Montag, 14. März 2016 52 Kommentare

3-Minuten-Brot, Gesunde Schokocreme & Küchen-Ordnungshelfer

Enthält Werbung für Push&Coco*

Ich habe ein neues Spielzeug: Gesundes Essen. Ja, das hätte ich auch nicht gedacht - Frollein von und zu Fertigpizza rennt nun tatsächlich regelmäßig zum Bioladen, um dort Amaranth und Hirse einzukaufen. 
Ein bisschen üben muss ich allerdings noch. So gibt es im Biomarkt in der Gemüseabteilung zwar auch normale Plastiktüten, aber die sind wohl nur dazu da, um verirrte Kunden vom Discounter nebenan gnadenlos auffliegen zu lassen. Der echte Biokunde nimmt natürlich die braunen Papiertüten. Oder als der Betrag letztens an der Kasse unerwartet dreistellig wurde: "Lass dir jetzt bloß nichts anmerken - lächeln, einfach lächeln!!", dachte ich. Mein eingemeißeltes Cheshire-Cat-Grinsen war aber wohl doch nicht so hundertprozentig überzeugend, da die Kassiererin mich irritiert fragte, ob alles in Ordnung sei. Die Frage nach Erdbeeren im März stellt man im Biomarkt übrigens auch nur einmal. Heieiei, das hätte fast Hausverbot gegeben. 

Healthy Nutella Recipe / Gesunde Schokocreme Rezept

Nein, Ironie beiseite. Gesünder ernähren wollte ich mich schon lange, seit ein paar Wochen habe ich nun raffinierten Zucker, Weißmehl und Fertigprodukte aller Art von meinem Speiseplan verbannt. Und es geht mir tatsächlich besser damit: Ich bin weniger müde, meine Haut sieht hübscher aus und zwei Kilos sind weg. 
So richtig motiviert hat mich aber erst ein ganz besonderes Kochbuch: "Gesund Kochen ist Liebe" von Veronika Pachala, der Autorin des Blogs Carrots For Claire. Aus einer Laune heraus gekauft, weil das Cover so hübsch ist - und zack, verliebt! Veronika vermittelt so viel Freude an guten Zutaten, reißt einen mit und zeigt, dass gesundes Essen ganz großer Genuss sein kann. Vorher war gesunde Ernährung für mich gefühlt der Verzicht auf alles, was geil schmeckt. Aber nun freue ich mich schon jeden Abend beim Einschlafen darauf, am nächsten Tag wieder eines ihrer Rezepte nachzukochen! Denn jedes Gericht in diesem Buch ist vor allem eines: absolut köstlich. So zum Beispiel das 3-Minuten-Vielfaltbrot oder der gesunde Schokoaufstrich aus Nussmus, Datteln und Rohkakao, wofür ich euch gleich noch die Rezepte geben darf.

Bloomingville Aufbewahrungsdosen Muesli Dosen My Favorite Muesli

Bevor es so richtig losgehen konnte mit der gesunden Ernährung, musste ich mir allerdings erstmal einen neuen Grundstock an Lebensmitteln zulegen: Buchweizenmehl, Hirseflocken, Quinoa, Kokosblütenzucker... Sicher, nicht ganz billig. Aber hat man den Vorrat erst einmal, hat man lange etwas davon. Und welche Investition könnte besser sein als die in die eigene Gesundheit?
Richtig: Die Investition in die stilvolle Aufbewahrung der gesunden Zutaten. Es mussten natürlich die schönsten Aufbewahrungsdosen für mein neues Spielzeug her und die habe ich bei Push&Coco* gefunden.

Nordic Kitchen Styling

Die drei Aufbewahrungsdosen aus Porzellan von Bloomingville haben nun die Ehre, dauerhaft auf unserer Arbeitsfläche stehen zu dürfen. Im Alltag befinden sich allerdings keine weißen Emaille-Löffel darin, sondern die Zutaten, die ich am häufigsten verwende: Dinkel-Vollkornmehl, Quinoa und ein Körnermix. 


Gesundes Brot selber backen Rezept

In dem großen Vorratsglas mit Holzdeckel von Hübsch Interior* ist meine allerliebste Lieblingszutat, die fast jeden Morgen zum Einsatz kommt: Hirseflocken. Irgendwo hat Madame mal gelesen, dass das enthaltene Silicium (Kieselsäure) gut für die Haare und gut gegen Cellulite ist. Nun haben wir 3 Kilo Hirseflocken im Haus. Und so ein edles Schneidebrett aus Akazienholz* wie das von Hübsch Interior braucht man ja wohl unbedingt, wenn man von nun an öfter sein Brot selber backen will!

Gesundes Körnerbrot und Schokocreme ohne Zucker Rezept

Überhaupt ist der Onlineshop Push&Coco* ein Geheimtipp, wenn man auf schlichtes, nordisch angehauchtes Design steht. Zwei junge Frauen, die eine aus Shanghai und die andere aus München, sammeln hier die geschmackvollsten Wohnaccessoires für die schönen Momente im Leben. Neben einer handverlesenen Auswahl von Lieblingsstücken skandinavischer Designer entwerfen die beiden auch ihre eigenen Produkte. Coco war mir gleich sympathisch, da sie wie ich ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht hat. Ihre Geschichte fand ich so spannend, dass ich ihr nun einfach selbst das Wort geben mag:

1. Liebe Coco, du hast deine Leidenschaft für Interior Design & Dekoration zum Beruf gemacht. Wie kam es dazu? 

Für mich war es einfach höchste Zeit. Etwas Neues anzufangen. Etwas zu machen, was mich ganz tief innen drin – es hört sich kitschig an – aber ich würde es „beseelt“ nennen. Wenn ich abends ins Bett gehe mit dem Gedanken einzuschlafen: „,Morgen darfst Du wieder“... Und nicht Du musst“. Auf der Couch zu sitzen und die Kataloge der tollen skandinavischen Firmen zu wälzen und so aufgeregt sein, dass es fast nicht auszuhalten ist – weil einfach alles so schön ist. Oder festzustellen: „Es gibt keine schönen kuscheligen Decken.“ Und: „Diese einfach selber zu entwerfen.“ Es war der Wahnsinn als ich das erste Mal die fertige Serie von einem selbst entworfenen Kissen, in der Hand gehalten habe. Ich kann das, ich kann das..... Ich habe es bis dahin selbst nicht glauben können. Ja und neben allen Seelenfragen, habe ich mich auch auf etwas Neues konzentriert, weil ich in meinem Job in der Unternehmensberatung mit Kind und Familie einfach keine andere Chance hatte. Ich wäre mit diesen Rahmenbedingungen nicht mehr weitergekommen und ich hätte meinen aktuellen Job auch nicht mehr ausfüllen können. Ich war ja gut dabei, war für viele Menschen verantwortlich, hatte interessante Kunden. Aber ganz ehrlich, nach der Geburt meiner Tochter ist es jeden Tag ein bißchen schwerer geworden, alles unter einen Hut zu bekommen. Und am Ende war es unerträglich. Deshalb mache ich jetzt mein eigenes Ding und komischerweise das funktioniert! Und das ist für mich eine super wichtige Bestätigung. Es lag nicht an mir. Sondern nur daran, dass die Rahmenbedingungen nicht gepasst haben. 

2. Wenn du auf deine frühere Arbeit zurückblickst - was sind verglichen damit die größten Vorteile bei deiner jetzigen Tätigkeit? Gibt es auch Dinge, die du vermisst oder bereust? 

Ja im Grunde genau, dass was ich eben gesagt habe. Mit Push&Coco kann ich mir mein eigenes Arbeitsumfeld kreieren. Ich habe mal ein Coaching gehabt, wo es nur darum ging, zu lernen wie man sich in der männlich geprägten Arbeitswelt als Frau, insbesondere in einer Führungsposition, behaupten muss. Die Sinnbilder waren: Ironisch staunen, Laut werden, Ärgerlich werden, Ans Bein pinkeln und mit Worten töten. Ja und das alles muss ich jetzt nicht mehr. Das ist eine absolute Offenbarung. Was ich vermisse sind die vielen netten Kolleginnen und Kollegen die es natürlich auch gab und vor allem die Kunden. Ja die vielen Kunden, die oft so dankbar für ein kleines bisschen Unterstützung waren. 

3. Du entwirfst auch eigene Interiorprodukte. Woher nimmst du die Ideen und was unterscheidet deine eigenen Designs von anderen Produkten auf dem Markt? 

Ja und ich liebe es. Es ist etwas, was ich überhaupt nicht gelernt habe, aber ich kann es. Das freut mich wirklich jeden Tag. Und ich habe natürlich auch Unterstützung. Meine Freundin und Mitinitiatorin von Push&Coco hilft mir, wenn ich im Design mal nicht weiter weiß. Und sie ist Designerin, das trifft sich ganz gut. Und sie freut sich über die Abwechslung von ihrem anderen Job. Die Ideen für meine Designs kommen mir immer, wenn ich mit meinem Mann Auto fahre (nur wenn er fährt ☺). Dann fallen uns immer viele Dinge ein, die es nicht gibt und die wir gerne hätten und schon fängt es an bei mir im Kopf zu rattern.... Mir ist also ganz wichtig, dass die Produkte, die ich für Push&Coco entwerfe, einfach anders sind. Sie sollen für die Kunden einen Mehrwert bringen und trotzdem einen guten Preis haben. Ich glaube die Kombination ist wichtig. Und sie sollen recht weit vorne im Trend liegen. Das ist mir auch wichtig. 

4.  Hast du eine Lieblingsmarke für Möbel oder Wohnaccessoires? 

Oh, das ist jetzt echt schwierig. Das ist schon sehr lange Bloomingville. Als Skandinavien-Fan gehe ich natürlich auch gerne zu BoConept, Depot oder IKEA. Aber als ich dann zum ersten Mal ernsthaft auf eine Messe für Möbel oder Wohnaccessoires gegangen bin hat sich mir eine ganz andere Welt eröffnet. Ich muss ganz ehrlich sagen, es sind noch ein paar andere Marken in den Fokus gerückt. Hübsch Interior liebe ich! Diese Küchensachen, der Hammer. Broste Copenhagen hat mich zum Gold gebracht. Kennst Du schon die Geschirrlappen und Handtücher von Solwang? Ein Traum. Die gibt es auch ganz bald bei mir im Programm. Und spätestens nächstes Jahr will ich unbedingt noch House Doctor reinnehmen. Die haben wirklich alles was mein Herz begehrt. 

 5. Was sind deiner Einschätzung nach die drei stärksten Wohntrends für das Jahr 2016? 

Ich liebe den nordisch skandinavischen Einrichtungsstil. Und da spielen die Designer momentan gerne mit Kontrasten. Sie kombinieren warme und kalte Materialien. Zum Beispiel weiße Keramikvasen mit Kork oder Holz. Leder mit weißer Keramik. Aber auch warme und kalte Farben werden kombiniert. Weißer Marmor mit goldfarbenen Accessoires. Und dazu dann dicke grüne Blätter, zum Beispiel vom Philodendron. Da frönen sie dann gleich noch dem Dschungel-Trend. Einen weiteren ganz wichtigen Trend würde ich als „Facetted Surface“ beschreiben. Darunter fällt alles Interior mit facettierten Oberflächen. Meine Blumentöpfe von bloomingville zum Beispiel fallen darunter oder die super beliebten Rautenmuster auf Tapeten, Keramik oder Decken. Der Trend kommt ursprünglich aus der Architektur. Ganz typische Bauwerke kommen von Zaha Hadid oder Frank O. Gehry. Wer kennt nicht das Guggenheim Museum in Bilabao? Mit den One Chair Stühlen hat Konstantin Gricic den facetted Surface Trend in 0er Jahren in den Interiorbereich geholt. Und spätestens 2016 ist der Trend bei den Wohnaccessoires angekommen. Ich gehe davon aus, dass er die nächsten 5 bis 10 Jahre noch aktuell bleibt. Also heute ein guter Zeitpunkt in die zickzack Töpfe (wie meine Tochter sagt) zu investieren. Für Skandinavien-Liebhaber ganz wichtig ist der Trend echte authentische Materialien zu verwenden. Unbehandeltes Holz, echter Kork, Edelmetall, Marmor. Diese Materialien werden aber nicht vollflächig eingesetzt, sondern immer in Kombination mit anderen Materialien in Szene gesetzt. Also keine komplette Goldschale. Sondern drei zickzack Vasen und eine kleine goldene Blattschale. Kein fetter dicker Korkuntersetzer. Sondern eine weiße Keramikblumenampel mit einem Unterteil aus Kork und einem Lederhenkel. Und weil Du auch ein Mädchen bist, verrate ich Dir noch meinen liebsten Trend. Den Girlie-Glitzer-Glimmer Trend, der jetzt aus der Fashion rüber schwappt. Ich liebe ihn in Gold mit Rosa. Und meine Tochter stellt noch ein Einhorn dazu. Bloomingville hat da eine ganz Geschirrserie in Rosa mit goldfarbenen Punkten. Perfekt für jeden Mädelsabend!

Schneidebrett Holz House Doctor Huebsch Interior

Also wenn da nicht die Leidenschaft aus jedem Satz spricht, dann weiß ich auch nicht. Liebe Coco, hab vielen Dank für deine Offenheit und deine Insider-Tipps!

Rezept fuer gesunde Schokocreme Nutella Aufstrich ohne Zucker vegan

Zum Schluss gibt es nun noch das großartige Rezept für Veronikas saftiges 3-Minuten-Vielfaltbrot mit gesundem Schoko-Dattel-Aufstrich - ohne raffinierten Zucker, ohne Weißmehl und vollgepackt mit Nährstoffen:

3-Minuten-Vielfaltbrot für 1 Kastenform (25cm) aus "Gesund kochen ist Liebe"

50g Kürbiskerne
40g Walnusskerne
40g Haselnusskerne
20g Sesamsamen
300g Dinkelvollkornmehl
60g Roggenvollkornmehl
40g Teffmehl
50g Haferflocken
1 Päckchen Trockenhefe
1 EL Koskosblütenzucker
Salz
50g Möhre
1 EL Olivenöl + etwas mehr für die Form
350ml Wasser
1EL Amaranth, Sesam, Haferflocken... zum Bestreuen

1. Alle Kerne grob hacken. Mit Sesam, den Mehlsorten, Haferflocken, Hefe, Kokosblütenzucker und Salz mischen.
Das Rezept ist übrigens wunderbar flexibel, wie bei fast jedem Rezept im Buch werden bei den Zutaten gleich Alternativen genannt: Wer kein Teffmehl hat, nimmt einfach entsprechend mehr Haferflocken. Roggenvollkornmehl lässt sich durch Dinkelvollkornmehl ersetzen. Und statt Haferflocken machen sich auch Hirseflocken gut - denkt ans Bindegewebe, Ladies ;)

2. Die Möhre reiben und zusammen mit dem Olivenöl und dem Wasser zur Trockenmischung geben (die by the way auch eine tolle Geschenkidee ist). Mit den Knethaken des Handrührgerätes oder in der Küchenmaschine / im Thermomix 3 Minuten kneten.

3. Kastenform leicht einölen, Teig einfüllen, Oberfläche der Länge nach einritzen und nach Belieben mit Körnern bestreuen.

4. Backofen nicht vorheizen. Bei 170 °C Umluft auf mittlerer Schiene 1 Stunde backen. Brot aus dem Ofen nehmen, 10 Minuten abkühlen lassen und aus der Form nehmen.


Schoko-Dattel-Aufstrich aus "Gesund kochen ist Liebe"

6 EL Nussmus (Mandel-, Haselnuss- oder Erdnussmus)
3 frische Datteln
1/2 TL Rohkakaopulver
1 gestr. TL Carobpulver (oder mehr Rohkakaopulver)
1 kleine Prise Meersalz

1. Alle Zutaten in ein Glas oder eine Dose geben und die Datteln darin mit einer Gabel zerdrücken. Mischen, fertig! Ich mag es ganz "smooth" am liebsten und habe die doppelte Menge von allen Zutaten im Thermomix auf Stufe 9 durchgeschreddert. 

Das noch warme Brot mit diesem selbstgemachten Schoko-Aufstrich und ein paar Bananenscheiben - so liebe ich gesunde Ernährung!

Ikea Droppar Vorratsglaeser / Gesund Kochen ist Liebe Kochbuch

Und wo sind meine anderen gesunden Zutaten? Ja, da bin ich durchaus ein wenig im Bioladen eskaliert. Mit diesem kleinen Behind-The-Scenes-Einblick in Frau Monks Speisekammer verabschiede ich mich für heute ;)


Kommentare :

  1. Oh wie schön das alles anzusehen ist <3. Hätte ich eine größere und schönere Küche und keine Flüche (ein Hybrid aus Küche und Flur), dann würde ich bei Push&Coco vermutlich mein komplettes Gehalt verbraten. So bleibt es jetzt allerdings erstmal bei logistischen Glanzleistungen um irgendwie alles, was man so braucht in diesem winzigen Räumchen unterzubringen ^^

    Danke übrigens für die Warnung vor den Biomarkt Fettnäpfchen. In ein paar Wochen macht unter mir ein Biomarkt auf. Ich mag mir gar nicht ausmalen, was das für mein Konto bedeuten wird... Es wird weinen.

    Beschriftest du deine Vorratsdosen mit einem alten Dymo Etikettiergerät? Das ist ja mal sowas von nostalgisch. Mein Opa hat alles 'gedymot' was nicht niet und nagelfest war.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Flüche, ahaha. Wie ich diesen Ausdruck gerade feiere!

      Oh oh, Bioladen direkt unter dir ist gefährlich. Meiner ist auch nur über die Straße und kaum ist mein geliebtes Mandelmus leer, muss ich neues kaufen rennen. Oder einfach nur schauen, was es so alles gibt, was man noch nicht kennt...

      Ja genau, das gute alte Dymo. Bin da wie dein Opa, würde am liebsten die ganze Welt dymoen!

      Löschen
    2. Hi Vera,
      Mandelmus kannst du auch super mit dem Thermomix machen. Dazu einige hundert Gramm Mandeln auf Turbostufe immer weider durchmahlst. Zwischen den einzelnen Mahlgängen kurz pausieren, der TM heizt sich ganz schön auf. Aber so hast du in kürzester Zeit leckeres Mandelmus, was dein Thermomix dazu meint, weiß ich jetzt nicht so genau, meiner hat es bisher tapfer ertragen :-)
      Die dreistellige Summe im Bioladen kann ich angesichts des Vorratsschranks nun nachvollziehen, grins.
      Liebe Grüße,
      Julia

      Löschen
  2. Neid! Auf alles, die schöne Aufbewahrung, die verlorenen Kilos, das gesunde Futter und die Leidenschaft der lieben Coco! Direkt sympathisch und man möchte von heute an nur noch bei ihr bestellen...Aber das Gute daran? Positiver Neid führt ja bekanntlich zu mehr Ansporn und pushed einen oder wie war das? ;-)

    Wunderbare Bilder auch wieder einmal, ich kann das Brot und die Schoki förmlich schmecken (na schön wärs - könntest du nicht zusätzlich noch einen Lieferservice zum Blogpost anbieten? Das wäre doch mal was haha....)

    Liebste Grüße aus Berlin,

    Claudetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, liebe Claudetta! Hmm, die Frage nach einem Lieferservice kam jetzt schon öfter. Wäre großartig, wenn das ginge - einfach mal ein paar Stücke warmes, frischgebackenes Brot mit Schokicreme unter die Leser werfen!

      Yesss, und das ist dann streng genommen gar kein Neid mehr, sondern rein positive Inspiration & Motivation! ;)

      Löschen
    2. Liebe Claudetta, danke, danke, danke!! Und: Der Gutscheincode ist schon raus...

      Grüße, Coco

      Löschen
  3. MEI mi hots ah grod dawischt mit dem gsundn ZEIG,,,,
    aaaaaaber es schmeckt.... volleeee guat,,,,
    okeeee mit bisal mehr ZUCKA und SALZ...ggggg

    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Birgit, das ist alles so gut! Mandelmus, Carobpulver, Kokosblütenzucker, könnte ich mich reinlegen. Ah ja, und das Gemüse nicht zu vergessen ;)

      Löschen
  4. Das sieht soo unfassbar lecker aus, gemein! Jetzt habe ich um die Uhrzeit hunger! :D

    Liebe Grüße,
    Diorella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt hätte ich dich fast gefragt, ob du nicht noch ein Nutellaglas zu Hause hast, wo du mal mit dem Löffel reingehen kannst :D Aber das wäre, glaube ich, richtig gemein. Hier steht eins, aber da darf ich ja nicht ran. Leiden wir also gemeinsam ein bisschen und morgen wird der gesunde Schokoaufstrich gemacht :)

      Löschen
  5. Hach, mit dem Thermomix sieht es wenigstens wirklich aus wie nutella, bei mir war es eher Stückchen Brei :D Aber ebenso lecker.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Thermi ist ein Tier! Man muss nur aufpassen, dass man dann mindestens die doppelte Menge von allen Zutaten nimmt und ich hatte noch ein bisschen Kokosöl dazugetan. Sonst greifen die Messer vom Thermi ins Leere und es quietscht ganz grausig :D

      Löschen
  6. Guten Morgen Vera!
    Super Post - ich guck auch wahnsinnig gern auf Instagram, was du so aus dem Buch postest. Du musst unbedingt die Süßkartoffel-Patties mit Roter Beete (S.62) und den gebackenen Blumenkohlsalat mit Tahini und Datteln ausprobieren. Ich glaub, das sind (neben den Cookies) meine Lieblingsrezepte!
    Eine Frage: deine Vorratsdosen - wo hast du die her? Die gefallen mir nämlich sehr ;-) Also ich meine die gläsernen in deiner Vorratskammer. Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Blumenkohlsalat!! Den gab es gestern und wir saßen den ganzen Abend schwärmend in der Küche. Wie kann man nur Blumenkohl, Möhre und Pastinaken zusammenschmeißen und es schmeckt so hammergut? Man hat Süße duch die Datteln und den Honig, Säure durch den Orangensaft und eine würzige Umami-Komponente durch das Tahini und die Röstaromen vom Gemüse. Dazu eine Konsistenz aus cremig und knackig... Dieser Salat ist perfekt. Die Rote-Beete-Patties mag ich auch unbedingt noch machen!

      Die Vorratsdosen aus Glas sind einfach von Ikea. Das Modell heißt Droppar, kosten zwischen 2 und 5 Euro je nach Größe. Für den Alltag sind die super, bei so vielen Zutaten kann man ja leider nicht alles in die schicken Bloomingville-Dosen füllen.

      Löschen
    2. Perfekt! Vielen Dank - jetzt brauch ich nur noch eine Vorratskammer. Der Salat schmeckt auch mit Cranberries lecker, wenn mal keine Datteln zur Hand sind. Haben mir sogar noch einen Tick besser geschmeckt.

      Löschen
  7. Liebe Vera,
    wieder mal ein so schöner Post von dir. Du vereinst wirklich alles auf deinem Blog. Wunderschöne Bilder, einen tollen Text, der mir immer einen Lacher mindestens entlockt und viel Information - ohne oberlehrerhaft zu sein! Ich finde dich einfach grandios!
    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie lieb von dir, Beate, vielen vielen Dank! ♥

      Löschen
  8. Oh sind die schön! Die Aufbewahrungsgläser und das Schneidebrett erst! Dein neues Spielzeug passt mir gut. Auch wenn ich den Kids hier immer sagen muss, dass man mit Essen nicht spielt :-) Der Brotaufstrich! Hach wie wunderbar der sich anhört und aussehen tut! Ich gehe jetzt Datteln kaufen...
    Dir einen wunderschönen Tag. Lieber Gruss Nica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe. Wenn man groß ist und / oder Foodblogger, darf man es wieder ;) Ja, der Aufstrich ist so, so lecker. Wenn du ihn nur mit der Gabel zerdrückst, sieht er aber anders aus als auf meinen Bildern. So cremig wird der nur mit einem Tier von Mixer und etwas extra Kokosöl. Aber der Geschmack ist so oder so der Hammer!

      Löschen
  9. Deine neuen Aufbewahrungsdosen sehen super aus! Ich werde mir gleich den Shop mal ansehen :)
    Also wenn du auf gesunde Süßigkeiten stehst, dann wären vielleicht meine Dattelpralinen auch was für dich. Die schmecken wirklich mega schokoladig :D
    Liebe Grüße
    Julia
    Dandelion Dream

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mmmh, das klingt gut! Ich hüpf gleich mal rüber zu dir...

      Löschen
  10. Ha, Motivation! ich hatte es drei Wochen durchgehalten - kein mehl, kein Zucker und so ... und dann *ähm ... aber das Buch macht wirklich Lust, wieder einzusteigen. Dankeschön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, dieses "ähm"!! Ich wäre auch fast eingeknickt über den Selleriestangen, aber es geht ja zum Glück auch anders. Mein Gewicht sinkt nun nicht mehr ganz so schnell, klar, Kalorien haben die ganzen Nüsse, Körner und Früchte ja schon ordentlich. Aber ich wollte eh keine Crashdiät machen, sondern mich einfach besser fühlen.

      Freut mich jedenfalls total, wenn ich dir damit nochmal einen kleinen Motivationskick geben konnte. Hin und wieder tut sowas von außen mal gut, wie jetzt bei mir mit dem Kochbuch. Bestenfalls zieht man es eben nicht durch, weil man muss oder weil man diszipliniert ist, sondern weil es einfach so viel Spaß macht und so lecker ist!

      Löschen
  11. Liebe Vera,
    ich lese schon lange bei dir mit und heute kommentiere ich zum ersten Mal. Mich interessiert, wieso das 3-Minuten-Brot 3-Minuten-Brot heißt? Weil es so schnell aufgefuttert ist?
    Du und deine Seite sind einfach wunderschön!
    Lieben Gruß
    Jelkica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, das sicher auch :) Aber eigentlich kommt der Name daher, dass man den Teig nur 3 Minuten lang verkneten muss. Man braucht es nicht gehen lassen, keinen Vorteig ansetzen, etc. Gebacken wird es natürlich eine Stunde, aber in der Zeit kann man ja was anderes machen. Also nur ca. 3 Minuten Arbeit für ein leckeres Brot!

      Löschen
  12. Hey Vera
    Vielen Dank für den Buchtip....werde ich mir zulegen;)....und die diese wunderbare MUESLI Dose ...i love it. Freue mich schon auf deine weiteren gesunden Posts.
    Liebste Grüsse Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yeah! Ich freu mich so über jeden, der sich das Buch kauft, als wäre es mein eigenes :D Es ist einfach so toll, hoffentlich hast du genauso viel Freude damit wie ich. Der nächste gesunde Post ist schon in Arbeit!

      Löschen
  13. Und ich dachte schon - Nutellabrot??!!
    Super Vera, du erstaunst mich immer wieder - bis jetzt warst du für mich so eher die mit den "ungesunden" Rezepten ;-) aber Vera von Nicest Things hat eben viele Facetten. Das verrückte dran ist, dass alles perfekt ist - von der Vorratsdose bis zum farblich passenden Trainingsshirt.....du bringst mich immer wieder zum Staunen und bist und bleibt meine Favorit Bloggerin!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaah, wie lieb von dir! Dankeschön!! Mir macht es einfach zu viel Spaß, immer was Neues auszuprobieren. Dabei hab ich mich jetzt tatsächlich so verliebt, dass das mit der gesunden Ernährung wohl was Festes wird ;)

      Löschen
  14. Hach, ich freu mich sooooooooo, wenn das Buch endlich bei mir ankommt. Deine Speisekammer ein Traum! Von meinem Vorratsschrank darf ich nie ein Bild posten, da liegt nämlich noch alles in der Packung. Und wie jeder Schrank ist er einfach nur vollgestopft! Hach, jetzt will ich das auch so schön sortieren und beschriften. :-)
    Alles Liebe,
    Corinne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fiebere mit dir! Du musst berichten, was du als erstes gekocht hast und wie es dir geschmeckt hat ♥

      Naja, unsere Vorratskammer hat auch noch eine dunkle Seite... Wenn ich ein bisschen mehr von links fotografiert hätte, hätte man einen guten Blick auf die Discounterspaghetti in der bunten Plastikpackung, das Instant-Latte-Macchiato-Pulver von Männchen und die rosafarbene Zuckerstreuselsammlung gehabt ;)

      Löschen
  15. liebe vera
    woher hast du denn deine voratsdosen (silberner deckel) aus dem letzten bild?

    AntwortenLöschen
  16. Alles da! Inclusive Hunger :-)
    Und da unser Brot alle ist, werde ich nachher dein Rezept gleich mal ausprobieren.
    Ich habe im letzten halben Jahr unsere Ernährung auch (etwas) umgestellt. Komplett verzichten mag ich nicht und mit drei "Jungs" im Haus ist es auch noch etwas schwerer. Und wenn ich alles ein wenig mische, sind auch 13-jährige bereit, sich auf das "neue" Essen einzulassen.
    Ich wünsch' Dir weiterhin viel Spaß dabei - das ist das Wichtigste!
    LG Vanessa
    ... und probiere mal den Rote-Beete-Schokokuchen ... warm ist er einfach genial!
    http://meine-rosarote-seite.blogspot.de/2016/02/lets-cook-together-schokoladenkuchen-rezept-gesund.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh super, danke dir für den Link! Inspiration ist immer sehr willkommen, der wird definitiv nachgemacht.

      Ja, mit drei Jungs ist das sicher nicht so leicht für dich. Ich hab ja manchmal schon Schwierigkeiten, das mit meinem einen zu koordinieren ;) Wenn ich z.B. ab 18h abends nichts mehr essen möchte, er aber nach der Arbeit zu recht Hunger auf Steak mit Pommes hat. Wobei er da echt super lieb und rücksichtsvoll ist. Seinen ganzen Süßkram hat er jetzt irgendwo in seinem Zimmer versteckt, damit ich nicht in Versuchung gerate.

      Aber wie du sagst, man kann es ja langsam angehen. Einfach mal grundsätzlich mehr Gemüse, hier das Weißmehl gegen Dinkelvollkornmehl austauschen, da den Zucker durch Datteln ersetzen...
      Gerade für dich mit Familie wäre Veronikas Kochbuch übrigens super, da sie ja selber Mutter ist. Einige Rezepte enthalten durchaus auch Fleisch, nach der Devise Qualität über Quantität. Und die süßen Sachen schmecken garantiert auch Kindern!

      Löschen
  17. So viel Inspiration und Infos für mich auf einen Schlag ... vielleicht hast du mir gerade DEN entscheidenden Kick in die "richtige" Richtung gegeben...? Ich hab jetzt viel zum Nachdenken und ausprobieren. Das Buch möchte ich jetzt auch, detoxen tue ich ja schon. Also wenn wir nicht bald zusammen auf dem Laufsteg stehen, weiß ich es auch nicht... :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, ja, das war ein ordentliches Bröckchen an Blogpost. Hätte sogar noch viel mehr erzählen können, da ich im Moment einfach selbst so motiviert bin... Es freut mich auf jeden Fall total, dass irgendwo da oben im Norden eine Rahel ist, die "mitspielt" ;)

      Dein Päckchen geht übrigens heute oder spätestens morgen raus, sorry!! Kam bis jetzt noch nicht zur Post, dabei steht es schon tagelang fertig gepackt hier rum, aargh...

      Löschen
  18. Ui das sieht ja super gut aus! Ich wollte schon ewig mal Brot selber backen, da kommt das Rezept genau richtig (wobei, hast du zufällig noch eine Kastenform übrig? :P). Und die Fotos sind auch wunderschön wie immer :)

    Kurz was zu den Tüten. Leider sind die Papiertüten ökologisch betrachtet fast "schlimmer" als die Plastiktüten, da sie viel mehr Energie und Wasser verbrauchen bei der Herstellung. Das ärgert mich so sehr seit ich das weiß, denn ich bin auch kein Freund von Plastik, aber Papier ist in diesem Fall leider keine Alternative. Ich hab einfach immer mein Beutelchen dabei und kaufe alles lose. Sorry fürs Volltexten, aber das wollte ich nicht unerwähnt lassen, nachdem ich sehr über deinen Text geschmunzelt habe ;)

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha! Das ist ja mal interessant zu wissen, hätte ich gar nicht gedacht. Danke dir für die Info!

      Finde die Plastiktüten ehrlich gesagt auch praktischer, gerade, wenn man was Nasses wie Spinatblätter oder so kauft. Aus den Papiertüten sifft es so schnell raus...

      Zum Einkaufen nehme ich eh schon immer meinen Korb von zu Hause mit, aber wie genau machst du das dann mit Pflücksalat, Kumquats oder Nüssen? Das Kleinzeug mag man ja nicht alles lose im Korb rumfliegen haben. Du siehst, ich bin da ein völliger Noob und freu mich über Tipps :D

      Löschen
    2. Ja, für sowas nehm ich dann auch mal eine Tüte ;) Für Trockenes wie Nüsse kann man die Tüte aber auch aufheben und das nächste Mal wieder mitnehmen, je nachdem wie weit man es treiben will :D Ich denke jede Tüte weniger ist gut, ganz ohne Plastik ist bei uns ja leider eh sehr schwierig... :)

      Löschen
  19. Es gibt auch so "Plastiktüten" die nicht aus Plastik sondern aus Maisstärke sind - zum verwechseln ähnlich. Vielleicht handelt es sich ja um solche Exemplare? Ich nehme immer meinen großen Beutel mit (ehrlich, da passt ein 2-Wochen-Einkauf rein) und staple einfach von schwer nach leicht, ohne weitere Tütchen und Beutel ;)
    Aber ein Biomarkt direkt gegenüber ist ja richtig gut, ich beneide dich etwas. Ich habe gegenüber ein Kaufland, in dem es Montags nach dem Regale einräumen 10 Biobananen gibt.
    Das Buch ist wirklich grandios, ich habe es mir direkt nach der Veröffentlichung geholt und bereue es kein Stück. Es lohnt sich schon allein durch die ganzen Zusatzinfos. Ich blättere zB sehr gerne darin während ich auf nen Brot oder Kuchen aus dem Ofen warte.

    Beste Grüße

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Vera, das klingt wie immer super lecker und die Schokocreme würde ich jetzt auch gerne futtern. :) Übrigens habe ich mich in deine Müslidose verliebt. <3

    AntwortenLöschen
  21. Mhmmmm das sieht wahnsinnig lecker aus *-*
    Liebe Grüße, Nathalie
    http://passionineverything.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Vera, die Entscheidung keine Fertigprodukte mehr zu essen ist wirklich super. Kennst du die App "Codecheck" ? Da kann man Produkte auf ihre Inhaltsstoffe prüfen und danach möchte man am liebsten nur noch im Bioladen einkaufen bzw. alles selbst anpflanzen ;-) Ich persönlich geh mit Einkaufskorb einkaufen, versuche nur wenig Plastiktüten zu verwenden und kaufe viele Sachen in Glasverpackung z.B Mineralwasser, Apfelsaft, Joghurt, Sahne usw. Früher hab' ich über die "Ökos" in der Straßenbahn gelacht, heute bin ich genauso schlimm ;-) Liebe Grüße! Karin

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Vera
    Wie immer ein Genuss zu Lesen und Anzusehen. Ich glaube ich werde mir das Buch auch zulegen ;) Ich hätte im Gegenzug auch einen Buchtipp für Dich, der in die gleiche Richtung geht; "Eat better not less" von Nadia Damaso. Sehr schöne Bilder und super interessante Rezepte. Das ist mir letztens im Buchladen in das Einkaufskörbchen gehüpft ;)

    AntwortenLöschen
  24. Das sieht wie immer sehr lecker und toll fotografiert aus. Hättest du vielleicht Interesse daran eine Zeichnung von mir zu gewinnen? Wenn ja, dann schau doch bei mir vorbei, ich freue mich auf dich liebe Vera!

    Liebe Grüße
    July

    AntwortenLöschen
  25. Wow, das hast du echt mega gut sortiert!! Dazu fehlt mir leider der Platz! Aber ich habe auch vieles in Gläsern und kleinen Behältern, soweit es in meinen Hochschrank passt ;)
    Die Bilder sind mal wieder der Wahnsinn!
    liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  26. Das Brot-Rezept werde ich mal dezent an meinen Freund weiterleiten. Wir haben uns jetzt nämlich tatsächlich einen Thermomix zugelegt. Eigentlich hat er sich ja gewehrt und ist jetzt maximal verliebt und ständig auf der Suche nach Rezepten, die er nachmachen kann. Und dies ist die besser Variante zu den Weißmehl-Brötchen, die er am Wochenende gemacht hat.

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Frau Monk (meine "Leidensgenossin"),
    ich bin begeistert von Deinen Fotos, aber so recht kann ich mich noch nicht überwinden auf die Bio- und alles-gesund-Schiene zu wechseln. Wobei- *denk* ich bin schon chronisch müde... Aber vielleicht liegt das auch einfach am Kinder-haben *gg*
    Dein Vorratsregal sieht umwerfend aus - jetzt brauchst Du nur noch ein elektronisches Beschriftungsgerät das transparente Labels ausdruckt... Dann wär´s PERFEKT...*grins*
    Liebe Grüße von
    Steffi (einer anderen Monk-Tante *lach*)

    AntwortenLöschen
  28. Richtig schöner Post, ich lieeebe gesundes Essen <3 Den gesunden Schokoaufstrich werde ich auf jeden Fall nachmachen, ich hatte eine Zeit lang immer eine ''gesunde Nutella'' aus dem Laden von goVinda (aus Erdmandeln, etwas Kokosöl und Kakao) die echt richtig lecker war aber leider auch ziemlich teuer und jetzt ist sie alle und ich vermisse Schokocreme vor allem auf meinem Oatmeal :( Danke für das Rezept!
    Liebe Grüße, Lea http://notizenbuch.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  29. Hallo Monk ;-), mit Deinem Behind-The-Scenes-Einblick hast Du dich als Fan der Ikea DROPPAR Gläser geouted. Ich habe ein Paar dieser Gläser zu verschenken. Auf https://www.willhaben.at/iad/kaufen-und-verkaufen/d/ikea-vorratsdose-droppar-1-8l-170178482/ steht eine Anzeige dazu. Wenn mich jemand kontaktiert und sich auf "nicestthings" bezieht, dann bekommt er sie geschenkt. Ich Glaube dass Deine Follower die Gläser schätzen werden. Gekostet haben sie ja nicht viel, aber ich will sie nicht wegwerfen, da tut mit Leid wegen der Umwelt, der Dekadenz und der Ressourcenverschwendung. Also bitte gestatte mir diese kleine Werbung auf Deiner Seite.
    Liebe Grüße,
    Hannes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Hannes, geht klar. da freut sich sicher jemand :)

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Er wird nach einer Prüfung auf Spam-Links freigeschaltet.