Freitag, 5. Februar 2016 58 Kommentare

Baumstriezel Rezept (Kürtöskalacs) mit Thermomix-Variante

Bis letzten September hatte ich keine Ahnung, was ein Baumstriezel ist. Von Chimney Cake oder Kürtöskalács, wie man auf Ungarisch sagt, hatte ich auch noch nie gehört. Auf dem Bad Dürkheimer Wurstmarkt habe ich dann zum ersten Mal einen gegessen und kann nur Herrn Liechtenstein zitieren: Sehr, sehr geil. Süßer Hefeteig, mit Butter bestrichen, in Zimtzucker, Nüssen oder Zuckerperlen gewälzt und auf sich drehenden Holzstangen gebacken - klingt gut, oder? Es schmeckt auch gut, so richtig nach Jahrmarkt eben. Außerdem garantiert die spiralige Form höchsten Spielspaß für alle, die gerne minutiös ihr Essen auseinandernehmen.

Chimney Cake / Kurtoskalacs Recipe

Wie das auf dem Wurstmarkt so ist, hatte ich vorher schon ein kleines bisschen Rieslingschorle getrunken und war dementsprechend völlig begeistert vom Kürtöskalács: "Boah, wie cool! Das kann man bestimmt voll leicht selber machen!" "Du, ich glaube, das ist eher etwas, was man NICHT selbst zu Hause macht." Prüfender Blick zum riesigen Elektroofen mit den sich von selbst drehenden Holzstangen. "Ach, kein Ding. Das krieg ich hin." 

Rezept für Baumstriezel/ Kurtoskalacs aus dem Ofen

Öhm, naja. So leicht war das Baumstriezel-Projekt dann doch nicht umzusetzen. Eine Art selbstdrehenden Dönerspieß mit Lego Technik bauen? Keine gute Idee, Legosteine sind nicht feuerfest. Weinflaschen mit Teig umwickeln? Auch nur so mittelklug, das Glas platzt im Ofen. Aber es gibt ja glücklicherweise Google. Der allgemeine Konsens bei der Frage: "Wie mache ich Baumstriezel selbst im heimischen Backofen?" ging ganz klar in Richtung mit Alufolie umwickelte Teigroller.

Baumstriezel Rezept mit Thermomix-Variante

Ich habe verschiedene Baumstriezel-Rezepte ausprobiert, mit und ohne Thermomix. Das Rezept aus der Thermomix-Rezeptwelt hat beim ersten Mal gut funktioniert, beim zweiten Mal aber leider gar nicht. Letztendlich habe ich mein eigenes Rezept für Baumstriezel entwickelt, das ein Hybrid aus Rezeptwelt, Eat Smarter und Crazy Backnoé ist. 

Baumstriezel / Kurtoskalacs im Backofen selber machen

Für 2 Baumstriezel / Chimney Cakes:

200ml Milch
30g frische Hefe
1 TL Zucker
500g Mehl + etwas Mehl, um den Teig auszurollen
1 Prise Salz
2 Päckchen Vanillezucker
2 Eier

50g Butter + etwas Butter, um die Alufolie zu fetten
Zucker, Zimt, gemahlene Nüsse... zum Bestreuen

2 Teigroller aus Holz (kein Plastik, da sie mitgebacken werden)
Alufolie
große Auflaufform

Emaille Tasse Blau Chez Paulette

Baumstriezel-Rezept mit Thermomix:

1. 200g Milch in den Mixtopf geben. 2 Minuten und 30 Sekunden / 37 °C / Stufe 2 einstellen.

2. Nach 30 Sekunden die Hefe dazubröckeln und einen TL Zucker zugeben. In den restlichen 2 Minuten sollte sich alles gut auflösen.

3. Nun das Mehl, das Salz, den Vanillezucker und die Eier zufügen. 5 Minuten auf Teigstufe kneten.

4. Den Teig in eine Schüssel geben, mit einem sauberen Tuch abdecken und 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Chimney Cake Baumstriezel Kürtöskalacs Rezept mit Thermomix Variante

Baumstriezel-Rezept ohne Thermomix:

1. Die Milch sollte hier schon Zimmertemperatur haben. 

2. Die Hefe mit einem TL Zucker und ein wenig von der lauwarmen Milch gut verrühren. Das Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde hineindrücken und die Hefemilch hineingießen. Umrühren, so dass sich die Hefemilch mit dem Mehl vom Rand der Mulde grob zu einem Vorteig vermischt. 15 Minuten gehen lassen.

3. Nun das Salz, den Vanillezucker, die Eier und die restliche Milch zugeben und alles zu einem homogenen Teig verkneten.

4. Den Teig in eine Schüssel geben, mit einem sauberen Tuch abdecken und weitere 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Baumkuchen Baumstriezel selber machen Rezept

Wenn der Teig fertig gegangen ist, kann man schon einmal den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen und die Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Nun geht es für alle gleich weiter, ob mit oder ohne Thermomix: 

1. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem langen, ca. 1cm dicken Fladen ausrollen. Hände und Teigroller bei Bedarf ebenfalls mit Mehl bestäuben.

2. Mit der stumpfen Seite vom Messer (wenn euch eure Arbeitsfläche lieb ist) in ca. 2cm breite Streifen schneiden.

3. Die Teigroller komplett mit Alufolie einwickeln, auch die Griffe. Mit Butter fetten.

4. Die Teigstreifen überlappend um die gefetteten Aluhölzer wickeln. Wenn man einen neuen Teigstreifen anfängt, die Enden gut zusammendrücken. Ebenso das Ende des letzten Streifens gut andrücken.

Baumstriezel Rezept für den Backofen

5. Die fertig umwickelten Aluhölzer über eine Auflaufform legen.

6. Mit der zerlassenen Butter bestreichen und großzügig mit Zucker, Zimt oder gemahlenen Nüssen bestreuen.

7. Im auf 180 °C vorgeheizten Backofen bei Umluft ca. 20 Minuten backen. Da die Auflaufform mit den Teigrollern recht hoch ist, habe ich das Ganze auf die zweite Schiene von unten gestellt, also mal nicht die mittlere. Alle 5 Minuten die Hölzer drehen, damit der Teig gleichmäßig von allen Seiten bräunt. Wer mag, kann dabei jedesmal noch ein bisschen Butter und Zucker nachpinseln / streuen.

8. Aus dem Ofen nehmen und ganz kurz abkühlen lassen. Die Alufolie an den Griffen zerreißen und die Alufolie mitsamt Baumstriezel von den Hölzern streifen. Jetzt nur noch die Alufolie aus dem Baumstriezel ziehen und am besten gleich warm genießen!

Baumstriezel Kurtoskalacs Chimney Cake Recipe

So, jetzt bin ich total glücklich, dass ich endlich mein Baumstriezel-Rezept verbloggt habe. Den ersten Backversuch hatte ich schon im Oktober gestartet, aber es kam immer irgendetwas dazwischen: Aufträge, Weihnachten und wenn ich einmal Zeit hatte, war in der Zwischenzeit die Hefe gestorben.

Kurtoskalacs Baumstriezel Rezept

Den letzten Anstoß hat übrigens diese "Chez Paulette"-Tasse im Emaille-Look gegeben, die ich letztes Wochenende im Sängerhof Meckenheim gefunden habe. Ist die nicht wahnsinnig fotogen? Die ganze Zeit davor war ich mir immer unsicher, was das Foodstyling angeht: High Key, weiß und romantisch oder Dark & Moody, dunkles Holz und ein bisschen versifft? Was passt besser zum Chimney Cake? Aber dann war die Tasse da und zack, hatte ich das komplette Set vor Augen. 

Baumstriezel Kürtöskalacs Rezept

Und, war euch der Baumstriezel schon ein Begriff? Wie ich den Laden hier kenne, backt ihr das schon alle seit Jahren und lacht mich wieder für meine wahnsinnig neue Entdeckung aus ;) Aber wie auch immer, wäre das nicht ein super Projekt, um sich vor Beginn der Fastenzeit nochmal so richtig mit Fett und Zucker vollzuschlagen? Und Weißmehl, yeah, Baby!


Kommentare :

  1. Oh Vera, ich feier dich gerade so sehr für dieses Rezept!

    Baumstriezel habe ich in Prag kennen und lieben gelernt und war schon überglücklich, als ich sie in Mainz auf dem Weihnachtsmarkt entdeckt habe... An's Nachbacken hätte ich mich jetzt gar nicht gewagt, aber mit deinem Rezept werde ich es auf alle Fälle mal versuchen. Tausend Dank dafür!!

    Hach, und zum Bad Dürkheimer Wurstmarkt muss ich dann wohl doch auch mal (hab einen Kumpel, der aus der Gegend kommt und immer für einen Besuch wirbt) - Wein UND Baumstriezel können mich dann wirklich überzeugen :)

    Alles Liebe,
    Katha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhu, das freut mich, liebe Katha! Sag Bescheid, falls du beim nächsten Wurstmarkt hier bist, ja? Dann können wir vielleicht unser Treffen nachholen :)

      Löschen
  2. Bei uns hier heißt er ganz profan Baumkuchen :) Hab ich noch nie selbst gemacht, schmeckt aber mega. Deiner schaut zum Anbeißen aus, mein Magen knurrt, hab schon wieder viel zu wenig zu abend gegessen - ohje, muß mal schnell in die Küche, da hab ich noch das letzte Stück Schokokuchen versteckt vor meinen Männern hihi. Ich bin dann mal weg. Schönes Wochenende und GLG, Lina

    AntwortenLöschen
  3. Ich kenne die Baumstriezel hauptsächlich von meinem Pragurlaub, aber manchmal gibt es die auch hier auf den Weihnachtsmärkten :)
    Hätte nie gedacht, dass man die auch selber machen kann und bei dir sehen sie ziemlich perfekt aus.
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe es & was bin ich froh, dass es in Dresden ein Baumstriezel Geschäft gibt. So kann ich jederzeit einen frischen Baumstriezel essen ^^ Liebe Grüße Erdmute

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja der Knaller! Hätte auch nie gedacht, dass man die selber machen kann. Bei dir gibt es halt immer was Besonderes!

    AntwortenLöschen
  6. Woah, sieht das gut aus! ich kenne die Baumkuchen auch aus Prag, hab sie aber glücklicherweise dieses Jahr sogar auf einem Mittelaltermarkt gefunden- für mich als Zimtjunkie absolut perfekt! Und jetzt kann ich es auch noch selber machen? Gute Zeiten brechen an :D Danke dafür!

    AntwortenLöschen
  7. Die Dinger gibt's beim Frankfurter Weihnachtsmarkt auch, Ultra lecker! Aber am Bodensee gibt's die auch zu kaufen! Danke für deine Mühe (Jahreszeiten überdauernt), dieses tolle Rezept werd ich mal mit meiner Berta (TM) ausprobieren und meinen liebsten überraschen (Bodensee -kind)!
    The Weihnachtsmarkt is still alive! :D

    AntwortenLöschen
  8. Hi Vera,
    nee von Baumstriezeln hatte ich noch nie etwas gehört!
    und auch wenn die Dinger echt verführerisch aussehen und die Bilder (samt Tasse) mal wieder eine wahre Augenweide sind, werde ich das wohl eher nicht nachmachen, sondern das ganze dann tatsächlich mal auf'm Jahrmarkt ( vielleicht in Prag) probieren......bin einfach zu faul ;-)
    Liebe Grüsse
    Smilla

    AntwortenLöschen
  9. Ich kannte den noch nicht, sieht aber super lecker aus! Hefeteig mit Zucker geht doch immer! ;-) lg

    AntwortenLöschen
  10. Also bei uns in Bayern, genauer gesagt aus der Oberpfalz, gibt es sowas auch...naja sowas ähnliches! Bei uns heißen die Dinger (Achtung Umgangssprache) "Ochsengurgl"!! Es gibt dafür extra so Metalformen die Spitz zulaufen, sprich eine zylinderform! Das ganze werden dann kleine "Tüten" die man dann mit Sahne befüllt! Super lecker!!
    Frag mich jetzt aber nicht wie die Dinger in Hochdeutsch heißen, manchmal gibt's da kein Wort für oder ich kenn's halt nicht :-)
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
  11. eine gute Idee mit den Nudelhölzern, letztens hatte ich schonmal ein Rezept für Baumstrietzel gesehen, da hatten die aber extra Formen und man kann ja nicht für jedes Rezept neue Backutensilien kaufen
    Baumstrietzel hab ich übrigens schon öfter gesehen, auf Weihnachtsmärkten und auf Street Food Festivals, leider waren die aber nie vegan deswegen muss ich die unbedingt mal selbst machen
    lg

    AntwortenLöschen
  12. Ich hab ihn nur ab und zu beim Jahrmarkt gesehen, aber irgendwie nie probiert. Das muss ich wohl unbedingt nachholen!! Zumal man ihn wohl so schön zerpflücken kann zum essen <3 nur wegen deinem Blog Post habe ich übrigens mal eine Pomelo geholt....jetzt kann ich nicht aufhören sie abends vor dem Fernseher zu zerpflücken :D es macht so viel Spaß!!!

    LG
    Mia

    AntwortenLöschen
  13. Oooohhh ich liebe Baumstriezel, ich hab sie einmal in Ungarn/Budapest gegessen und seitdem nie wieder, aber sie gehen mir nicht aus dem Kopf, weil sie so unfassbar lecker waren! Genial, wenn ich sie jetzt zu Hause machen kann :D

    AntwortenLöschen
  14. Okay, das backe ich. DEFINITIV!
    Ich hab Baumstriezel das erste Mal in Heidelberg beim Street Food Festival im Sommer gegessen (da hießen sie Hipsterrolle :D) und bin seitdem schwer süchtig.
    Also ist dein Rezept ein ganz klares muss-ich-backen-sonst-geht-gar-nichts-mehr :D

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  15. Wow, genial, dass du dir echt die Arbeit gemacht hast Baumstriezl selbst zu machen! Ich bin schwer beeindruckt.. Und die Tasse ist mir auf dem ersten Foto auch gleich aufgefallen!
    Liebe Grüße, Ela

    AntwortenLöschen
  16. Sehr cooles Rezept. Wir haben die in Prag das erste mal gesehen und waren total fasziniert!
    Das wird nachgebacken...daas arme Nudelholz^^

    Liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen
  17. Oh mein Gott....wir haben die auf dem Weihnachtsmarkt in Münster gegessen und waren total begeistert! Das man das auch zuhause machen kann...perfekt!
    Tausend Dank für das Rezept! Wenn es jetzt nochmal knackig kalt wird, werde ich das auf jeden Fall noch testen...sonst erst im nächsten "Winter". :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  18. Oha die Dinger gabs letztes Weihnachten auf unserem Weihnachtsmarkt, allerdings unter einem ganz anderen Namen als böhmische Spezialität. Den Namen hab ich vergessen, aber den Geschmack nicht ;) Danke für das Rezept!

    Beste Grüße, Nora

    AntwortenLöschen
  19. Ha! Wie cool ist das denn?!
    Man kann die selbst machen? Nicht mehr extra nach Tschechien fahren für dieses süße Gedicht! Ach gott, ich könnte mich einbacken lassen in diese Röllchen - und dann herausfuttern und dann... huch, jetzt geht die Fantasie gerade mit mir durch! Und falls es noch nicht deutlich ist: ich liebe diese Dinger!
    Und meine heutige Heldin des Tages: (...Trommelwirbel...) Vera!!!!!!!
    Übrigens eine gute Idee mit der Fastenzeit, am besten fastet man von anderem Essen und ernährt sich von den Röllchen, Muahahahahaaaa!
    Liebe Grüße,
    eLLy (die jetzt schon mal die Milch aus dem Kühlschrank nimmt, damit sie Zimmertemperatur erreicht)

    AntwortenLöschen
  20. Bei uns gibt's die bei diversen Mittelaltermärkten.. und ich liebe die Dinger. <3 Am besten finde ich sie mit Zimt/Zucker.
    Danke für das Rezept, das werde ich probieren!

    AntwortenLöschen
  21. wow das sieht ja toll aus und sicherlich schmecken die hervorragend!
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  22. Ich muss zugeben, dass ich sowas noch nie probiert habe. Aber ich habe in Neuseeland auf unserem Obst- und Gemüsemarkt immer wieder vor diesem kleinen Anhänger gestanden, in dem drei Bäcker/Verkäufer auf professionellstem Niveau diese Teile gefertigt haben. Das ging super schnell und sah super einfach aus. Und gerochen hat es immer spitzenmäßig! Leider war mir das Vergnügen damals etwas zu teuer.
    Ich würde das Rezept jetzt gerne nachmachen, nur leider habe ich immer noch kein Nudelholz! Das muss ich mir jetzt wirklich mal besorgen ;)
    Liebe Grüße (und ich will auch so eine Tasse - einfach nur zum fotografieren!)

    AntwortenLöschen
  23. ich will das jetzt bitte sofort haben! aber ich habe weder ein händchen für hefe noch mehrere teigroller :( sehr traurig...

    die tasse ist mir auch sofort ins auge gefallen - so hübsch! wenn fotos doch nur sättigen würden...

    AntwortenLöschen
  24. Oh Vera, das ist ja so Mega genial! Seitdem ich in Prag war und dort diese leckeren Baumstriezel gegessen habe, will ich sie unbedingt selbst machen. Dort wurden sie über Holzkohle gebacken und ich hab mir schon den Kopf zermartert, wie ich sie über dem Grill backen kann... Warum hab ich das bloß nie gegoogelt?! Deine Variante sieht super aus und ich kann es kaum erwarten es auszuprobieren! Yummi! Danke für die tolle Idee meine Liebe :-)

    Liebe Grüße
    Dörthe

    AntwortenLöschen
  25. Ooooh mein Gott, wie sehr ich Dir für dieses Rezept gerade dankbar bin! Ich habe den Chimney Cake letztes Jahr auf dem Adventsmarkt entdeckt und war instant verliebt! <3 Sooo unglaublich lecker! Werde das Rezept auf jeden Fall testen! :)
    Viele Grüße,
    Missi

    AntwortenLöschen
  26. Hey! Ich kenn Baumstriezel aus Siebenbürgen. Und letzten Sommer haben wir die über dem Grill (kohle) gebacken! Das war unglaublich lecker :)
    Aber wenn ich das so seh möchte ich das auch mal im Backofen ausprobieren ;)
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  27. Ich hab jetzt spontan an die Brathuhn-Funktion meines Backofens gedacht: Da kommt ein Spieß in eine Vorrichtung, der sich gleichmäßig dreht. Da muss man doch das Nudelholz einspannen können?! Tausend Dank für das Rezept, es wird nicht lange auf Umsetzung warten...
    Alles Liebe
    fraeuleintona

    AntwortenLöschen
  28. Baumstriezel kannte ich früher auch nicht bis ich in Prag war. Dort wird es fast an jeder Straßenecke :)
    Ist wirklich lecker und ich bin auch nie auf die Idee gekommen das selber zu machen xD
    Die Idee mit dem umwickelten Nudelholz ist echt gut :D

    http://www.lootieloosplasticworld.de/

    AntwortenLöschen
  29. Herrlich, da läuft einem doch sofort das Wasser im Mund zusammen! Du treibst dich aber auch immer auf den dollsten Märkten rum, wo es so stylisches Food gibt. :-)
    Manchmal brauch es eben nur eine Kleinigkeit, um die Inspiration anzuknipsen, nech?! Liebe Grüße, Rahel

    AntwortenLöschen
  30. Hola Vera. Quiero felicitarla por su web, me gusta mucho su trabajo.
    Un saludo.

    AntwortenLöschen
  31. bei uns auf dem Jahrmarkt gibt's die stritzel immer in 2 varianten,einmal süß mit zimt & zucker und aber auch herzhaft mit käse oder käse + schinken :D beide varianten sind lecker :D

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Vera!
    Danke für das Rezept, dann kann ich die Baumstriezel endlich mal zu Hause ausprobieren!
    Da wird mein Schatz aber Augen machen!
    Ich kannte sie von diversen Mittelaltermäroten und vom Weihnachtsmarkt in Maulbronn, wo ich fasziniert bei der Herstellung zugeschaut habe.
    Und ja, ich esse die Schicht für Schicht!
    Liebe Grüße, Aletheia

    AntwortenLöschen
  33. Oh ich hab die auch schon mal wo gegessen und war ganz verliebt wie lecker die waren. Ich glaub das muss ich ausprobieren. Und deine Bilder sind sich wieder zum niederknien.
    Gglg Sabine

    AntwortenLöschen
  34. Wie cool das schon ausschaut! Nein das kannte ich nicht :-) Wir schlagen uns hier vor der Fastenzeit mit Schenkeli voll :-) Danke dir fürs Rezept, das muss ich einfach ausprobieren :-)
    Herzliche Grüsse Nica

    AntwortenLöschen
  35. Kürtőskalács is ein Hungarikum, aus Ungarn. Echte ungarische Kuchen. Vera, ich gratuliere! :-)

    AntwortenLöschen
  36. Boah, ich liebe diese Dinger und bin jedes Mal komplett begeistert wenn ich sie auf irgendeinem Markt finde. <3

    Ich glaub das werd ich glatt ausprobieren. :)

    AntwortenLöschen
  37. Du warst bei mir im Ort, das isg ja witzig!
    So gerne ich Hefegebäck esse, so unspektakulär fand ich diese Variante, ich glaube, das wäre mir den Aufwand nicht wert ;-)

    AntwortenLöschen
  38. Von meiner Warte aus kann ich nur sagen, dass ich zum ersten Mal etwas von Baumstriezeln höre. Die Mischung mit Butter, Zimt und Nüssen hört sich schon so wahnsinnig lecker an, wobei das für mich tatsächlich ein Gebäck für den Winter ist. Wenn ich die mal irgendwo auf einem Weihnachtsmarkt sehe, werde ich sie probieren, aber selber machen wäre mir viel zu aufwändig xD.

    AntwortenLöschen
  39. OMG Vera, Du warst im Sängerhof *kreisch* Ich hab mal in Meckenheim gearbeitet und war total häufig nach der Arbeit da (gar nicht gut für den Geldbeutel ;-)
    Heute bin ich leider viel zu selten dort aber wenn, dann ist es immer ein Erlebnis und ich geh nie ohne was da raus.
    Zu dem Baumstriezelrezept: also die Dinger sehen schon echt lecker aus aber selber machen werde ich sie eher nicht. Falls Du noch Inspiration dafür suchst, auf You Tube hat Esslust die auch mal gebacken. Vielleicht hab ich ja Glück und finde die mal irgendwo zu kaufen ^^
    Viele Grüße :-)

    AntwortenLöschen
  40. Die sehen total lecker aus, wobei ich die auch noch nie gegessen habe. Meine Backkünste sind leider auch nicht ganz so gut, aber vielleicht backt sie ja mal jemand für mich. :)

    Liebe Grüße, Judith

    AntwortenLöschen
  41. Meine Familie kommt aus Ungarn ;)
    Ich liebe die Dinger auch total und hätte nicht vermutet dass man das ganze so einfach zu Hause nachmachen kann. Mir läuft schon alles im Mund zusammen, Gott sei Dank ist morgen Cheatday, ich brauche Zucker :D

    Liebe Grüße
    Mary // www.April28.de

    AntwortenLöschen
  42. Wie toll! Ich kenne Baumstriezel nur aus Dresden (gibts bei mir um die Ecke^^) und bin jetzt dank deinem Rezept total motiviert das auch mal selbst auszuprobieren :D

    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  43. Liebe Vera

    Was für ein tolles Rezept - es erinnert mich gleich an meinen letzten Familien-Urlaub in Prag.

    Ich lese deinen Blog bereits seit Jahren, bin aber immer eine stille Leserin gewesen.
    Heute möchte ich dir aber einmal Danke sagen, für die tollen Beiträge, die du schreibst.
    Du inspirierst mich total und schreibst mit viel Humor.

    Ich möchte dir auch Danke sagen, dass du mit uns dein "Geschäfts-Alltag" teilst.
    Durch deine Beiträge habe auch ich den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt - ohne dich hätte ich wohl nicht im Traum daran gedacht und habe es einfach gewagt.

    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  44. "minutiös Essen auseinandernehmen"? Hier! Hefeteilchen? Hier! Zimt, Zucker und Nüsse? Hier! Hier! Hier!
    Der Baumstriezel ist mir völliges Novum, aber ich hoffe, du nimmst den Vergleich nicht übel, denn meine Kulleraugen sehen gerade eine gigantische Nußschnecke zum auseinanderdröseln :P
    Teilen? da muß ich aber noch schwer überlegen (während ich mal schnell zwei große hölzerne Teigrollen organisiere... ) *gggg*

    Grandioser Post - und Fastenzeit? Was ist das? ^^
    Liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  45. Wie toll!!
    Hier in unserem oberbayerischen Städtchen Schongau freuen wir uns jedes Jahr den Weihnachtsmarkt mit diesen sagenhaften Baumstriezeln. Und nun entdecke ich hier diese geniale Anleitung zum Selberbacken! Danke!!!

    AntwortenLöschen
  46. Wow, ich habe zwar bis heute noch nie etwas von baumstriezeln gehört, aber jetzt möchte ich es unbedingt probieren... Ich musste auch schmunzeln, als plötzlich der Sängerhof in Deinem Beitrag auftauchte - kommst du ursprünglich auch aus dem Rheinland? Lieben Gruß von Fee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Fee, ja genau, und hin und wieder bin ich da auf Familienbesuch :)

      Löschen
  47. Hi, bin sehr froh die Technik des Backens dieses leckeren Baumstriezels gefunden zu haben. Kenne diese Köstlichkeit bereits aus meiner Kindheit in Siebenbürgen. Genieße es alle paar Jahre beim Siebenbürgen-Treffen in DKB. Habe schon einige male vor es nachzubacken, jedoch scheiterte es an der Back-Technik uzw. das Karamelisieren des Butter-Zucker Gusses - habe versucht es auf den BQ-Grill zu backen, doch die Rauchentwicklung führte zu einem ungenießbaren Teig. Habe mir die teuren, speziellen Ofen der Profis angeschaut und habe somit aufgegeben, weil ich nicht ein weiteres Gerät mir zu Hause hinstellen will. Bin für deine Technik sehr dankbar, werde den Kürtöskolaksc auf jeden Fall dieses Osterwochenende nachbacken.
    Liebe Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Conny, das freut mich! Ja, so einen riesigen Profi-Ofen möchte man sich im Ernst nicht hinstellen. Aber mit der Backofen-Variante klappt es erstaunlich gut - ich hoffe, es hat dir geschmeckt und konnte dem Vergleich mit dem Original einigermaßen standhalten!

      Löschen
  48. Hallo liebe Vera,

    ich kenne "kürtöskalács", denn ich komme aus Ungarn, lebe aber seit langem in Deutschland.
    Bei uns in der Gegend (Unterfranken) gibt es diese Leckerei mal auf einem Mittelaltermarkt, mal auf dem Weihnachtsmarkt in Bad Kissingen und mein Sohn und ich können da nie wiederstehen. Die Zimt/Zucker Variante ist einfach ein Gedicht....
    Auch in Ungarn bekommt man den "kürtöskalács" auf großen Märkten eigentlich das ganze Jahr über.
    Zum Nachbacken fehltmir aber die Muße und die Zeit und so bleibt es eine absolute Delikatesse, wenn eben die entsprechenden Anlässe in unsere Nähe sind.
    Trotzdem danke für die Idee und nun läuft mir das Wasser im Mund zusammen bei dem Gedanken an den Kürtös bei Deinen schönen Bildern.

    Lieben Gruß
    Krisztina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Krisztina, das stimmt, es ist schon recht aufwändig! Aber es hat ja auch etwas sehr Schönes, wenn es den Kürtöskalács nur bei besonderen Gelegenheiten gibt :)

      Löschen
  49. Ein wunderbares Rezept, kenne ich von daheim. Meine Oma backte sie über offenem Feuer und sie wurden mit Schmalz bestrichen statt Butter. So wird die Oberfläche ein wenig blätterig. Eine super Idee, sie auf dieser Weise im Backofen zu backen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, mit Schmalz und über offenem Feuer... Das stelle ich mir aber auch sehr köstlich vor!

      Löschen
  50. Jaaa, ist das nicht ähnlich wie Stockbrot? ...nach dem Grillen gibts das als Nachtisch: den Teig auf dicke Stöcke wickeln und über der Glut drehend garen- dann mit Butter bestreichen, Zimt drüber und noch etwas karamelisieren☺ sehr lecker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stockbrot kannte ich bisher nur herzhaft mit einer Art Pizzateig, aber das klingt ja auch sehr lecker! Und ja, das ist dann ganz ähnlich :)

      Löschen
  51. Sehr sehr klasse! Ich kenne diese Leckerei aus Prag und dachte ich müsse dafür wieder dorthin fahren. Wirklich cool.

    AntwortenLöschen
  52. Endlich kann ich sie selber machen. Es ist immer ein Muss zum ersten Besuch auf unseren wunderschönen Striezelmarkt in Dresden. Aber der Duft in meinen eigenen Wänden, supi . Ich muss sie gleich diese Woche noch ausprobieren. Schönen Glühwein dazu und die Pyramide an. Was will man mehr. Danke. Schöne Weihnachtszeit allen da draußen Ute

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Er wird nach einer Prüfung auf Spam-Links freigeschaltet.