auch mal ausprobieren, danke fürs Rezept!!!

    Ich wünsche dir noch einen ganz schönen Sonntag :).
    lg Neru

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Jetzt ist zwar schon Freitag, aber so kann ich dir wenigstens auch ein schönes Wochenende wünschen :)

      Löschen
  31. Hallo Vera,
    so ein Rezept kannst du doch nicht vor dem Sommer präsentieren, das musst du im Herbst machen, wenn die Bikinifigur eh wurscht ist :D
    Oh mann, die Dinger sehen aber auch köstlich aus. Dazu noch ein Klecks selbstgemachte Aprikosenmarmelade, hmmm.
    Einen schönen Sonntag wünsche ich dir!
    Julia
    Dandelion Dream

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee nee, das poste ich extra jetzt - von wegen die Konkurrenz ausschalten und so, you know ;) Wenn ich es schon selbst nicht schaffe, signifikant abzunehmen, dann sollen meine Leser das auch nicht, so! Boah ja, mit Aprikosenmarmelade...

      Löschen
  32. Essen würde ich das ganz klar nicht, aber die Fotos sind der Oberhammer! Wow, die werden mit jedem Post noch besser. Ich liebe diese dunklen Fotos.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Mit den Fotos bin ich diesmal sogar selbst zufrieden, das will was heißen ;)

      Löschen
  33. Liebe Vera,
    sehr genial!! Das Originalrezept hört sich zwar auch sehr gut aus - aber wer hat dafür schon Zeit - dein Cronut Hack ist daher spitzenmäßig!
    Alles Liebe,
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde ja schon gern mal so einen richtigen 96-Stunden-Cronut probieren, einfach zum Vergleich... Aber wie du sagst, die Zeit!

      Löschen
  34. hmm die Cronus sehen echt lecker aus und die Fotos sind auch richtig schön. Das Rezept muss ich unbedingt mal ausprobieren!

    Liebe Grüße, Judith

    AntwortenLöschen
  35. Die sehen super-lecker aus! Reizen mich ohne Buttercreme sogar mehr als mit, dann lieber Nutella dazu ;-)
    Blätterteig werde ich in diesem Leben wohl nicht selbst herstellen. Der ist aus der TK wirklich gut genug!

    Liebst,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin auch kein Buttercreme-Fan! War das furchtbar, als Cupcakes noch so in waren. Habe immer wieder versucht, a) Buttercreme zu mögen und b) überhaupt ne gescheite Creme ohne Klümpchen und in der richtigen Konsistenz hinzukriegen. Hat beides nicht geklappt :D

      Löschen
  36. Mein Problem dabei ist, dass ich sie auch bereits mit diesen Fertigteigs a la Croissant ausprobiert habe und sie sind auch was geworden. Leider mag ich diesen Nachgeschmack oder gar eigenartigen Geschmack dieser Knack&Back oder andere überhaupt nicht... daher muss ich wohl eher einen eigenen kreieren, damit es schmeckt. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Knäcknbäck-Teig hat schon so einen speziellen Eigengeschmack. Wir stehen da perverserweise total drauf, aber wenn du den nicht so magst, probier vielleicht mal normalen Blätterteig? Von Henglein oder so. Hab ich allerdings noch nicht selbst getestet und kann dir daher nicht zu 100% sagen, ob es genauso gut klappt!

      Löschen
  37. Ich musste gerade soooo lachen, als ich den Text dazu gelesen habe. Und natürlich habe ich jetzt richtig Hunger. Ich habe erst letztens einen kurzen TV-Beitrag über den Laden gesehen (das erste Mal, dass ich von Cronuts gehört habe, womit ich wahrscheinlich der letzte Mensch auf der Erde bin) und war sofort begeistert. Wobei ich denke, dass mir deine Variante (ohne Buttercreme) besser schmecken wird ;)

    Liebe Grüße und einen schönen Abend noch,
    Casey

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ich hab mich auch letztens wie der letzte Mensch gefühlt, der was von Cragels (Croissant-Bagels), Bruffins (Brioche-Muffins) und Chownies (Cheesecake-Brownies) gehört hat! Sachen gibt's...

      Löschen
  38. Oh das klingt so lecker! Die Bilder machen mich schon verrückt - ich muss unbedingt mal so ein Teilchen probieren! ;-)

    Liebste Grüße,
    Josephin | www.Tensia.de

    AntwortenLöschen
  39. Mal blöd gefragt (als Nicht-Bäcker): Was ist denn der Unterschied zu Spritzkuchen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spritzkuchen sind aus Brandteig und werden mit einer Spritztülle geformt, Cronuts sind aus Croissant-Teig und werden ausgestochen. Aber stimmt, beide sind kringelförmig und werden in Fett ausgebacken!

      Löschen
  40. Ohhhhh, wie lecker. Verdammt, Kopf sagt: Iss was gesundes; Bauch sagt: Back sie nach, back sie nach! :D Sehr sehr lecker sehen sie aus :)
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Er wird nach einer Prüfung auf Spam-Links freigeschaltet.