Montag, 16. Januar 2017 48 Kommentare

Whisky Torte mit Whiskey-Schokoladen-Kuchen und Karamell Creme

Ich weiß, ihr sitzt seit Tagen nur vor eurem Computer und wartet auf das Rezept für meinen Whisky-Kuchen. Hier ist es! Wobei, eigentlich handelt es sich ja um eine ausgewachsene Torte. Kunstvoll geschichtet aus Whiskey-Schokoladen-Kuchen, gefüllt mit Karamellcreme und vollendet mit diesen dekorativen Lakritzbällchen. 
War ich das wirklich? Da sieht man mal, was eine längere Pause bewirken kann. Frau Drei-Wiener-Tortenböden-für-2,99 hat sich von ihrem übers Jahr akkumulierten Burn Out erholt und backt eigenhändig frische, warme, nach Schnaps duftende Tortenböden. Mit einem Lächeln und gestärkter Schürze. (Das war gelogen, eher mit Resting Bitch Face und in Jogginghose. Aber es passte so schön in den Textfluss.)

Whisky Kuchen Whiskey Torte Rezept mit Schokolade und Karamell

Mein Whisky-Tick kam eigentlich nur daher, dass ich mal unsere Hausbar ausmisten wollte. Mehrere Liter Eggnog, fünf Whisky-Cheddar-Suppen, zwei Süßkartoffel-Bourbon-Pürees und zwei Whiskey-Schoko-Torten später sage ich: Mit Whiskey zu backen bzw. zu kochen ist ein Lebensgefühl. 
Es passt perfekt zu den ruhigen Winterwochen im Januar, wenn Weihnachten vorbei ist. Draußen ist es klirrend kalt, die Bäume und Bänke in unserem Innenhof sind mit einer Schneeschicht überzogen, das Weihnachtsgesindel ist endlich wieder verräumt. Man darf und man muss sich die Seele wärmen. Es ist Zeit für würzige Süße und einen kleinen Schwips. (Bei dem Wort muss ich immer an gepflegte, ältere Damen auf Butterfahrt denken, die sich einen Sheridan zwitschern und dann ganz viel kichern. Hohohihi.)

Whisky Kuchen Torte mit Lakrids 2016 by Johan Bülow Salzkaramell

Dass der Whiskey-Kuchen dann auch wirklich geschmeckt hat, war höchst erstaunlich. Normalerweise kenne ich das so nicht von hübsch aussehenden Torten. 
Aber ein befreundetes Pärchen, das bei uns zu Besuch war, wollte die Reste tatsächlich mit nach Hause nehmen. Wir hatten die beiden gar nicht mal zum Kuchenessen eingeladen. Männchen hat Fotos von ihnen gemacht und ich habe in der Zeit hinter verschlossener Schlafzimmertür die Whiskytorte fotografiert. Wie eine gute Gastgeberin das eben so tut. 
Da die beiden zwei Nette sind, kamen sie mich irgendwann im Schlafzimmer besuchen und fragten, ob sie die Torte mal probieren dürften. Es gibt sicher Appetitanregenderes, als die zermatschten Reste vom Shooting auf einen dreckigen Teller geschubst zu bekommen mit den Worten: "Da, probier halt mal. Haarspray ist keins dran. Ich weiß allerdings nicht, obs schmeckt." Aber die beiden haben alles aufgegessen und sogar noch nach Nachschlag gefragt! Ich war so glücklich. Vielleicht waren sie auch nur höflich. 

Whiskey Torte mit Whiskey Schokoladen Kuchen und Karamellcreme

Hier ist das Rezept für eine Whisky Torte mit Whiskey-Schokoladen-Kuchen und Karamellcreme, 20cm-Springform:

Whiskey-Schokoladenkuchen:
150g Schokolade (ruhig gute nehmen, ich empfehle Zartbitter oder Vollmilch von Rapunzel)
200g weiche Butter
200g brauner Zucker
Mark einer Vanilleschote
5 Eier
250g Mehl
1 Päckchen Backpulver
2 EL Kakaopulver
250ml Whiskey (ich hatte beim ersten Mal irischen Jameson, beim zweiten Mal Jim Beam Bourbon, der ist noch besser)

Karamell-Creme:
250g Mascarpone
250g Quark (20% Fett)
50g brauner Zucker
2 EL Karamellsirup von Monin (kann man durch 2 EL Milch + 2 EL Zucker ersetzen)
1 Päckchen Karamell-Puddingpulver (am besten Paradiescreme Sahne-Karamell, mit Dr. Oetker Gala wird die Creme etwas weniger fest)
200ml Schlagsahne

Deko:
1 Packung Lakrids Kugeln mit Salzkaramell-Geschmack

Lakrids 2016 Kugeln Metallic Kupfer auf Whiskey Schokoladen Torte

1. Die Schokolade mit einem großen scharfen Messer sehr fein hacken.

2. Butter und Zucker in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät cremig rühren.

3. Schokoladensplitter und Vanillemark zugeben, unterrühren.

4. Die Eier eines nach dem anderen zugeben und einzeln unterrühren.

5. Mehl, Backpulver und Kakaopulver mischen. Abwechselnd mit dem Whiskey portionsweise dazuschütten und zu einem glatten Teig verrühren. 

6. Eine 20cm-Springform fetten. Ich habe den Teig in 3 gleich schwere Portionen à ca. 430g geteilt und jede Portion einzeln gebacken, 160 °C Umluft, ca. 40 Minuten (Stäbchenprobe!). Zum Auskühlen auf ein Backgitter legen. 

7. Für die Karamellcreme Mascarpone, Quark, Zucker, Karamellsirup und Paradiescremepulver in einer Schüssel mit dem Handrührgerät verrühren. Die Sahne schlagen und unterheben.
Die Creme relativ rasch verwenden, da sie durch das Puddingpulver mit der Zeit nachdickt. Eine Stunde ist kein Problem, aber die Creme nicht am Vortag vorbereiten.

8. Die ausgekühlten Tortenböden abwechselnd mit der Karamellcreme zu einer Torte schichten. Creme nicht auf die noch warmen Böden streichen, sonst zerläuft alles. Die Whiskey-Torte kann sofort serviert, aber auch einen Tag im Kühlschrank gelagert werden.

***

Tipp 1: Man kann den gesamten Teig auch auf einmal backen und den fertigen Kuchen dann waagerecht in drei Scheiben schneiden (Wenn man geschickt ist, mir gelingt das nie). Die Backzeit beträgt dann mindestens 70 Minuten. Allerdings passen nur ca. 3/4 des Teigs in eine 20cm-Form. Also entweder eine größere Form nehmen oder aus dem restlichen Teig noch was Kleines zum Sofort-Naschen backen. Wenn man sie recht voll macht, reicht eine handelsübliche 20cm-Form von der Höhe her, um den Kuchen in drei Tortenböden zu teilen.
Oder man füllt einfach den ganzen Teig in eine große Guglhupfform und backt einen normalen Whiskeykuchen ohne Cremefüllung.

Tipp 2: Wer einen Thermomix hat, kann für den Whisky-Kuchen prinzipiell diesem Rezept folgen.

Tipp 3: Die kupferglänzenden Lakritz-Schokokugeln habe ich in der Epicerie in Heidelberg gefunden. Man kann sie auch online bestellen, die Marke heißt Lakrids by Johan Bülow. Oder man lässt sie einfach weg. Ein DIY mit Kupfer-Sprühfarbe empfehle ich weniger.

Rezept für Whisky Kuchen Whiskey Torte mit Schokolade und Karamell

Mir hat die Whiskey-Schokoladentorte übrigens auch sehr gut geschmeckt, aber das heißt nix. Ich bin zwar nicht höflich, aber ich mag ja sogar Rosenkohl. 

Kommentare :

  1. ... es wird sowieso alles besser, wenn man Alkohol reinhaut! :D
    Und die Torte sieht auch optisch so guuut aus!
    Hach ja - ich muss mich auch mal wieder an irgendwas mehrstöckiges wagen!
    Das fällt dann bei mir zwar spätestens beim Anschneiden komplett auseinander, macht aber definitiv was her!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Definitiv!

      Das passiert mir auch IMMER. Das erste Stück hab ich grad noch so ordentlich rausgeschnitten bekommen, beim zweiten... Sprechen wir nicht davon :D Da hilft dann nur noch, es ganz schnell zu verputzen!

      Löschen
  2. Uiiii, die sieht ja toll aus.....ich werde das Rezept direkt an meine Schwiegermutter weiter leiten.
    Da ich bekennender Back-Muffel bin....bin ich froh, dass ich eine Schwiegermutter habe, die das gerne übernimmt!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut ausgesucht, die Schwiegermutter ;) Dann wünsche ich ihr viel Spaß beim Backen und dir viel Spaß beim Essen!

      Löschen
  3. Ich hab echt kurz überlegt, ob du die Kugeln mit Kupferfarbe besprüht hast^^ Blingbling :D Die sind schon verdammt hööbsch auf der Torte! Und ich bin total schockiert, dass du nicht mit gestärkter, weißer Rüschenschürze Torte bäckst, tztz!
    Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es wäre mir zuzutrauen gewesen :D Die Kugeln gibt es auch noch in Silber und in Rosa Glitzer. So superlecker finde ich die Glitzeredition gar nicht mal, aber wie du sagst: äußerst höööööbsch! Diese hellgelben Kugeln mit Pfirsich aus der Sommer Edition sind dafür sehr geil.

      Löschen
  4. Äh, ist das eigentlich irgendson Instant Puddingpulver, dass man das nicht aufkochen muss?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, das geht mit ganz normalem Puddingpulver. Gala oder sowas. Es soll ja nicht gelieren, sondern nur Farbe, Geschmack und ein bisschen Festigkeit bekommen. Ich schreibs mal noch dazu, danke!

      Löschen
    2. PS: Ich hab grad nochmal kontrollgebacken, mit Paradiescreme Sahne-Karamell wird die Creme noch besser!

      Löschen
  5. sieht oberlecker aus, und macht sicherlich mit jedem Bissen ein Stückchen glücklicher und beschwipster- was auf das Gleiche rauskommt :-).
    Und ich gebe dir absolut Recht- gigantische Torten sehen oft gigantisch aus, aber geschmacklich- na ja, da bleibe ich doch lieber bei Zimtschnecken und co ...aber Ausnahmen bestätigen die Regel!

    eine wundervolle Woche dir !
    love
    sophia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geheimtipp: Wenn man frische Eier verwendet hat, den rohen Teig naschen. Da ist der Whiskey noch nicht verdampft, das macht äußerst glücklich ;)

      Ja, ne? Vor allem Fondant finde ich iiieh bäh. Sowas kommt geschmacklich niemals an einfache, wame Zimtschnecken aus dem Ofen ran!

      Löschen
  6. Oh mein Gott, wie lecker sieht das bitte aus. Ich kann mir so richtig vorstellen wie lecker es auch schmeckt. Glaube das muss ich unbedingt mal nachmachen.
    Einen Schokoladenkuchen mit Bier kenne ich aber mit Whiskey noch nie gegessen oder gar selbst gemacht.
    Wenn das nicht eine "Schokosünde" wert ist.

    Liebe Grüße
    Sandra von www.lookingforserendipity.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist es! Witzig, ein Bierkuchen steht als nächstes auf meiner Backliste. Der von Mara aus dem BackChallenge-Buch, mit Guinness, mmhh...

      Löschen
    2. Oh, einen Guinness-Kuchen hab ich auch schon mal gebacken. Mit einem leckeren Frischkäse-Topping, mjam.

      Unvergessenes Detail dabei: ich hatte ein ganzes Guinness-Sixpack gekauft und die nicht benötigten Flaschen ungünstig auf der Arbeitsfläche rumstehen lassen. Torte war fertig, ich frisch aufgestylt für den dazugehörigen Geburtstag und sehr in Eile...hab dann beim Griff nach der Torte die restlichen Flaschen von der Arbeitsplatte gerissen... Der Fleck im Küchenteppich hat mich noch jahrelang begleitet! Die Torte war aber sehr lecker. ;-)

      Löschen
  7. Damit könntest du glatt ein Café beliefern, so gut sieht die aus...also wenn man sich die Lakritzmonster (IIIIhhh Lakritz) wegdenkt oder sie runterschaufelt und dem Ehemann anbietet, der mag dann auch kein Lakritz und dann bleibt es am Schwiegervater hängen - so läuft das jedenfalls bei uns.
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mag Schwiegervater denn Lakritz oder zwingt ihr ihn dazu? Die Glitzerbollen mag ich tatsächlich auch nicht sooo gerne. Es gibt von der Firma hellgelbe Kugeln mit weißer Schokolade und Pfirsich, die sind lecker. Aber die hier sind eher nur schön.

      Was mich allerdings nicht davon abhält, sie trotzdem zu essen... Am Schreibtisch sitzen, unliebsame Mail vor sich herschieben, zur Süßigkeitenschublade laufen, ein Bällchen essen, für nicht so lecker befinden. Wieder Schreibtisch, wieder Mailprogramm öffnen, beschließen, dass Glitzerbollen das kleinere Übel sind, noch eins essen. Nicht mehr zum Schreibtisch zurückwollen, ganze Packung essen, aufkeimende Übelkeit runterschlucken und für den Rest des Tages nur noch Kamillentee trinken. Bis um 22 Uhr dann doch wieder ein Teller Spaghetti reingeht. So läuft das hier =)

      Löschen
  8. Ich habe diie Lösung für Kupferkugeln - rainbow dust heißt die Firma und bietet alle Farben zum essen. Letztes Jahr ist so bei mir ein weißer Kuchen mit kupferfarbener Oberfläche entstanden. Ich hatte flüssige Farbe, fand ich am schönsten zum auftragen. Mega auch auf dunkler Schokolade! Hätte am liebsten alles damit angemalt... Aber dafür ist es dann doch ein sehr kleines Fläschchen mit mittelgroßem Preis 😉

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaah, wie cool! DAS merk ich mir. Ich glaube, ich habe den Kuchen bei dir auf Insta gefunden. Sieht echt super aus, so schön gleichmäßig... Danke dir für den Tipp!

      Löschen
    2. Jaa, das bin ich ;) hab dafür einen mittelgroßen Pinsel genommen, dadurch hatte ich auch noch ne schöne Metallstruktur *.*

      Löschen
    3. ich muss jetzt auch den kuchen suchen...kannst du sowas nächstes Mal verlinken für Leute, die sich sonst vor lauter Suchen vor der Arbeit drücken?
      Annette

      Löschen
  9. Die Lakritzbällchen sehen echt richtig hübsch aus. Nur ich mag einfach keine Lakritze. Also werde ich die wohl nie essen.

    Aber der Kuchen sieht auf jeden Fall lecker aus.

    Lg.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bist du nicht alleine, Lakritz mögen ja ganz viele nicht. Ich hab sie auch rein wegen der Optik auf die Torte getan... Und dann trotzdem die ganze Packung gefuttert, obwohl ich sie gar nicht mal so gern mag. Heul!!

      Löschen
  10. Whow! Die Torte sieht ja super genial aus! <3
    Ich hab letztens überlegt mir einen Whiskey zu kaufen und mich dann gefragt wozu ich den überhaupt brauche - jetzt weiß ich's: Torte backen ;)

    AntwortenLöschen
  11. Oh, die versuch ich auch mal! Ich hasse allerdings Rosenkohl (und ich hab es jetzt wirklich oft mit ihm probiert), mal schauen ob ich deinem Geschmack dann trauen kann ;)

    Nein Quatsch, sieht wirklich toll aus die Torte, mein Konditor macht nicht so schöne Kuchen. Die Kugeln haben auch was, ich liebe Lakritz, nur bei der Lakritz-Schokokombi war/bin ich erstmal vorsichtig.

    Danke für das schöne Rezept :) lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach Rosenkohl schmeckt echt nur die Füllung, sonst ist das sehr dezent und gut eingebunden ;)

      Also WENN du dich jemals an die Lakritz-Schoko-Kombi rantasten magst, dann empfehle ich dir die Summer Edition von Lakrids. Das sind Lakritzbällchen mit weißer Schokolade und Pfirsichgeschmack. Ich mag Lakritz nicht sonderlich, aber die sind mega!

      Löschen
  12. Wie köstlich sieht die denn aus? Hab jetzt nur keinen Whiskey da...den müsste ich kaufen. Und statt Lakritz nehme ich kleine Trüffelkugeln ....die mag ich!
    Danke für das Rezept , ich liebe deinen Blog, so herrlich , wie du immer schreibst
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Flasche Whiskey ist eine gute Anschaffung und wird schneller leer, als man denkt ;)
      Danke dir, liebe Sabine, das freut mich!

      Löschen
  13. Die Torte sieht so unglaublich gut aus das ich am liebsten sofort mit dem backen loslegen möchte! Oder noch besser, direkt ein Stück davon essen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, Essen ist auf jeden Fall besser als Backen. Man muss dann nur jemanden so manipulieren, dass er einem das Törtchen bäckt...

      Löschen
  14. Wow. Zu schön zum Essen!

    Neri von Lebenslaunen

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Vera,
    Ich hätte Dich jetzt richtig in Verdacht, das Du die Kugeln kupferfarbig besprüht hast.
    Owe, dann hab ich erst gelesen, das es wirklich Lakritze ist, kicher.
    Die Torte ist ein richtiger Hingucker geworden, großes Kompliment.
    Herzliche Grüße an Dich,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist der Ruf erst ruiniert... ;) Im Normalfall hätte ich das auch zu 100% getan. Vielen Dank, liebe Sabine!

      Löschen
  16. also liebe Vera, ich muss ja sagen, nun bin ich ein wenig enttäuscht... Ich habe das Foto gesehen.. voller Spannung den Text gelesen und gewartet bis du endlich zu den sooo lecker aussehenden Kugeln kommst und mir verräts wie du sie aus Marzipan, Schokolade, besondere Zutat XY und Sprayfarbe selbst gemacht hast.. und dann.... sagst du Lakritz???? Lakritz???? Aber ich mag doch gar kein Lakritz :(

    Ok, sieht trotzdem lecker aus^^

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schau mal weiter oben, Anja hat einen super Tipp: Es gibt so ein Farbpulver für Lebensmittel, auch in Metallic, namens Rainbow Dust. Nur das Rezept für die Schoko-Marzipan-Kugeln müssen wir noch erfinden :)

      Löschen
  17. Die Torte sieht so genial aus! Hammer :-)

    Auch wenn ich sonst kein Lakritz mag, die von Lakrids sind so lecker...zum in die Dose eintauchen!

    Und irgendwie, also Dingens - Rosenkohl mag ich auch :-)

    Habe eben das Gefühl, ich würde so ziemlich alles mögen, was du hier so präsentierst. Du willst nicht zufällig demnächst umziehen? So in meine Richtung..? ;-)

    Ganz liebe Grüsse
    Beyhan x

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe gerade zu meinem Mann gesagt: "Lass uns zu Beyhan in die Nähe ziehen. Die mag nämlich auch Rosenkohl." - Okay, geht klar ;) Du weißt aber, dass du mich dann ständig an der Backe hast... So von wegen Spazieren gehen und gesunden Schokokuchen essen und so?

      Löschen
  18. Oh wow sieht die gut aus, die wird definitiv für meinen Whiskey-liebenden Schwager nachgebacken!
    Malteaser in essbarem Schimmer/Glitzer gerollt sehen bestimmt auch gut aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Malteser in Rainbow Dust ist der perfekte Hack für die Lakrids-Kugeln!

      Löschen
  19. Und ich dachte noch... nee, wenn Vera jetzt auch noch die metallic glätzenden kupferfarbenen mega genialen Kugeln selbst gemacht hat, falle ich vom Hocker. Dennoch wäre das doch mal ein DIY wert??? *winkmitdembrückenpfeiler* Aber bitte bitte ohne Lakritz! In jedem Fall ist dein Rezept echt grandios und die Torte sieht richtig lecker aus. Liebste Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moni, das ist DIE Idee! Irgendwas Leckeres wie Schokolade, Nougat oder Marzipan in Glitzerpulver gerollt... Für alle, die kein Lakritz mögen, aber unbedingt Glitzerbollen auf ihrer Torte möchten :)

      Löschen
    2. Also in essbarem Glitzerpulver natürlich :)))

      Löschen
  20. Liebe Vera!
    Mhhhhhh... Sieht wieder mal einfach geil aus!
    Ich finde auch, dass die "schönen" Torten leider immer schauderhaft schmecken. Denn auch wenn Fondant sicher grandios zu verarbeiten ist, schmecken tut es, außer nach Zucker, nach dem berühmten A**** und Friedrich!
    Aber weißt du, was mir gerade auffällt: wenn du die obere Kuchenschicht weg lässt, könntest du sie auch wunderbar als Ins-Gesicht-Sahnetorte verwenden. Ahm... Sorry, Kopfkino... Wäre natürlich Schade drum (für den be-/getroffen aber sicherlich lecker XD )!

    Liebe Grüße,
    Elly

    PS: magst du echt Lakritze??? ó.Ò

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine absolut vernünftige Idee! Ins-Gesicht-Sahnetorten braucht man öfter, als man denkt!

      Naja, geht so... Gibt Sachen, die ich lieber esse, aber ich esse Lakritze. Das Dumme ist, ich mag echt alles! Wobei die Hipsterlakritze hier schon leckerer ist als die aus der Colorado-Tüte. Letztere esse ich nur, wenn ich sehr dringend was naschen muss und gar nichts anderes da ist.

      Löschen
  21. Whiskey is the life of man,
    Whiskey, Johnny!

    Den muss ich mir abspeichern danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und: Well show me the way to the next whiskey bar!

      Löschen
  22. Wenn ich dein Rezept als Cupcakes mache, wie viele werden das wohl ungefähr? Ich kann es mir nicht so recht vorstellen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Ahnung, das hab ich noch nie gemacht und ich hab die Teigmenge grad auch nimmer vor Augen... Sorry! Der Teig schmeckt aber auch roh, falls was übrig bleibt ;)

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Er wird nach einer Prüfung auf Spam-Links freigeschaltet.