Sonntag, 13. November 2016 43 Kommentare

Kastanienbrot selber backen - gemütlicher Winterabend zu Hause

Werbung* für Géramont®*

Den ganzen Sommer über wollte ich nochmal die alten Folgen von Game Of Thrones schauen. Aber nix gab's. Der Monsieur ist da streng: "Game Of Thrones ist nur was für den Winter. Passt doch viel besser, wenn es draußen kalt und dunkel ist. Wir können Family Guy schauen." Okay, ging klar. Aber jetzt! Der Winter naht und es ist endlich wieder die Zeit der gemütlichen Abende gekommen, die man genüsslich mit Schwertern und Intrigen auf dem Sofa verbringen kann.
Aber ohne etwas zu kauen, kann ich keinen ermordeten Jon Snow ertragen. Alle Menschen müssen essen, nicht wahr? Oft genug gibt es zu unseren Serienabenden einfach Pommes aus der Fritteuse, aber Anfang der Woche hatte ich uns etwas richtig Köstliches gemacht: selbstgebackenes, noch warmes Kastanienbrot aus Sauerteig mit cremigem Géramont®*, süßem Honig, karamellisierten Walnüssen und würzigem Rosmarin. 

Selbstgebackenes Maronenbrot mit Geramont Camembert, karamellisierten Walnüssen, Honig und Rosmarin

Unkompliziert, seelenerwärmend und sofatauglich... Warm, cremig, süß und ein bisschen knusprig...  Ein saftiges Maronenbrot mit Käse, Honig und Nüssen ist für mich so ziemlich das perfekte Essen für einen Winterabend zu Hause. 

Kastanienbrot Maronenbrot Brot selber backen Baking Bread Photography

Nachdem ich letztens bei Conny und Moni selbstgebackenes Sauerteig Brot mit den tollsten Belägen gesehen hatte, war ich total angefixt. Als ich Anfang der Woche dann noch ein Gärkörbchen bei TK Maxx entdeckte, war klar: Heute Abend wird Brot gebacken. Maronen bzw. Esskastanien müssen bei mir zur Zeit überall rein, deswegen wurde es ein Kastanienbrot. Die Maronenstückchen machen das Brot ganz saftig und süßlich-nussig, sehr lecker. 

Brot im Gärkörbchen selber backen

Schon das Brotbacken selbst gehört zum gemütlichen Teil des Abends dazu. Naja, für mich zumindest. Herr Männchen schaute etwas skeptisch, als ich gegen 18 Uhr mit dem Gärkörbchen aus der Stadt heimkam. Meine hochmotivierte Ansage: "Lass uns heute Abend doch mal so richtig gemütlich zusammen was backen, ja?!" hat es auch nicht wirklich rausgerissen. Er setzte sich aber immerhin an den Küchentisch. Ich holte also Kastanienmehl und vakuumierte Maronen aus der Vorratskammer, drehte mich wieder um und was war? Männchen weg. Ich naives Ding dachte noch kurz, dass er vielleicht ein Backbuch aus dem Wohnzimmer holt oder so. Falsch gedacht.

Selbstgebackenes Kastanienbrot Maronenbrot in Händen

Aber als ich zwei Stunden später mein warmes, duftendes Sauerteig-Kastanienbrot aus dem Ofen holte, war Monsieur sofort wieder zur Stelle. "Essen wir das jetzt?"

Brot mit Camembert Rezept

"Eh oui. Auf dem Sofa mit Game Of Thrones, Géramont®* und einem Gläschen Wein." 

Selbstgebackenes Brot mit Käse, Honig, karamellisierten Walnüssen und Rosmarin

Hier ist das Rezept für selbstgebackenes Sauerteig-Maronenbrot - wahrscheinlich nicht lege artis, da ich den Teig nicht liebevoll selbst gezüchtet habe, sondern einfach so ein praktisches Sauerteig-Fertigpulver aus dem Biomarkt verwendet habe. Aber es geht verhältnismäßig schnell (ca. 2 Stunden) und es schmeckt:

150g Kastanienmehl (Biomarkt)
400g Weizenmehl
2 TL Meersalz
350ml lauwarmes Wasser
21g Frischhefe (1/2 Würfel)
1 EL Ahornsirup
15g Sauerteig-Pulver (1 Päckchen)
200g vakuumierte Maronen

+ etwas Mehl, um den Teig zu verarbeiten

1. Beide Mehlsorten und Meersalz in einer großen Schüssel mischen. In die Mitte eine Mulde drücken.

2. Etwas vom lauwarmen Wasser in die Mulde gießen. Die Hefe dazubröckeln, Ahornsirup und Sauerteig-Pulver zugeben. Verrühren, bis sich die Hefe gelöst hat.

3. Den Rest des Wassers zugeben und mit Handrührgerät + Knethaken, später den bemehlten Händen, zu einem glatten Teig kneten (alternativ: Küchenmaschine bzw. Thermomix mit  Teigstufe). Sauerteig wird im Gegensatz zu Pizzateig nicht besser, wenn man ihn länger knetet.

4. Die geschälten und vorgegarten Maronen mit den Händen noch etwas zerkleinern und mit bemehlten Händen kurz unter den Teig kneten.

5. Das Gärkörbchen gut bemehlen. Den Teig hineingeben und abgedeckt an einem warmen Ort (ideal sind 35 Grad) mindestens 60 Minuten gehen lassen. Der Teig darf nicht mehr komplett zurückspringen, wenn man mit dem Finger hineindrückt. Es muss eine Delle bleiben.

5. Den Backofen während der Gehzeit auf 240 Grad vorheizen.

6. Ist der Teig schön aufgegangen, stürzt man ihn aus dem Gärkörbchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Das Gärkörbchen hat seinen Job nun erledigt - wegstellen, nicht mitbacken!
Mit einem scharfen Messer die Oberfläche vom gestürzten Teigling ein paarmal einritzen. Dann sofort ab in den Backofen damit. Eine backofenfeste Schale mit Wasser in den Ofen stellen oder mit Dampffunktion backen, damit das Brot eine schöne Kruste bekommt.

7. 10 Minuten bei 240 Grad backen. Danach die Temperatur auf 200 Grad runterschalten und weitere 40 Minuten fertigbacken. Wenn man von unten auf das Brot klopft und es hohl klingt, ist es fertig.

TIPPS: Mein Gärkörbchen hat die Größe 27 x 13cm, Höhe 8cm. Wer kein Gärkörbchen hat, lässt den Teig in einer Schüssel abgedeckt 45 Minuten gehen, formt dann auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech einen Laib und lässt diesen nochmals abgedeckt 45 Minuten gehen. Einritzen, backen.

Sauerteigbrot selbst backen, lecker belegt mit Geramont, Walnüssen, Honig und Rosmarin

Und nun die Krönung, der Belag! Den original französischen Weichkäse Géramont® mögen wir nach wie vor sehr gern. Wenn man Monsieur fragt, ist das sogar der einzige essbare Käse. Der Geschmack ist schön frisch und die Konsistenz cremig-mild. In Kombination mit dem noch ofenwarmen Maronenbrot wäre das allein eigentlich schon verführerisch genug...

Selbstgebackenes Sauerteigbrot mit Maronen, belegt mit Geramont Weichkäse, karamellisierten Walnüssen, Honig und Rosmarin

Aber ein paar karamellisierte Walnüsse schaden ja auch nicht. Dazu einfach einen Esslöffel Butter in einer Pfanne schmelzen, 2 Esslöffel Zucker dazugeben und unter Rühren erhitzen, bis die Mischung braun wird. Schnell vom Herd nehmen, 2 Handvoll grob zerkleinerte Walnusskerne darin schwenken und auf Backpapier zum Abkühlen ausbreiten. Dazu etwas Honig für die Süße und Rosmarin für die Würze - c'est bon... c'est même très bon... c'est absolument délicieux! Wer war nochmal dieser Jon Snow?


Kommentare :

  1. Das hört sich so lecker an, dass ich es am liebsten gleich ausprobieren würde. Oder schickst du mir was? ;)
    Ich schick dir dann auch gerne ein Stück Kuchen, wurde nämlich auch gerade verbloggt. :)

    Und natürlich muss ich es sagen. Deine Fotos sind richtig toll geworden,wie immer.

    Lg.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank :) Wooo ist der Kuchen? Irgendwie bin ich blöd oder kuchenblind und sehe nur Sandwiches :D Aber davon würde ich auch sofort ein Stück nehmen! Und bei der Baumstamm-Schleppaktion bin ich völlig bei dir - was muss, das muss!

      Löschen
    2. Entschuldigung, da habe ich mich wohl ein bisschen blöd ausgedrückt. Ich hab den Kuchen erst jetzt online gestellt, als ich den Kommentar geschrieben habe, habe ich erst gebacken. Da wäre aber auch schon ein Stück für dich abgefallen. ;)

      Da hätte ich dich auf jeden Fall gut gebrauchen können, wäre echt schön, jemand in der Nähe zu haben, der das ganze Blogger Chaos versteht. :)

      Löschen
  2. Das sieht wirklich sehr lecker aus, liebe Vera :) Maronen kaufe ich auch immer vakuumiert, den Aufwand die im Ofen zu backen und zu pulen gebe ich mir nicht so gern.. ;)
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vor allem funktioniert das manchmal einfach gar nicht! Ich hatte eigentlich so Lust drauf, mal selber welche zuzubereiten. Hatte so schöne in der Pfalz gesammelt. Aber ich hab einen ganzen Abend lang experimentiert, mit Dampfgarer (Thermomix), Mikrowelle, Backofen, das ganze Internet zum Thema gelesen... das Innenhäutchen wollte einfach nicht. Vielleicht die falsche Sorte, hmm... Dann wirklich lieber Päckchen. Die sind ja auch völlig fein, außer den Maronen ist da ja nix dran :)

      Löschen
  3. Sünde! Aber etwas abgewandelt und mit anderem Käse sogar für mich tauglich. Tag gerettet und GoT könnten wir auch mal wieder schauen. Alle Staffeln an Weihnachten, herrlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also Rahel! Geschwisterinzest und Verbrennungen am lebendigen Leibe an Jesus seinem Geburtstag? Sünde! ;)

      Löschen
  4. Liebe Vera. Danke für den tollen Post. Sieht ja wieder Hammer lecker aus!!!
    Wenn ich Mal irgendwo Kastanienmehl bekomme muss ich das unbedingt Mal nach backen . Mir tropft schon der Zahn....:-)
    Zu der Pulererei bei Kastanien kann ich nur sagen..autsch.So ne Knibbelei. Hatte kürzlich einen Eimer voll mit Esskastanien bekommen und wollte unbedingt Kastaniencreme machen mit einem Rezept aus deinem Archiv und es war das erste Mal und erst jetzt wusste ich.. schmerzlich was du mit den Fusseln unter den Fingernägeln gemeint hast. LG Constanze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jajaja, das ist so fies, gell? Diese kleinen harten Splitter, die sich unter den Fingernägeln ganz tief ins Fleisch bohren. Hast du es dann trotzdem durchgezogen oder bist du für die Kastaniencreme dann auch auf fertig geschälte umgestiegen? Hoffe, es hat dir geschmeckt :)

      Löschen
    2. Megafies..Fingerchen Taten Tage später noch weh. Aus. Habe trotzdem durchgezogen. Lass mich davon nicht schrecken und war froh als ich fertig war.;-) Und Häutchen ging auch nicht ab. Schöner Mist!! Hat geschmeckt. Sind auch einige Gläschen geworden. Konsistenz war leider nicht so geschmeidig wie aus dem Glas aber vom Geschmack her auf jeden Fall gut.

      Löschen
    3. Ok, dann binn ich ja froh, dass ich nicht der einzige Häutchen-Versager bin :D An uns kann es also nicht liegen!

      Ja, die Konsistenz wird leider nicht so nutellamäßig-glänzend. Überlege noch, wie man das optimieren könnte. Wahrscheinlich mehr Zucker und noch doller durchschreddern, wobei der Thermi da eigentlich schon ganz gute Arbeit leistet. Mit was hast du püriert? Oder man mischt noch etwas Fett unter in Form von geschmacksneutralem Kokosöl. Mein selbstgemachtes Nutella mit Kokosöl, Nussmus, Datteln und Kakao wird schon eher wie das echte...

      Löschen
    4. Nein bist du nicht. Da muss ich mich in die Versagerriege eingliedern.. obwohl wir eigentlich mutig sind uns da dann zu trauen. Hab mit nem stinknormalen Pürierstab gemixt der dann schon ganz heiß wurde. Termin Besitz ich keinen und mein Kitchen Wir Mixer ist die Mini Ausgabe. Mit Kokosöl hab ich noch keine Erfahrung .. aber könnte vielleicht helfen, zwecks geschmeidig werden. In Nutella und Macadamias ist ja auch Fett drin. Mal schauen, ob ich mir das bei der nächsten Ernte noch Mal zumute.

      Löschen
  5. Ich bin auch so eine Brottante. Immer wenn ich im Urlaub bin, fehlt mir nämlich irgendwann das gute deutsche Sauerteigbrot. Und die Kombination mit Maronen kann ich mir wirklich sehr fein vorstellen. Von dem Käse und dem Rosmarin fange ich jetzt gar nicht mehr an, weil ich gerade echt einen riesen Appetit darauf bekomme, woran deine tollen Fotos nicht ganz unbeteiligt sind ;)
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich leide ein bisschen mit dir... Hier grad so: Quinoa mit Lauch. Yay. Nicht :D

      Oh, dann kannst du bestimmt gut Brot backen. Das hier war ja mein erstes Sauerteigbrot und da ist definitiv noch room for improvement. Hat das einen Grund, wenn nur manche von den eingeschnittenen Rillen aufgehen?

      Und ja, mit Maronen ist echt sehr fein. Nussig-süßlich-saftig... Aaaah, ich hör schon auf ;)

      Löschen
  6. Wegen DIR muss ich jezt beim nächsten Game of thrones schauen wahrscheinlich die ganze Zeit an warmes, frisches, duftendes Kastanienbrot denken...vielleicht backt der Mann ja eins (und lässt mich dann damit allein GoT schauen, das ist ihm nämlich zu brutal).
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, echt? Wie ausgesprochen praktisch. Ich will auch einen Mann, dem das zu brutal ist und der in der Zeit Brot backt!

      Löschen
  7. mmmmmmhhhh...das klingt wirklich super lecker und muss ganz bald nachgebacken werden :-)
    Magst du noch verraten welche Größe das Gärkörbchen hat, dass du für diese Menge an Mehl verwendet hast?
    Besten Dank schon mal!
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabrina, na klar: 27 x 13cm, Höhe 8cm. Ich ergänze es oben noch. Viel Spaß beim Nachbacken :)

      Löschen
  8. frisches brot ist ... himmlisch!
    eigentlich müsste ich das brotbacken auch mal lernen - ich liebe schnittchen jeder art :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa! Und Brot backen ist echt nicht so schwer, wie man denkt. Ich hatte auch immer Respekt, vor allem vor Sauerteigbrot. Aber mit der fertigen Kultur klappt das super. Wenn selbst Frau Ungeduld-Tollpatsch (aka ich) das hinbekommt, dann schaffst du das locker.

      Ich würde dir aber echt so ein Gärkörbchen empfehlen, die gibt es günstig online. Damit wird das Brot nicht zu flach und es bekommt diese schönen Profi-Rillen wie beim Bäcker. Wenn dann die ganze Wohnung duftet und man das warme Brot in den Händen hält, das ist schon sehr toll :)

      Löschen
  9. Oh sieht das wieder mal lecker aus bei dir liebe Vera! Hmm, da könnte ich grad reinbeissen in solch ein Brot mit Käse und Honig! Ich backe hier selten Brot, aber deins mit Maronen hört sich so gut an, zumal ich Maronen liebe. Das muss ich ausprobieren. :-)
    Herzlichst Nica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nica, ja, tu das! Maronen sind so was Feines im Herbst und Winter. Bis vor kurzem mochte ich die nichtmal sonderlich, aber dieses Jahr bin ich voll auf den Geschmack gekommen. Und die strahlen einfach Gemütlichkeit aus, finde ich.

      (Ich seh immer noch ständig deine bemalten Steine bei Pinterest und freu mich jedesmal :D )

      Löschen
  10. VERA! Sauerteigpulver! Das ist wie.... Game of Thrones aufm Handy gucken! Ich setz mich sofort in den nächsten Zug und fahr ne Portion Sauerteiganstellgut nach Heidelberg.
    Schöne Grüße vom Brotklugscheißer
    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja bitte, du musst GANZ schnell herkommen, Conny. Bring dein Anstelldingsbums mit und ne Flasche Wein und dann machen wir es uns fein (haaa, das reimt sich)!

      Löschen
  11. Hey Vera! Hach, ich froiii mich, dass ich dich ein wenig inspirieren konnte! Dein Brot sieht so lecker aus! Und ich habe noch niemals nie etwas mit Kastanien gegessen. Deswegen hast du mich jetzt gleich wieder zurück inspiriert. Also und dieser Fotountergrund ist einfach grandios! *ghettofaust*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gell? Den liebe ich auch so. Das ist ne einfache Fototapete.

      Und jaaa, dein Brot! Das hab ich ohne Witz minutenlang angestarrt und dann so: "Ich brauch das auch. Sofort." Wenn ich bei dir nicht von dem Trockensauerteig gelesen hätte, hätte ich mich niiieee da ran getraut. *explodierendeghettofaust* :D

      Löschen
  12. Du hast es so lange ausgehalten um Game of Thrones zu schauen? Waah :D So viel Geduld hatte ich nicht. Leider auch kein tolles Maronenbrot, Geramont oder Wein. Aber bei der nächsten Staffel mache ich es vielleicht eher wie du - wenn der super strenge Winter hereinbricht, dann kann man das ja schlecht bei 30 Grad im Sommer schauen. Sag ich jetzt mal so - ob ich das nächsten Sommer auch noch so sehe, wenn alle drüber reden und ich wissen will, wie es weitergeht? Wir werden sehen.
    Dir wünsche ich aber auf jeden Fall viel Spaß bei diesen super gemütlichen Abenden. Dank deinen genialen Bildern habe ich jedenfalls richtig Hunger auf Brot, am besten ein duftendes, das direkt aus dem Ofen kommt... ;) Du hast nicht noch zufällig was übrig?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, finde es selbst voll arg! Ich hab aber gegoogelt, was mit Jon Snow passiert. Mehrere Monate ohne DAS zu wissen, also Entschuldigung, das ist unmenschlich 🙈 Von daher hätte ich es auch gleich im Sommer schauen können. Aber das konnte ich ja nicht allein entscheiden und jetzt ist es natürlich cool... Wie wenn alle anderen Kinder ihren Nikolausteller schon leergefuttert haben und du hast noch den großen Schokoweihnachtsmann.

      Leider nicht, das Brot wurde noch am selben Abend komplett vernichtet. Wer das wieder gegessen hat? Sam Tarly wahrscheinlich :D

      Löschen
  13. Mhhhh, passt das Käsebrot zufällig auch zum Wein aus dem vorigen Post?
    Das sieht ja einfach zu lecker aus!
    Aber noch kurz zum Gärkörbchen: wofür genau verwendet man diese Ding nun?
    Zum Backen ja nicht, soweit ich das mitbekommen hab...
    Liebe Grüße,
    eLLy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wie! Ist hier im Moment alles auf- und abwärtskompatibel :)

      Das Gärkörbchen ist dafür da, den Teig während der Gehzeit zu stützen und ihn vorm Austrocknen zu schützen. Brotteig ist zwar relativ elastisch, aber nach über einer Stunde wärs halt doch ein flacher Teigflatsch.
      Gegenüber einer einfachen Schüssel hat das Ding zusätzlich den Vorteil, dass es das Brot schön formt. Also diese profihaften Rillen, es gibt auch Gärkörbchen mit Blumen- oder Sonnenmustern. Wenn du es die ganze Zeit da drin lässt und erst direkt vorm Backen aufs Backblech stürzt, dann behält es diese Form.
      Wenn du mit Gärkörbchen backst, dann verwendest du also nie eine Kastenform o.Ä., sondern schiebst das Brot nackig in den Ofen. Dadurch bekommt es mehr Kruste und schmeckt insgesamt würziger. So ist das mit den Gärkörbchen - weiß ich auch erst seit einer Woche ;)

      Löschen
  14. Hallo!
    Das ist dir super gelungen! Sieht sooo lecker aus! Meinen Mann sehe ich auch immer nur beim Essen, vorher ist er verschollen!
    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die putzen in der Zeit sicher heimlich das Klo und räumen im Wohnzimmer auf, ganz bestimmt :D

      Löschen
  15. Jetzt hab ich die Kommentare gelesen und muss nochmal kurz meinen Senf dazu geben:
    Ich mache die Maronen (oder Maroni, wie sie bei uns liebevoll heißen) immer in der Mikrowelle! Zuerst werden sie auf einer Seite mit dem Messer eingeschnitten und anschließend bei ca. 800W für 2-3 min (je nach Mikrowelle, im Zweifelsfall mit weniger Zeit starten und gegebenenfalls noch mal rein) gebacken, gegart, erhitzt? Oh, erhitzt klingt gut, sagen wir erhitzt... ;
    Dabei wir immer ein wenig gezittert, ob man sie eh tief genug eingeschnitten hat, oder ob wieder eine explodiert (mir kommt vor, dass die Mikrowelle in so einem Fall immer hämisch grinst und leise flüstert: haha, jetzt musst du mich endlich wieder mal putzen...).
    Anschließend lassen sich bei mir sowohl Schale als auch Häutchen wunderbar abschälen!

    Sodala, jetzt hab ich genug klug geschissen für heute!

    Liebe Grüße,
    eLLy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aah, das ist interessant... Danke dir! Den Tipp mit der Mikrowelle hat mir mein Daddy auch schon gegeben. Das ging so: Maroni einritzen, allerdings noch etwas Wasser dazu, in eine mikrowellengeeignete Plastikbox mit gut schließendem Deckel und 1 - 2 Min bei 800W. Hat nicht wirklich funktioniert, aber ich probiere es nochmal ohne Wasser und 2 - 3 Minuten, so wie du es machst. Die Biester müssen doch irgendwie zu schälen sein?! Für die ganzen Packungen mit den vakuumierten Maronen klappt es ja auch! Ich werde dir berichten.

      Löschen
  16. Mhm, Vera, das klingt köstlich. Ich habe mich an Sauerteig noch nie richtig heran getraut – aber mit so einer unkomplizierten Mischung könnte ich doch mal.....ja, das mache ich! :-)

    Und Jon Snow....ja, das kann ich verstehen. Wir sind hier auch schon ganz heiß auf die nächste Staffel!

    Liebste Grüße,
    Jasmin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bald, bald ist es soweit! Yippieyeah!

      Mit dem Tütchen ist es echt einfach, im Prinzip wie bei ganz normalem Brot. Teig mixen, gehen lassen, backen. Man kann aber jedem erzählen, man hätte Sauerteigbrot gebacken, haaa :)

      Löschen
  17. Hey Vera!
    Dein Brot sieht so lecker aus! einfach köstlich
    Ganz liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  18. Das sieht so lecker aus, dass ich das bitte jetzt haben will *-* dabei mag ich nicht mal Maronen. Also bisher zuindest...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, mein Brot wird ja noch ganz eingebildet ;)

      Löschen
  19. Liebe Vera,
    das hört sich richtig gut an und sieht noch besser aus! Wie gut, dass Feinkost Albrecht diese Woche vakuumierte Maronen hatte, und wir alle weggekauft haben... Bei uns kommen im Winter nämlich auch überall Maronen rein... mhhhhmmm!!!
    Wir haben übrigens die 5. Staffel GoT schon ewig hier liegen, haben sie uns aber aufgespart, damit wir mehr davon haben, wenn die 6. Staffel rauskommt (heute bestellt) 😊Und weil im Sommer ist das irgendwie auch so unglaubwürdig, von wegen "Winter is coming"... Und weil ich schon fast alles wieder vergessen hab, fangen wir nochmal mit der vierten Staffel an...(wenn wir uns dann mal von "Supernatural" losreissen können)... Ich freu mich schon!
    Viele Grüße,
    Christiane

    AntwortenLöschen
  20. OH MEIN GOTT! Das hört und sieht göttlich aus. In die Mischung könnte ich mich reinsetzen *__*. Kann mir das geschmacklich super vorstellen *yammi*!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Er wird nach einer Prüfung auf Spam-Links freigeschaltet.