Montag, 13. November 2017 22 Kommentare

Whisky-Honig-Senf mit selbstgemachten Laugenbrezeln

Werbung* für THOMY Senf*

Eigentlich bin ich gut darin, Essen einzukaufen. Aber das Zeug verschwindet immer so schnell, oft schneller, als man es nachkaufen kann. Daher kommt es durchaus vor, dass in unserem Kühlschrank mal wieder nur Licht und Senf ist. Oder Sempft, wie mein Mann dazu sagt. Jedenfalls - sollte das passieren, ist noch längst nicht alles verloren. 
So ein kleiner Rest Whisky steht ja immer noch irgendwo im Wohnzimmer rum, oder? Und Honig ist das für die Speisekammer, was Senf für den Kühlschrank ist. The last man standing. Ein bisschen Trockenhefe und Mehl findet man meistens auch noch...
Und schon könnt ihr diese sabberreflexauslösenden selbstgemachten Laugenbrezeln mit Whiskey-Honig-Senf herstellen. Der Rosmarin kommt halt vor, weil man das als Foodblogger eben so macht. Kein. Rezept. Ohne. Frische. Kräuter. Er macht sich auch wirklich gut dazu, also wenn ihr welchen habt, immer rein damit. Aber wenn nicht, bleibt die Grundattraktivität des Gerichts trotzdem erhalten.

Selbstgemachte Laugenbrezeln mit Whisky-Honig-Senf Rezept

Senf ist nämlich ein Universalveredler. Je nach Sorte mehr oder weniger scharf, etwas süßlich, cremig, würzig, dezente Säure - er ist kulinarisch einfach präsent. Hat die Wurst Senf drauf, ist sie angezogen. So wie Frauen, wenn sie roten Lippenstift draufhaben (okay, ich höre schon auf mit den merkwürdigen Vergleichen). 
Deswegen freu ich mich sehr, dass meine Kollegin Clara von tastesheriff und ich jeweils drei Rezepte für THOMY Senf* entwickeln durften. In den nächsten Wochen gibt es auf dem YouTube-Kanal von THOMY Deutschland* nämlich eine Senf-Kochschule von und mit Kochprofi Mike Süsser. In mehreren Videos wird gezeigt, wie man Senf richtig in der Küche einsetzt und was man mit Senf alles so anstellen kann - weit mehr als ihn auf die Wurst zu packen, so viel kann ich schon mal verraten! Clara und ich dürfen diese Aktion nun mit unseren Senf-Rezepten ergänzen. 

THOMY Süsser Senf Rezept mit Whisky und Honig

Das erste Video mit Mike Süsser ist schon online. Ich muss gestehen, dass ich den Mann in exakt diesem Moment ins Herz geschlossen hatte, als er bei 0:45 so hochmotiviert "Frikadellchen!" sagte:


In diesem Video wird gezeigt, wie man Senf ganz einfach selbst pimpen kann: Man braucht nur den Süßen Senf und zwei bis vier Zutaten, und zack, hat man leckere Senf-Kreationen, die man so noch nicht unbedingt kennt. 
Insgesamt gibt es drei Rezepte für Senf-Dips, die sich perfekt als Geschenk, für Parties oder natürlich für Frikadellchen eignen: Preiselbeer-Orangen-Senf, Gürkchen-Kapern-Petersilien-Senf (prima zu Pulled Pork) und Meerrettich-Dill-Honig-Senf (fein zu Fisch).

Whisky-Honig-Senf Rezept für suessen Senf mit Whiskey

Mein Whiskey-Honig-Senf mit Rosmarin ist bombastisch zu Brezeln. Hier ist das Rezept für ca. 130g Whisky-Honig-Senf:

3 TL flüssiger Honig
2 EL Bourbon Whisk(e)y 
2 Zweige frischer Rosmarin
Salz und Pfeffer

Whiskey-Honig-Senf mit selbstgemachten Laugenbrezeln

1. 100g Süßen Senf in eine Schüssel abwiegen.

2. 3 TL flüssigen Honig und 2 EL Whisk(e)y dazugeben, vorzugsweise Bourbon. Gut verrühren. Wer mehr Whiskey im Senf mag, tue sich keinen Zwang an. Nur daran denken, dass die Konsistenz dadurch flüssiger wird. 

3. Die Rosmarinblätter von den Stielen abzupfen und fein hacken. Da "ein Zweig" keine sauber definierte Mengenangabe ist: Es sollte ungefähr ein gestrichener Esslöffel Rosmaringehäcksel sein. Unterrühren.

4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken (viel Salz braucht man nicht, da der Senf von Natur aus würzig schmeckt).

5. Entweder direkt in der Schüssel mit etwas Rosmarin garniert servieren oder in ein sauberes Glas füllen. Wenn man ein heiß ausgespültes und gut abgetrocknetes Glas verwendet und nicht ständig mit dem Löffel aus dem Glas nascht, hält sich der Whisky-Honig-Senf ca. 3 Wochen im Kühlschrank. Außer zu Laugenbrezeln auch lecker mit Käse, auf Burgern oder zu Pulled Pork!

Laugenbrezeln selber machen selbstgemachtes Laugengebäck Brezeln

Und nun zu den selbstgemachten Laugenbrezeln mit Bier und Knoblauch. Ich hätte nicht gedacht, dass das Laugieren (gibt es das Wort?) so gut funktioniert. Und keine Sorge, man braucht dafür kein Natriumhydroxid. Es reichen die ganz normalen Natron-Päckchen, die im Supermarkt in der Backabteilung stehen. 

Für 12 selbstgemachte Laugenbrezeln braucht man:

180ml zimmerwarmes Bier (alternativ Mineralwasser)
2 TL Zucker
10g Trockenhefe
640g Mehl
1 TL Salz
1 Knoblauchzehe, geschält und gepresst
150ml lauwarmes Wasser
40g Butter

1 Eigelb
2 EL Wasser
Brezelsalz, Mohn oder Sesam zum Bestreuen
50g Natron in 4 Litern Wasser

Laugenbrezeln mit Whisky-Honig-Senf

1. 80ml vom Bier in eine Rührschüssel gießen. 2 TL Zucker und 10g Trockenhefe dazu geben. Kurz umrühren und ein paar Minuten warten, bis es schäumt.

2. 640g Mehl, 1 TL Salz sowie den Knoblauch dazu geben. Mit den restlichen 100ml Bier und 150ml lauwarmem Wasser auffüllen. Mit den Knethaken vom Handrührgerät zu einem glatten Teig verarbeiten (geht natürlich auch in der Küchenmaschine).

3. 40g Butter stückchenweise dazugeben, dabei weiter rühren. Den Teig abdecken und ca. eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

4. Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig in 12 Portionen à ca. 80g teilen. Jede Portion zu einer ca. 40cm langen Wurst rollen, die an den Enden dünner wird. Zu einer Brezel formen. Brezeln aufs Backpapier legen.

5. Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. 4 Liter Wasser in einem großen Topf zum Sieden bringen (nicht blubbernd kochen). Wenn das Wasser siedet, 50g Natron einrühren.

6. Nun einen Brezel-Teigling vom Blech nehmen und ins siedende Natron-Wasser geben. Bis 30 zählen. Teigling mit einem Pfannenwender wenden. Wieder bis 30 zählen. Teigling mit dem Pfannenwender herausfischen, etwas abtropfen lassen und zurück auf das Blech legen. Mit den übrigen Brezeln ebenso verfahren.

7. Ein Eigelb mit zwei EL Wasser verrühren. Die Teiglinge damit einpinseln. Mit Hagelsalz, Mohn oder Sesam bestreuen.

8. Das Laugengebäck ca. 25 Minuten bei 180 °C Ober- und Unterhitze backen. 

Senf mit Whiskey, Honig und Rosmarin zu selbstgemachten Laugenbrezeln Rezept

Die selbstgemachten Laugenbrezeln am besten noch warm essen, dann sind sie wunderbar fluffig und duften zum Reinlegen. Dazu der kühle Whiskey-Honig-Senf... So gut! Um nicht zu sagen, göttlich. Und das alles mit Zutaten, die meistens noch im Haus sind, wenn alles andere schon längst weg ist. 

Laugenbrezeln selber machen mit Whisky-Honig-Rosmarin-Senf

Das zweite Video zur Senf-Kochschule kommt noch diesen Monat sowie auch mein zweites Senf-Rezept, auf der Facebook-Seite von THOMY* wird es eine Info dazu geben. Für's nächste Mal könnt ihr neben Licht und Senf schon mal Hackfleisch und Kürbis in den Kühlschrank packen. Es gibt nämlich...wait for it... Frikadellchen!

Kommentare :

  1. Bonjour Vera!
    Wie sehr freue ich mich über diesen Artikel! Ich bin einen bekennenden Senf Addict, vor allem die komplizierten Sorten aus dem Weihnachtsmarkt ^^ Nach der Uni war einkaufen geplant, da weiß ich auch schon was mit auf der Liste kommt ;-) Meinst du Amaretto Senf wäre auch was ? Ich habe zu Hause eine Flasche rumstehen die sonst nur zur Schockoladencremetorte backen genutzt wird,ca einmal im Jahr. Aber im Bourbon wird mal investiert!
    Viele Liebe Grüße,
    Lizzy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Salut Lizzy! Die komplizierten Sorten sind die besten, das finde ich auch ;) Amaretto Senf ist eine gute Idee. Und Portwein-Senf könnte noch was sein, vielleicht kombiniert mit Balsamico-Zwiebeln, was meinst du? Wir können bald unseren eigenen Stand mit kompliziertem Senf auf dem Weihnachtsmarkt aufmachen!

      Löschen
    2. Salut Vera! Heute Morgen gab es Laugenhörnchen von meinem Lieblingsbäcker in E.-N. und Senf dazu. Ein Gaumenschmaus! Portwein mit Balsamico Zwiebeln klingt super! Die Zwiebeln dann in der Pfanne oder eingemacht ? Amaretto will ich mit Safran vermischen, was meinst du ? Und wenn es nicht für einen Weihnachtsmarkt Stand ausreicht, reicht es auf jedemfall für eine Probierkorb als Weihnachtsgeschenk in der Familie!

      Löschen
    3. Das klingt göttlich! Die Zwiebeln brate ich immer mit etwas Butter in der Pfanne an (rote Zwiebeln sind am besten), gebe guten, alten Balsamico und Portwein dazu und lasse alles einreduzieren. Ein bisschen Honig noch dazu... Davon kannst du gleich einen Vorrat einkochen und die dann zum Senf oder auf einen Burger, mmmh.

      Amaretto und Safran klingt spannend, berichte mal, wie es war!

      Löschen
    4. Nun weiß ich, was ich mit übriggebliebene rote Zwiebeln machen kann!

      An Safran und Amaretto muss ich noch feilen, ist gut geworden aber geschmacklich noch nicht perfekt. Ich muss aber schon sagen diesem Duft...!

      aber was hälst du davon: Eine Scheibe Bauernbrot mit Butter und Fleur de Sel, drauf kommt Comté und angebratene Champignons und Zwiebel (in Butter und ein Schuss Amaretto), kleine Comté Stücken on top. Im Ofen bis Schmelzpunkt. Mit Zaa´tar und Amaretto-Safran-Senf verfeinert. Geht ruck zuck und schmeckt großartig!

      Löschen
    5. Ich konnte nur bis "Bauernbrot mit Butter und Fleur De Sel" lesen, da war ich schon rasend vor Hunger! Und der Rest erst... Kennst du die magischen drei Worte? "Wir überbacken das!" ;) DAS mache ich mir heute Abend. Wenn ich eine kleine Portion mache, passt das sogar in meinen Diätplan.

      Löschen
  2. Ich suche schon ewig nach einem Rezept für Honig-Senf, um meine Käseschnitten aufzuwerten! Der letzte Versuch ist absolut missglückt; das Zeug schmeckte auf der einen Seite penetrant nach Senf und auf der anderen Seite penetrant nach Honig... aber eben nicht so, wie es sollte. Harmonieren soll es ja. Ich nehme also süßen Senf, das war vielleicht der Fehler. Zu welchem Käse empfiehlst du denn den Whiskey-Senf? Einer, der sich eher diskret zurückhält wie der gute alte Gouda, einer, der geschmacklich ordentlich gegenhält wie Bergkäse oder was ganz anderes?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nele, ja, für solche Mischungen würde ich tatsächlich zum süßen Senf greifen. Der schmeckt weicher, harmonischer und rundet alles besser ab.
      Mein Favorit zum Whiskey-Honig-Senf wäre spontan Cheddar... Fiel mir spontan ein und da bekomme ich gerade sekündlich mehr Appetit drauf. Ansonsten kann ich mir den Senf sowohl zu milden Schnittkäsesorten als auch zu Käse mit mehr Bums vorstellen.

      Löschen
  3. Hallo!
    Oh schaut das lecker aus. Besonders die Laugenbretzel. Ich bin ja nicht so der Senftyp. In Gerichten mag ich ihn schon, aber so pur, muss ichbihn nicht gaben. Mein Mann allerdings schon. Bei ihm könnte es immer Senf geben.
    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin,

      diese Brezelchen sind wirklich was ganz Feines.

      So einen Senfmann habe ich hier übrigens auch. Ich bin zwar auch Senf-Fan, aber er kauft schon immer das nächste Glas, wenn das alte gerade erst aufgemacht wurde. Ohne einen sicheren Vorrat an süßem Senf (und Weißwurst) wird er nervös ;)

      Löschen
  4. Danke für diese beiden tollen Rezepte. Ich werde sie definitiv in den Weihnachtsfeiertagen ausprobieren und kredenzen.

    Liebe liebe liebe: Laugenbrezeln und Senf... ganz tolle Kombination.

    Alles Liebe,
    Ulla von My Own Memento
    Ps. Aktuell verlose ich auf meinem Blog einen Adventskalender – Lust mitzumachen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulla, das freut mich! Lass es dir gut schmecken. Ich freu mich auch schon auf die Weihnachtstage, wenn wieder Zeit für private Kochorgien (ohne Shootings) ist ;)

      Löschen
  5. Hach Vera,
    mein Herz schmilzt dahin bei diesen Brezeln. Die sehen einfach traumhaft aus. Hab auch schon welche mit Bier gemacht, aber bin nicht draufgekommen Knoblauch reinzupacken. Und dass wo ich Knoblauch so liebe. Bei mir kommt kaum ein Essen OHNE Knoblauch aus. Ok, Milchreis schon ;))
    Die Brezeln wird es hoffentlich bald bei uns geben.
    Übrigens sagt mein Papa auch immer Sempft, dachte schon er ist der Einzige ;)
    Liebste Grüße,
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jajaja, Knoblauch macht einfach ALLES besser! Okay, außer Milchreis, das ist wahr :D

      Hmm, vielleicht sind die Sempft-Männer eien geheime Superhelden-Squad... Das ist dann entweder ihr Erkennungszeichen untereinander oder ein Lehrer auf der Superheldenschule sagte das immer. Da steckt doch was dahinter! (Schaut hier jemand zu viele Serien, nee, oder?)

      Löschen
  6. Eine gute Kombi, die du da präsentierst. Wobei ich gestern ausnahmsweise Tee trinken wollte und feststellen musste, dass ich keinen Honig habe. Dafür aber drei offene Senfgläser im Kühlschrank.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sag nicht, dass du dann Tee mit Senf getrunken hast ;)

      Löschen
  7. Antworten
    1. Ist wirklich was Feines, gerade jetzt, wo es draußen ungemütlich wird!

      Löschen
  8. Sexy Brezen und Senf ist einfach klasse!!!

    AntwortenLöschen
  9. Fallen die rohen Brezeln �� nicht auseinander wenn man die in das Siedende Wasser gibt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, keine Sorge. Das hatte ich zuerst auch befürchtet, aber keine einzige ist auch nur ansatzweise auseinandergefallen.

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Er wird nach einer Prüfung auf Spam-Links freigeschaltet.