Mittwoch, 28. September 2016 64 Kommentare

Heidelberg City Guide - Cafés - Coffee Nerd & Macaronnerie

Es war im Herbst 2003, als ich nach Heidelberg kam. Im Frühjahr hatte ich Abi gemacht und wollte meine Kleinstadt in Rheinland-Pfalz verlassen, um in Heidelberg zu studieren. Weil es gut klingt. Das war auch schon der einzige Grund. Auf den letzten Drücker fand ich eine Wohnung in Heidelberg-Rohrbach, kaufte mir eine Flasche Allzweckreiniger mit Pfirsichduft, ein Poster von Jim Morrison und eine Packung Instant-Asianudeln. Das Studentenleben konnte beginnen. 
An diese erste Zeit in Heidelberg erinnere ich mich noch gut. Ich lief die Hauptstraße in der warmen Septembersonne rauf und runter, suchte nach einem schlichten schwarzen Shirt für die Ersti-Veranstaltung und fühlte mich im Wesentlichen frei... 

Heidelberg City Guide mit Empfehlungen für Cafes, Restaurants und Shops

Das ist nun genau 13 Jahre her. In dieser Zeit habe ich das Studienfach gewechselt und die Haarfarbe,  aber niemals mehr die Stadt. Wir haben das Sommermärchen 2006 im Marstall gefeiert, in der Destille einen warmen Erpel zuviel getrunken und sind nach dem letzten Wiener Walzer von der Medizinerparty nach Hause gelaufen. Glühwein auf dem Heidelberger Weihnachtsmarkt, Red Bull vor der Prüfung. Die Alte Brücke, die Tretboote an der Neckarwiese, der Chemie-Hörsaal im Neuenheimer Feld 270 und die Sparkasse am Uniplatz. Jedesmal, wenn ich daran vorbeilaufe: Erinnerungen. 

Heidelberg Hauptbahnhof bei Sonnenuntergang

Und jedesmal, wenn ich nach einer Reise wieder am Heidelberger Bahnhof ankomme, fühle ich mich zu Hause. Es ist nicht nur, dass mich mittlerweile jeder Stein in Heidelberg an etwas erinnert. Heidelberg ist für mich einfach perfekt: Nicht zu groß, nicht zu klein. Weltoffen, aber gepflegt. Eine wunderschöne Gründerzeit-Bausubstanz. All die gemütlichen Cafés, die hippen Restaurants, die stylishen Geschäfte abseits der Hauptstraße... Und das Wetter ist hier immer ein bisschen besser als anderswo. Ich liebe diese Stadt und würde sie nach all den Jahren durchaus als meine Heimat bezeichnen.

Heidelberger Neckarwiese und Hausfassade Baeckerei Goebes

Desdeweesche: Es muss mehr Heidelberg auf den Blog! Den konkreten Anstoß hierfür hat mir die liebe Jule von Wonderblue mit ihrem Projekt "Heimatverliebt" gegeben. Es geht darum, von seinen persönlichen Lieblingsplätzen zu berichten, die Liebe zur Heimat zu teilen und andere vielleicht ein bisschen damit anzustecken. Als Anregung gibt es jeden Monat bestimmte heimatbezogene Themen,  zu denen ihr schreiben könnt. Jetzt im September sind es zum Beispiel Travel Guides, im Oktober Feste, im November Weihnachtliches und im Januar Kultur... Am Ende jedes Monats verlinkt Jule alle Beiträge in einer Linkparty auf ihrem Blog. Jeder kann mitmachen! Wenn ihr auf das Logo klickt, findet ihr alle Infos zu diesem wirklich tollen Mitmachprojekt. 

Projekt Heimatverliebt
Ich bin also losgezogen, um meine liebsten Plätze in Heidelberg für einen Travel Guide zu fotografieren. Dabei ist mir allerdings aufgefallen: Verdammt. Es sind zu viele. Mir sind spontan allein 7 Shops eingefallen, die ich absolut empfehlen kann, ungefähr doppelt so viele Restaurants und nicht zu vergessen die ganzen schönen Cafés, Bars, Eisdielen, Kneipen, Clubs... 
Deswegen mache ich jetzt eine kleine Serie daraus. Wenn ihr rechts in die Sidebar schaut, findet ihr bei den Kategorien ein neues Banner "Heidelberg". Mit einem Klick darauf kommt ihr zu einer Seite, auf der ich meine liebsten Plätze in Heidelberg in einer Liste gesammelt und geordnet habe. Davon werde ich mir nun regelmäßig zwei oder drei aus einer Kategorie vornehmen und in einem Post ausführlicher vorstellen. Also ein stetig wachsender City-Guide. Eine Google Maps Karte soll es auch noch dazu geben, damit ihr für einen Heidelberg-Urlaub oder Wochenend-Trip perfekt gerüstet seid. 

Cappuccino mit Latte Art im Coffee Nerd Heidelberg

Heute mache ich den Anfang mit zwei Heidelberger Cafés... Nr.1:

Coffee Nerd
Rohrbacher Str. 9, 69115 Heidelberg

Website: http://www.coffeenerd.de
Facebook: https://www.facebook.com/coffeenerd.heidelberg/

Theke im Cafe Coffee Nerd Heidelberg

Ja, eigentlich mag ich keinen Kaffee. Was ich aber mag, ist das hier: An einem sonnigen Herbsttag morgens aufstehen, einen grauen kuscheligen Cardigan anziehen und die neuen Stiefel, loslaufen durchs Neuenheimer Villenviertel und durchs raschelnde Laub, Richtung Bismarckplatz... Und mich dann für Stunden gemütlich ins Coffee Nerd hocken. Mit einer Freundin zum Quatschen oder mit dem Macbook zum Arbeiten. 

Latte Art Cappuccino Coffee Nerd Heidelberg

Der Kaffee im Coffee Nerd schmeckt selbst mir als überzeugter Teetrinkerin. Ich habe leider wenig Ahnung von Kaffeebohnen, Brühformeln und verschiedenen Kaffeemaschinen, aber Thomas Mohr wird unter Menschen, die sich auskennen, als Koryphäe gehandelt. Die handgefertigte Kaffeemaschine aus Seattle, eine 3-gruppige Slayer Espresso, ist der Rolls Royce unter den Kaffeemaschinen und in Deutschland nur sehr selten in Kaffeebars anzutreffen. Cold Brew, Aeropress, Hario V60, Espresso Tonic, Kaffee von verschiedenen Mikroröstern aus ganz Deutschland, wie z.B. JB Kaffee, Machhörndl, Man versus Machine, Bonanza Coffee, The Barn Coffee, und viele mehr - für Kaffeekenner ein Paradies. ich sag einfach nur: lecker ;)

Coffee Nerd Heidelberg

Die Kaffeesorten und die Specials wechseln immer wieder, so gab es im Sommer einen herrlichen Affogato. 
Zum Kaffee bekommt man leckeren frisch gebackenen Kuchen, Teilchen oder Spezialitäten wie Pasteis de Nata. 
Die Atmosphäre ist unaufgeregt, bisschen hipsterig, aber sehr entspannt. Zum Sitzen gibt es verschiedene gemütliche Plätzchen wie eine Fenstertheke, einen Tisch auf einer Empore, eine Bank im Fenster, riesige gemütliche Sessel, schicke Holzwürfel als Tische... Gerade auch zum Arbeiten kann man sich super zurückziehen. Überhaupt eine schicke, urbane Einrichtung. Hat was von Berlin, ist aber trotzdem gemütlich.

Macarons in Geschenkschachtel Macaronnerie Heidelberg

Empfehlung Nr. 2 für heute ist gleich um die Ecke vom Coffee Nerd - die 

Macaronnerie Heidelberg
Sofienstr. 23
69115 Heidelberg

Facebook: https://www.facebook.com/macaronnerieheidelberg/

(Ein großes Dankeschön an mein liebstes Handmodel Nadine )

Macaronnerie Heidelberg Theke und Schaufenster mit Macarons

Die Macaronnerie hat die wahrscheinlich größte Auswahl an Macarons in ganz Heidelberg! Weinbergspfirsich-Rose, Himbeere-Earl-Grey, Kaffee-Sesam, Sauerkirsche, Cola, natürlich auch die Klassiker wie Vanille, Pistazie, Karamell, Erdbeere... Und allesamt unglaublich lecker. Man hat die Wahl aus direkt von Frankreich gelieferten Macarons - oder frisch hausgemachten Macarons von Maître Pâtissier et Chocolatier Ulysse. Wer erstmal nur probieren möchte, bekommt 4 Macarons für 5,60€. Wer etwas mehr braucht, kann 35 Stück für 49€ kaufen.

Macarons Auslage Macaronnerie Heidelberg

In der Macaronnerie Heidelberg gibt es nicht nur Macarons, sondern auch französische Törtchen, Croissants und Teilchen, süß und herzhaft. Dazu den guten Kaffee von Florian Steiner aus Heidelberg, eine heiße Schokolade, einen Espresso oder Tee...
Die Räumlichkeiten sind renoviert und stilvoll-urban eingerichtet (siehe Eames House Bird über der Theke). Man kann seine Macarons also in einer schönen Atmosphäre direkt vor Ort genießen. Natürlich kann man sie auch in einer Geschenkverpackung mit nach Hause nehmen.

Macarons Pyramide Turm Macaronnerie Heidelberg

So, das war also der Start in meine Heidelberg City Guide Serie. Hier findet ihr wie gesagt die Übersichtsliste mit meinen Empfehlungen für Cafés, Restaurants und Shops in Heidelberg. Nach und nach werden immer mehr Links dazukommen und ich freu mich sehr, wenn ihr noch weitere gute Tipps für Heidelberg habt. 

...Hach, ich bin motiviert. Ich würde gerade am liebsten nichts anderes machen, als mich durch alle Heidelberger Locations durchzufuttern und durchzufotografieren und davon zu berichten. Vielen Dank nochmal, liebe Jule, dass du mich mit deiner tollen Idee auf dieses Thema gebracht hast! 
Wenn ihr auch über eure Heimat berichten möchtet, gibt es hier alle Details zum Projekt "Heimatverliebt". Wo fühlt ihr euch zu Hause? Und an alle Heidelberger: Was sind eure Lieblingsplätze hier?


PS: Noch mehr Heidelberg-Fotos von mir plus Tipps für die Städtefotografie gibt es auf dem Tamron-Blog.

Sonntag, 25. September 2016 45 Kommentare

Sushi Burger - ein Rezept mit Avocado und Lachs

Seit Tagen versuche ich, die Einleitung zu dem Sushi Burger Rezept hier zu schreiben. Dürfte ja theoretisch nicht so schwer sein. Praktisch hocke ich jedesmal wie paralysiert vor dem Rechner und starre dieses anbetungswürdige Gericht an - ein Hybrid aus zwei der leckersten Gerichte überhaupt, das Beste aus zwei Welten, Burger und Sushi vereint! Und vor allem: Ich habe das letzte Woche gegessen. Ich weiß, wie es schmeckt. Nämlich tatsächlich so köstlich, wie es klingt. 
Tja, und deswegen brauche ich immer meine ganze Energie dafür, beim Anblick der Sushiburger-Fotos nicht sofort zum Kühlschrank zu rennen und Frischkäse mit dem Löffel aus der Packung zu essen. Weil das nur Geisteshunger wäre und kein Körperhunger, wie Valérie letztens so treffend schrieb. Dem will ich nicht nachgeben. Aber das ist alles andere als leicht, mein Kopf schaltet dabei regelmäßig auf Overload. CPU-Auslastung von 100%. Mein Gehirn kreischt nur noch "Sushi Burger!!" und ich bekomme keinen geraden deutschen Satz mehr heraus.

Sushi Burger Rezept mit Lachs und Avocado, glutenfrei

Dass Essen einem aber auch SO den Kopf verdrehen kann?! Egal, zur Sache. Der Trick bei den Sushi Burgern ist ganz einfach: Man ersetzt die Burgerbrötchen durch Sushi-Reis, den man vorher mit einer kleinen Schüssel oder einem Sieb in Form gebracht hat. Damit sind Sushiburger übrigens auch glutenfrei.
Belegen kann man die Sushi-Burger, wie man möchte. Am besten ein paar Ideen von der Speisekarte des Lieblings-Sushirestaurants klauen. Meine Lieblingskombi ist Gurke, Frischkäse, Lachs und Avocado. Aber denkt auch mal an Omelette, Shrimps, Surimi, Mango, Kaviar, Pulpo...
Die Nori-Algen bringt man unter, indem man eine Nori-Platte anfeuchtet, zu einem Rechteck faltet und statt Käse auf den Burger legt. Oder man wickelt einen Nori-Streifen um den fertigen Sushi Burger.
Wasabi kommt in Form einer Wasabi-Mayonnaise auf den Burger und die Sojasauce, oder Tamari als glutenfreie Alternative, wird innen in die Burgerhälften aus Reis geträufelt.
Aus ästhetischen Gründen empfiehlt sich schwarzer Sesam als Topping, geschmacklich kommt heller Sesam oder gar kein Sesam aufs Gleiche raus. 

Sushiburger, der neue Hybrid Food Trend

Das Rezept für 3 Sushi-Burger (glutenfrei):

250g Sushireis
400ml Wasser
50ml Reisessig
1 TL Salz
2 TL Zucker
6 EL Sojasauce (Tamari)

Belag nach Wunsch:
Nori-Algen
Wasabi-Mayonnaise (siehe Rezept Step 5)
Lachs
Tunfisch
Kaviar
Heilbutt
Surimi
Shrimps
Pulpo
Gurke
Mango
Avocado
Omelette
Frischkäse
Sesam als Topping
...

1. Den Sushireis in einem Sieb unter fließendem Wasser waschen. Mit 400ml Wasser in einem Topf aufkochen. Auf kleinste Flamme schalten und 10 Minuten mnit Deckel garen. Das Wasser sollte vollständig aufgesogen sein. Vom Herd nehmen und abgedeckt nochmal 10 Minuten ziehen lassen.

2. Reisessig, Salz und Zucker verrühren. Den gekochten Reis damit vermischen. Kurz abkühlen lassen. 

3. Mit Hilfe einer kleinen Schüssel von ca. 9cm Durchmesser das obere "Brötchen" formen. Für das untere Teil eine Handvoll Reis in der gewünschten Dicke platt drücken und mit der gleichen Schüssel einen Kreis ausstechen. Dabei die Hände und Arbeitsmaterialien öfter mit kaltem Wasser abspülen, der Reis ist so besser zu verarbeiten.

4. Jedes Reis-Teil innen mit einem EL Sojasauce beträufeln.

5. Nach Belieben belegen. Für die Wasabi-Mayonnaise 3 EL Mayonnaise mit einem TL Wasabi verrühren.

Sushi Burger mit Avocado, Lachs und Wasabi-Mayonnaise

Statt Räucherlachs kann man für die Sushi Burger auch frisches rohes Lachsfilet verwenden, wenn man dieses in sehr guter Qualität (Sushi-Qualität) bekommt. Der naturbelassene Lachs schmeckt allerdings sanfter, nicht so würzig, wie man es von Räucherlachs gewohnt ist.
Avocado sollte man immer mit etwas Zitrone oder Limette beträufeln, damit sie nicht braun wird.
Legt man ein ganzes Nori-Blatt wie oben beschrieben auf den Burger, darf man streng genommen nur einen Burger essen, da man laut Packung maximal ein Nori-Blatt am Tag essen soll. Aber man kann ja auch ein halbes Blatt verwenden, nur Nori-Schnipsel auf den Belag streuen oder - meine Taktik - sich einfach nicht dran halten.

Sushi Burger Recipe with Salmon and Avocado

Das Sushi-Burger-Rezept findet ihr übrigens auch in meiner Kolumne bei FreshMe. Superlecker, probiert es unbedingt aus! Endlich mal Sushi in vernünftigen Mengen. Und schön unkompliziert ist es auch. Nix da mit klebriger Sushimatte, Gurkendünnschnitt, reißenden Nori-Algen, deformierten oder auseinanderfallenden Sushi-Rollen, zu stumpfen Messern...
Ach ja, das sollte man vielleicht noch erwähnen: Der Sushi-Reis klebt schon gut und die Reis"Brötchen" halten besser, als man denken würde. Aber trotzdem kann man den Sushi-Burger nicht wie einen normalen Burger in beide Hände nehmen, zusammendrücken und reinbeißen. Lieber Besteck verwenden. Was die Stäbchen auf den Fotos machen? Keine Ahnung. Fast so geil wie damals, als ich Eier zu einem Rezept dekoriert hatte, die gar nicht darin vorkamen...

Donnerstag, 15. September 2016 41 Kommentare

DIY exotische Blättergirlande & Eierlikör-Maracuja-Cocktail Rezept

Enthält Werbung* für Bols Advocaat Eierlikör*

Eine meiner Kindergartenfreundinnen war Helene P.. Sie trug immer eine rosafarbene Schlauchmütze - also so ein Ding, das gleichzeitig Mütze und Schal ist und wo nur vorne das Gesicht durch ein rundes Loch herausguckt. Ich saß zusammen mit Helene am Basteltisch. Sie nahm sich ein Stück Papier nach dem anderen vor und schnitt es mit der Schere in millimeterdünne Streifen. Sehr ordentlich, sehr parallel, sehr dünn. Ich schnippelte auch am Papier rum, aber eher... sagen wir, auf eine kreative Art und Weise. Helene sah meinem Treiben eine Weile lang missbilligend zu. Dann starrten mich zwei braune Augen durch das Mützenloch an und sie sagte: "Wenn du nicht dünn schneiden kannst, bin ich nicht mehr deine Freundin."

DIY exotische Blättergirlande und Eierlikor Maracuja Cocktail

Die Freundschaft der Helene P. zu verlieren, war natürlich ein untragbares Risiko. Da ich meinen Schneidekünsten aber nicht so recht traute, ließ ich sie in aller Freundschaft alleine am Basteltisch sitzen und ging in die Kochecke. 
Seitdem habe ich filigrane Ausschneidearbeiten weitestgehend vermieden. Vor meinem inneren Auge poppten nämlich immer wieder zwei anklagende Augen in einem rosafarbenen Mützenloch auf (Warum zur Hölle hat Helene eigentlich IM Kindergarten Mütze getragen? Egal.) Aber nun habe ich mich meinem Trauma gestellt. Denn verdammt, ich wollte unbedingt eine exotische Blättergirlande aus Papier als Deko haben! Mit meinen geliebten Monstera-Blättern, Palmenblättern und Frangipani-Blüten.

Freebie Printable Template Monstera Exotic Leaf Garland

Für diese DIY-Girlande aus tropischen Blättern war die Tropical Leaf Paper Garland von Lia Griffith das Vorbild. Eigentlich wirklich hübsch, aber Frau Monk hatte mal wieder Ansprüche. Ein Palmenblatt muss leicht gebogen sein! Ein Monstera-Blatt muss Löcher haben! Und zwar eine ungerade Anzahl! Herrje, ist das denn so schwer? Also habe ich echte exotische Blätter abgemalt und optimiert.  

DIY Tropical Leaf Paper Garland Printable Freebies Monstera


Diese Umrisse von einer Arecapalme, einer Frangipaniblüte, einer Fächerpalme und einer Monstera (Philodendron, Fensterblatt) habe ich mit Filzstift auf weißes Papier gemalt und abfotografiert. Hier könnt ihr die Vorlagen für die exotischen Blätter downloaden (Dropbox-Download).

DIY exotische Monstera Blättergirlande aus Papier

Der Rest ist mit einem kleinen Trick ganz einfach: Besorgt euch dünnes farbiges Papier in Grüntönen, legt dieses in den Drucker und druckt die Templates direkt auf das grüne Papier. So erspart man sich den mühseligen Transfer mit Kugelschreiber. Dann nur noch Ausschneiden - das ist zwar nervige Fleißarbeit, allerdings braucht man für ein Palmenblatt letztendlich auch nur 8 Minuten. Aber dünn und ordentlich schneiden, sonst seid ihr nicht mehr meine Freunde!
Die tropischen Blätter kann man an einer Schnur befestigen, indem man das Ende vom Blattstiel einmal um die Schnur knickt und mit Tesafilm befestigt. Oder man zieht eine dünne Schnur mit Hilfe einer Nadel durch die Blätter und Blüten.

Printable Freebie Template Exotic Leaves Monstera Frangipani Palm Tree

Wo meine exotische DIY-Blättergirlande im realen Leben hängt, könnt ihr bei Instagram sehen. Für diesen Post habe ich sie als Deko verwendet, um ein sehr leckeres Cocktail-Rezept in Szene zu setzen: den Bols Maracuja Flip* mit Bols Advocaat Eierlikör und Maracujasaft...

Bols Advocaat Maracuja Flip Cocktail mit Eierlikor und Maracujasaft

Dieser Drink ist perfekt, um den Sommer noch ein wenig zu verlängern. Das Rezept besteht aus nur drei Zutaten: Bols Advocaat Eierlikör, Maracujasaft und Crushed Ice. Der Cocktail ist also super unkompliziert zu mixen. 
Und er ist so lecker! Eierlikör pur ist mir persönlich ja ein bisschen zu mächtig, aber zusammen mit dem fruchtigen Maracujageschmack ist es Perfektion. Die Cremigkeit des Eierlikörs gleicht die säuerliche Maracuja aus und umgekehrt - da haben sich echt mal zwei gefunden. Die Kombi erinnert mich ein bisschen an ein Eis, das ich früher immer im Schwimmbad gegessen habe... 

Bols Maracuja Flip: Eggnog Passionfruit Cocktail

Hier kommt das Rezept für den Bols Maracuja Flip Cocktail mit Eierlikör und Maracujasaft:

5cl Bols Advocaat Eierlikör
8cl Maracujasaft
Eine Handvoll Crushed Ice

1. Ein Longdrinkglas oder eine kleine Milchflasche mit dem Crushed Ice füllen.

2. Den Eierlikör darübergießen.

3. Mit Maracujasaft auffüllen und umrühren. 

Fertig ist der Sommerdrink, der auch im Spätsommer oder im goldenen Frühherbst noch köstlich schmeckt. Am besten in netter Gesellschaft mit Freunden, besten Freunden, dem Partner oder der Helene. Und wenn dann wider Erwarten noch Bols Advocaat übrig sein sollte, findet ihr hier weitere Rezepte mit Eierlikör*.

Eierlikor Cocktail Bols Maracuja Flip in kleinen Flaschen

Nun könnten wir es hierbei belassen. Ich habe mein Kindheitstrauma gründlich geschildert, ein DIY und ein Rezept abgeliefert und es wurden mehr als genug Fotos gezeigt. Aber irgendwie fand ich das Set so hübsch mit den Eierlikör-Cocktails im kleinen Fläschchen, der exotischen Blättergirlande und den echten Frangipani-Blüten, dass ich fotografisch etwas eskaliert bin. Deswegen müsst ihr jetzt noch ein paar Bildchen über den Durst angucken:

Drink Cocktail mit Frangipani Bluete

Maracuja Eierlikor Cocktail Drink

Exotischer Cocktail mit Maracuja Passionsfrucht und Eierlikor

Genießt den Spätsommer! Und Helene, falls du zufällig hier mitliest, melde dich mal. Dann schauen wir mal, wer nach zwei Bols Maracuja Flips dünner schneiden kann ;)

Sonntag, 11. September 2016 26 Kommentare

Pizza mal anders: Pizza Spirale oder Pizzaschnecke

So, heute bekommt die hübsche Pizzaspirale von unserem italienischen Balkonabend ihren wohlverdienten eigenen Post mit Rezept. Irgendwie tat mir die Kringelpizza nämlich leid: Sie lag da auf unserem cleanen, weißen Balkontisch, eher schlecht ausgeleuchtet in der Abenddämmerung, und spielte eine der Lichterkette untergeordnete Nebenrolle. Das hat so eine ausgefallene Pizzaschnecke nicht verdient, oder? Wenn man schon einmal so etwas Fotogenes hat, muss man das doch ausschlachten. Einen passenden Fotountergrund braucht das Schätzelein, zerknittertes Backpapier, Mehlsprenkel, gescheites Licht und eine dark & moody Atmosphäre!
Deswegen habe ich etwas getan, was die Romantik an besagtem Abend ein wenig hat kippen lassen: Zwei der vier Pizza Spiralen wurden mit einem Essverbot belegt, damit ich sie am nächsten Morgen nochmal für fein fotografieren konnte. Muhaaa... So macht man sich Freunde.

Swirl Pizza, Pizza Spirale, Pizzaschnecke, Kringelpizza

Hier kommt das Rezept für 4 Pizzaspiralen:

Pizzateig:
500g Mehl
2 TL Meersalz
42g frische Hefe (1 Würfel)
300ml lauwarmes Wasser
1 TL Honig
5 EL Olivenöl

Belag:
10 aromatische Kirschtomaten
1 kleine rote Paprika
12 schwarze Oliven
6 frische Basilikumblätter
100g Knoblauchsalami oder Chorizo
30g frisch geriebener Parmesan
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

frische Basilikumblätter für die Deko

Rezept für Kringel Pizza in Spiralform

1. Mehl und Salz in eine Schüssel geben und mischen.

2. Die Hefe in das lauwarme Wasser bröckeln. Honig zugeben und verrühren, bis sich alles aufgelöst hat.

3. Das Hefewasser zur Mehlmischung geben und mit den Knethaken des Handrührgeräts verrühren. Olivenöl zugeben und alles mit den Händen gut 10 Minuten lang auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem elastischen Teig verkneten. 

4. Zu einer Kugel formen, in die Schüssel zurücklegen, abdecken und eine Stunde gehen lassen.

5. In der Zeit den Belag zubereiten: Tomaten und Paprika waschen, putzen, in ganz feine Würfel schneiden. Oliven, Basilikum und Salami ebenfalls in kleine Stückchen schneiden. Parmesan reiben. Knoblauchzehe abziehen und pressen. Alles zusammen mit dem Olivenöl gut in einer Schüssel mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bis zur weiteren Verwendung beiseite stellen, die Mischung darf gerne durchziehen.

6. Den fertig gegangenen Teig nochmal gut durchkneten und in vier Stücke teilen. Mit bemehlten Händen jedes Stück zu einer Wurst rollen. 

7. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Die Teigwürste spiralförmig darauflegen, zwischen den einzelnen Runden ca. 0.5cm Abstand für die Füllung lassen. Keine Sorge, der Teig wächst beim Backen zusammen.

8. Die Zwischenräume mit dem Belag füllen. 

9. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Umluft ca. 15 Minuten backen (von Herdleistung und eigenem Geschmack abhängig, am besten dabei bleiben und kontrollieren)

10. Mit frischen Basilikumblättern bestreut servieren. Ein bisschen Chili-Öl schadet auch nicht.

Pizza mal anders: Pizzaspirale

11. Diese göttlich duftende, noch ofenwarme Spiralpizza dem Mann vor die Nase stellen, ein paar Fotos machen und dann sagen: "Sooo, die kommt jetzt wieder weg. Die muss ich morgen nochmal bei Tageslicht fotografieren."

12. Sich beglückwünschen, wenn man einen Ehevertrag aufgesetzt hat. Was ich besser gleich schon in Schritt 1 erwähnt hätte. Ach ja, den Backofen könnt ihr auch schon in Schritt 7 anfangen, vorzuheizen. 

Guten Appetit! 


PS: Mein Fruit Infused Water mit Drachenfrucht-Sternen, grünem Apfel und Himbeere darf sich nun auch im Posterlounge-Magazin tummeln. Lieben Dank für die schöne Veröffentlichung! Wobei ich inzwischen finde, dass Pitahaya-Spiralen noch schöner als Pitahaya-Sterne gewesen wären...


Montag, 5. September 2016 60 Kommentare

Italienischer Spätsommerabend auf dem Balkon

Enthält Werbung* für Lorenz Naturals*

Also ich weiß ja nicht, ob ich es schon mal erwähnt habe, aber ich habe da so eine Fantasie. Diese Traumvorstellung beinhaltet einen Sommerabend auf dem Balkon... "...mit Lichterketten, Wein, italienischem Essen und der Sommer-Playlist mit Volare und La Isla Bonita. Wir wissen es, Vera." 

Sommerabend auf dem Balkon mit Lichterkette

Na gut Leute, wenn ihr alle Bescheid wisst - dann haut mal die Playlist rein! Holt euch was zu knabbern, einen kühlen Weißwein oder einen trockenen Rotwein, vielleicht wollt ihr euch auf die Terrasse oder den Balkon setzen (notfalls mit Decke), zündet ein paar Windlichter an, lauscht höflich meinem Geplapper und haltet den Sommer noch ein bisschen fest... 


Es ist nämlich so: Um diese Jahreszeit werde ich immer ein bisschen wehmütig. Ganz unmerklich kippt der Sommer Richtung Herbst, die Luft riecht leicht rostig, das Licht bekommt eine andere Qualität... Dieser besondere Goldton, intensiv und fahl zugleich, warm und doch schon leicht entfernt. Morgens ist es schon wieder kühl, die Tage werden kürzer, vielleicht fällt schon morgen die erste Kastanie von den Bäumen in unserem Innenhof. In meinem Kopf sind Bilder von den Septembermärkten meiner Kindheit, mit Zwiebelkuchen und Neuem Wein (Boah, ich schaffe es auch echt in jedem Absatz, Wein zu erwähnen - uuhmeeeschlisch). Eine Songzeile drängt sich mir auf, von First Aid Kit: "I wish that gold... Could stay gold". Ich mag den Sommer noch nicht gehen lassen und tue endlich das, was ich schon den ganzen Sommer lang tun wollte...

Lichterkette Balkon

Wir machen uns ganz bewusst und ohne Kompromisse den schönsten Balkonabend des Sommers mit Italo-Flair. Ich habe eine neue Lichterkette aufgehängt, tote Pflanzen entfernt und durch lebendige ersetzt, das iPad mitsamt Playlist und Boxen nach draußen verfrachtet, drei italienische Dips angerührt, Pizzaschnecken gebacken, Windlichter aufgestellt und den Wein kaltgestellt (herrje, schon wieder). 

Chips mit italienischen Dips

Und wir haben uns endlich etwas gegönnt, was ich schon seit Wochen ganz oben in der Vorratskammer versteckt hatte: Mediterrane Kartoffelchips, all you can eat. Von Lorenz Naturals* hatte ich nämlich schon vor einiger Zeit ein riesiges Paket mit den Sorten Balsamico, Olive, Rosmarin und Meersalz & Pfeffer zum Testen bekommen. Das war jetzt fällig. Denn manchmal ist Kohlrabi zum Knabbern einfach nicht das Richtige...

Lorenz Naturals Chips Test Blog

Lorenz Naturals kannte ich vorher gar nicht, aber die Chipsis haben tatsächlich neue Freunde in uns gefunden. Wenn ihr nur eine einzige Sorte probieren möchtet: Balsamico!!! So, so geil. Wie ein cremiger alter Balsamico, etwas süßlich, mit perfekt ausgewogener Säure. Aber auch die anderen Sorten sind lecker mit ihren feinen Gewürzen. Rosmarin ist meine Nr. 2, die schmecken schön pur und natürlich einfach nur nach Rosmarin. 
Sympathischerweise kommen alle Sorten ganz ohne Konservierungsstoffe, ohne Farbstoffe und ohne künstliche Aromen aus, außerdem sind die Chips glutenfrei. Die Zutatenlisten* kann man auf der Seite unter "Produkte" einsehen.
Das Beste ist aber, dass sie das Zahnfleisch nicht blutig massakrieren. Vielleicht ist mein Zahnfleisch völlig übersensibel, aber habt ihr auch immer nach dem Chipsessen so ein Brennen und offene Stellen im Mund (sorry, too much information)? Die Naturals machen das jedenfalls nicht. Ich glaube einfach, weil sie so hauchdünn sind. Die knacken nicht, die knistern. Kein Splatterdrama im Mund. Test bestanden.

Mediterraner Balkonabend im Spätsommer mit Pizza, Chips, Dips, Wein

Aus diesem Grund hatte ich nämlich auch die italienischen Dips angerührt. Chips serviere ich immer gern mit irgendeiner Sauce, die kühlt das Zahnfleisch angenehm runter und sorgt dafür, dass bösartig scharfe Chipskanten schneller aufweichen. Was hier gar nicht nötig war, aber lecker war es trotzdem! Hier kommen die Rezepte für meine drei liebsten mediterranen Dips:

Italienische Dips mit Tomaten, Basilikum, Balsamico, Ziegenkäse

Italienischer Tomaten-Dip (besonders gut mit den Balsamico-Chips):

1 kleine Schalotte
1 kleine Knoblauchzehe
Aromatische Rispentomaten, ca. 3 große oder 8 kleine
1 EL Tomatenmark
1 EL Balsamico-Essig
wer mag, etwas rote Peperoni
Meersalz, Pfeffer

Schalotte und Knoblauch schälen, sehr fein hacken. Tomaten waschen und fein würfeln. In einer Schüssel Tomatenmark mit Balsamico verrühren, Schalotte, Knoblauch, Tomate dazu, mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ein bisschen fein gehackte rote Peperoni macht sich übrigens sehr fein dazu.

Mediterraner Ziegenfrischkäse-Honig-Dip (besonders gut mit den Rosmarin-Chips):

4-5 EL Ziegenfrischkäse
2 Zweige frischen Rosmarin
5 getrocknete Tomaten, nicht in Öl eingelegt
1 EL Honig
Meersalz, Pfeffer

Den Ziegenfrischkäse in eine Schüssel geben. Rosmarinnadeln von den Stielen abzupfen und fein hacken. Getrocknete Tomaten ebenfalls fein hacken. Ziegenkäse mit Rosmarin, getrockneten Tomaten und Honig verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Basilikum-Dip:

1 Bund / Topf frisches Basilikum
4 EL gutes Olivenöl
150g Feta
Salz, Pfeffer
3 EL Pinienkerne

Basilikumblätter von den Stielen zupfen. Mit dem Olivenöl und dem Feta pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl vorsichtig rösten und über den Dip geben.

Pizza Spirale, gedrehte Pizzaschnecke

Dazu gab es diese köstlichen Pizzaspiralen, das Rezept dafür bekommt ihr im nächsten Post. Ja, Spiralen finde ich gerade total super. Spiraaaleeee, oohoooo...

Sommerabend auf dem Balkon

Eigentlich wollten wir ja noch supertolle Fotos von uns beiden machen, wie wir mit den Weingläsern anstoßen und uns neckisch mit Chips und Pizza füttern... muhaaa, örgs. Aber nach einem Gläschen Wein (also jetzt kam er aber echt lange nicht mehr vor) hatte ich das irgendwie vergessen und nur noch Augen fürs Essen, die Lichterkette und die wunderschöne Spätsommernacht. YOLO und so. Ist auf jeden Fall sehr zu empfehlen, so ein Balkonabend zu zweit! Und wenn ihr noch Tipps für unsere Sommer-Playlist habt, sehr gerne her damit :)