Samstag, 17. Juni 2017 26 Kommentare

Faltenbrot mal süß mit Kirschen und Marzipan + Thermomix Rezept

Wie ich diese Shootings mit saisonalen Zutaten liebe, bei denen Food-Fotos mit Outdoor-Fotos kombiniert werden! Das hatte ich zuletzt mit Holunderblüten gemacht, heute gibt es ein Rezept für Kirsch-Faltenbrot plus Fotos von Kirschen in freier Wildbahn. 
Durch diese Shootings hat man irgendwie das Gefühl, die Jahreszeiten viel intensiver zu erleben. Sonst rast die Zeit ja gerne mal an einem vorbei, während man am Schreibtisch sitzt und aufs MacBook einhackt. Wie, schon wieder November? Verdammt, ich hatte doch gerade erst verpasst, die blühenden Magnolienbäume zu fotografieren. Aber die Kirschsaison habe ich hiermit durchgespielt, mir zu eigen gemacht, so gut wie nur möglich genossen und festgehalten. 

Faltenbrot Thermomix Rezept mit Kirschen und Marzipan

Ursprünglich hatte ich das süße Faltenbrot mit Kirschen und Marzipan gebacken, um die schöne GLÜCK Konfitüre auf Instagram zu präsentieren. Aber so ein fancy Monkey Bread ist ja viel zu schade für ein einziges Insta-Foto. Also gleich mal ein paar neutrale Bilder mehr gemacht. 

Süsses Faltenbrot mit Kirschen Thermomix Rezept

Das Rezept für süßes Faltenbrot stammt aus der Thermomix Rezeptwelt, die übrigens das Gegenteil von Blogs ist: Grottige Food-Fotos, aber die Rezepte funktionieren 1A. Die Thermifeen wissen schon ganz genau, was sie da tun. Ich bin immer wieder begeistert.
Ursprünglich ist es ein Rezept für Apfel-Zimt-Faltenbrot. Die Variation mit Marzipan und Kirsche habe ich mir ausgedacht und das Rezept funktioniert immer noch, Halleluja. Es ist sogar richtig, richtig gut. Der Witz ist, dass man zuerst eine Vanillesauce kocht bzw. in meinem Fall eine Marzipansauce. Diese wird dann in den Hefeteig eingearbeitet.
Man kann das Monkey Bread entweder mit gekaufter Kirschmarmelade füllen oder man kocht sich seine eigene. Und natürlich bekommt man den Hefeteig auch ohne Thermomix hin.

Susses Faltenbrot oder Monkey Bread mit Kirschen

Süßes Faltenbrot mit Kirsche und Marzipan, Rezept für eine ca. 22x12cm große Kastenform

Zeitaufwand: 2 Stunden

Für die Marzipansauce:
150g Milch
100g Marzipan
1 Eigelb
30g Zucker
Mark einer Vanilleschote
1 Prise Salz

Weitere Zutaten für den Hefeteig:
150g Milch
1 Würfel frische Hefe (ca. 42g)
40g Zucker
600g Mehl
50g Öl
1/2 TL Salz

Kirschmarmelade für die Füllung, ca. 200g
Butter oder Öl für die Kastenform

Kirschen in Schale und Verkaufsstand

Thermomix Rezept für Kirsch-Marzipan Faltenbrot (Monkey Bread):

1. Zunächst die Marzipan-Vanille-Sauce kochen: 150g Milch und 100g Marzipan in den Mixtopf geben, 10 Sekunden / Stufe 6 pürieren. Dann 1 Eigelb, 30g Zucker, Mark einer Vanilleschote und 1 Prise Salz zugeben, 8 Minuten / 80 Grad / Stufe 4. Die Marzipansauce umfüllen und auf 37 Grad oder etwas kühler abkühlen lassen, damit die Hefe nicht stirbt. 150g von der Sauce in den Mixtopf zurück abwiegen, Rest zur freien Verwendung. 

2. 150g Milch, 1 Würfel Hefe und 40g Zucker zur abgekühlten Marzipansauce in den Mixtopf geben. Die Hefe 2 Minuten / 37 Grad / Stufe 2 auflösen.

3. 600g Mehl, 50g Öl und 1/2 TL Salz zufügen. 2 Minuten / Teigstufe.

4. Teig aus dem Mixtopf holen und abgedeckt 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen. In der Zeit die Form fetten.

5. Teig zu einem großen Rechteck ausrollen, ca. 40 x 50cm. Dünn mit Kirschmarmelade bestreichen. Mit einem Pizzaschneider in Streifen schneiden, die so breit sind, wie die Kastenform hoch ist. Jeden Streifen ziehharmonikaartig falten und mit den Schlangenlinien nach oben in die Form stellen.

6. Nochmal 30 Minuten ruhen lassen. In der Zeit den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

7. Das Faltenbrot ca. 30 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Faltenbrot Thermomix Rezept suess mit Kirschen und Marzipan

Rezept für Kirsch-Marzipan-Faltenbrot ohne Thermomix:

1. Zunächst die Marzipan-Vanille-Sauce kochen: 150ml Milch und 100g Marzipan im Mixer pürieren. In einen Topf gießen. 1 Eigelb, 30g Zucker, Mark einer Vanilleschote und 1 Prise Salz zugeben. Unter Rühren aufkochen und bei geringer Hitze 5 Minuten weiterköcheln. Die Marzipansauce auf 37 Grad oder etwas kühler abkühlen lassen, damit die Hefe nicht stirbt. Nochmal kurz pürieren. 150ml von der Sauce in eine große Schüssel abmessen, Rest zur freien Verwendung.

2. 150ml lauwarme Milch, 1 Würfel Hefe und 40g Zucker zur abgekühlten Marzipansauce in die Schüssel geben. So lange mit dem Schneebesen rühren, bis sich die Hefe gelöst hat. 5 Minuten stehen lassen.

3. 600g Mehl, 50ml Öl und 1/2 TL Salz in die Schüssel geben. Zu einem glatten Teig verkneten.

4. Den Teig abgedeckt 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen. In der Zeit die Form fetten.

5. Teig zu einem großen Rechteck ausrollen, ca. 40 x 50cm. Dünn mit Kirschmarmelade bestreichen. Mit einem Pizzaschneider in Streifen schneiden, die so breit sind, wie die Kastenform hoch ist. Jeden Streifen ziehharmonikaartig falten und mit den Schlangenlinien nach oben in die Form stellen.

6. Nochmal 30 Minuten ruhen lassen. In der Zeit den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

7. Das Faltenbrot ca. 30 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Faltenbrot, Monkey Bread, Hefezopf mit Kirschen Rezept

So, die Kirschensaison wäre mit diesem Monkey Bread zufriedenstellend ausgekostet. Was kommt jetzt eigentlich als Nächstes? Aprikosen gehen nicht, die sind orange. Rhabarber ist ja leider schon durch, buhuuu... Dabei hätte ich so gerne was damit gemacht.

Kirschen Makro Detail Food Fotografie Wassertropfen

Auf Instagram kam übrigens der Wunsch auf, dass ich mal einen Blogpost über meine Extensions schreibe (oh, krasser Themenwechsel). Würde das noch jemanden interessieren und wenn ja, welche Fragen habt ihr dazu? Dann befrage ich demnächst noch mal genau meinen Friseur...

Kommentare :

  1. Wow, das klingt nach einer sehr leckeren Kombi, yummy! lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Kirsche und Marzipan ist definitiv ein Dreamteam!

      Löschen
  2. Hihi. Die Fotos von der Thermomix-Seite sind... besonders ;) Da sind mir deine schon lieber. Auch wenn die Apfel-Variante auch gut gefällt. Mit Kirschen und Marzipan allerdings finde ich es mehr als genial. Genau mein Ding ♥ Wie wär's übrigens als nächstes mit richtig dunklen Brombeeren? Die passen doch super ins Farbkonzept und lecker sind sie dazu ;) Im Juli beginnt normalerweise die Saison.
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Besonders" ist sehr schön formuliert ;) Die Bilder erinnern mich manchmal an diese Seite hier, kennst du die?

      https://amateurkochfotos.tumblr.com

      Aber die Rezepte sind halt echt top! Vor allem das hier mit dem Faltenbrot, und darauf kommt es ja an.

      Ha, Brombeeren sind eine super Idee. Die passen tatsächlich perfekt. Vielen lieben Dank dafür, Jenny!

      Löschen
    2. Hahahaha :D Die Seite... Made my day! :D

      Löschen
  3. Ich mag kein Marzipan, aber das Brot ist wahnsinnig lecker aus *__*. In meiner neuen Wohnung ist fast direkt bei meiner Haustür ein Kirschbaum *muhaha*. Jetzt bräuchte ich ggf. nur noch einen Marzipanstrauch und die Sache wäre geritzt, hehe ;D.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, magst du einen Ableger von meinem Marzipanstrauch haben?

      Wenn du kein Marzipan magst, könntest du theoretisch einfach das verlinkte Originalrezept machen und den Teig dann mit Kirschmarmelade bestreichen. Da ist ja nur normale Vanillesauce im Teig :)

      Löschen
  4. "Thermomix Rezeptwelt, die übrigens das Gegenteil von Blogs ist: Grottige Food-Fotos, aber die Rezepte funktionieren 1A."
    Ahahaha, aber gut dass du Bloggerin bist!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deswegen weiß ich das so genau ;) Mittlerweile achte ich sehr drauf und backe die Rezepte viermal Probe, wenn es sein muss - bis alles sitzt. Aber früher ging schon die Optik vor. Was für rosa Fondant-Katastrophen ich da zum Teil als "Rezept" rausgehauen habe, uaaah 🙈

      Löschen
  5. jummy, jummy, ich liiiiebe Kirschen und Marzipan erst. das hört sich nach der perfekten Kombi an. aber auf deinen Bildern sieht alles verdammt lecker aus. :)
    <3 Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci :) Ist es, liebe Martina! Ich steh da auch so sehr drauf...

      Löschen
  6. Vera, ich feiere dich immer noch so dafür, dass du auch die Thermomix-freie Variante mit angibst. Gefühlt bin ich so die einzige, die keinen hat und sich bei einigen Rezepten schon ärgern musste ;) Jedenfalls sieht das Brot mega gut aus und die Kombination Kirsche und Marzipan ist super! Das muss ich unbedingt auch mal ausprobieren. Meinst du, das geht statt mit Mehl auch mit gemahlenen Mandeln?
    Übrigens: Ich stehe ja sehr auf Nektarinen, vielleicht fällt dir dazu was ein? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haja, es gibt doch viel mehr Leute, die keinen haben. In unserem Freundes- und Bekanntenkreis hat zum Beispiel außer mir nur meine Schwägerin einen Thermomix. Da kann man ja echt nicht von ausgehen. Außerdem ist es für mich so viel günstiger, weil ich das Rezept zweimal probebacken (und probeessen) kann ;)

      Puh, mit Mandelmehl, das weiß ich nicht... Gefühlt würde ich sagen nein, zumindest nicht, wenn man das Mehl komplett ersetzt. Anteilig vielleicht. Müsste ich mal testbacken, hehe.

      Nektarinen sind köstlich, die liebe ich auch! Und die passen sehr gut zu Mandeln...

      Löschen
  7. Mjammmiiii! Das sieht aber wieder fein aus hier! Und Kirschen liebe ich sowieso. Jetzt muss ich mal endlich aufs Land raus fahren, und mit gleich ein paar Kirschen direkt vom Baum pflücken. Das mach ich eigentlich jedes Jahr so, und hab dann hier Kistenweise Kirschen. Dieses Jahr bin ich noch nicht dazu gekommen... Morgen muss es sein. Das wird ausprobiert!
    Ganz liebe Grüsse zu dir.
    Nica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach schön, eine Landpartie! Das klingt ja herrlich. Ich werde dich bei Insta stalken, ob es ein Foto von Nica mit Kirschen gibt. Viel Spaß dir und frohes Sammeln & Backen!

      Löschen
  8. Also ich bin definitiv für einen Artikel über "de Hoor" ;-)
    Ich hab auch welche und muss mich bald ganz schmerzlich von ihnen trennen. Nach zwei mal "Hoor" wird mir das leider zu teuer... :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, billig sind de Hoar leider nicht gerade =) Vielleicht wären die GL Apps von Great Lengths was für dich? Das sind ebenfalls vom Friseur angebrachte Echthaar-Extensions, aber mit Tape. Man bekommt keine so ganz krassen Längen und Dichten damit hin, aber sie kosten zumindest nicht vierstellig. Hatte ich auch erst zum Schnuppern, bevor ich zu den "richtigen" mit Bondings gewechselt bin. Kann ich durchaus empfehlen, hatte keine Probleme damit und war eine schöne Verlängerung / Verdichtung. Wollte halt nur irgendwann mehr :D

      Löschen
  9. Das ist aber jetzt lustig: in der Woche, wo dieser Post erschien, hatte ich einen Beratungstermin beim Friseur wg. Haarverdichtung und habe noch gedacht: "die Vera hat doch Extensions, die könnte da doch mal was zu schreiben". Ich schließe mich also den Wünschen deiner anderen Mitleserinnen an. Und da wären auch noch diverse Wunschposts zu (Food-)Fotografie - auch für die ganzen Thermifeen. Die wünschen sich das bestimmt auch alle sehnlichst...

    Liebe Grüße, Julia

    PS. Obwohl, du hast ja für Thermomix schon mal ein Tutorial gemacht, ich erinnere mich...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yesss, für Thermomix hab ich die Fotoschule gemacht :)

      https://thermomix.vorwerk.de/ideenreich/tipps/fotoschule/

      Das wäre definitiv auch noch mal ein Thema für den Blog... Gibt es denn Punkte, die in der Fotoschule noch fehlen bzw. die dich interessieren würden? Manchmal ist man ja etwas betriebsblind oder Dinge, die ich für langweilig erachte, wären doch ganz interessant.

      Und mein Friseur wird beim nächsten Termin sowas von interviewt! Spontan kann ich dir schon mal zwei Haarverdichtungs-Systeme empfehlen:

      Zum einen die Apps von Great Lengths, das sind Tape-Extensions, aber sehr unauffällig und haltbar, bis sie nach ca. 6 Wochen sichtbar werden. Ideal bei zugempfindlichen Haaren, die zu Haarausfall neigen oder einfach mal zum Probieren. Günstiger als "richtige" Extensions.

      Und zum anderen die Great Lengths Echthaar-Extensions (bloß kein Kunsthaar) mit Keratin-Bondings (bloß kein Metall), die in ganz feinen Strähnen angebracht werden. Die halten ca. 5 Monate, kosten z.B. bei meiner Länge aber gut vierstellig.

      ...Mehr dann im Blogpost :)

      Löschen
  10. Oh Mann Vera, du verführst einen aber auch immer mit solchen viel zu lecker aussehenden Sünden! (Nur der Name FALTENbrot schreckt mich noch ein bisschen ab. Finde nur ich, dass das etwas eklig klingt?! XD) Naja, aber schmeckt sicher köstlich, da drück ich nochmal ein Auge zu.
    Liebste Grüße und weiter mit den Leckereien (ich finde Aprikosen ja doch ganz lecker...)
    Corinna
    www.kissenundkarma.de

    PS. Über Haare lese ich grundsätzlich immer gern, egal ob angereichert oder pur. Bin gespannt auf deine Story dazu! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also eklig finde ich Faltenbrot nicht, höchstens könnte man sich Sorgen um seine straffe Gesichtshaut machen. Aber kennst du Puddingbrezeln? Die werden in bestimmten Regionen Deutschlands Eiterbrillen genannt. DAS finde ich eklig :D

      Muss eh dringend zum Friseur, Haare neu anreichern lassen (sehr coole Formulierung), dann werde ich ihn ausfragen!

      Löschen
  11. sieht das grandios aus - da werd ich nächste Woche am Markt gleich mal Kirschen holen :-) Liebe Grüße, Marlene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wünsch ich dir einen schönen Marktbummel und lass es dir schmecken!

      Löschen
  12. Wenn was schon mal Monkey Bread heißt, muss es doch lecker sein! Aber wie ist es, wenn das erst mal einen Tag alt ist? Wenn ich das Ding alleine essen muss (mein Männchen ist da immer etwas unkooperativ...), sollte es nach Möglichkeiten auch am zweiten und dritten Tag noch lecker sein! Und ja, ich weiß, jetzt wirke ich verfressen... ;)

    Liebe Grüße,
    eLLy

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Er wird nach einer Prüfung auf Spam-Links freigeschaltet.