Sonntag, 25. September 2016 45 Kommentare

Sushi Burger - ein Rezept mit Avocado und Lachs

Seit Tagen versuche ich, die Einleitung zu dem Sushi Burger Rezept hier zu schreiben. Dürfte ja theoretisch nicht so schwer sein. Praktisch hocke ich jedesmal wie paralysiert vor dem Rechner und starre dieses anbetungswürdige Gericht an - ein Hybrid aus zwei der leckersten Gerichte überhaupt, das Beste aus zwei Welten, Burger und Sushi vereint! Und vor allem: Ich habe das letzte Woche gegessen. Ich weiß, wie es schmeckt. Nämlich tatsächlich so köstlich, wie es klingt. 
Tja, und deswegen brauche ich immer meine ganze Energie dafür, beim Anblick der Sushiburger-Fotos nicht sofort zum Kühlschrank zu rennen und Frischkäse mit dem Löffel aus der Packung zu essen. Weil das nur Geisteshunger wäre und kein Körperhunger, wie Valérie letztens so treffend schrieb. Dem will ich nicht nachgeben. Aber das ist alles andere als leicht, mein Kopf schaltet dabei regelmäßig auf Overload. CPU-Auslastung von 100%. Mein Gehirn kreischt nur noch "Sushi Burger!!" und ich bekomme keinen geraden deutschen Satz mehr heraus.

Sushi Burger Rezept mit Lachs und Avocado, glutenfrei

Dass Essen einem aber auch SO den Kopf verdrehen kann?! Egal, zur Sache. Der Trick bei den Sushi Burgern ist ganz einfach: Man ersetzt die Burgerbrötchen durch Sushi-Reis, den man vorher mit einer kleinen Schüssel oder einem Sieb in Form gebracht hat. Damit sind Sushiburger übrigens auch glutenfrei.
Belegen kann man die Sushi-Burger, wie man möchte. Am besten ein paar Ideen von der Speisekarte des Lieblings-Sushirestaurants klauen. Meine Lieblingskombi ist Gurke, Frischkäse, Lachs und Avocado. Aber denkt auch mal an Omelette, Shrimps, Surimi, Mango, Kaviar, Pulpo...
Die Nori-Algen bringt man unter, indem man eine Nori-Platte anfeuchtet, zu einem Rechteck faltet und statt Käse auf den Burger legt. Oder man wickelt einen Nori-Streifen um den fertigen Sushi Burger.
Wasabi kommt in Form einer Wasabi-Mayonnaise auf den Burger und die Sojasauce, oder Tamari als glutenfreie Alternative, wird innen in die Burgerhälften aus Reis geträufelt.
Aus ästhetischen Gründen empfiehlt sich schwarzer Sesam als Topping, geschmacklich kommt heller Sesam oder gar kein Sesam aufs Gleiche raus. 

Sushiburger, der neue Hybrid Food Trend

Das Rezept für 3 Sushi-Burger (glutenfrei):

250g Sushireis
400ml Wasser
50ml Reisessig
1 TL Salz
2 TL Zucker
6 EL Sojasauce (Tamari)

Belag nach Wunsch:
Nori-Algen
Wasabi-Mayonnaise (siehe Rezept Step 5)
Lachs
Tunfisch
Kaviar
Heilbutt
Surimi
Shrimps
Pulpo
Gurke
Mango
Avocado
Omelette
Frischkäse
Sesam als Topping
...

1. Den Sushireis in einem Sieb unter fließendem Wasser waschen. Mit 400ml Wasser in einem Topf aufkochen. Auf kleinste Flamme schalten und 10 Minuten mnit Deckel garen. Das Wasser sollte vollständig aufgesogen sein. Vom Herd nehmen und abgedeckt nochmal 10 Minuten ziehen lassen.

2. Reisessig, Salz und Zucker verrühren. Den gekochten Reis damit vermischen. Kurz abkühlen lassen. 

3. Mit Hilfe einer kleinen Schüssel von ca. 9cm Durchmesser das obere "Brötchen" formen. Für das untere Teil eine Handvoll Reis in der gewünschten Dicke platt drücken und mit der gleichen Schüssel einen Kreis ausstechen. Dabei die Hände und Arbeitsmaterialien öfter mit kaltem Wasser abspülen, der Reis ist so besser zu verarbeiten.

4. Jedes Reis-Teil innen mit einem EL Sojasauce beträufeln.

5. Nach Belieben belegen. Für die Wasabi-Mayonnaise 3 EL Mayonnaise mit einem TL Wasabi verrühren.

Sushi Burger mit Avocado, Lachs und Wasabi-Mayonnaise

Statt Räucherlachs kann man für die Sushi Burger auch frisches rohes Lachsfilet verwenden, wenn man dieses in sehr guter Qualität (Sushi-Qualität) bekommt. Der naturbelassene Lachs schmeckt allerdings sanfter, nicht so würzig, wie man es von Räucherlachs gewohnt ist.
Avocado sollte man immer mit etwas Zitrone oder Limette beträufeln, damit sie nicht braun wird.
Legt man ein ganzes Nori-Blatt wie oben beschrieben auf den Burger, darf man streng genommen nur einen Burger essen, da man laut Packung maximal ein Nori-Blatt am Tag essen soll. Aber man kann ja auch ein halbes Blatt verwenden, nur Nori-Schnipsel auf den Belag streuen oder - meine Taktik - sich einfach nicht dran halten.

Sushi Burger Recipe with Salmon and Avocado

Das Sushi-Burger-Rezept findet ihr übrigens auch in meiner Kolumne bei FreshMe. Superlecker, probiert es unbedingt aus! Endlich mal Sushi in vernünftigen Mengen. Und schön unkompliziert ist es auch. Nix da mit klebriger Sushimatte, Gurkendünnschnitt, reißenden Nori-Algen, deformierten oder auseinanderfallenden Sushi-Rollen, zu stumpfen Messern...
Ach ja, das sollte man vielleicht noch erwähnen: Der Sushi-Reis klebt schon gut und die Reis"Brötchen" halten besser, als man denken würde. Aber trotzdem kann man den Sushi-Burger nicht wie einen normalen Burger in beide Hände nehmen, zusammendrücken und reinbeißen. Lieber Besteck verwenden. Was die Stäbchen auf den Fotos machen? Keine Ahnung. Fast so geil wie damals, als ich Eier zu einem Rezept dekoriert hatte, die gar nicht darin vorkamen...

Kommentare :

  1. OMG!!!! Sushi und Burger. Das ist dann heute wohl das Einzige, was mir noch durch den Kopf geister. SUSHIBURGER... Blöd nur, dass ich eigentlich an der Masterarbeit sitzen muss. Stattdessen habe ich jetzt wilde und unanständige Essensfantasien.
    Danke für die wunderbare Inspiration! Das Rezept klingt fantastisch und ich werde es dann wohl demnächst ausprobieren. Blöd nur, dass am Sonntag die Geschäfte zu haben.
    Hab den wundervollsten Tag
    Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaah entschuldige, das mit dem Sonntag passiert mir immer wieder! Hm. Glaubst du, sie haben an einer gut sortierten Tanke Nori-Blätter? Weil es mir nämlich genauso geht wie dir und ich, statt zu arbeiten, auch den ganzen Tag schon wilde Essensfantasien habe. Aber los, wir raffen uns auf und schaffen zumindest ein bisschen was, ja? Gibt ein gutes Gefühl. Und morgen gibt es Sushiburger. Wünsch dir einen produktiven Tag und eine baldige Befriedigung deiner Fantasien!

      Löschen
  2. Hallo Vera,

    das sieht wirklich sau-lecker aus und ich kann den Drang zum Kühlschrank zu rennen absolut verstehen.
    Ich bin selber gerade ein wenig in die japanische Küche abgetaucht, nachdem ich - schon komisch woher Inspirationen so kommen - über den Anime "Food Wars! Shokugeki no Soma - gestolpert bin.
    Leider komme ich gerade selber kaum zum posten, weil mir im Moment die Zeit etwas fehlt (die reicht zum kochen, aber nicht zum shooten).
    Aber immerhin reicht es um für meine Frau und mich immer wieder eine Bento-Box fürs Mittagessen zu befüllen.
    Da kommt mir das Rezept für den Sushi-Burger gerade recht :D !

    Liebe Grüße

    Guido

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Food-Manga? Klingt spannend, das schau ich mir mal näher an. Habe ja auch so einen mal mehr, mal weniger ausgeprägten Asien-Hang...

      Wenn du im Moment ein bisschen langsam machst, ist das sogar gut, weil ich noch deine Zucchini mit Pilzfüllung machen will (die passen super ins Ernährungskonzept gerade). Oh, und Bento-Boxen mag ich auch sehr. Hatte mal eine richtige Bento-Phase: http://www.nicestthings.com/2012/03/fruhlingsbento-giveaway.html Ich geb dir Bescheid, wenn ich deine Zucchini abgehakt habe, dann darfst du gerne ein paar Bento-Ideen posten ;)

      Löschen
    2. Sorry hatte heute Zeit (Bessere Hälfte ist auf Jungesellinnen Abschied der besten Freundin) daher ist der erste Post mit Bento jetzt raus. Allerdings kann es meine Bento-Box definitiv nicht mit der grandios dekorierten "nicestthings"Variante aus der obigen URL aufnehmen :D

      Löschen
    3. Ach Mensch Guido, jetzt bringst du mich aber in Stress :D Also ich wage mal zu behaupten, der Geschmackspunkt geht an deine Box. Du hast zwar kein Wurstküken mit Zuckerperlenauge, aber dafür ist so ein Mango-Curry-Tofu-Gemüse bestimmt richtig lecker. Auch gut, dann stehen schon mal zwei Gerichte für nächste Woche!

      Löschen
  3. Oh man!! Da hast du etwas Tolles gezaubert! Das wird unbedingt probiert :D.

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine süße Idee! Beim Gedanken an Sushi (und auch an Avocado und Lachs) wird mir zwar schlecht, aber ich begnüge mich damit die hübschen Bilder anzuschauen. Hast du ganz toll gemacht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci. Wenn dir von den Bildern nicht schlecht wird, ist ja alles gut ;)

      Löschen
  5. Sushiburger? Na jetzt weiß ich endlich, was ich machen kann, wenn ich zu viel Reis und zu wenig Nori zuhause hab ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, genau. Das Problem hab ich nämlich auch immer!

      Löschen
  6. Oh verdammt, ich will grad sterben. Sieht das gut aus! Essenstechnisch gibt das vermutlich eine Riesensauerei und niemand darf einem dabei zusehen, aber egal. HER DAMIT! SOFORT! Bitte. Danke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht sterben, bitte :D Lieber nachkochen! Würde dir sofort einen rüberwerfen, aber hier ist grad weit und breit kein Sushi Burger mehr in Sicht (wo die wohl alle hingekommen sind?). Und ja, schön sieht's nicht aus beim Essen. Am besten unter einer riesigen Papiertüte als Zelt futtern!

      Löschen
  7. Ich mag leider keinen Lachs, aber vielleicht probiere ich das Ganze mal ohne Lachs aus :) ansonsten sieht das echt lecker aus und Sushi ohne Fisch mag ich auch echt gerne :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne Lachs geht das natürlich auch. Einfach mit Avocado, vielleicht Omelette oder Teriyaki-Beef wie bei Augen | Blicke Fotografie? Das möchte ich nämlich auch unbedingt noch testen:

      https://www.facebook.com/AugenBlicke.Fotografie/photos/a.427398683965378.93382.230570210314894/1173144859390753/?type=3&theater

      Löschen
  8. OMG Das sieht einfach mal richtig lecker aus!
    Vor allem ist das quasi eine Vereinfachung des Sushi-Herstellungsprozesses.
    Denn ich habe immer Schwierigkeiten schöne "Rollen" herzustellen. Ausserdem
    sieht der Sushi-Burger auch echt toll aus!
    Wird also demnächst nachgemacht.
    LG Chiara www.elilu-meinewelt.blogspot.com
    PS: Na toll, jetzt renne ich zum Kühlschrank und esse Frischkäse mit dem Löffel aus der Packung! Du bringst Deine Leser auf Ideen! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer wieder gerne. Wer sich von mir inspirieren lässt, bekommt sein Leben in den Griff :D

      Genau, bin nämlich auch nicht so ein Held in Sachen Sushi-Rollen... Die werden einfach immer labberig und unförmig!

      Löschen
  9. Liebe Vera,
    deine Sushiburger sehen oberlecker aus! Was für wunderschöne Bilder und was für eine geniale Idee!
    Die gehen mir jetzt auch nicht mehr aus dem Kopf.
    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und sie flüstern ganz leise: "Tanja, koch uns!" ;)

      Löschen
  10. Liebe Vera,
    deine Sushi-Burger schauen unglaublich lecker aus! Und mach dir nix draus, dass du mit der Einleitung länger gebraucht hast ;) Ist nur ein gutes Zeichen dafür, dass es einfach zu lecker geschmeckt hat..
    Liebe Grüße
    Tatjaan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt! So eine Schreibblockade hatte ich echt lang nicht mehr, bei sowas Leckerem kann sich ja kein Mensch mehr konzentrieren :D

      Löschen
  11. Hallo!
    Wow, wow, wow! Die sehen total lecker und soooo schön aus. Für eine Party wären diese Burger der Knaller!
    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut! Vielleicht sogar in klein, damit sie mit einem Haps im Mund sind?

      Löschen
  12. Oh! Das kann ich sogar für mich abwandeln. Köstlichste Vera-Food-Inspiration. Aber komm schon, die verstreuten Sesam-Körner kann man bestimmt am Besten mit den Stäbchen wieder aufsammeln. Also haben die durchaus ihre Daseinsberechtigung auf den Fotos ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich, dass das was für dich ist :) Haaa, und du sagst es, genau dafür sind die Stäbchen!

      Löschen
  13. Was für eine großartige Idee und deine Kombination sieht auch einfach fabelhaft aus! :)

    LG, Amelie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr! Gell, das Lachsfilet macht was her...

      Löschen
  14. Wow das sieht sehr lecker aus!


    Liebe Grüsse
    Sylvia
    http://www.mirrorarts.at

    AntwortenLöschen
  15. Der schiere Wahnsinn! Muss sofort nachgekocht werden :))

    Liebe Grüße,
    Jacky

    My photography-blog: www.vifer-photography.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  16. zwei meiner liebsten essen zauberhaft vereint... ganz schön por*no die sache <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe. Ja, sexy Food kann ich in der letzten Zeit :D

      Löschen
  17. Booooo! Da hätte ich ganz furchtbar Appetit drauf! Schmeckt dazu auch ein schöner Ortega? Was anderes habe ich ja nicht......! LGL

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar, die Süße würde sich ganz wunderbar zum Asia-Food machen!

      Löschen
  18. Vera, Du übertriffst Dich immer wieder. Letzten Freitag habe ich so unfassbar leckeres Sushi gefuttert (ich sage nur: fritiert mit warmer Unagi Sosse!) und jetzt kommst Du mit so was. Falls Du eine tolle Sushi Adresse in Heidelberg hast (und nein, ich stalke jetzt nicht vor Deiner Wohnung) her damit. Bin für neue Restaurants immer offen. Liebe Grüße Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angelika, da hab ich tatsächlich was für dich: Das Same Same in der Steingasse oder in der Weststadt hat die besten Sushi in der ganzen Stadt!

      Löschen
  19. Also die Sushi Burger sehen super aus! Wir haben am vergangenem Wochenende selber Sushi rollen gemacht, aber die können nicht mit deinen Burgern mithalten!
    Tolles Rezept!

    Liebe Grüße, Lisa
    von http://fashionleaderandkitchenhero.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also meine Sushi-Rollen können da auch nicht mithalten, die sehen aber auch immer extra furchtbar aus :D

      Löschen
  20. Ohhh, der sieht ja so lecker aus!!!

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Vera, da hast du wieder mal ein tolles Rezept gezaubert, das auf meine "unbedingt nachmachen Liste" kommt. Langsam ist die so lang, dass ich wohl nie mehr dazu komme alles zu kochen und zu backen was dort drauf steht. Aber Sushi und Burger ist einfach eine geniale Idee:)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Er wird nach einer Prüfung auf Spam-Links freigeschaltet.