Donnerstag, 27. Juli 2017 54 Kommentare

Nougat Tonka Eis mit Haselnüssen & Schokoswirl ohne Eismaschine

Werbung* für Diamant Eiszauber*

Bevor wir uns dem Nougat Tonka Eis mit gerösteten Haselnüssen und Schokoswirl widmen, müsst ihr bitte einmal diesen alten Blogpost von mir anschauen. Ziemlich genau 6 Jahre ist das mittlerweile her. Ich hatte den Post fast vergessen, bis eine Mail kam: "Liebe Vera, ich habe gesehen, dass du Eiszauber 2011 schon einmal verwendet hast und zufrieden warst. Kannst du dir vorstellen, noch einmal dein Lieblingseis mit Eiszauber selber zu machen und das Rezept auf dem Blog vorzustellen?"
Und Flashback. Da waren die weitwinkligen Fotos, die ich mit der türkisblauen Panasonic Lumix Point-and-Shoot-Kamera geschossen hatte... Mit dem damals so beliebten Cross-Process-Filter schön auf Vintage bearbeitet. Das rosafarbene Tanktop in Größe 34, das ich mangels anderer Fotountergründe auf den Esstisch in meiner alten Studentenbude gelegt hatte. Die Raufasertapete im Hintergrund. Die Retro-DIY-Eiscremebecher von Amy Moss, einer amerikanischen Bloggerin, die ich 2011 anhimmelte (ihr letzter Post ist von 2015). Die Eiscreme, eher eine kühle Mousse, da ich nur ein Ein-Sterne-Fach im Kühlschrank hatte. Und ohne rosa Speisefarbe ging gar nichts.

Nougat Tonka Eis geröstete Haselnüsse Schokolade ohne Eismaschine

Ich klickte weiter durch die alten Blogposts. Irgendwann saß ich da wie Chevy Chase aka Clark Griswold, als er in der Weihnachtszeit im Schlafanzug auf dem Dachboden hockte, alte Familienvideos anschaute und dabei gerührt ein Tränchen verdrückte. Kinder, wie die Zeit vergeht...
Natürlich ist das aktuelle Eiscreme Rezept mit Tonka, Nougat und gerösteten Haselnüssen viel leckerer als rosa Roseneis. Die Foodfotos sind heute um einiges professioneller und über den unsicheren 0815-Sprech à la "Es ging super einfach und das Ergebnis war wirklich sehr lecker. So kann man also auch ohne Eismaschine tolles Eis zaubern." sind wir dann auch mal hinaus.
Aber löschen oder neu shooten? Kommt nicht in Frage. Gerade diese alten Posts habe ich schrecklich lieb. Im Nachhinein erscheint mir diese Zeit so magic, pastellig, in goldenes Spätsommerlicht getaucht. Paper Straws waren noch neu und haben Herzklopfen bei mir verursacht. Und meine Familie wusste noch gar nichts davon, dass ich regelmäßig Dinge ins Internet stellte. 

Nougat Haselnuss Eiscreme Rezept Tonka Schokoladen Swirl

Es ist allerdings auch so: Heute ist die gute alte Zeit von morgen. Kriegen wir also langsam wieder die Kurve, weg von der Schwelgerei in Soft-Focus-gefilterten Erinnerungen und hin zum Eis. Ineinander verwirbeltes, cremiges Nougateis und Tonkaeis, durchzogen von einem Swirl aus Schokoladensauce und getoppt mit knusprig gerösteten Haselnüssen. Die Gegenwart ist schon sehr in Ordnung.

Haselnuss Nougat Tonka Eis Rezept ohne Eismaschine

Mittlerweile haben wir zwar sowohl einen Tiefkühler als auch eine Eismaschine, aber Diamant Eiszauber ist immer noch am Start. Zwei Gründe: 
Erster Grund - Faulheit. Eismaschine ist nervig, die Teile müssen von Hand gespült werden und dann muss das Kompressorvieh wieder aufs oberste Regal der Vorratskammer gewuchtet werden. Mit Eiszauber schlägt man einfach drei Minuten eine Creme auf, Zutaten nach Wahl dazu, in einer Form einfrieren ohne weiteres Rühren, fertig, cremig.
Eiszauber gibt es übrigens in drei Sorten: für Milch*, für Joghurt* und für Früchte*, so dass jeder sein Lieblingseis damit machen kann.

Diamant Eiszauber Rezept Haselnuss Nougat Tonka Eiscreme

Zweiter Grund - der SWIRL. Macht man nämlich Eiscreme in der Eismaschine, rührt diese ja die ganze Zeit und das Eis wird am Ende einheitlich aussehen  kein Swirl. 
Macht man Eis ohne Eismaschine (und ohne Eiszauber), das man verswirlt und dann ohne weiteres Rühren im Tiefkühler gefrieren lässt, wird es oft nicht cremig oder es bilden sich fiese Kristalle → Swirl, aber nicht lecker. 
Und fertig gefrorene Eissorten miteinander verswirlen und nochmal einfrieren gibt Matschepampe weder Swirl noch lecker.

Nougat Tonka Haselnuss Eiscreme Rezept marmoriert

Hier ist das Rezept für cremiges Nougat Tonka Swirl Eis ohne Eismaschine, mit gerösteten Haselnüssen und Schokoladensauce, für eine ca. 21x11cm große Kastenform:

Zutaten:
350ml Milch
2 großzügig gehäufte EL Nuss-Nougat-Creme
Abrieb einer Tonkabohne, nicht mehr als 1/2 TL
4 EL fertige Schokoladensauce
1 Handvoll Haselnusskerne

Haselnuss Nougat Eis Rezept ohne Eismaschine

1. 350ml kalte Milch in ein großes, hohes Rührgefäß geben.

2. Eine Packung (200g) Diamant Eiszauber für Milch zugeben, erst eine Minute auf niedrigster Stufe verrühren, dann weitere zwei Minuten auf höchster Stufe schlagen. Versuchen, diese Creme nicht ungefroren schon wegzulöffeln.

3. Die Masse halbieren. In die eine Hälfte 2 gut gehäufte Esslöffel Nuss-Nougat-Creme einrühren. Die Tonkabohne mit einer Muskatreibe abreiben und 1/2 Teelöffel in die andere Hälfte einrühren (nicht mehr, ist sehr aromatisch und enthält Coumarin).

4. Von beiden Massen jeweils die Hälfte schlangenlinienförmig in eine Kastenform gießen. 2 EL Schokosauce in feinen Linien darüber träufeln, mit einem Löffelstiel verswirlen. Den Rest der beiden Massen in die Form gießen, die restlichen 2 EL Schokosauce darüberträufeln, wieder verswirlen. 

5. Haselnüsse hacken und in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Kurz abkühlen lassen und die Masse damit bestreuen. Alternativ kann man die Haselnüsse auch als ersten Schritt hacken und rösten und in den Nuss-Nougat-Teil der Eismasse einrühren.

6. Mindestens 5 bis 8 Stunden bei minus 18 Grad im Tiefkühler gefrieren. 

Haselnuss Nougat Eis Rezept ohne Eismaschine Tonka Swirl

So dekadent lecker, so unkompliziert und so schick! Mein fotografischer Endgegner Eiscreme ist mit diesen Fotos ja wohl endgültig besiegt. Ach ja, falls euch Tonka nichts sagt, es schmeckt vanillig mit einem leichten Waldmeister-Touch. Auch darüber hatte ich mich 2012 schon ausgelassen. Auf jeden Fall sehr fein zu dieser Haselnuss-Nougat-Geschichte. 
Und 2022? Flashback: Damals, 2017, als ich noch diesen Blog hatte und Dinge ins Internet stellte... Diese Flatlays mit den ach so zufällig verstreuten Zutaten, fotografiert auf diesen damals angesagten Betonuntergründen aus Tapete. Das im Schlafzimmer aufgebaute Fotoset, zwischen Fenster und Bett. Vintage-Tabletts und antike Eisportionierer waren hip und haben Herzklopfen bei mir verursacht. Und ohne mindestens einmal meine Hand ins Bild zu halten, ging gar nichts. 


Kommentare :

  1. yumie, yumie, yumie - ich liebe Eis und selbstgemachtes sowieso :-) und dein fotogenes Blech mit den Buchstaben drauf liebe ich ab heute definitiv auch (ich sehe mich schon wieder stundenlang nach so einem Blech googeln ;-))!
    Cool, den Eiszauber kenne ich noch gar nicht - bis jetzt wasche ich die Eismaschine schön brav nach jedem Eis aus und verstaue das Gefäss wieder im obersten Gefrierfach.
    Mal schauen, ob ich diesen Zauber in der Schweiz auch erhalte?
    Liebe Grüsse
    Miri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Blech macht echt eine Menge her, das liebe ich auch! Es ist von H&M Home, leider nicht mehr aktuell... Vor 2 Jahren hab ich es aus dem Wiener H&M extra nach Deutschland eingeflogen. Hab grad versucht, es dir zu ergooglen, war auf die Schnelle aber nicht erfolgreich. Vielleicht findest du es mal bei eBay oder so, drück dir die Daumen!

      Spontan weiß ich gar nicht, ob es den Eiszauber auch in der Schweiz gibt... Aber ich frag mal meine Kontaktdame bei der Agentur und schreib dir die Antwort dann hier :)

      Löschen
    2. Sooo, ich habe gefragt, also: In der Schweiz und in Österreich gibt es Diamant Eiszauber leider nicht. Österreicher können es zumindest über den Online-Shop kaufen (https://shop.diamant-zucker.de/), Schweizer müssen wohl einen Ausflug nach Deutschland machen.

      Löschen
  2. OMG! Das klingt viel zu gut und man braucht keine Eismaschine! Steht ab sofort auf der Essens To So Liste! - wenn man es nicht direkt isst, wie lange hält sich das Eis denn im TK Fach?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist eine gute Frage... Hab es gerade auf der Diamant Homepage gefunden: Bei minus 18 Grad mindestens 6 Monate. Übrigens gilt das nur für Eiszauber für Milch und Eiszauber für Joghurt, Eiszauber für Früchte ist 12 Monate haltbar. Hah, das wusste ich auch noch nicht!

      Hier kannst du nachschauen:

      http://www.diamant-zucker.de/global/faq/

      Löschen
  3. Boah, ich will jetzt so was. Muss mal schauen, ob es den Eiszauber auch in Ö gibt, hab ich ja noch nie gesehen. Und ja, die Fotos heute sind ein bisschen besser als damals ;-) aber die Kommentare dazu waren süß, glg Uli und ich bin jetzt pappig, weil ich dieses Sch... Eis will.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du, da frag ich echt mal bei der Agentur nach. Miri oben hatte ja auch schon gefragt, wie es mit der Schweiz aussieht. Ich schreib es dann hier hin!

      Das war echt total goldig: "Sieht aus wie Werbefotos" und einfach mal 40 Kommentare auf das Standardbla mit den Digicam-Bildern Bildern, hihi. Damals gabs halt auch noch nicht Tausende von Foodblogs, die von Anfang an hochprofessionell hochgezogen wurden. Aber ich will den Zeiten auch nicht hinterherheulen, the only constant thing is change. Jede Zeit hat ihr Gutes und man neigt dazu, das oft erst hinterher zu erkennen...

      Vielleicht findest du noch einen Ersatz? Einmal mit dem Löffel durch ein gewisses Glas würde dem Eis schon recht nahe kommen ;)

      Löschen
    2. Hey Uli, also: In der Schweiz und in Österreich gibt es Diamant Eiszauber leider nicht, Österreicher können es aber zumindest über den Online-Shop kaufen:

      https://shop.diamant-zucker.de/

      Löschen
  4. Eis müsste ich auch mal wieder selber machen. Vielen Dank für die Inspiration, brauche eh noch einen Nachtisch fürs Wochenende nach der Grill-Season =D.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Au ja, mach mal und berichte mir dann, wie es dir geschmeckt hat!

      Löschen
  5. oh - wow. gigantisch. ich will ja keine weiteren Geräte kaufen. Aber ein Pulver das mir hilft, cooles Eis ohne Maschine zu machen. Yippieh. Danke für den Tipp. Hast ne ganz fantastische Kooperation erwischt. wirlcih von leserinteresse! es grüßt H. aus A.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass der Tipp für dich nützlich ist! Den Eiszauber habe ich ja schon 2011, damals noch ohne Kooperation, echt gern empfohlen. Du hast wirklich keine Spur von diesen fiesen Kristallen, du musst kein einziges Mal rühren, während es gefriert und es wird trotzdem schön cremig...

      Löschen
  6. Hi Vera,
    boah sieht das lecker aus 😍😍😍 Und gut, dass Eis keine Kalorien enthält, die sind nämlich alle erfroren ;)))) Deine Fotos sind so klasse, wenn ich groß bin möchte ich das auch mal so können. Aber vermutlich werde ich nicht größer, nicht mal der Mairegen hat geholfen ;) Ich finde es immer schön, solche Weiterentwicklung zu sehen.
    Liebe Grüße,
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Mairegen, hihi, du bist einfach so ne Süße! Dankeschön. Und ja, du hast absolut Recht. Im Eis sind alle Kalorien erfroren und im Kuchen sind sie alle verbrannt. So ist das nämlich.

      Löschen
  7. So cool deine kleine Zeitreise;)))...und trotz der Einfachheit waren deine Kommentarkiste unter dem Post rappelvoll...da war der Leser noch nicht so gesättigt an dem grossem Blogangebot was ihn jetzt erwartet....die gute alte Zeit...mach weiter so ...stöbere sehr gerne in deinen Posts;)) Liebe Grüße Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, gell? Das war zum Teil noch viel krasser, da gab es über 100 Kommentare auf einen Post über schmiedeeiserne Rosengitter im November 😄 Ich glaube auch, dass das an der Übersättigung liegt... Und es hat sich stark in Richtung Social Media verschoben. Die Kommentare sind nicht weg, aber woanders, nämlich bei Instagram. Umso mehr freu ich mich, dass du mir ganz oldschool hier auf dem Blog schreibst. Danke dir und liebe Grüße zurück!

      Löschen
  8. Hallo Vera,

    die Zeitreise ist wirklich lustig und das Eis sieht fantastisch aus! Das Problem mit dem Kompressor-Eismaschinen-Vieh habe ich bei mir allerdings nicht, da wir gerne das ganze Jahr Eis essen (Auch bei -5 Grad) und sie es daher ( trotz wirklich kleiner Küche ) nie in den Schrank schafft.

    Liebe Grüße
    Guido

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, das Kompressorvieh ist bei euch also in Dauer-Einsatzbereitschaft. Hab gleich bei dir nach Eisrezepten gestöbert, aber das sind wohl gut gehütete Familiengeheimnisse ;) Ist es dreist, ein bisschen rumzuquengeln? Büddebüdde Guido, Eisrezeeept! Kann nämlich immer neue Eisideen gebrauchen. Mit Whisk(e)y könnte man da sicher auch was Feines anstellen, was meinste?

      Löschen
  9. Ich brauch kein Eis. Ich brauch kein Eis. Ich brauch kein Eis.
    Verdammt jetzt will ich aber unbedingt eins. Also eins im Sinne von eine Portion (=die auf dem Foto gezeigte Gesamtmenge).
    Tolles Rezept, schöne Fotos und mir gefällt deine Art zu schreiben.
    Viele Grüße
    Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Exakt, die Kiste da ist genau eine Portion!!! Innerlich danke ich dir auf Knien für diesen Kommentar, weil ich es nämlich geschafft habe, das Ding fast allein auszulöffeln. Immerhin hat Herr Männchen eine Kugel in der Waffel zum Probieren bekommen. Zum Glück hatten wir noch eine zweite Kiste voll...

      Löschen
  10. Ich bin ja da wie so ein nerviges Kleinkind...Eis, aber ohne Stückchen!!!
    Allerdings muss ich zugeben, dass es toll aussieht ... also mit den Stückchen.
    Außerdem unglaublich, dass ich Diamant Eiszauber nicht kenne.... und noch unglaublicher, dass du schon vor JAHREN darüber gebloggt hast. Bleibt das Eis auch bei längerem Aufbewahren in der Gefriertruhe cremig??? Das ist nämlich beim Eis aus der Eismaschine ein wenig nervig, dass es beim Einfrieren eben jene Kristalle bildet...
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das innere Kleinkind sollte man eh viel öfter rauslassen. "Iiiiieh, Stückchen! Mag ich nich! Mach die Stückchen weg! Garstige Vera, geh weeeg!" Hihi. Aber wir wären da ein gutes Team. Ich ess die Stückchen einfach von deinem Eis runter.

      Also ganz ehrlich gesagt, hab ich das Eis noch nie lange im Tiefkühler aufbewahrt. Drei Tage war das längste, da war es noch optimal cremig...
      Laut Hersteller ist es 6 Monate bei minus 18 Grad haltbar, aber das sagt natürlich noch nix darüber, wie der Kristallstatus sich mit der Zeit entwickelt. Wichtig ist glaube ich, eine Gefrierbox mit Deckel zu verwenden, das steht auch auf den Tütchen. Also nicht so wie ich ne dekorative offene Kastenform.
      Ich glaube, ich teste das einfach mal. Muss das Eis dann nur unter tonnenweise TK-Erbsen verstecken, sonst überlebt das wieder keine drei Tage.

      Löschen
  11. Oh Vera, das Eis sieht mega aus. Diese Kristall-Cremigkeit-Problematik hab ich auch, und meine Eismaschine verstaubt langsam aber sicher im Regal. Die macht zwar geiles Eis, aber wenn man das in den Tiefkühler haut ist es dann nach 2 Tagen auch zu hart/kristallig :( Vielleicht liegt das Geheimnis darin, das Eis einfach gleich aufzuessen... Bei so einer herrlichen Sorte wie deiner würde mir das bestimmt auch nicht schwer fallen!
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ela, genau das berichtet Annette auch... Das scheint echt ein verbreitetes Problem zu sein mit Eismaschinen-Eis und den Kristallen. Also immerhin habe ich mit Eiszauber Erfahrungswerte über den Zeitraum von drei Tagen, und da war es noch perfekt kristallfrei. Man muss es nur in eine gut verschlossene Box tun. Tja, und länger hat das Eis nie existiert - wie du sagst, das Aufessen fällt einfach zu leicht ;)

      Löschen
  12. Ich könnt mich wegschmeißen über 0815-Sprech und Chevy Chase! Jaaaaaa.......! So isses dann immer! Genau wie du sagst: Weil de Ärjer von hück, un dat is jewiss, de juude ahle Zick von morje is ( Bläckföös, die in Kölle wissen das auch!) Und was lernen wir daraus? Spaß haben! Eis essen! LL

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jajajaaa, genau das Lied hatte ich beim Schreiben im Kopf! Ist echt so ❤️

      Löschen
  13. Hi Vera,
    der Swirl ist einfach perfekt.
    Findest du wirklich, dass Tonka nach Waldmeister schmeckt? Für mich hatte Tonka bisher immer einen Touch Marzipan und eine Tendenz zu Vanille. Da muss ich das nächste Mal genau aufpassen, welche Geschmäcker ich noch entdecke. ;)
    LG Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, irgendwie schon... Aber vielleicht bilde ich mir das auch nur ein, weil ich weiß, dass in Waldmeister auch Coumarin drin ist, hehe. Nach Vanille schmeckt Tonka auf jeden Fall (ich hatte mal ein etwas herberes Vanilleparfum, Vanille Noire Du Mexique, daran erinnert mich Tonka total) und Marzipan ist auch ein guter Vergleich! Ich werde beim nächsten Mal dem Marzipan noch mehr hinterherspüren...

      Löschen
  14. Hach. So alte Beiträge lösen bei mir auch immer wieder ein bisschen Nostalgie aus. Löschen kommt auch bei mir gar nicht in Frage. Letzten Endes war man damals verdammt stolz darauf was man gemacht hat und ist es heute, wenn man sieht wie sehr man sich verändert und weiter entwickelt hat. Das Eis sieht einfach köstlich aus liebe Vera! Da könnte ich jetzt auch einen ganzen Tiegel von wegschlabbern :)
    Liebe Grüße, Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ist es! Du bist ja sogar noch länger dabei als ich. Bei dir hatte ich glaube ich dieses rosafarbene "Keep calm and have a cupcake"-Buch gesehen und nachgekauft... Hihi. Hach ja, schön war's!

      Löschen
  15. Liebe Vera,
    bei Punkt 2 bin ich schon grandios gescheitert. Na, sagen wir mal zu einem Drittel.
    Die restlichen 2 Drittel haben dann aber bis Punkt 4 über- und Punkt 5. leider nicht mehr erlebt. Ich bin nicht allein schuld, ich schwöre!!! Die Familie hat tatkräftig geholfen. Komisch, tun sie sonst irgendwie nie - lach.
    Sehr lecker!!! Ich werde es wieder versuchen - wenn außer mir, keiner daheim ist. Sicher ist sicher.

    liebe Grüße und dir ein schönes Wochenende
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muhaaa, DANKE! Jetzt fühl ich mich nicht mehr ganz so allein mit der vorzeitigen Beseitigung. Aber hey, warum auch nicht? Das ist dann eben ein ganz normales Dessert, wie ein angerührter Pudding oder eine Mousse, Einfrieren ist völlig optional. So einen partiell hilfreichen Mitbewohner habe ich hier übrigens auch...

      Löschen
  16. Ich weiß, irgendwann schaut man auf die alten Fotos zurück und kann nur lächeln. Aber ich frage mich wirklich, ob das bei den Fotos, die du hier gepostet hast, auch so sein wird? Die sehen nämlich echt ziemlich klasse aus! Und das Rezept klingt extrem gut. Meine Mama hat mal ein Tonka-Mousse gemacht und das war auch wahnsinnig lecker, auf dein Eis hätte ich jedenfalls jetzt richtig Lust. Da muss ich glatt mal schauen, ob ich so einen Eiszauber im Laden finde...
    Deinen Kabanos-Aufsteller habe ich übrigens gesehen! Wollte ich dir schon ewig sagen ;) Meine Kollegin hat ziemlich verständnislos geschaut als wir in der Mittagspause zum Rewe gegangen sind und ich den total aufgeregt den Aufsteller fotografieren musste :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, liebe Mia. Ja, ich glaube auch, mit den Fotos werde ich langfristig zufrieden sein. Höchstens erkennt man im Nachhinein irgendwelche Trends, die sich in der Zwischenzeit geändert haben. Die runtergerockten Props, die verstreuten Zutaten, die Hände... Aber das hier ist schon saubere Arbeit, das stimmt :)

      Gell, Tonka ist so lecker. Die Mousse von deiner Mama war bestimmt superfein...

      Hihi ehrlich, du hast den fotografiert? Aaah, du Süße :*

      Löschen
  17. Das sieht soooo gut aus und klingt echt lecker! Und du schreibst so nett :)
    Ich hatte auch irgendwo eine Packung davon rumfliegen, nun finde ich sie nicht mehr :( Das heißt also... ich muss nochmal schnell einkaufen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Heike, dankeschön! ich habe gerade auf deinen Link geklickt und festgestellt, dass ich deine Fotos schon ewig anhimmele. Ich glaube, ich habe dich über die Food Photography Gruppe bei Facebook gefunden und mag deinen bokehlicious Style so so gern!

      Hoffe du bist beim Einkaufen fündig geworden :)

      Löschen
  18. Die Raufasertapete ist der Brüller! :) Aber wenn man mal überlegt - 2011 ist jetzt nicht soooo irre lange her. Und in 6 Jahren von solchen da zu solchen hier Fotos ist schon ne krasse Entwicklung! Vermutlich auch alles autodidaktisch angeeignet und so... also, Chapeau!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gell? Ich weiß noch, wie ich versucht habe, die Tapete mit dem Gimp-Verschmier-Tool zu glätten. Sah dann schlimmer aus als vorher und ich habe es gelassen =)

      Da hast du Recht, so betrachtet ist das eine gute Lernkurve. Und ja, Workshops etc. habe ich nie besucht. Was mir geholfen hat, war einfach, Fotos von Profi-Fotografen anzuschauen und auseinanderzupflücken - warum gefällt mir das jetzt, was funktioniert hier, woran liegt das genau? Die Methode war wohl erfolgreich. Ganz lieben Dank für dein Kompliment, Nina, freut mich sehr!

      Löschen
  19. Hallo Vera, hach ich mag deinen Blog einfach...
    Schmeckt dieses Eiszauberzeug irgendwie nach was? Bin schon öfter drumrum geschlichen. Bin da etwas misstrauisch.
    Lg verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Verena, danke dir! Ja, das hat einen Eigengeschmack... Wie beschreib ich das am besten... Neutral-vanillig-süß, wie Vanille-Milkshake. Dezent, aber wahrnehmbar. Man kann es also auch einfach unaromatisiert zubereiten, das schmeckt auch.

      Löschen
  20. Hallo Liebe Vera,

    das Eis sieht echt fantastisch aus! Zumal Nusseis meine allerliebste Eissorte ist. Das werde ich auch mal ausprobieren, abgespeichert habe ich es schon. ;-)

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag! :-)

    Liebe Grüße,
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Maria, da freu ich mich, dass ich deinen Geschmack getroffen habe. Lass es dir gut schmecken und berichte gerne mal! Eine schöne Woche für dich!

      Löschen
  21. Interessant, ich wusste gar nicht, dass man Eis auch ohne Eismaschine machen kann. Wie viel ml sind das etwa? und wie lange kann man das Eis lagern?
    Weißt du, ob die Mischung Laktose enthält? Eine Freundin von mir liebt Milcheis, hat aber eine heftige Laktoseintolleranz. Wenn man sich nicht mit teurem laktosefreien Vanilleeis und im Internet bestellten veganem Sojamilch-Eis begnügen möchte, guckt man eher in die Röhre. Wenn Diamant eine laktosefreie Mischung herausgibt, gäbe es sehr viele Interessenten für dieses Produkt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ergibt ca. 500ml. Die beiden Sorten Milcheis und Joghurteis sind 6 Monate bei minus 18 Grad haltbar, die Sorte Fruchteis 12 Monate.

      Ich hab grad mal geschaut, leider ist in den Sorten Milch und Joghurt Laktose drin, in Form von Magermilchpulver. Schade, sonst wäre das ja echt super für Menschen mit LI. Einfach mit Hafermilch oder Mandelmilch zubereiten und gut wär's... Vielleicht liest Diamant das hier ja, das ist echt mal ein wertvoller Tipp für die Produktentwicklung!

      Aber in der Früchte-Sorte ist keine Laktose drin, das ist zwar offiziell nicht für Milcheis gedacht, aber vielleicht kann man es trotzdem mal ausprobieren? Ich würde einfach mal Nussmilch und weitere Zutaten zugeben und schauen, was passiert. Allerdings keine Garantie, dass es was wird =)

      Löschen
    2. Vielen Dank für die Info. Ich muss mir das mal Im Laden ansehen. Vielleicht wär das mal ne Idee für den nächsten gemeinsamen Kochabend. Hoffentlich lesen Diamant diesen Vorschlag :)

      Löschen
  22. ;-) Ach so köstlich dein Text! Bei mir ist es noch nicht ganz sooo lange her, aber ich kann mich
    gut damit identifizieren. Diamant Eiszauber kenne ich noch garnicht. Aber ich kann es gut gebrauchen,
    denn ich habe genau das gleiche Problem wie du mit deiner Eismaschine.
    Morgen geht's erstmal ab in den Supermarkt Diamant Eiszauber holen und dann wird dein Rezept
    nachgemacht!

    Liebste Grüsse

    Chiara, www.fraeuleinstil.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Chiara,

      ja, ich glaube, so geht das ganz vielen Bloggern :) Man fängt unbedarft an, hat dann eine Menge Spaß an der Sache und entwickelt sich immer weiter.

      Freut mich total, dass du mein Rezept ausprobieren magst. Hoffentlich schmeckt es dir!

      Löschen
  23. Das klingt ja wirklich so mega köstlich, dass ich direkt eine ganze Packung verdrücken wollen würde. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So Menschen wie dich mag ich. Nicht nur ein Löffelchen rauspicken, sondern die ganze Packung verdrücken - hell yeah, so gehört das!

      Löschen
  24. Hallo!
    Ich finde es toll, dass du die alten Posts nicht löschst. Es ist super, die Entwicklung zu sehen. Heute sind deine Fotos ja super Profi-mäßig. Dein Eis sieht lecker aus. Ich habe diese Eiszauber-Produkt schon öfters auf Blogs gesehen. Aber ich glaube in Österreich gibt es diese Produkt nicht oder ich habe noch nie richtig gesucht.
    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin, genau, die Entwicklung seh ich mir auch immer wieder gerne an. Mittlerweile ist die Fotografie ja tatsächlich mein Job, so witzig...

      Ja, in Österreich gibt es Eiszauber leider nicht, aber Österreicher können es über den Onlineshop kaufen:

      https://shop.diamant-zucker.de/

      Liebe Grüße!

      Löschen
  25. I would love to understand this post the pictures look yummy. Do you have a translator on the site

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Chi Chi, thank you! Yes, I have. When you look at the desktop version of the site, there is a "translate" button at the top left.

      Löschen
  26. Hallo liebe Vera, nach dem ich nun schon seit ein paar Monaten aufgeregt deinen Blog verfolge und inzwischen fast täglich deine Betontapeten anschmachte habe ich mich auf die Suche nach so einem Exemplar begeben. Doch nach zwei vollen Wochen Nächte durchgooglen bin ich immer noch erfolglos, denn keine ist so schön wie deine! Hast du eine Tipp, woher ich so eine bekommen kann?

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Er wird nach einer Prüfung auf Spam-Links freigeschaltet.