Montag, 27. April 2015 83 Kommentare

Gesunde belgische Waffeln (Thermomix) & Esrum Broste Copenhagen

Enthält Werbung* für GeschenkeTräume

Ich hatte euch gewarnt: Passend zu meinen aktuellen Abnehmbestrebungen wird das hier jetzt ein fett- und zuckerfreier Kohlrabiblog, jawohl. Auf den Tisch bzw. auf die Fotos kommen nur noch Haferkleie, Seitan und Pastinaken. Und ein bisschen geschrotete Leinsamen über alles. Heute fange ich gleich mal damit an und werfe euch ins kalte Low-Carb-Eat-Clean-Abgerechnet-Wird-Am-Strand-Wasser**: Es gibt belgische Waffeln.

**Dies soll lediglich eine ironisierende Aneinanderreihung von diätbezogenen Modefloskeln sein, keine korrekte ernährungsphysiologische Klassifizierung des Waffelrezepts! Wenn noch jemand anmerkt, dass die Waffeln aber nicht Low Carb sind, beiß ich in die Mehltüte ;)

Rezept für gesunde Belgische Waffeln

Jetzt guckt nicht so! Belgische Waffeln sind äußerst gesund, kalorienarm und haben eine hohe Vitalstoffdichte. Naja, zumindest meine Version davon. Ich hatte nämlich gestern (furchtbar, immer diese Sonntage) riesige Lust auf warme, außen leicht knusprige, innen fluffige Waffeln, die die ganze Wohnung nach Vanille und Zimt und Frischgebackenem duften lassen. 

Belgische Waffeln mit gerösteten Nüssen

Also habe ich mal im großen Online-Backbuch namens Internet (thanks Nic für diese treffende Formulierung) rumgesucht, ob man nicht doch mit dem Kopf durch die Wand kann und leckere, gesunde belgische Waffeln ohne pösen Zucker und oberpöses Weißmehl hinbekommt. Und klar, man kann. Das Rezept für gesunde Waffeln von Carrots For Claire fand ich sehr vielversprechend. Das hat sich dann mit diesem besten aller Waffelrezepte aus der Thermomix Rezeptwelt (wenn ihr nicht auf dem Healthy-Trip seid, macht einfach das - göttlich) zu einem gesund-aber-trotzdem-lecker-Hybrid gepaart:

Belgische Waffeln und Esrum Geschirr von Broste Copenhagen

Für ca. 10 gesunde belgische Waffeln:

60g Kokosöl
2-3 EL Honig
Ausgekratztes Mark einer Vanilleschote
240g Mandelmilch oder Sojamilch
125g Buttermilch
2 Eier
300g Dinkelmehl
1 EL Backpulver
1/4 TL Natron
1/2 TL Zimt
1 Prise Salz
etwas Pflanzenöl fürs Waffeleisen

Topping:
150g Speisequark, ruhig 20% Fett, sonst schmeckt es nach Gips
2 EL Honig
1 frisches Eiweiß
1 gute Handvoll Cashewkerne
Extra Honig zum Beträufeln

Gesunde Belgische Waffeln mit Honig

Ich habe die belgischen Waffeln im Thermomix gemacht, es geht aber natürlich auch ohne. Hier ist zunächst die Thermomix-Version:

1. Das bei Raumtemperatur feste Kokosöl zusammen mit Honig und Vanillemark ca. 1 Minute bei 50°C / Stufe 2 schmelzen lassen. 

2. Mandelmilch, Buttermilch und Eier zugeben (in der Reihenfolge, damit die Milch alles abkühlt und die Eier nicht gerinnen) und 1 Minute / Stufe 3 mischen. 

3. Dinkelmehl, Backpulver, Natron, Zimt und Salz zugeben und 1 weitere Minute / Stufe 3 mischen. Evtl. Reste vom Topfrand mit dem Spatel runterkratzen und nochmal mischen, bis alles homogen ist.

4. Waffeleisen mit etwas Pflanzenöl einpinseln und Waffeln ausbacken.


Tasse Esrum von Broste Copenhagen

Ohne Thermomix ist es auch ganz leicht. Die Grammangaben der Flüssigkeiten könnt ihr näherungsweise durch ml ersetzen, das passt schon: 

1. Das Kokosöl mit Honig und Vanillemark langsam in einem Topf auf dem Herd schmelzen lassen und in eine Rührschüssel umfüllen. 

2. Mandelmilch, Buttermilch und Eier zugeben und alles mit dem Handrührgerät (Rührbesen) gut verquirlen.

3. Die trockenen Zutaten (Dinkelmehl, Backpulver, Natron, Zimt, Salz) in einer zweiten Schüssel vermischen, zu den flüssigen Zutaten geben und nochmals gut zu einem homogenen Teig verrühren. 

4. Waffeleisen mit Pflanzenöl einpinseln und Waffeln backen.

Gesunde Belgische Waffeln ohne Zucker und Weißmehl

Für das Topping habe ich mich vom Kilo-Kick-Quark inspirieren lassen, den ich bei Fashion Kitchen entdeckt habe. Den Zitronensaft habe ich allerdings weggelassen und den Magerquark auf 20%-Quark upgegradet, also ist es streng genommen kein Kilo-Kick mehr... Aber zu den Waffeln darf es ja ruhig ein bisschen leckerer sein. Mich hat einfach nur der Trick fasziniert, aus Quark und geschlagenem Eiweiß eine superfluffige Creme zu bekommen, und das habe ich gleich mal als Sahneersatz missbraucht:

1. Quark mit Honig verrühren.

2. Eiweiß ca. 3 Minuten lang schön steif schlagen und unter den Quark heben.

3. Cashewkerne grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett vorsichtig rösten (Achtung, wird schnell schwarz, deswegen immer schön rühren).

4. Waffeln mit der Quarkcreme, den gerösteten Cashews und Extra-Honig nach Belieben servieren.


Tadaaa. Yummiiiieee AND helssssiiieee.


Gedeckter Tisch mit Belgischen Waffeln und Esrum Geschirr von Broste Copenhagen

Und nun zum wirklich Wichtigen, zum Geschirr. Das habt ihr doch bestimmt schon ausgiebig bewundert, wenn ihr auch nur annähernd solche Geschirrfreaks seid wie ich, stimmt's? Broste Copenhagen hat nämlich im Winter eine neue Geschirrlinie namens "Esrum"* herausgebracht und meine liebe Andrea von GeschenkeTräume* hat ihren Shop verständlicherweise gleich mal damit vollgepackt. Und mir eine Mail geschrieben: "Vera? Wäre das Esrum Geschirr nicht was für dich?" Jaa, jaaa, jaaaaa! Da fragst du noch, Andrea?

Cappuccino in Esrum Tasse von Broste Copenhagen

Ohne Witz, ich habe schon ernstlich überlegt, das tolle Esrum Geschirr aus Keramik zu unserem neuen Alltagsgeschirr zu machen. Aber da steigt mir Männchen aufs Dach. Weil: "Das alte Geschirr ist doch noch gut". Jo. Seh ich ein. Aber ein Esrum-Set hab ich ja von Andrea und das ist im Moment mein hochheiligstes Privatgeschirr. Ist es nicht mega-edel, foodbloggeresk, wertig und stilvoll??

Onlineshop GeschenkeTräume

Mit Andrea arbeite ich ja nun schon lang zusammen und ich kann nur sagen, ihr Shop GeschenkeTräume* wird immer schöner. Nicht zuletzt wegen des vermehrten Wolkenaufkommens ;) Seit Samstag Abend ist auch das komplett neue Shopdesign online, ganz in schwarz-weiß, super schlicht und super schön. Perfekt passend zu all den edlen Neuheiten - meine Lieblinge habe ich mal in eine Collage gepackt (und wieder den Gimp-Master gemacht, inklusive Freistellen, Überlappen und Drehen, ha!):


Stapel mit Belgischen Waffeln, goldenes Besteck

Ach ja, das goldfarbene Besteck ist weder die sauteure Version von Anthropologie noch aus sonst einem elitären Designshop, sondern das alte Ikeabesteck aus Männchens WG-Zeiten. Sprühlack hilft ;) Zwar ist es nicht unbedingt alltagstauglich, aber für Fotos ist es grad gut. 

Und wenn ihr die belgischen Waffeln macht: Berichtet mal, wie sie euch geschmeckt haben!  Für das, dass sie zutatentechnisch fast heilig sind, finde ich sie nämlich echt lecker...

  

Samstag, 25. April 2015 73 Kommentare

Süße Pommes / Pie Fries mit Erdbeersauce

Gemeinerweise hatte ich im Januar ein Instagram-Bild von süßen Pommes mit Erdbeersauce gepostet, ohne jemals das zugehörige Rezept zu verbloggen. Gut, eigentlich ist es mein altes Rezept von hier, aber da fand ich das Foodstyling im Nachhinein total blöd. Wenn man schon süße Pommes macht, dann sollte im Styling doch auch diese spannende Ambivalenz von herzhaft aussehendem Essen und süßem Geschmack zum Ausdruck kommen, oder? Also hatte ich die Pie Fries nochmal neu gestylt - und siehe da, auf einmal fragten alle nach dem Rezept. Ich so: "Jaja... kommt ganz bald!"

Rezept für süße Pommes

Dass ihr jetzt 4 Monate auf das Rezept für die süßen Pommes warten musstet, tut mir leid. Aber hey, Vorfreude ist doch auch toll! Im Vergleich zum Finanzamt, das schon seit 642 Monaten ganz vorfreudig auf meine Steuererklärung wartet, behandele ich euch sogar mit höchster Priorität. 

Süße Pommes mit Erdbeersauce

Gebacken und geshootet hatte ich die süßen Pommes damals für das "Best of Food-Blogs"-Booklet von Maxwell & Williams (die Geschirrmarke - kennt ihr, oder?). Das ist ein reizendes Büchlein, in dem 13 ganz verschiedene Food-Blogger ihre liebsten Rezepte verraten und auf dem Geschirr von Maxwell & Williams präsentieren:


Pie Fries, süße Pommes

Die Büchlein werden im Laufe des Jahres an die verschiedenen Verkaufsstellen von Maxwell & Williams ausgeliefert, also haltet mal Ausschau danach. Was ich an ihnen besonders mag: Das Seitenlayout wurde ganz individuell an jeden einzelnen Blogger angepasst. Meins ist ganz schlicht und cool ausgefallen - merci, ich fühle mich verstanden ;) Für die farbige Hinterlegung des Textes wurde sogar der exakte Farbton meines Outer Wrappers verwendet... Jaja, sowas fällt mir immer gleich auf und dann freu ich mich!

Maxwell Williams Fodblogger Booklet

Für ca. 50 süße Pommes:

200g kalte Butter
1 Päckchen Vanillezucker
abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
100g gesiebter Puderzucker
300g Mehl
1 Ei
1 Prise Salz
Zitronenbrausepulver zum Wälzen
Vanillejoghurt und pürierte Erdbeeren / Erdbeer-Dessertsauce zum Dippen

Süße Pommes Rezept

1. Butter in kleine Würfel schneiden und in eine große Schüssel geben.

2. Vanillezucker, Zitronenschale, Puderzucker, Mehl, Ei und Salz dazugeben und alles gut zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, plattdrücken und, in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten in den Kühlschrank legen. 

3. Arbeitsfläche mit Mehl einstäuben und den Teig ca. 8mm dick ausrollen. Mit einem Messer pommesartige Stäbchen schneiden. Die Stäbchen jetzt noch einmal mindestens für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

4. In der Zeit ein bis zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 200 °C vorheizen. Die fertig gekühlten Pommes dann ca. 10 Minuten auf mittlerer Schiene goldbraun backen.

5. Die süßen Pommes nach Ablauf der Backzeit erst etwas stehen lassen, damit sie nicht brechen. Wenn sie etwas abgekühlt, aber noch warm sind, in der Zitronenbrause wälzen. 

6. Mit Vanillejoghurt und Erdbeersauce zum Dippen servieren.

Das beste Rezept für süße Pommes mit Erdbeersauce

Hach ja... Eigentlich mache ich ja gerade wieder meine Gurke-mit-Chiliflocken-Diät und Zucker und Weißmehl sind strengstens verboten. Dementsprechend war es FOLTER, die Bilder von den süßen Pommes nochmal zu bearbeiten und den Post hier zu schreiben. Aber jetzt nur noch meine Amaranthpampe bloggen? Das will ja kein Mensch sehen. Wie das in Zukunft werden soll, weiß ich sowieso noch nicht... Denn haltet euch fest, Männchen ernährt sich jetzt auch gesund! Einen Straßenstand aufmachen? Die Nachbarn mästen? Doch meine Kohlrabisticks bloggen?


Montag, 20. April 2015 37 Kommentare

Pavlova-Torte mit Erdbeeren und Himbeeren

Enthält Werbung* für Sasse

Der Frühling steht nun voll im Saft und yeah, ich liebe es. Meine Laufrunde führt abends unter blühenden Zierkirschen vorbei, die Luft ist warm, voll mit Blütenduft und fast schon wie im Mai. Und beim Zuppl (wie ich meinem Lieblings-Obst- und Gemüsehändler Zupp liebevoll nenne), gibt es endlich richtig feine Erdbeeren. 


Versteht mich nicht falsch, ich bin alles andere als ein Saisonobstpapst. Wenn ich im Januar halt mal Bock auf Erdbeeren habe, dann kaufe ich mir so ein gottverdammtes Schälchen im Supermarkt und gut ist. Aber die ersten aus dem Handschuhsheimer Feld nebenan schmecken schon noch mal eine Nummer besser, saftiger und süßer. Und das gehört gefeiert!


Meine Feierei besteht nun darin, eine dekadente Pavlova-Torte aus Meringue zu backen und sie mit Sahne, Erdbeeren und Himbeeren zu überhäufen, die in Himbeer-Walderdbeer-Likör* mariniert wurden. Wie, Himbeeren gibt es noch nicht aus regionalem Anbau? Huch, sowas aber auch. Eigentlich hätte ich sowieso lieber Kirschen gehabt, um "Strawberries, cherries and an angel's kiss in spring" in meiner Pavlova unterzubringen. Aber Kirschen gibt es noch weit und breit nicht und daher müssen vorerst eben spanische Himbeeren als zweite Hauptrolle neben den Erdbeeren herhalten. Dafür ist mein Angel's Kiss definitiv regional und saisonal, allerdings nicht unbedingt "genfrei" ;)  


Meinen Summer Wine, den Himbeer-Likör "Münsterländer Aperitif"* aus dem Hause Sasse, kenne ich bereits seit letztem Sommer. Als Blogger bekommt man ja öfter mal unverbindliche Produktsamples zugeschickt und so bekam ich letzten Sommer auch eine Flasche hiervon. Oh Gott, war der gut. Er begleitete uns abends zum Picknick an einen Nebenarm vom Neckar oder oft stand die Flasche auch einfach beim Kochen neben mir. Stellt euch das so vor: Ich in einer warmen Mainacht am Herd, Spaghetti Pesto oder was auch immer kochend, Balkontür auf und Laptop mit voll aufgedrehter Lieblings-Playlist auf dem Küchentisch. Dazu immer wieder einen Schluck von meinem "Beerenschnappes" direkt aus der Flasche und die Playlist wurde laut mitgegrölt. So richtig desperate-housewife-mäßig. Frühling, fast Sommer eben. 

(Sagt, dass ihr das auch tut? Kochen, euch dabei be..., ähm, also in verantwortungsvollen Mengen Alkohol genießen und laut Wings von Birdy, Volare oder Summer Wine singen?)


Eigentlich soll man den Münsterländer Aperitif* ja schön kultiviert mit trockenem Sekt, Eis und einem Minzeblatt in einer lauen Sommernacht genießen und ihn nicht beim Kochen direkt aus der Flasche süppeln so wie ich. Für so einen aufwändig produzierten Likör mit Himbeeren vom Biohof und echten Walderdbeeren grenzt das wahrscheinlich fast an eine Beleidigung. Aber Zurückhaltung, Verdünnung und gelegentliches Nippen war noch nie meine Stärke. Wenn ich was mag, dann bitte pur! Nicht böse sein, liebe Familie Sasse. Seht es als Ausdruck meiner kompromisslosen Liebe zu diesem Getränk ;)


Als die Flasche leer war (also, ähm, bald) ging ich zum besten Spirituosenhändler Heidelbergs, zum Alex in der Märzgasse, der den Münsterländer Aperitif laut Internet auch führen sollte. Leider war da nix mit Beerenschnappes - alles ausverkauft. What?! In der Konsequenz habe ich die vermittelnde Agentur förmlich um eine richtige Kooperation angefleht und hier ist sie nun - ich durfte mir ein Rezept mit diesem göttlichen Summer Wine ausdenken. Und bekam dazu 3 Flaschen Nachschub vom fruchtigen Likör zugeschickt. Yesss. Ziel erreicht.


Hier ist also mein Rezept für eine Beerenpavlova mit kleinem Likörkick und ich hoffe, ihr mögt es!

4 frische Eiweiß
1 Prise Salz
200g Zucker
1 TL Speisestärke
1 TL weißer Essig (schmeckt man nicht heraus, nur zur Stabilisierung der Baisermasse)

200ml Schlagsahne
1 Vanilleschote
1 TL Zucker

200g Erdbeeren
100g Himbeeren
5 EL Beerenlikör, z.B. Münsterländer Aperitif von Sasse*
1 EL Zucker

(auf die Erdbeerblüten und Erdbeerblätter als Deko könnt ihr, wenn ihr keine Foodblogger seid, wirklich verzichten)


1. Backofen auf 150 °C vorheizen. 

2. Die 4 Eiweiß zusammen mit dem Salz in einer fettfreien Schüssel mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe aufschlagen (saubere Rührbesen). Das braucht schon so seine 2-3 Minuten, das Eiweiß muss Spitzen bilden. 

3. Den Zucker langsam einrieseln lassen, dabei weiter schlagen. 

4. Stärke dazu sieben und Essig zugeben, nochmal kurz weiter schlagen.

5. Die Baisermasse mit einem Löffel kreisförmig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und in der Mitte eine Mulde hineindrücken. Monks wie ich können auch mit Hilfe eines umgedrehten Tellers einen Kreis mit ca. 20cm Durchmesser aufs Backpapier aufzeichnen und die Baisermasse darin verteilen. Wer mag, formt ein paar dekorative Spitzen und Strudel, damit die Pavlova später schön aussieht.

6. Die Temperatur des Backofens auf 90 °C runterdrehen, das Blech mit der Baisermasse auf mittlerer Schiene in den Ofen schieben und ca. 90 Minuten backen. Nach dem Backen den Ofen ausschalten, die Pavlova aber bei geöffneter Tür im Ofen belassen, bis sie ausgekühlt ist (damit sich keine Risse bilden, die man dann später wegphotoshoppen muss... hust hust). 


7. In der Zeit die Sahne mit dem Zucker und dem ausgekratzten Mark der Vanilleschote steif schlagen. 

8. Erdbeeren waschen und putzen, in kleine Stücke schneiden. Himbeeren waschen. Erdbeeren und Himbeeren mit Zucker und Beerenlikör in einer Schüssel mischen und ca. 20 Minuten marinieren. 

9. Die ausgekühlte Pavlova vorsichtig vom Blech nehmen (ggfs. mit einer Palette oder einem langen Messer lösen) und auf einen Teller setzen. Großzügig mit der geschlagenen Sahne bestreichen. Zum Schluss die marinierten Erdbeeren und Himbeeren darüber geben. 


Die Pavlova könnt ihr entweder als eine große Torte oder als 4 Mini-Pavlovas zubereiten (dann die Backzeit etwas verkürzen). Inspiriert wurde der Name "Pavlova" für so eine Baiser-Sahne-Torte mit Früchten übrigens von der Ballerina Anna Pavlova - die Baisermasse sei so leicht wie ihr Tutu. Ähm ja, wenn ich so auf meine Hüften schaue, halte ich das für eine etwas unglückliche Namensgebung (Sahne?! Zucker?!). Aber köstlich ist sie allemal! Gönnt euch was. 

  

Mittwoch, 15. April 2015 58 Kommentare

Ideen für Portraitshootings im Frühling

Wie ein ordnungsgemäßes Frühlings-Fotoshooting auszusehen hat, dürfte ja allgemein bekannt sein: Man suche sich wahlweise einen blühenden Magnolien- oder Kirschbaum, wähle den Aufnahmewinkel so, dass das ockerfarbene Fünfziger-Jahre-Reihenhaus im Hintergrund möglichst nicht zu sehen ist und platziere ein weibliches Wesen vor dem Baum. Das weibliche Wesen muss danach sehr stark geweichzeichnert werden, außerdem versteht sich eine mehr oder weniger dezente rosafarbene Teiltonung des Bildes von selbst. Im Zweifelsfall lieber weniger dezent. 


Oder aber: Man wickele sich in eine Ikeagardine, stelle sich barfuß in einen gerade vom Eis befreiten Bach und versuche, nicht allzusehr umzukippen oder aufs Klo zu müssen. Wobei Stef bei Instagram schon sehr treffend meinte, dass ich doch einfach hätte laufen lassen sollen. Das hätte die Füße gewärmt und ein kleiner Weißabgleich hinterher wäre das geringste Problem gewesen. 


Jedenfalls haben wir letztes Wochenende beide Frühlingsshooting-Varianten ausprobiert und ich muss euch nun natürlich die Fotos zeigen, schön unter dem Deckmäntelchen des Mehrwerts für den Leser ("Die 42 ALLERbesten, exklusivsten, geheimsten und innovativsten Ideen für Frühlingsshootings"). Eigentlich ist es aber reine Selbstdarstellung ;)


Das war nämlich Arbeit, harte Arbeit! Auf den Bildern sieht das ja immer so opheliamäßig-waldnymphenleicht aus, aber Hunger-Pipi-kalt waren noch meine kleinsten Probleme. Der Bach war voll mit einem Wirrwarr aus superglitschigen Steinen, das Wasser war eisig und die Strömung nicht gerade sanft. Für Körperkläuse und Turnbeutelvergesser wie mich eine Riesenherausforderung, da überhaupt stehen zu bleiben und nicht umzuplumpsen... Und dabei am besten noch die Anmut und Grazie einer Göttin auszustrahlen. In meinem Kopf ging es immer abwechselnd hin und her: "Ich bin Priesterin der Nachtelfen!" / "F*ck, ich fall um." / "Und Göttin der Flüsse und Bäche!" / "Ein Klo wär jetzt gut."


Vor allem darf man bei Langzeitbelichtungen ja auch nicht zu sehr rumwackeln. Wobei es da bestimmte Männchen-Tricks gibt, z.B. einmal lang und einmal kurz zu belichten und dann die Flussgöttin aus der kurzen Belichtung in die lange Belichtung des Flusses reinzuphotoshoppen. Aber Hampeln war trotzdem nicht gern gesehen und wurde auch immer sofort gerügt. 


Das Rumsitzen am matschigen Ufer inmitten von Asseln und piekigen Stöcken war auch eher nicht gemütlich. Aber irgendwie hatte es trotz allem was - dieser laue Aprilabend, der sich fast schon wie Mai anfühlte, Mücken in der Luft, leuchtende Buschwindröschen auf dem Waldboden, der plätschernde Bach... Das hat mal wieder ordentlich meine Fantasy-Rollenspiel-Jahreszeitenfetischisten-Fantasien beflügelt. In solchen Situationen glaube ich ganz fest an Waldelfen. 


Als die Sonne noch schien, hatten wir auch eine etwas fröhlichere Interpretation der Szenerie versucht. Diese Variante ist nicht so bon-iver-esk und mystisch wie die Fotos am Bach, gefällt mir aber auch ziemlich gut mit dem frischen Maigrün... Da möchte man Unmengen an Waldmeisterbowle trinken und barfuß über die Wiese tanzen. 


An dieser Stelle übrigens wirklich noch ein Tipp mit Mehrwert: Ein unverzichtbares Accessoire für Outdoor-Themenshootings sind Haarnadeln. Ist nämlich blöd, wenn man die Ikeagardine immer durch Anpressen der ohnehin nicht ganz dürren Oberarme am Rutschen hindern muss. Mit einer Haarnadel hätte man das "Kleid" perfekt feststecken und auch mal ein paar andere Posen probieren können. 


Ansonsten bleibt einem als Ausweichpose eigentlich nur noch das Rumliegen...


Jetzt kommen noch schnell ein paar Bilder aus einem anderen Shooting, weil ich euch unbedingt noch meine neue Bikerjacke zeigen will - hier passt es zumindest besser rein als in einen Foodpost. Ist sie nicht wunderbar räudig? Gerippte Ärmel aus Leder und sonst ganz schlicht in einem verwaschenen Grau... Perfekt für Frühlingsabende. Darunter gehört übrigens zwingend eine graue Kapuzenjacke. Auf den Look Lederjacke mit grauem Kapuzenpulli drunter steh ich ja bei Männern total. Männchen eher nicht so. Also laufe ich halt selbst so rum und steh ein bisschen auf mich selber. 


Die Marke heißt Witty Knitters, gekauft bei Bofinger Femme in der Sophienstraße. Vielleicht interessant für die Heidelberger unter euch. Das Kapuzenpullidings ist aktuell von H&M, die Tasche von Liebeskind. Fashionblogger-Wannabe-Performance Ende.

Bärlauch haben wir an dem Tag übrigens auch noch gefunden, davon kriege ich ja nie genug. Das daraus selbstgemachte Bärlauchpesto hat mir allerdings nur bis zu dem Moment gut geschmeckt, als Männchen von der Herbstzeitlosen anfing...


Hey, und wo wir jetzt sowieso schon fast bei einem "Things to love about April"-Post wären (Magnolien, Waldelfen-Frühlingsabende an plätschernden Bächen, neue Übergangsjacke, Bärlauch)   - hier noch ein Zitat von Victoria Erickson. Das ist so ziemlich das Schönste, was ich bisher über den Frühling gelesen habe...



Habt einen schönen Frühlingsabend!


***

Fotos, auf denen ich drauf bin - also alle außer 3: by Männchen
Sich zum Affen machen, Bildbearbeitung und Blumenfotos: by me


***


PS: Beim Knorr-Giveaway gewonnen haben: 

Melanie (23.03., 02:37)
Joppe (22.03., 12:57)
Hanni aus M. (20.03., 20:41)
Steffi F. (20.03., 18:29)
Mia He. (18.03., 20:54)
Bianca H. aus KHK (18.03., 07:24)
Jessi aus S. (18.03., 01:36)
Jana aus D. (17.03., 23:16)
Caroline aus A. (17.03., 23:01)
Frau P. (17.03., 20:08)
blubbachen (17.03., 20:00)
Katie aus T. (17.03., 19:56)
Ria G. (17.03., 16:49)
Jo (17.03., 15:33)
Steffi (17.03., 13:32)
Angelika B. (17.03., 13:13)
Miss Menno (17.03., 13:01)
Mara (17.03., 12:14)
Heike (17.03., 12:09)
M. aus H. (17.03., 11:35)

Herzlichen Glückwunsch! Bitte schreibt mir eure Adressen an vera@nicestthings.com, dann leite ich den Versand eurer Gewinnpakete in die Wege. 

Dienstag, 7. April 2015 90 Kommentare

DIY Wolkenkissen, Wolkenbettwäsche und ♥-Pflanze: Edelgeranie

Enthält Werbung* für Pflanzenfreude.de und Connox

Dass ich Wolken liebe, wisst ihr, oder? Ich finde das selbst ein wenig befremdlich, kann aber nichts dagegen tun. Nachdem ich nun schon Wolkenteller, ein Wolkenbrettchen, einen Wolkenbecher, ein Wolken-Mousepad, ein Wolken-Wandtattoo, einen Wolkenteppich und sogar einen Wolkenspülschwamm habe (OMG, really?!), habe ich mir jetzt auch noch ein Wolkenkissen genäht und Bettwäsche mit Wolken bemalt. Sagt nix - andere sammeln Porzellanclowns.
Ich rechtfertige das jetzt mal damit, dass ja April ist und ein Mix aus weißen Schönwetterwölkchen und maximalgrauen Regenwolken für diesen Monat bezeichnend ist. Hier ist also meine Aprilwolkendeko fürs Schlafzimmer - die perfekt gemacht wird von der Zimmerpflanze des Monats März*, die ich heute präsentieren darf: die Edelgeranie. 

weißes Schlafzimmer mit Wolkenbettwäsche

Dass ich die von Pflanzenfreude.de* auserkorene Zimmerpflanze des Monats März im April präsentiere, liegt nicht etwa daran, dass ich eine verschlafene Trödeltante bin, die nix auf die Reihe kriegt. Nein, nicht, niemals. Die Wölkchen sind schuld! Normalerweise blühen Edelgeranien nämlich im März, aber dieses Jahr war es ihnen einfach noch zu kalt. 

Ferm Living Wire Basket als Nachttisch mit Edelgeranien

Wire Basket Small (40cm) von Ferm Living: Connox*

Jetzt aber. Und wenn die Edelgeranien dann einmal so weit sind, kann man sie ganz prima sowohl draußen auf Balkon oder Terrasse als auch drinnen als Zimmerpflanzen halten (sagt man das bei Pflanzen?). Nur frieren darf es nicht mehr. Nach all dem Grau freue ich mich jedenfalls sehr über die fröhlich-bunt-üppigen Blüten. 
Und den Wölkchen verzeihen wir natürlich, weil, hey: Es sind Wölkchen! Wobei man das meinem DIY Wolkenkissen auf den ersten Blick nicht unbedingt ansieht, dass es eine Wolke darstellen soll. Ehrlich gesagt, war ich nach dem Nähen sogar ziemlich angefressen. Ich saß mit meinem fertigen Kissen auf dem Boden, Männchen kam rein und guckte...

Wolkenteppich von Impressionen und DIY Wolkenkissen

Ich so: "Das sieht sch*** aus. Das sieht aus wie Ingwer, aber nicht wie ne Wolke." Männchen so: "Da siehste mal, die gleichen Schwierigkeiten hatten die Macher von deinem Wolkenteppich sicher auch. Wolken zu designen ist nicht so trivial, wie es aussieht." (Über die Form des Wolkenteppichs von Impressionen mecker ich nämlich auch immer, für mich schaut der aus wie ein plattgetretener Kaugummi)

Wolkenkissen, Wolkendecke und Edelgeranien

Gut. Haben wir also ein hübsches Ingwerkissen und einen geschmackvollen Kaugummiteppich im Schlafzimmer. Höchste Zeit für Dekotrick 742: Mit Unmengen von schönen Pflanzen davon ablenken. Wenigstens ist mir die Wolkenform auf der DIY Bettwäsche ganz gut gelungen - ihr wisst ja: 3 aufsteigende Bobbel links, ein absteigender Bobbel rechts, gerade Unterkante, nicht zu tiefe Einkerbungen zwischen den einzelnen Bobbeln. SO hat eine Wolke auszusehen un ned annerschter!

Arbeitsplatz im skandinavischen Stil in Schwarz-Weiß

Der perfekte Wolken-Prototyp befindet sich nach wie vor über meinem Schreibtisch, die Wolke aus Tafelfolie. Und schaut mal, ist das nicht der Kracher: Jetzt regnet es aus der Wolke auf meine Edelgeranie! So etwas erfüllt mich mit tiefer innerer Freude. 

Blumentopf DIY Schlafaugen

Der Blumentopf schläft übrigens ein bisschen. Diese Wimpernaugen hatte ich dieses Jahr ständig auf bemalten Ostereiern gesehen und da ich mich mit Schlafaugen ganz gut identifizieren kann, gab es noch ein kleines Schlafaugen-Blumentopf-DIY. 

Schlafzimmer in Schwarz, Weiß und Rosa

Leider habe ich euch keine Step-By-Step-Anleitung für das DIY Wolkenkissen und die DIY Wolkenbettwäsche fotografiert, weil ich meinen Kreativitätsschub mal wieder nachts um 2 hatte. Und ich bin doch so ein Tageslichts-Knipser. Wir haben zwar Softboxen, Lichtzelte und externe Blitze, aber Frollein war zu faul... und im Prinzip ist es ja selbsterklärend:

Wolkenkissen, Wolkendecke und Wandtattoo im Schlafzimmer

DIY-Wolkenkissen:

fester weißer Stoff, ca. 50cm breit
Stecknadeln
Schneiderkreide oder Filzstift
Schere
Nadel
weißes Nähgarn
Kissenwatte (zur Not einfach ein altes Kissen schlachten)


1. Den Stoff doppelt legen und mit Stecknadeln zusammenstecken, damit nichts verrutscht. 

2. Mit Schneiderkreide oder einem Filzstift (die Markierung ist später eh innen und man sieht sie nicht) die gewünschte Wolkenform vorzeichnen. Tipp: Die Einkerbungen zwischen den Wolkenbobbeln nicht zu spitz / tief zeichnen! Durchs Vernähen intensivieren sich die Konturen noch und wenn ihr kein Ingwerkissen wollt, haltet die Konturen lieber etwas flacher. 

3. Entlang der vorgezeichneten Kontur ausschneiden. Darauf achten, dass die beiden Stofflagen nicht gegeneinander verrutschen. 

4. Garn in die Nadel einfädeln (wer hat, nimmt natürlich die Nähmaschine) und ca. 5 mm vom Rand entfernt einmal um die Wolke herum nähen. Zum Schluss ein ca. 15cm langes Stück offen lassen, damit ihr die Füllwatte reinstopfen könnt.

5. Nun das Kissen auf links drehen und mit der Hand die Ausformungen schön herausdrücken. Mit Füllwatte füllen und zum Schluss das offene Stück zunähen. Vielleicht kann man es auch mit einem Reißverschluss versehen? Ich bin nicht so die Nähqueen, aber das wäre vielleicht ganz praktisch zum Waschen.

DIY Wolkenkissen weiß

Bei der DIY Wolkenbettwäsche habe ich einfach eine große Pappe zwischen die beiden Stofflagen geschoben und die Wolken mit Textilfarbe aufgemalt (Marker für die Konturen, Flüssige Pinselfarbe für die Flächen).

Regenwolken Wandtattoo Wolke

Und, was sagt ihr zum April-Mix aus Wölkchen und bunten Edelgeranien-Blüten? Ich bin übrigens immer noch total glücklich mit den nun komplett weißen Wänden im Schlafzimmer. Beste Entscheidung ever. Mit der dunkelgraublauen Wand hätte ich das Farbkonzept nicht einfach mal so eben schnell auf schwarz-weiß-BLUSH umswitchen können!

Schlafzimmerdeko in Weiß mit Wolkenkissen und Wolkenteppich

Hier findet ihr noch mehr Infos und Dekoideen zu den Edelgeranien*.  Und wenn ihr noch Fragen zu den Wolken-DIYs oder irgendwelchen Bezugsquellen habt, gerne her damit. Ich bin dann mal eine Wolkenlampe bauen ;)




Donnerstag, 2. April 2015 46 Kommentare

#SpätzleParade: Spätzle-Frittata mit Bärlauch & Kräuterseitlingen

Enthält Werbung* für Birkel

Männchen schaut mir bei der Bildbearbeitung über die Schulter. "Spätzle? Das wäre eigentlich auch ein schöner Spitzname für dich." Todesblick meinerseits. "Untersteh dich. Sonst nenne ich dich Bubespitzle." Verständnisloser Blick seinerseits. Okay, er ist schließlich halb Norddeutscher, halb Schwabe, aufgewachsen im Schwarzwald. Ich habe es ihm dann erklärt...

Spätzle-Frittata mit Bärlauch und Kräuterseitlingen

Bubespitzle sagt man auch zu Schupfnudeln (das Wort kannte er dann wieder), wegen der Ähnlichkeit mit einem... naja. Knabenpenis. Also was Schupfnudeln sind, wisst ihr, oder? Zur Sicherheit nochmal für alle nördlich der Weinanbaugrenze (ich kenne mich in der Hamburger Küche nämlich auch gar nicht aus): Es sind dickliche, kleinfingerlange, an den Enden spitz zulaufende Nudeln aus Mehl, Eiern oder Kartoffeln. Stehen im Fertigteigprodukte-Kühlregal immer neben den Spätzle ;) 

Herz aus Spätzle Heart Food Photography

Worum es in diesem Post auch gehen soll - Spätzle, als Frittata mit Bärlauch und Kräuterseitlingen. Himmel... Wie ich es immer schaffe, innerhalb von Sekunden völlig am Thema vorbeizuschreiben. Wobei ich, so ganz nebenbei erwähnt, über den Spitznamen "Spätzle" durchaus noch froh sein könnte. Zur Zeit steht ja "kleiner Furz" hoch im Kurs. Oder "Püppi". Was ich ganz furchtbar finde, denn dabei denke ich immer an peroxidblonde Plastikextensions und glitzernde Gelnägel. Meine Extensions sind aber braun und echt und meine Gelnägel glitzern nicht, so.

Spätzle Frittata with Wild Garlic and Mushrooms

Äh ja... zum Thema Spätzle, jetzt aber wirklich. Vielleicht habt ihr es auf anderen Blogs ja schon gesehen, dass Birkel zur Zeit eine sehr coole Aktion am Start hat: Die #SpätzleParade*!

Birkel Spätzle Parade


Spätzle-Frittata mit Kräuterseitlingen und Bärlauch

Blogger und Nicht-Blogger können sich noch bis zum 27.4. ein kreatives Rezept mit Spätzle ausdenken. Es müssen ja nicht immer die klassischen Käsespätzle sein - denkt zum Beispiel mal an Spätzle-Burger, Spätzle- Pizza, Spätzle-Muffins oder süße Spätzle... 
Dann nur noch ein Foto machen, Zutaten aufschreiben und alles auf der Aktionsseite bei Birkel hochladen. Blogger können auch den Link zum Blogpost mit Spätzle-Rezept hinterlegen. Es sind übrigens auch ältere Beiträge aus euren Archiven willkommen! Wenn ihr eure Rezepte / Rezeptfotos auf Facebook oder Instagram teilt (kein Muss), den Hashtag #SpätzleParade nicht vergessen.

Food Photography Eggs Eier

Unter allen eingereichten Rezepten werden folgende Preise verlost:

1 x ein Gutschein für das Stuttgarter Sternerestaurant "Speisemeisterei" im Wert von 300€ plus 300€ Taschengeld für Übernachtung und Anreise (da ließe sich ja durchaus ein ganz nettes Wochenende draus machen, mein heimlicher Lieblingspreis)

2 x ein Topfset bestehend aus 3 Töpfen von Silit im Wert von 205€

20 x ein Silit "Spätzle-Profi", um schnell und einfach selbst Spätzle herzustellen

Spätzle Frittata mit Bärlauch

Mit einem Auge gierig auf die "Speisemeisterei" schielend, mache ich hiermit auch mit und werfe ins Rennen: Eine herzhaft-würzige Spätzle-Frittata mit meinem geliebten... wait for it... Bärlauch und Kräuterseitlingen! 

Spätzle mal anders kreatives Rezept mit Bärlauch

Für eine Spätzle-Bärlauch-Pilz-Frittata für 2 Personen:

250g Spätzle (ein halbes Paket)
2 EL Salz fürs Kochwasser
6 Eier
100g frisch geriebener Parmesan
Salz und Pfeffer
200-300g Kräuterseitlinge (oder 3 Stück, große Exemplare... Sie verlieren beim Braten noch gut an Volumen)
Trüffelöl (wichtig, nach Möglichkeit nicht weglassen!)
50g frischer Bärlauch (ca. ein Bund)

Kreatives Spätzle-Rezept mit Bärlauch und Pilzen

1. Reichlich Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Wenn es kocht, Salz und Spätzle zugeben. Die Spätzle etwas kürzer als auf der Packung angegeben kochen, ca. 9 statt 12 Minuten. Abgießen.

2. In der Zeit, in der die Nudeln kochen, Eier mit geriebenem Parmesan, Salz und Pfeffer in einer Schüssel verquirlen. 

3. Kräuterseitlinge putzen (holzige Stielenden abschneiden), würfeln und in einer Pfanne im Trüffelöl goldbraun anbraten.

4. Bärlauch waschen, trocknen, putzen, in Streifen schneiden, zu den Pilzen geben und kurz mitbraten.

5. Gebratene Pilze und Bärlauch in die Eimasse geben.

6. Gekochte Spätzle in eine gefettete Ofenpfanne geben, die Eimasse mit Bärlauch und Pilzen darübergießen. 

7. Im vorgeheizten Backofen bei 190 °C ca. 20 Minuten backen. Zum Schluss nochmal ordentlich Trüffelöl drüberschütten - so gut!!

Schwäbische Spätzle von Birkel

Die Spätzle-Frittata mit Bärlauch und Pilzen könnt ihr nun entweder direkt aus der Pfanne essen oder aber ihr schneidet sie in Stücke. Super als schnelles, leckeres Abendessen, für ein Picknick oder auch noch kalt am nächsten Tag zum Mitnehmen auf die Arbeit. Ein dezenter Bärlauchduft soll ja nervige Kollegen fernhalten, ähnlich dem Motto: "An apple a day keeps anyone away if you throw it hard enough." Und den Bärlauch müsst ihr nicht einmal werfen ;)

Spätzle-Frittata in der gusseisernen Pfanne

Was ist euer bestes und kreativstes Spätzlegericht? Das würde mich echt mal interessieren - ich habe mir nämlich ziemlich lange den Kopf über ein besonderes Spätzle-Rezept zerbrochen, da fast alle coolen Ideen wie z.B. Spätzlemuffins oder Spätzlepizza schon von Bloggerfreunden gezeigt wurden. Natürlich hätte man trotzdem eine eigene Variante davon zum Gewinnspiel einreichen können, kein Thema, das könnt ihr auch tun... Aber ich hatte halt mal wieder unangebrachten Ehrgeiz. Macht ihr auch bei der #SpätzleParade* mit? 

Frohe Ostern wünscht euch eure Püppi a.k.a. Spätzle a.k.a. kleiner Furz!