Donnerstag, 18. August 2016 52 Kommentare

Schnelle Mikado Torte (Pocky Cake) mit Schoko-Rum-Creme

Enthält Werbung für Mikado*

Es gibt diese Sternstunden im Leben. Wie zum Beispiel, wenn man abwechselnd dunkle und helle Mikado-Sticks um seine Mikado-Torte baut und das allerletzte Stäbchen nicht nur perfekt die noch offene Lücke schließt, sondern sich auch lückenlos in den Wechsel von Milchschokolade und Zartbitterschokolade einfügt. Das hätte auch böse schiefgehen können! Zumal ich tollkühnes Ding nicht einmal vorher ausgemessen hatte, ob es passt. Heieiei... Aber ohne dieses Risiko wäre das Glücksgefühl hinterher nicht halb so überwältigend gewesen.

Mikado Torte, Mikado-Kuchen, Pocky Cake

Dann gibt es da diese anderen Momente. Diese Schattenseiten. Wie zum Beispiel, wenn man einen Schokoladen-Biskuitkuchen für die Mikado-Torte backt, ihn mit einem Messer waagerecht in drei Platten schneiden will und sich der ganze Mist in krümeligem Wohlgefallen auflöst. Daher das skandalöse Geständnis gleich zu Anfang: Die Tortenböden sind gekauft. Wiener-Boden-Irgendwas, eingeschweißt aus dem Supermarkt. Voll gut! Das mache ich jetzt immer. Da werden die Böden wenigstens genau gleich dick und gerade, ha. 

Mikadokuchen Pocky Cake Mikado Torte

Lustigerweise passt meine Mikado-Torte damit genau zur aktuellen Mikado-Kampagne*, für die ich das Rezept kreiert habe (Muhaaa. Da nimmt se fertige Tortenböden und faselt was von "kreiert"...) Die Kampagne heißt nämlich: "Stick out your personality - behave like a rockstar!" oder auch: "Deine Art. Dein Stick." Joa. Also von meiner Art stecken ziemlich viele Facetten in diesem Törtchen...

Schichttorte mit Mikado Sticks

Erstens: Ein nicht immer ganz der Situation angepasster Perfektionismus, der sich in der ordentlichen Aneinanderreihung der Mikado-Sticks äußert. Leider sind diese völlig schludrig hergestellt, so dass die Schokolade nicht immer auf den Millimeter genau auf der exakt gleichen Höhe beginnt. Manche sind nach Prüfung mit der Wasserwaage auch nicht zu 100% gerade. Diese Kandidaten musste ich leider sofort wegsnacken. Mensch, Mikado! Also wenn ihr irgendwelche Imperfektionen am Mikado-Kuchen entdeckt (und ich sehe da einige, waaaah!), ich bin's nicht schuld. 

Mikado-Charlotte mit Schokolade

Zweitens: Ausgeprägte Tollpatschigkeit und Verpeiltheit. Dumme Kombi übrigens mit dem Perfektionismus, ich sag's euch... Bei der Abifeier nach der Zeugnisverleihung in die falsche Sitzreihe zurücklaufen. Mir bei meiner Hochzeit eine Schere in die Hand rammen, so dass ich mein ganzes Kleid vollblute. Schokobiskuitboden kaputtmachen. Sowas halt.

Mikado Torte / Pocky Cake

Drittens: Freude an Provokation und politischer / kulinarischer Unkorrektheit. Erdbeeren im März? Mohrenköpfe? Fertig gekaufter Tortenboden? Immer her damit. Oder sich genüsslich eine Knackwurst aus dem Kühlschrank holen, wenn Tante X, seit 2 Wochen militante Frutarierin, zu Besuch ist. Auch sehr fein.

Tortenstück vom Mikado Kuchen

Faulheit, Völlerei und Angeberei könnte man auch noch in das Törtchen reininterpretieren... Aber genug von mir. Jetzt gebe ich euch lieber mal die Anleitung, wie man so ein schickes Posertörtchen fabriziert. Wenn ihr auch fertigen Wiener Boden nehmt, dauert es nicht einmal eine Stunde. Maximale Wirkung bei minimalem Aufwand!

Zutaten für eine schnelle Schokoladen-Mikado-Torte mit Schoko-Rum-Creme, Durchmesser 20cm:

Eine Packung = 3 Wiener Tortenböden, dunkel
94 Mikado Sticks, 47 Milchschokolade, 47 feinherb (in einer Packung sind ca. 32 Stück)
500ml Schlagsahne
2 Päckchen Sahnefestiger
2 Päckchen Vanillezucker
3 EL Kakaopulver
2 EL Rum und / oder ein paar Spritzer Rum-Backaroma
4 EL Schokoraspel

Rezept für Mikado Torte mit Schokocreme

1.  Mit einem Tortenring 3 Kreise mit einem Durchmesser von ca. 20cm aus den Wiener Böden ausstechen. Alternativ eine Schablone aus Pappe und ein Messer verwenden.

2. Die Tortencreme anrühren: Sahnefestiger mit Kakaopulver und Vanillezucker mischen. Die Sahne in einer großen Schüssel mit dem Handrührgerät schlagen, während des Schlagens die Mischung aus Sahnefestiger, Vanillezucker und Kakao einrieseln lassen. Die Creme nach Belieben mit etwas Rum und / oder Rumaroma aromatisieren. Ca. 200g Creme für das Topping in eine separate Schüssel füllen und beiseite stellen (Kühlschrank). Unter die restliche Creme die Schokoraspel unterheben. 

3. Einen Biskuitbodenkreis auf die endgültige Tortenplatte legen (die Mikado-Torte lässt sich später nicht mehr gut verschieben). Ca. 120g Tortencreme mit Schokostückchen darauf verteilen und glattstreichen. Zweiten Biskuitboden auflegen, wieder 120g Tortencreme mit Schokostückchen daraufstreichen. Dritten Boden auflegen. 

4. Ca. 100g Tortencreme mit Schokoraspel einmal rund um den Kuchen streichen. Die Mikado-Sticks mit dem schokofreien Ende nach oben leicht andrücken.

5. Die Tortencreme ohne Schokoraspel in eine Tortenspritze füllen und die oberste Lage Biskuit von außen nach innen mit kleinen Tupfen bedecken.

6. Die Mikado-Sticks kleben auch so schon ganz gut an der Creme, man kann zur Sicherheit und zum besseren Angeben aber noch eine Schleife drumbinden. Beim Anschneiden empfiehlt es sich übrigens, das Messer zwischen zwei Mikado Sticks durchzuführen und nicht zu versuchen, diese längs zu halbieren. 

Geburtstagskuchen Mikado Torte mit Schokolade

Natürlich könnt ihr euer eigenes Rezept für Kuchenteig nehmen und eure Lieblingscreme, man kann auch frische Früchte verwenden und so weiter... Mir ging es hier nur mal um das Prinzip, mit den Mikado-Stäbchen eine Art Charlotte zu bauen. Seit ich nämlich diese sogenannten "Pocky Cakes" auf japanischen Kawaii-Seiten gesehen hatte, wollte ich schon immer mal möglichst akkurat Mikados an einen Kuchen rankleben. Macht schon was her, oder? Hier gibt es übrigens noch mehr kreative Rezepte mit Mikado*...
Männchen war allerdings nicht sehr beeindruckt von der Optik meiner Mikado-Torte: "Find ich nich so doll. Erinnert mich an diese blöden Sweet Tables, wo solche blöden Kuchen auf so blöden Stellagen stehen und Wimpelketten drüberhängen." Naja, sein Personality-Kuchen wäre wohl wirklich das krasse Gegenteil von meinem - nicht schön, aber praktisch ;) Gegessen hat er den blöden Kuchen aber mit einem enormen Appetit. Das war so klar!





Kommentare :

  1. Haha, sehr gut. Das mit der Schere zur Hochzeit könnte ich sein...
    Aber ich muss jetzt mal ganz (mimimii) kurz rum klugscheißern..heißt das nicht Sahnesteif? Ich musste bei Sahnefestiger gleich an Haarfestiger denken...irgendwie keine dolle Kombi.
    War aber nur ne Frage. Wenn du sagst, du hast die Torte frisiert, dann glaub ich dir das auch ;P
    Ganz liebe Grüße und einen tollen Abend :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jahaaa, mitm Glätteisen ;) Nein, du hast vollkommen Recht. Es heißt Sahnesteif. Ich muss nur bei "steif" immer an was anderes denken, da fand ich den Festiger unverfänglicher :D Hihi. Ähm.

      Löschen
  2. Wahnsinn, die sieht ja lecker aus und ist ein richtiger Hingucker. Die muss ich unbedingt mal nachmachen, da ich Mikados liebe *-*

    Viele liebe Grüße, Nathalie ♥
    http://passionineverything.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Vera - die Torte sieht MEGA aus - gell, die vakumierten Tortenböden sieht ganz bequem....da hat man viel mehr Zeit sich kreativ mit der Torte zu beschäftigen ;-)

    Herzliche Grüsse
    Mirjam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ist es. Und der Gesundheitsaspekt steht bei solchen Torten ja eh nicht im Vordergrund :D

      Löschen
  4. Das mit der Schere... Oman oman :D Hätte mir aber auch passieren können. Ich habe schon unseren gesamten erste-Hilfe-Kasten auf der Arbeit leergeräumt...
    Eine sehr sehr schöne Torte, gefällt mir richtig gut (:

    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://imaginary-lights.net

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh oh... Dann sind wir schon zwei, die gerne mal den Selbstzerstörungs-Modus anwerfen ;)

      Löschen
  5. AHHAAAAAA FERTIGBODEN..gggggg
    mir wurscht i find de MEGAAAAA scheeeeeen
    und de STANGAL mog i ah volle gern,,,freu,,,freu

    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gell? So schön hätte ich die mit selbstgemachtem Boden nie hinbekommen!

      Löschen
  6. Sind in der Creme nicht Schokostückchen, die nich im Rezept stehen? oder täuscht mich mein Auge?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, dankeschön!!! Wird gleich nachgetragen. Ich sag doch, ich bin verpeilt :D

      Löschen
  7. Hahahahaha... Vera! Das ist schön wieder bei dir zu lesen. Kam in letzter Zeit gar nicht dazu, weil ich am Strand lag. Wenn mir mein Arzt nicht grad 5 Tage total Milch- Fett und alles was fein ist, freie Ernährung vorgeschrieben hätte, würde ich mir morgen sofort Mikados kaufen. Ich mag die nämlich total gerne. Och du ich nehme oft die fertigen Böden wenn ich keine Lust und Zeit zu backen habe. Ich nehme sogar die fertig Füllungen und mach ein bisschen Deko drauf. Seltsamerweise, finden meine Gäste immer gerade diese Torten dann am feinsten und fragen nach dem Rezept! Ich musste erst kürzlich einer Mama gestehen, dass alles Fertigprodukte sind, weil sie mich nach dem Rezept der Geburtstagstorte meiner Nichte gefragt hat! Egal, wenn's schmeckt ist doch nix dabei :-)
    Ganz liebe Grüsse nica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, dann war das mit dem Post jetzt blödes Timing für dich! Aber die 5 Tage sind ja inzwischen vorbei, hihi... Ich hoffe, dir gehts inzwischen besser und der Verzicht hat sich wenigstens gelohnt?

      Genau, das finde ich eben auch. Wenn ich selber Butter, Zucker und Mehl zusammenschmeiße, isses ja auch nicht gesund - dafür macht man solche Torten eh nicht. Die hier fand Männchen auch besser als die meisten Torten, die ich bisher so selbst fabriziert hab ;)

      Löschen
  8. Liebe Vera!
    Ich liebe deine herrlich ehrlichen Posts!
    Also ich finde, die Torte sieht perfekt aus und macht optisch echt was her!
    Ich bin auch der totale Tollpatach,daher versuche ich mich selten an Torten.
    Liebe Grüße,Aletheia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Ja, ne? Wenn man eh schon weiß, dass es wahrscheinlich schiefgehen wird ;) Deswegen backe ich meistens auch nur kleine Sachen...

      Löschen
  9. Liebe Vera,
    das ist ja eine geniale Torte! Danke für diesen tollen, und auch wieder so schön geschriebenen Post! Das Rezept für die Mikado-Torte gefällt mir sehr gut, und ich werde sie wohl bald mal machen, denn ein Geburtstag steht bald an. Das wird ein Blickfang auf der Kaffeetafel sein :O)
    Mit den Wiener Böden amch ich mittlerweile genauso, spart viel Zeit und Ärger ( beim durchschneiden wollen *lach* )....
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yeah, mit so einer Torte wirst du der Star sein ;) Das stimmt, die Böden sind halt wirklich das Schwierigste und Zeitraubendste. Mit den Fertigdingern macht es dagegen sogar richtig Spaß!

      Löschen
  10. Herrlich, einfach herrlich ;) Wieder mal DANKE für diesen Text zum Lachen und Schmunzeln. Die Torte sieht übrigens Bombe aus, aber das weißt du ja ;)

    Alles Liebe,
    Lisa :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jahaaa, auf mein Törtchen bin ich durchaus stolz ;) Dankeschön!

      Löschen
  11. Hallo!
    Ach, Männer haben teilweise keinen Blick für schöne, kreative Sachen. Hauptsache es schmeckt. Ist aber irgendwie auch gut so!
    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe. Ich glaube, meiner ist zusätzlich traumatisiert, weil er wiederholt Wimpelketten, Pompoms und wechselnde Lampen aufhängen musste ;)

      Löschen
  12. Ich nehm´auch immer Wiener Böden...aber die Idee mit den Mikadostäbchen ist gut, da hat man auch ruckzuck blogtaugliche Höhe, die man sonst nur mit zentimeterdicker Sahneschicht innen hinkriegt.
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt! Man muss die Torte innen ja nicht so hoch bauen wie die Mikados, das sieht ja sogar ganz nett aus, wenn die etwas überstehen...

      Löschen
  13. Ich begrüße übrigens - ganz d'accord mit Deinem Mann - sehr, dass Du uns wenigstens die Wimpelkette erspart hast. Kann die nämlich beim besten Willen auch nicht mehr sehen... Davon abgesehen kann ich mich aber an Vera-perfektionierten Nahrungsmitteln nicht satt sehen! Schön sieht die Torte aus - ich stelle mir nur den Verzehr etwas unpraktisch vor. Man muss die Mikado-Stäbchen ja wahrscheinlich zum Essen wieder einzeln von der Torte runterpicken?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, und zwar ohne die anderen Stäbchen zum Wackeln zu bringen, wie Katharina bei Facebook schon sehr richtig anmerkte. Sonst muss man es zurücklegen! So sind die Regeln.

      Löschen
    2. Oh neeeeiiin! Wenn ich also total ausgehungert mit vor Gier zittrigen Händen da rumfummle, kann das ja nur schief gehen! Am besten, ich lasse mich füttern...

      Löschen
  14. Sensationell! Und eigentlich zu schade zum Anschneiden. Aber angeschnitten sieht sie auch noch super aus!

    Magst Du den Beitrag bei meiner Link-Party zum Thema Feiern verlinken? Gibt's jeden 2. Freitag und gerade heute startet eine neue Runde. Das Link-up-Tool findest Du unter meinem aktuellen Beitrag. Ich würde mich freuen!
    LG, Yvette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vorm Anschneiden scheu ich mich auch immer - dann gibt es keinen Weg mehr zurück. Aber sonst hätte ich mir die Übung mit den 3 Böden ja gleich sparen können :D

      Löschen
  15. Also wenn du 94 Mikadostäbchen für die sensationell schöne Torte verbaut hast und in einer Packung nur 32 Mikadostäbchen sind...musst du 4 Packungen gekauft haben (2x helle Schokolade und 2x dunkle Schokolade)....dann hast du sozusagen 128 Mikadostäbchen gehabt...allerdings nur 94 benötigt! Es blieben also 34 Mikadostäbchen übrig (17x helle Schokolade und 17x dunkle Schokolade)! Waren die 34 übrig gebliebenen Mikadostäbchen jetzt alle nicht der perfektionistischen Tortenherstellung gerecht (das heißt sie hielten der Wasserwaage nicht stand oder die Mikadostäbchenschokoladentauchhöhe war nicht korrekt) und mussten sofort vernichtet werden oder wie??? Da hast du ja ein echtes Opfer für die Mikadostäbchenproduzenten gebracht...du hast meinen vollen Respekt!!! Liebste Grüße Sabine aus Le

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so, die wurden sofort aus der Welt geschafft. Dich mag ich :D

      Löschen
  16. Da ich mir gerade beim Petersilienschnippeln die halbe Fingerkuppe mit Nagel abgeschnitten habe, ja, gibt es 2 Möglichkeiten: Scherenverbot bei der Hochzeit oder keine Hochzeit? Deine Torte ist perfekt in ihren ganzen Unperfektion!
    Alles Liebe, Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aua, gute Besserung für deine Fingerkuppe! Ein Kompromiss wäre vielleicht ganz gut: Hochzeit ja, aber alles mit abgerundeten Ecken? Es gibt auch solche Hasenscheren, die nur Papier, aber keine Finger schneiden.

      Löschen
  17. Ohh ein absolut optischer Hingucker und schmeckt bestimmt auch genauso gut :)

    AntwortenLöschen
  18. Das mit den Böden ist mir auch schon sooo oft passiert, wenn ich auf Nummer sicher gehen will nehme ich dann auch ganz gerne die fertigen ;)

    Sieht wunderschön aus mit den Mikados!

    Liebe Grüße,

    Isabelle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut zu wissen, dass das auch anderen Foodbloggern wie dir so geht ;)

      Löschen
  19. uh tolle Idee. Sieht ja spitze aus

    AntwortenLöschen
  20. Whoa, der sieht ja mal mega lecker aus! Als ich das Bild gesehen habe dachte ich erst direkt "Vergiss es Lena, du kannst das so wie so nicht!". Aber dein Rezept liest sich zumindest echt, als wäre das selbst für mich machbar. Also das mit den gekauften Böden finde ich ja schon mal super! :D Und süß, dass du die 94 Mikado-Sticks gezählt hast.. ;)
    Das Rezept muss ich mir auf jeden Fall irgendwo speichern, den muss ich mal ausprobieren. :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kannst du ganz bestimmt :) Mit den fertigen Böden geht das echt leicht und wenn du ganz auf Nummer sicher gehen willst, kannst du auch eine Fertigmischung für die Creme kaufen. Wünsch dir viel Spaß!

      Löschen
  21. Was für eine super Idee! Die muss ich unbedingt mal ausprobieren. Ich hoffe meine wird dann annähernd so gut aussehen wie deine :D Vielen Dank für das Rezept! :)

    LG
    Helena, Life is a Storybook

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar wird sie das, mit dem Fertigbodentrick ist die ziemlich gelingsicher!

      Löschen
  22. Sehr coole Torte, sehr sympathisch, dass Deine Böden gekauft sind. :-)
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Vera!
    Supercoole Mikado-Torte hast du da. Total toll geschrieben, hat echt Spaß gemacht deinen Text zu lesen - und das Rezept bzw. die Fotos sehen auch sehr lecker aus ... Dickes Lob :)
    Grüße, Kerstin von http://altmuehltaltipps.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  24. Der blöde Kuchen sieht ziemlich lecker aus und von deiner Persönlichkeit steckt da ja wirklich jede Facette drin ;)
    Biskuitböden "schneide" ich übrigens mit einem Faden - das klappt immer sehr gut. Ist natürlich nicht so schnell wie einen fertigen Boden zu kaufen ;)
    Liebe Grüße, Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit einem Faden, das ist ja interessant... Wenn man den richtig einspannt, müsste man damit ja Schnitte hinbekommen, die genau parallel zur Arbeitsfläche sind. Das muss ich mal testen. Bin auch sehr begeistert von der Fadentechnik, mit der meine kurdische Lieblings-Friseur-Azubi mir immer die Augenbrauen zupft. Bin also voll für Faden zu haben!

      Löschen
  25. Liebe Vera,

    das sieht wie immer fantastisch aus. *_*
    Erinnert mich irgendwie an das Fort der Gallier bei Asterix und Obelix. :D

    Liebe Grüße,
    die Caddü

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Er wird nach einer Prüfung auf Spam-Links freigeschaltet.