Sonntag, 7. Juni 2015 36 Kommentare

Rhabarber Curd mit Thermomix-Variante zum TIY-Schenk-mal-was-Tag

Enthält Werbung* für Thermomix.

Rhabarber Curd ist des Teufels. Dazu muss ich kurz ausholen: Mein Clausibruder (Ja, sowas kann man auch als Einzelkind haben - übrigens sehr gut aussehend und Single, Mädels!) hat mir eine neue App gezeigt, Lifesum. Da trägt man ein, was man über Tag gegessen hat, ob man Sport gemacht hat, etc. Die App zählt dann die aufgenommenen und verbrannten Kalorien und vergleicht sie mit einem Plansoll, das man sich selbst vorgeben kann - je nachdem, wieviel man in welcher Zeit abnehmen will. Entweder lobt die App einen dann oder schimpft einen aus. Vor allem aber sieht man mal, mit wievielen Kalorien** diverse Dinge eigentlich zu Buche schlagen. Und hier kriegen wir wieder die Kurve zum Rhabarber Curd...

**eigentlich ja Kilokalorien, aber der Einfachheit halber schreibe ich im Folgenden nur Kalorien

Rhabarber Curd Thermomix Rezept

Rhabarber Curd schmeckt cremig, frisch, kühl, spritzig, fruchtig... Eine Aromabombe mit einer unvergleichlich reichen, seidig-sahnigen Haptik auf der Zunge. Man kann ihn essen wie einen guten Pudding. Dementsprechend war ich gestern auch so ein bisschen mit dem Löffelchen im Glas unterwegs, bis das Glas blöderweise auf einmal leer war. Blöderweise besteht das trügerisch locker schmeckende Zeug aber hauptsächlich aus Butter, Eigelb und Zucker. Und ganz blöderweise musste ich das dann natürlich auch in meine Lifesum-App eintragen und bin fast hintenüber gefallen: 250g Lemon Curd (Rhabarber Curd ist wohl noch zu fancy, als dass die App dafür einen Kalorienwert hinterlegt hätte, aber Lemon Curd ist ja vergleichbar) haben 816 Kalorien!!! Drama, Baby.

Rhabarber Curd Rezept

Aber weil's dann irgendwie auch egal war, habe ich das zweite Glas Rhabarber Curd gleich auch noch ausgelöffelt. Frei nach dem Motto: Life is short - eat the Rhubarb Curd (dass das Leben dadurch eventuell NOCH kürzer wird, ignorieren wir jetzt einfach mal). Bridget Jones mit ihren 3 Packungen Cadbury Milk Chocolate kann nach Hause gehen. Soll se erstmal 500g Rhabarber Curd essen! Dann hab ich vielleicht wieder Respekt vor ihr. Anfängerin.
Von Lifesum kam als Antwort auf meine 1632 Rhabarbercurdkalorien übrigens ein schnippisches: "Achte darauf, richtig zu essen. Konzentriere dich, dann wird das Ergebnis morgen besser." Ähm, also die Konzentration war nun wirklich nicht das Problem... 

Rhabarber Curd selber machen

So. Euch als meinen sehr geschätzten Lesern traue ich natürlich mehr Disziplin zu und denke, dass verantwortungsvoller Umgang mit Rhabarbercurd für euch eine Selbstverständlichkeit ist. Deswegen gebe ich euch hier auch vertrauensvoll das Rezept an die Hand.

Rhabarber

Zuerst die Thermomix-Variante vom Rhabarber Curd, die ich auch in der Thermomix-Rezeptwelt* hochgeladen habe. Thermomix hat nämlich gerade eine tolle Mitmach-Aktion am Start: Der 24. Juni wurde zum "Schenk-mal-was-Tag"* erklärt - eine Gelegenheit, um der Familie, Freunden oder Kollegen mal wieder ein kleines, selbstgemachtes Geschenk aus der Küche zukommen zu lassen. Gerade der Thermomix ist ja prädestiniert für die Herstellung von DIY-Likören, Sirups, Chutneys, Curds, Marmeladen oder Gewürzmischungen aller Art. Unter dem Motto "TIY - Thermomix it yourself"* wurden nun in der Rezeptwelt ganz viele Ideen für DIY-Geschenke aus der Küche hochgeladen. 

*Werbung

Thermomix TIY


Hier* könnt ihr euch mal alle hochgeladenen Geschenkideen anschauen, falls euch mein Rhabarber Curd als Geschenkidee für liebe Freunde zu böse ist - für die beste Feindin ist er aber vielleicht grad gut, um ihr ihre Bikinifigur zu versauen!

Rhabarber Curd Geschenk aus der Küche

Für 2 Gläser Rhabarber Curd à 250g, also insgesamt 500g:

500g Rhabarber, gewaschen und geputzt, aber mit Schale
4 - 5 kleine Erdbeeren, gewaschen und entstielt
70g Wasser
1 EL Zitronensaft
100g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker 
2 Eier 
4 Eigelb 
2 gestrichene TL Speisestärke
2 EL Wasser
100g Butter

1. Den gewaschenen und geputzten Rhabarber in grobe Stücke schneiden (ca. 2cm). Die Schale ruhig dran lassen, das gibt dem Curd eine schönere Farbe.

2. Die Rhabarberstücke (500g) zusammen mit den Erdbeeren, dem Wasser und einem EL Zitronensaft in den Mixtopf geben. 10 Min. / 95 °C / Stufe 1 mit aufgesetztem Messbecher einkochen lassen. Ggfs. am Topfrand anhaftende Rhabarberstücke mit dem Spatel nach unten schieben. 

3. Das Rhabarberkompott durch ein feines Sieb streichen, Saft auffangen. Mixtopf ausspülen, abtrocknen, wieder einsetzen. 250g vom gewonnenen Rhabarbersaft zurück in den Mixtopf geben. 

4. Zucker und Vanillinzucker zum Rhabarbersaft geben und 10 Sek. / Stufe 5 unterrühren. 

5. Eier und Eigelbe zugeben. Die Speisestärke mit ca. 2 EL Wasser glatt rühren (geht gut im Messbecher) und zugeben. 20 Min. / 90 °C / Stufe 2-3 ohne aufgesetzten Messbecher aufschlagen, bis die Masse dickflüssig wird. 

6. Butter zugeben und ca. 20 Sek. / Stufe 5 verrühren, bis alles gut vermischt ist. 

7. Den Rhabarbercurd sofort in saubere Schraubgläser oder Bügelverschlussgläser füllen (z.B. 2 Gläser à 250g) und in den Kühlschrank stellen. Keine Sorge, wenn der Curd noch etwas flüssig erscheint - die endgültige, fast stichfeste Konsistenz erreicht er erst nach einer Nacht im Kühlschrank. Da ich schnell shooten musste, seht ihr auf meinen Fotos noch den dickflüssigen Zustand direkt nach dem Kochen. Haltbarkeit: Gekühlt ca. 14 Tage.

Rhabarber Curd DIY Rezept

Natürlich könnt ihr den Rhabarber Curd auch ohne Thermomix machen! Die Zutaten bleiben dieselben. Hier ist das Rezept:

1. Den gewaschenen und geputzten Rhabarber in grobe Stücke schneiden (ca. 2cm). Die Schale ruhig dran lassen, das gibt dem Curd eine schönere Farbe.
2. Die Rhabarberstücke (500g) zusammen mit den Erdbeeren, dem Wasser und einem EL Zitronensaft in einen Topf geben. Auf mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren ca. 10 Minuten lang köcheln, bis der Rhabarber komplett zu Kompott zerfallen ist.
  
3. Das Rhabarberkompott durch ein feines Sieb streichen, Saft auffangen. 250g vom gewonnenen Rhabarbersaft abmessen, Zucker und Vanillinzucker dazu geben und unterrühren. 

4. Nun braucht ihr ein Wasserbad - entweder einen speziellen Bain-Marie-Topf oder ihr setzt einfach einen kleineren Topf in einen größeren Topf und füllt den größeren Topf mit Wasser. Die Konstruktion auf den Herd stellen und das Wasser zum Sieden bringen. In den kleineren Topf gebt ihr nun den gesüßten Rhabarbersaft. 

5. Eier und Eigelbe zum Rhabarbersaft geben. Die Speisestärke mit ca. 2 EL Wasser glatt rühren und ebenfalls zugeben. Nun stetig rühren und warten, bis die Masse dickflüssig wird. Das kann durchaus 15-20 Minuten dauern. Das Wasser im größeren Topf sollte dabei immer sieden. (Pssst, bei mir klappt die sanfte Wasserbadnummer nicht immer. Ich trockne dann einfach den kleineren Topf ab, stelle ihn direkt auf den Herd und rühre bei schwacher Hitze - zack, nach ein paar Minuten wird die Masse puddingartig. Da müsst ihr halt etwas aufpassen, dass es nicht zu heiß wird und die Eier nicht ausflocken.)

6. Butter zugeben und einrühren, bis alles gut vermischt ist. In der heißen Masse schmilzt sie von selber.

7. Den Rhabarbercurd sofort in saubere Schraubgläser oder Bügelverschlussgläser füllen (z.B. 2 Gläser à 250g) und in den Kühlschrank stellen. Keine Sorge, wenn der Curd noch etwas flüssig erscheint - die endgültige, fast stichfeste Konsistenz erreicht er erst nach einer Nacht im Kühlschrank. Da ich schnell shooten musste, seht ihr auf meinen Fotos noch den dickflüssigen Zustand direkt nach dem Kochen. Haltbarkeit: Gekühlt ca. 14 Tage.

Rhabarber Curd Rezept mit Thermomix Variante

Ganz wichtig für beide Zubereitungsarten, damit niemand enttäuscht ist: Eine schöne rosa Farbe bekommt ihr nur mit Himbeer-Rhabarber, der nicht nur eine rote Schale, sondern auch rotes Fleisch hat! Mit normalem Rhabarber wird der Curd eher gelblich, weil sich die Eidotter bzw. die Butter farblich stärker durchsetzen. Das tut dem Geschmack aber keinen Abbruch. Wenn man unbedingt rosa Curd möchte (was ich total verstehen könnte ;) ), kann man die Farbbalance mit mehr Erdbeeren, blasserem Eigelb, Kokosöl statt Butter, Rote-Beete-Pulver, dem Eat A Rainbow Pury Purple oder natürlich einer Messerspitze Lebensmittelfarbe zum Rosa hin verschieben. 

Der Rhabarber Curd ist super als Geschenkidee geeignet und schmeckt zu Waffeln, Toast, Scones, Pfannkuchen, Milchreis, als Tortenfüllung... naja, oder man inhaliert ihn eben direkt mit dem Löffel aus dem Glas weg.

Rhabarber Curd Rezept Thermomix

Die Etiketten findet ihr zum Ausdrucken hier. Bzw. habe ich mir die Grafik abgespeichert, die vorgegebene Beschriftung mit Gimp weiß übermalt, selbst "Rhabarber Curd" reingeschrieben und die Etiketten dann ausgedruckt. Die Schriftart heißt Chevalier. 

Und ganz ehrlich, der Rhabarber Curd ist einfach sowas von - pardon - geil. Der ist jede einzelne seiner 1632 Kalorien wert! Notfalls schmeißt lieber sämtliche Diät-Apps von eurem Handy runter.


Kommentare :

  1. Ohh...der sieht echt verführerisch lecker aus und mein Sohn, der bekennender Rhabarberfan ist, würde ihn lieben. Leider habe ich keinen Thermomix...aber vielleicht versuch ich es auf die altmodische Art.
    LG und danke fürs REzept
    LiSa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar, das klappt auch ohne Thermi wunderbar! Spätestens mit der unorthodoxen Methode direkt auf der Herdplatte ;)

      Löschen
  2. Liebe Vera,
    dein Rhabarber Curd sieht so wunderbar cremig aus! Davon hätte ich wahrscheinlich auch beide Gläser leer gelöffelt. Wenn es drei gegeben hätte, wahrscheinlich sogar alle drei!
    Deine Fotos sind übrigens wieder mal ein Traum. Sehr schön!
    Viele Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wie cremig der erst ist, wenn man ihn noch eine Nacht im Kühlschrank stehen lässt... Musst du unbedingt mal ausprobieren. Am besten gleich das dreifache Rezept machen, also 6 Gläser. Dann komm ich vorbei und jede bekommt 3 Gläser!

      Löschen
  3. wie guuut das ich für solch einen schweinkram nicht anfässig bin. :)
    lg tine

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Vera, zu jeder Diät gehört jawohl 1 Fresstag die Woche. Also war es gut das Du gleich beide Gläser weg gemacht hast. Ganz richtig. Leider aber nur 1 Fresstag die Woche, oder 2, oder doch 3??? Ach ich habs vergessen:-). Lg. Tonja (Ich machs besser NICHT nach)

    AntwortenLöschen
  5. Mhhhh, dass das geil schmeckt kann ich mir vorstellen. Eine echte Verführerin eben.
    Liebe Grüße aus Italien
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Naja, eine Bikinifigur habe ich ohnehin nicht, da kann ich mir so einen Rhabarber Curd locker gönnen und die beste Freundin bekommt dann das zweite Glas, damit sie erst garnicht auf blöde Bikinifigur-Gedanken kommt!!
    Liebe Grüße
    Trudi (gedanklich schon mit dem Löffel im Curd-Glas....)

    AntwortenLöschen
  7. hach, sieht das bezaubernd aus! kannste mir sowas nicht regelmäßig zuschicken?! ;)

    AntwortenLöschen
  8. Lach - ich hatte das mal mit Blutorangen Curd.... Fieses Zeug

    AntwortenLöschen
  9. Mmhhh, das sieht köstlich aus :-)
    Werde dir dann mal 5 Herzchen vergeben!
    Ich habe auch mitgemacht und leckeren Erdbeerpuderzucker eingestellt. Ich kann mir die Kombination mit deinem Rhabarber Curd gut vorstellen.
    Z.B.frische leckere Waffeln mit Vanilleeis, Rhabarber Curd und mit Erdbeerpuderzucker berieseln - köstlich.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Vera,

    dein Rhabarber Curd ist ein Traum und schon allein von deinen Bildern bekomm ich Heißhunger! Ganz gemein, wo sich doch die Rhabarber Zeit dem Ende nähert... Da hätte glaube niemand widerstehen können! Die nächste Joggingrunde gleicht das wieder aus und dann gibt auch deine Diät-App ruhe, bestimmt ;)

    Allerliebste Grüsse an Dich,
    Jules

    AntwortenLöschen
  11. Poahhh...
    Vera!
    Foodporn par excellence...
    Ich esse ja Lemon Curd schon löffelweise...
    Eigentlich stelle ich es nur her, um es sofort und selbst zu verspeisen!
    Der Rest der Sippe hat null Chance... ;)

    LG Julia

    AntwortenLöschen
  12. Diese Farbe ist ja ein absoluter Traum - auch wenn es mich ganz leicht an #Einhornkotze erinnert ;-) Aber auf eine positive Art und Weise :D

    Hab einen tollen Sonntagabend!
    LG Rabea
    www.thegoldenkitz.de

    AntwortenLöschen
  13. Ohhh das ist jetzt gemein Vera! Es ist Sonntag Abend und ich hab weder Rhabarber noch Erdbeeren hier! Und du postest hier so etwas leckeres! Ich will sofort so eine Kalorienbombe egal wie dann die Figur im Bikini ausschaut. :-) Die Fotos sind wieder mal wunderschön geworden.
    Hab einen guten Wochenstart.
    Liebe Grüsse Nica

    AntwortenLöschen
  14. Das klingt hammerlecker und ich wäre sicher dann auch so undiszipliniert :-)).
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  15. Also bei uns gab es auch heute 500 Gramm Rhabarber. Allerdings als Kompott zusammen mit Bio-Vanillepudding aus Sojamilch. Ich hab auch nur 40 Gramm Zucker verbraucht. Uuuund wir haben uns die Portion zu zweit geteilt ;-)
    Dafür sieht deins sehr viel leckerer aus als unser Pudding, der leider auch sehr gesund aussah.
    LG Heike

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Vera, das hört sich ja Hammer an das Rezept! Ich liebe Rhabarber!!! Und Deine Schreibe ist so witzig, ich kann Dir bezüglich der App super nachfühlen! Aber lass Dir bloß kein schlechtes Gewissen machen! Liebe Grüße, Kathrin

    AntwortenLöschen
  17. Hihi, kann ich total verstehen, dass man den Rhabarber-Curd auslöffeln muss. Deshalb haben wir auch nie Nutella bei uns daheim rumstehen, weil die muss ich auch jedes Mal direkt aus dem Glas essen :D
    Einen schönen Sonntagabend wünsche ich dir!
    Julia
    Dandelion Dream

    AntwortenLöschen
  18. "eigentlich ja Kilokalorien, aber der Einfachheit halber schreibe ich im Folgenden nur Kalorien"
    Ach Vera, der Naturwissenschafts-Nerd in mir feiert dich Grade sehr. :D
    und ein sehr gemein aussehendes Rezept, vor allem wenn man um halb 12 in seinem Bett liegt und Hunger hat...
    Schäm dich für diese Fotos!
    (Nein, Spaß... toller Post!)
    Liebe Grüße
    Isabelle

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Vera, oh mann, jetzt schau ich mir das schon wieder so spät abends an, wo ich doch gerade in meiner ich-esse-nur-salat-damit-ich-in-meinen-Bikini-passe-nein-auf-was-andres-hab-ich-eh-gaaar-keine-Lust-Phase bin ;) Dein Rhabarber Curd sieht so cremig aus, dass ich sofort MINDESTENS zwei Gläschen davon leeren könnte. Obwohl es ja fast schon zu hübsch ist ;)
    Liebste Grüße
    Lea

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Vera
    Was für schöne Farben und tolle Bilder! Ich bin im rosa Wölkchen Himmel. Und das am Montag Morgen *lach*.
    Schmeiss die App von deinem Handy! Die lügt bestimmt. So ein Traum in rosa kann nicht so viele Kalorien haben. Sind doch gesunde Früchte mit drin ;-). Oder pssst als Alternative stelle ich heute ein Froyo ohne Fett auf dem Blog vor. Das gleicht diese Sünde aus. Und schmecken tut es trotzdem, versprochen. :-)
    Alles Liebe,
    Corinne

    AntwortenLöschen
  21. Wow, die Konsistenz ist ja der Hammer :) Also sieht auf den Fotos jedenfalls total toll und LECKER aus. :)

    AntwortenLöschen
  22. Die Farbe! :) Ein Träumchen und ausserdem superwitzig geschrieben. Ich hatte Spass und werde das als nächstes gleich mal probieren. Vielen Dank für die tolle Anregung

    AntwortenLöschen
  23. Baoh fies! Alleine schon wegen des Farbschemas könnte ich mir das Zeug so reinlöffeln. Und wenn man den ganzen Tag nichts anderes mehr isst, dann klappt das auch mit den Kalorien, ne?!

    AntwortenLöschen
  24. Lecker!! Ich hätte jetzt gern sofort ein Glas davon. Aber selber machen geht nicht, dann weiß ich ja, was da alles Ungesundes drin ist...

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Vera, ich habe den Rhabarber-Curd direkt im TM nachgekocht und bin total begeistert!
    Meiner ist eher gelblich, weil ich nicht die richtige Sorte hatte, macht aber dem Geschmack sicherlich keinen Abbruch. Der erst Einsatz war das Frühstück = Quinoajoghurt mit Erdbeeren, Blaubeeren und als Topping... natürlich die Rhabarber-Creme. Genial!!
    Der nächste Einsatz der Creme wird ein Kuchen sein, sonst esse ich die Creme möglicherweise auch so schnell auf... ;-)
    Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  26. So schööön blush!!!! Und dann so fies viele Kalorien!!! Gute Tarnung!!! ;-)
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  27. uhhhh, ich liebe Rhabarber, aber ohne Thermomix ist das ja soooo kompliziert, ich glaube du musst mir was schicken :-D hehe ♥

    AntwortenLöschen
  28. Boar wie schmackomeckfatzig looked der denn bitte? Voll geil. Musste sehr schmunzeln nachdem ich gelesen habe das du das zweite Glas auch gleich verputzt hast ;P Könnte ich sein. Wenns eh einmal zu spät is, kann mans auch ganz versauen. Die App ist voll toll, hab sie mir direkt runtergeladen. Obwohl ich mit den komischen Sachen die ich so esse, auch nicht immer fündig werde ;P Sehr schöne Post....
    Liebste Grüße Yve

    AntwortenLöschen
  29. Mmmh lecker. Nachdem ich erst letztens zum ersten Mal Lemon Curd in einem Geschäft gefunden habe und das richtig geil war, könnte ich mir das mit Rhabarber auch vorstellen *yammi*.

    AntwortenLöschen
  30. Also das sieht so toll aus, da würde ich auch glatt ein zwei Glässer verdrücken ;)
    love, rebecca

    AntwortenLöschen
  31. Super Rezept - hat alles toll geklappt!

    Ich habe noch ein bischen mit Rote Bete Pulver "nachgepinkt" und ein paar mehr Erdbeeren verwendet als angegeben, da ich das Erdbeeraroma noch intensivieren wollte.
    Auch die Variante ohne TM, die Topf-in-Topf-Methode hat super geklappt.

    Ein kleiner Tipp am Rande: Das übrig gebliebene Rhabarberfruchtfleisch lässt sich noch super als Kompott für Nachspeisen verwenden! Ich allerdings habe damit noch schnell eine Rhabarber-Baiser-Tarte gezaubert - Eiweiß war ja auch noch übrig... ;-)

    Viel Spaß und viel Erfolg aus Berlin!
    Thies (der wahrscheinlich einzige Mann in dieser Runde...)

    AntwortenLöschen
  32. Superlecker! danke, für das tolle Rezept.

    AntwortenLöschen
  33. Aber das ist soooo rosa, das kann ich mir nicht antun ... ;-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Er wird nach einer Prüfung auf Spam-Links freigeschaltet.