Donnerstag, 2. Februar 2017 45 Kommentare

Lachs Päckchen aus dem Backofen: Asiatischer Teriyaki Ofenlachs

Werbung* für Escal Premium Seafood*

Ihr wollt was Gesundes, ja? Na gut, ausnahmsweise. Aber nur heute. Ab morgen werden wieder Rahmkuchen und Whiskytorte gegessen, damit das klar ist!
Und wenn schon gesund, dann ist klar, dass es zauberschön aussehen muss. Deswegen habe ich aus asiatisch marinierten Lachsfilets und allerlei grünem Gemüse kleine Päckchen gebaut. Als ich die Lachspäckchen so zusammenschnürte, dachte ich, dass sie fast wie Bonbons ausssehen... Und zack, hatte ich während des gesamten Shootings einen Ohrwurm. Kennt ihr "Bonbon aus Wurst" von Helge Schneider? Hier kommt die vitaminreiche Variante für den Backofen: Bonbon aus Lachs, riesengroß. Bonbon aus Lachs, ganz famos...

Lachs Päckchen aus dem Backofen mit asiatischer Teriyaki Marinade

Die ersten Minuten war das noch ganz lustig, aber als mir dieser dämliche Ohrwurm auch nach zwei Stunden nicht aus dem Kopf ging... Ich kann euch sagen, es war NICHT schön. 
Was aber noch viel schlimmer ist: Diese Teriyaki Lachspäckchen aus dem Backofen sind so lecker, dass sie derzeit mein allerliebstes Lieblingsgericht sind. Ernährungsphysiologisch kurz vor der Heiligsprechung, schnell, unkompliziert, variabel und trotzdem so richtig köstliches Seelenfutter. Einmal in der Woche muss ich die haben. Und jedesmal geht es wieder los: "Bonbon aus Lachs... Tingeling." Aaargh. Man möchte schreien, mit dem Kopf gegen die Wand schlagen, sich lobotomieren. Aber auf die Lachsbonbons verzichten ist halt auch keine Option.

Rohes Lachsfilet in Marinade und Lachspäckchen aus dem Ofen

Bei diesem Rezept wird der Lachs in einer Mischung aus Teriyaki-Sauce, Limettensaft, Honig, Knoblauch und Chili mariniert. Dann nur noch ein bisschen Gemüse dazuschmeißen, was der Kühlschrank so hergibt, in Backpapier wickeln und ab in den Backofen. Da der Lachs hier weder totgekocht noch von 100 anderen Zutaten untergebuttert wird, steht und fällt alles mit der Qualität der Lachsfilets.

Bio Lachsfilet von Escal

Ich hatte zum Testen die Bio Lachsfilets von Escal* bekommen und kann diese zur Herstellung von Lachsbonbons sehr empfehlen. Der Lachs stammt aus umweltfreundlichen Bio-Zuchten in Norwegen, die mit dem europäischen Bio-Siegel zertifiziert sind. Aber vor allem schmeckt er gut: Nicht trocken, nicht quietschend, sondern butterzart. Was nicht zuletzt sicher auch daran liegt, dass ich wie ein Rohrspatz koche. (Aaaargh. Macht, dass es aufhört.)

Lachs Päckchen aus Backpapier gewickelt

Hier kommt das Rezept für asiatische Lachspäckchen aus dem Backofen mit Teriyaki-Marinade, für 4 Personen:

4 Lachsfilets ohne Haut, zum Beispiel Bio Lachsfilets von Escal*

Marinade:
4 EL Teriyaki-Sauce
1 EL flüssiger Honig
2 Knoblauchzehen, gepresst
1 Stückchen rote Chilischote nach Geschmack, gehackt
1 Bio-Limette, abgerieben und gepresst

Gemüse:
2 Zucchini
150g Kaiserschoten
150g Romanesco
2 EL Sesamöl
frischer Koriander
2 EL Sesam

Lachsfilet und asiatische Lachspäckchen

1. Die Lachsfilets über Nacht im Kühlschrank oder eine Stunde im Plastikbeutel im lauwarmen Wasser auftauen lassen. Abspülen, trocken tupfen.

2. Teriyaki-Sauce, Honig, gepressten Knoblauch, gehackte Chilischote, Limettenabrieb und Limettensaft in einer flachen Schale verrühren. Die Lachsfilets darin wenden und bis zur weiteren Verwendung im Kühlschrank ziehen lassen.

3. Währenddessen das Gemüse vorbereiten: Alles waschen und putzen. Die Kaiserschoten in schräge Streifen schneiden, den Romanesco in möglichst kleine Röschen zerteilen und die Zucchini mit dem Spiralschneider oder von Hand in dünne Streifen schneiden. Mit dem Sesamöl in einer Schüssel vermischen.

4. 4 Stück Backpapier auslegen. Jeweils ein Viertel der Gemüsemischung mittig darauf platzieren und ein Lachsfilet drauflegen. Die restliche Marinade darübergießen. Mit etwas frischem Koriander und Sesamsaat toppen.  Zu Päckchen wickeln und mit Küchengarn zubinden.

5. Die Lachspäckchen im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Umluft 15 Minuten garen. 

Rezept für asiatische Teriyaki Lachspäckchen aus dem Backofen

Mit Romanesco schmecken die Lachspäckchen natürlich am besten, weil er nach der Fibonacci-Folge aufgebaut ist (was es damit auf sich hat, hatte ich in diesem Blogpost erklärt). Aber auch Gemüse, das ohne Berücksichtigung mathematischer Gesetze wild vor sich hinwächst, ist okay. Karotten, Frühlingszwiebeln, Lauch, Sellerie... Man muss es nur möglichst fein schneiden, dann ist es perfekt gegart, aber noch schön knackig. 

Asia Lachs Päckchen aus dem Backofen mit Gemüse

Auch für Gäste ist der Ofenlachs aus dem Päckchen ein super Essen, dann würde ich einfach noch ein bisschen Reis dazu machen. Es gibt REIS! Oh Baby, Baby, schüttel dein Haaar... (Oh Mann, dieser Helge ist doch des Teufels.)

Rezept asiatische Lachspäckchen aus dem Backofen mit Lachsfilet

Morgen muss ich definitiv was anderes kochen als diese Lachspäckchen. Etwas, was nicht ständig in Ohrwürmer ausartet. Einfache Spaghetti... Carbonaaaraaaa! E una Coca Cola.


PS: Yeah, schaut mal: Die ersten beiden Escal-Rezepte von Rebecca von Verlockendes und mir wurden auf der Escal-Website* veröffentlicht. Bei ihr waren es Kammmuscheln mit Birnen-Kartoffel-Thymian-Stampf und bei mir Butternut Kürbis Nudeln mit brauner Butter und Honig-Garnelen, ihr erinnert euch vielleicht. In dieser Runde hat Rebecca eine Suppe gemacht mit Garnelen und dem schönsten Gemüse direkt nach Romanesco... Was das wohl ist?


PPS: Melanie R. aus Dortmund, bitte melde dich, du hast ein Exemplar von Back-Challenge gewonnen! Wenn ich bis zum 8. Februar keine Adresse habe, muss ich leider neu auslosen.

Kommentare :

  1. Ok, ich kenne deinen Ohrwurm nicht. Und nein, ich werde ihn jetzt zur Sicherheit auch nicht googeln :D
    Aber deine Lachs-Bonbons, die sehen wirklich ganz famos aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sei froh! Hab es aus Rücksicht auch extra nicht verlinkt ;)

      Gell, die Lachsbonbons machen was her. Bin grad total verknallt in die!

      Löschen
  2. OMG! Ich glaube das ist das erste Rezept von dir, dass ich ohne schlechtes Gewissen nachkochen kann - und werde. Natürlich ohne Reis :D
    Njom!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Endlich habe ich es geschafft ;) Lass es dir gut schmecken!

      Löschen
  3. Oh nein, Helge Schneider... wie sieht es mit dem "Katzenklo" Ohrwurm bei dir aus? Welche Assoziationen ergeben sich daraus ;-)))
    Angeblich hilft es, das Lied, welches dir den Ohrwurm verursacht, einmal zu Ende zu singen. Bei mir hat es bis dato noch nicht geholfen. Vielleicht aber bei dir, wer weiß?
    Das Rezept liest sich phantastisch. Lach und Teriyaki-Sauce in Kombination? Klasse, ich liebe beides! Unser Samstagabend ist gerettet.
    Liebe Grüße
    Danielle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Katzenklo" zieht bei mir lustigerweise nicht... Aber ich mag "Katzenklo" auch nicht, weil es oft das einzige Lied ist, das Leute von Helge Schneider kennen. Darauf basierend verurteilen sie ihn dann, ein bisschen zu Recht, als niveaulos. Dabei ist er so brilliant in anderen Stücken! "Katzenklo" wird ihm einfach nicht gerecht. Das ist, wie wenn eins meiner Kunstlicht-Digicam-Food-Fotos von 2011 einfach achttausendmal bei Pinterest gepinnt wird ;) Man möchte schreien: "Neeeein! Doch nicht DAS!"

      Auf jeden Fall werde ich deine Taktik, das Lied zu Ende zu singen, mal ausprobieren. Und freut mich, dass dir das Rezept gefällt. Lachs und Teriyaki sind echt ein Traumpaar. Guten Appetit wünsch ich euch!

      Löschen
  4. Bin ich froh, dass ich dein Rezept hier entdeckt habe - habe mir vor ein paar Tagen Romanesco gekauft, einfach nur, weil das so ein mega fotogenes und schönes Gemüse ist (ich Verpackungsopfer, ich); mir ist allerdings nichts wirklich Tolles damit eingefallen. DAS hier werde ich allerdings heute noch ausprobieren! Danke und liebe Grüße aus Tirol, Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Verpackungsopfer" finde ich in dem Zusammenhang cool. Als wärs nur eine schicke Verpackung, Limited Couture Fashion Special Edition, und innendrin ist Brokkoli :D Ist ja auch so, irgendwie. Guten Appetit wünsch ich dir!

      Löschen
  5. liebe vera
    heute habe ich mal "nur" deine fotos angeschaut und den text nicht gelesen (schäm*) - die farben auf den bildern sind wunderschön und leuchten so richtig auf dem grauen untergrund! das blech und der untergrund sind MEGA - das essen natürlich auch ;-)
    ganz liebi grüessli
    miri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Miri, wie lieb, danke dir! Die Fotos mag ich diesmal auch besonders gern. Das Blech ist von H&M Home. Hab ich aus dem H&M in Wien eingeflogen, weil es online schon vergriffen war.

      Löschen
  6. und jetzt schüttel dein haaaaar für mich, wooohoo, wildes mädcheen... wahhhh!! danke vera!

    PS: DAS rezept muss ich natürlich trotzdem nachkochen. aber in dem fall besser ohne reis... baby baby baby... *arhhhh*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn es einen einmal gepackt hat, gell? Grausam ist das. Du könntest den Ohrwurm höchstens mit einem anderen überschreiben, also während der Zubereitung "Eisgekühlter Bommerlunder" oder sowas singen. Aber ob das so viel besser ist...

      Löschen
  7. Willkommen im Club der annonymen Lachssüchtigen! Dieses Gericht ist seit Jahren der absolute Renner in meinem Ofen, nur das ich die Variante für Faule mache: Ich schmeiße den tiefgefrorenen Lachs inklusive Knoblauch, Limettensaft, Pfeffer und Gemüse in eine Glasform mit Deckel und gebe sie für 35 Minuten in den Ofen. Fertig. Kommt am besten nach einem 11 Stunden Tag. Während der halbstündige Wartezeit kann man sich schon schnell einen Tee aufkochen, in die Jogginghose werfen und Pipi machen, bevor es mit dem Teller auf die Couch geht. Ich bin mal gespannt ob ich dank dir jetzt auch ohne Bonbon den selben Ohrwurm bekomme, schon mal recht herzlichen Dank dafür ;)
    Bonbon + Romanesco ist aber auch wirklich hübsch! So schön ist es bei mir dann nicht anzusehen.

    Beste Grüße, Nora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Perfekt! Der ganze Geschmack minus die Arbeit. Das Bonbon ist auch mehr dazu gedacht, Gäste und Blogleser zu beeindrucken ;) Nach deiner Beschreibung hab ich jetzt fast Lust auf einen 11 Stunden Tag, das klingt so gemütlich...

      Löschen
  8. Ich glaube der Fibonacci-Post ist mir entgangen...Silberdistel und Ananas sind auch so Fibonacci-Pflanzen :-)))
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt! Daraus dann Vorspeise und Nachtisch und wir haben ein komplettes Mathematiker-Menu, großartig.

      Löschen
  9. ich wünsche mir innigst, dass du einen direkten lieferservice zu mir aufbaust... notfalls muss ich eben ins nachbarhaus einziehen. ich will jetzt diesen lachs von dir! sofort! *sabber*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sag ich doch immer ;) Wobei - warte lieber noch ein bisschen, da ich nicht weiß, wie lange wir noch hier wohnen werden. Nicht, dass du extra hier her ziehst und ich hau mitsamt Lachs nach Bayern ab oder so!

      Löschen
  10. Die ganze Zeit beim Lesen dachte ich "Google ich dieses Lied? Nein lieber nicht!" und dann lese ich in den Kommentaren dein "Eisgekühlter Bommerlunder". Danke Vera, mit diesen zwei Worten hast du es dann doch noch geschafft mit dem Ohrwurm. Mist! :D
    Dein Rezept klingt ziemlich lecker. Ich hab sowas ähnliches mal gemacht mit Frühlingszwiebeln, Zitronengras und mit einer anderen Marinade, aber das hier klingt genauso gut. Wird notiert und ausprobiert! (Und vorausgesetzt ich mache davon auch nur halb so schöne Bilder wie du kommt das auf Instagram ;))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muhaaa... Okay, das war echt fies mit dem Bommerlunder ;) Oh, Frühlingszwiebeln und Zitronengras klingen nach dem Perfect Match für das Gericht. Mach ich dir nach!

      Löschen
  11. Liebe Vera, vielen Dank für das total einfache, schnelle und gourmetmäßig leckere Rezept. Du hast mir das WE gerettet. Den Ohrwurm kenne ich nicht und bin froh, dass er sich in Dein Ohr geschlichen hat ;-D
    Dein Blog ist Sahne, Dein Humor goldig bis schwarz. Mag ich total. Liebe Grüße Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich alles mordsmäßig, liebe Daniela! Danke Dir!

      Löschen
  12. Oh, das sieht sehr lecker aus (: Ich persönlich habe noch nie in solch einem "Päckchen" gedünstet, wollte es aber schon lange ausprobieren. Habe mir dein Rezept direkt mal gespeichert (:

    Liebe Grüße,
    Jenny

    http://imaginary-lights.net

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist super zum Angeben vor Gästen ;) Ich bilde mir auch ein, dass er ein bisschen saftiger wird als offen gegart...

      Löschen
  13. Hallo Vera,
    die Lachspäckchen sehen wirklich lecker aus und sind es definitiv wert nachgekocht zu werden. Für meine vegetarische bessere Hälfte werde ich als Alternative wahrscheinlich einfach Tofu auf ähnliche Weise einlegen.
    Ich muss sagen, dass ich froh bin, diesen Helge Schneider Ohrwurm nicht zu kennen :) - Allerdings (auch wenn Du das Lied von ihm nicht so magst) habe ich mich doch dabei erwischt ein sehr bekanntes anderes Helge-Schneider-Lied vor mich hin zu summen, während ich die Toiletten unserer 3 felligen Mitbewohner gereinigt habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, mit Tofu wird das sicher toll! Das muss ich auch noch testen. Damit steht dann mein Speiseplan für die Woche: Lachspäckchen mit Tofu dank dir, Lachspäckchen mit Zitronengras und Frühlingszwiebel dank Mia und Lackspäckchen ohne Päckchen dank Nora.

      Ah, das schreckliche Katzenklo-Lied =) Das kann der Helge besser. Ich fand ihn jahrelang blöd, weil ich nur dieses eine Lied kannte und eben blöd fand. Dabei hat er viel tiefgründigere Sachen auf Lager!

      Löschen
  14. Diese Lachspäckchen sind so schön - mit Betonung auf "schön"! Ich finde, schön auszusehen, ist die nobelste Pflicht des Essens. Alles andere ergibt sich dann doch von selbst, oder? Liebste Grüße! L

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde ich auch, schön aussehen muss vor allem mal das Essen, nicht ich! *mampfmampfmampf*

      Löschen
  15. Hallo Vera!
    Ich liebe Lachs!!! Nur leider meine Kinder nicht. So bin ich immer ein bißchen in der Zwickmühle. Aber für die Kids gibt es dann meistens Fischstäbchen - ja leider, die mögen sie und für mich Lachs. Wenn ich deine Bilder so sehe, bekomme ich direkt Lust darauf.
    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kommt vielleicht noch? Früher fand ich diverse Sachen wie Artischocken, Leber, Marzipan und Oliven total eklig. Geht jetzt alles runter wie ein dickes Kind auf der Wippe 😅🙈 Und wenn nicht, ist deine Methode der Essensaufteilung ja auch super!

      Löschen
  16. Das sieht so unglaublich lecker aus und am liebsten würde ich direkt zum Supermarkt fahren und alles für das Rezept einkaufen. Hier köchelt nämlich nur eine popelige Gemüsesuppe mit Markklößchen auf dem Ofen *grml*
    Hast du die Päckchen mit ganz normalem Backpapier gemacht oder ist das ein speziell beschichtetes?

    Liebe Grüße
    Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oooh, Markklößchen! Gib her! ;)

      Das ist Backpapier von Wilton, dieser Ami-Backmarke, hatte ich mal bei TK Maxx gekauft. Es geht aber auch mit den ganz normalen braunen Zuschnitten.

      Löschen
  17. Ach ich mag diese Lachsbonbons! Hab sie ja schon auf Insta gesehen und gedacht, och so ein Päckchen könnte ich auch wieder mal machen. Und ja ich könnte sowas auch jeden Tag essen :-) Wieso mach ich das eigentlich nicht???!!! Es ist ja wirklich gesund. Und mit der Bezeichnung Lachsbonbons, könnte ich sogar die Kids motivieren ;-) Hahaha, heute gibts Lachsbonbons!
    Herzliche Grüsse zu dir. Nica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, deine armen Kids. Erst so: "Yay, Mama hat gesagt, es gibt Bonbons!" Und dann so: "Oh. Fisch." Meinst du nicht, dass das ihr Urvertrauen zerstören könnte? Wobei, so lernen sie gleich was fürs Leben 😜 Nein, Spaß. Ich habe als Kind immer rohes Gemüse bekommen, aber liebevoll in Form geschnitten auf einem sogenannten "Überraschungstellerchen". Was hab ich es geliebt!

      Löschen
  18. Schönstes Food-Styling, dass ich wieder auf der Stelle essen möchte! Aber bitte ohne Helge! Knutscha!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, den möchte ich auch nicht essen ;) Knutschas zurück!

      Löschen
  19. Die sehen soooo gut aus und geschmacklich kann ich mir das perfekt vorstellen *yammi*.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist auch so fein! Damit kann man kaum was falsch machen, es sei denn, man mag keinen Lachs ;)

      Löschen
  20. Am Samstag nachgekocht. Nicht mit Romanesco, sondern Spargel-Brokkolie. Das gibt es tatsächlich. Bestimmt ist das irgendwas genmanipuliertes, aber es sah optisch eben super aus.
    Fazit: Tiptop! Wird wieder gemacht. Geht einfach, schmeckt mal ganz anders, als das ,was sonst so gekocht wird hier. Und man kann damit ganz easy Gäste beeindrucken, weil es so nach Feinkost ausschaut.
    LG Jea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhu, freut mich! Spargel-Brokkoli? Vera googelt... Geil!! Das möchte ich auch. Und wenn ich dafür Spargel und Brokkoli eine Nacht zusammen in eine Kiste sperren und mit Uran bestrahlen muss.

      Yep, genau. Das Angeb-Aufwands-Verhältnis ist optimal bei den Dingern!

      Löschen
  21. mhmmm der Lachs sieht unglaublich saftig aus! Mit teryaki soße habe ich das noch nie probiert aber könnte ich mir richtig gut vorstellen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der war wirklich sehr saftig! Da kamen drei Faktoren zusammen: guter Rohstoff, das Garen im Päckchen und die nicht zu lange Garzeit. Dann wird der Lachs richtig toll.

      Löschen
  22. Oh, sieht das lecker aus! Ein tolles Rezept, ich liebe Lachs!

    Viele liebe Grüße
    Kristin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch, liebe Kristin! Hatte ihn eine Zeit lang ein bisschen vergessen, aber gerade gibt es ganz oft welchen. Die Kombi aus lecker, gesund und leicht zuzubereiten ist echt super.

      Löschen
  23. Wow, sehr lecker, da bekommt man gleich Hunger drauf. Und Romanesco ist ein tolles Gemüse, wenn man ihn hier nur nicht so schlecht bekommen würde... ABer das Rezept wird definitiv gespeichert. Lg Nicole

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Er wird nach einer Prüfung auf Spam-Links freigeschaltet.