Samstag, 16. Dezember 2017 27 Kommentare

Haarverlängerung mit Echthaar-Extensions - meine Erfahrungen

Heute mache ich es mir mal leicht und blogge über etwas, das mich nicht in Versuchung führt, es nach dem Shooting aufzufuttern: Haare. 
In letzter Zeit bekomme ich immer wieder zu hören: "Hast du aber schöne Haare!" Jo, denke ich dann. Die waren auch teuer. Weil das natürlich nicht in jeder Situation die adäquate Antwort ist, sage ich je nach Gegenüber einfach "Danke" - oder ich erzähle, dass das alles nur geklaut ist. 
Seit Herbst 2014 trage ich nämlich Extensions, zuerst waren es Tapes, im Frühjahr 2016 bekam ich dann eine "richtige" Haarverlängerung mit Bondings. Dabei bin ich seitdem geblieben und ich dachte, dass meine Erfahrungen mit den Echthaar-Extensions auch mal ein interessantes Thema für den Blog sind. 

Extensions Erfahrungen: Haarverlängerung mit Echthaar von Great Lengths

Meine Haare waren schon vor den Extensions ein Riesenthema. Als Kind hatte ich so dickes, krauses Haar, dass es beim Friseur ausgedünnt werden musste. Als Teenager habe ich mich dann wie eine Wilde auf die ersten Glätteisen von Babyliss und dieses Wunderserum von John Frieda gestürzt. Große Heißwickler, immer die neuesten Smooth-Shine-Antifrizz-Mittelchen, Schlafen mit Mütze... Hauptsache, weg mit dem Volumen. Hat aber alles höchstens bis zum nächsten Regentropfen gewirkt. Dabei wünschte ich mir nichts mehr als glatte, saftige, asiatische Schnittlauchhaare. 
Zu Beginn des Studiums wurde es etwas angenehmer, da die Glätteisen besser wurden und ich meine Haare dank der Marke ghd ganz gut im Griff hatte. Leider bekam ich nun vermehrt Haarausfall. Ob es am Glätten lag, an den Genen, an der Pille, Schilddrüse, Eisenmangel... Man weiß es nicht. Irgendwann habe ich die Pille mal testweise abgesetzt, was aber eine ganz blöde Idee war, da ich die Haare auf meinem Kopf danach suchen gehen konnte. So sah das zu den schlimmsten Zeiten aus, im Sommer 2014, kurz bevor ich mir die erste Haarverlängerung / Haarverdichtung habe machen lassen (links, obviously):

Tape-Extensions vorher nachher mit Great Length GL Apps

Enter the Tape Extensions (rechts). Mein Friseur applizierte mir 25 Echthaar-Apps à 40cm von Great Lengths. Tape Extensions sind Haarsträhnen, die an einem ca. 4cm breiten Klebestreifen angebracht sind. Diese Strähnen werden vom Friseur mit einer bestimmten Sandwichtechnik zwischen die eigenen Haare geklebt, so dass man die Klebestreifen praktisch nicht sieht. Die Tape Extensions halten ca. 6-8 Wochen. Man kann damit alles machen, schwimmen gehen, die Haare wie gewohnt frisieren, waschen, tönen... Nur sollte man nicht mit Alkohol drangehen, da sich sonst der Kleber löst. 
Auch Frisuren wie hohe Pferdeschwänze sind möglich, allerdings sollte man sowas vorher dem Friseur sagen, damit er die Tapes für die Frisur strategisch passend anbringen kann.
Tape Extensions sind vor allem gut, um erstmal zu testen, wie Extensions für einen funktionieren. Außerdem sind sie prädestiniert für sensible oder sehr dünne Haare, da nur wenig Zug / Gewicht auf das Eigenhaar kommt. Die Strähnen müssen zwar alle 6 Wochen hochgesetzt werden, aber der Friseur kann eine Strähne bis zu dreimal wiederverwenden.
Preislich liegt man mit einer 40cm-Strähne um die 23€, also ca. 600€ für 25 Strähnen. Längere Strähnen gibt es glaube ich nicht bei den Apps, kürzere Strähnen sind entsprechend günstiger, 30cm kosten um die 19€ pro App und 20cm um die 15€.

Haarverlängerung mit Echthaar Extensions von Great Lengths Erfahrungen

Für die Hochzeit wollte ich dann "einen Bülent" haben - Monnemer wissen Bescheid, de Hoar, de Hoar, Anneliese! Soll heißen, so langes und dickes Haar wie der Comedian Bülent Ceylan. Da bekam ich dann 160 "richtige" Extensions mit Bondings à 50cm Länge rein. 
Mit Bonding-Extensions erreicht man also nicht nur eine stärkere Haarverlängerung als mit den Tape-Extensions, sondern auch eine stärkere Haarverdichtung. Außerdem halten sie um die 4 Monate. 
Die Bondings bestehen bei Great Lengths aus einer Art Keratin und werden mit Ultraschall appliziert. Hier mal ein Bild - nicht schön, aber informativ:

Extensions mit Keratin Bondings Ultraschall Great Lengths

Die Verbindungsstellen der Extensions sind flach und werden erst sichtbar, wenn die Haare rauswachsen. Mein Friseur macht mir an den Seiten immer halbe Strähnen rein, da sind die Bondings also nur halb so breit. 
Und ja, es ziept schon etwas bei der Applikation. Außerdem fühlt es sich in der ersten Nacht komisch an, auf den Bondings zu schlafen. Aber das gibt sich nach kurzer Zeit. Wichtig ist, dass der Friseur die Extensions nicht zu nahe an der Kopfhaut platziert und dass er die Eigenhaar-Strähnen nicht unter Spannung zusammenrafft. Eine sogenannte 1:1-Applikation ist hier ganz wichtig, um so wenig Zug wie möglich auf die Haare auszuüben.

Haarverlängerung mit Echthaar Extensions, Bondings und Tapes, Erfahrungen

Auch die Bonding-Extensions kann man ganz normal behandeln wie natürliches Haar. Es sind ja schließlich auch echte Haare. Von allem anderen, Kunsthaar oder Tierhaar, rate ich euch heftigst ab! 
Zum Waschen nehme ich ein ganz gewöhnliches Shampoo von davines und die passende Haarkur, nichts Spezielles. Allerdings ist es mit der Haarverlängerung nicht so angenehm, die Haare über Kopf zu waschen. Das habe ich früher immer gemacht, jetzt muss ich mich eben unter die Dusche stellen.
Damit man beim Kämmen oder Bürsten nicht an den Bondings hängen bleibt, gibt es spezielle Bürsten ohne Noppen.
Hochsteckfrisuren kann man machen, wenn die Extensions frisch drin sind und man darauf achtet, die Haare nicht straff nach oben wegzuziehen. Allerdings sind alle Frisuren, bei denen man die Haare seitlich abteilt oder das Deckhaar zurücknimmt (zum Beispiel Halfbacks), kritisch. Sobald die Extensions ein wenig rausgewachsen sind, werden dabei die Bondings sichtbar.
Preislich liegt man mit den Bonding-Extensions etwas höher als mit den Tape-Extensions. 160 Stück à 50cm haben um die 1600€ gekostet. Jetzt für den Alltag habe ich mich auf 140 Stück à 40cm eingependelt und zahle ca. 1200€ alle drei bis vier Monate. Was tut man nicht alles, wenn's schee macht...

davines Prep Shampoo und Haarkur

Und was sagen meine eigenen Haare dazu? Ich sage es mal so, zumindest ist der Zustand durch die Extensions auch nicht schlimmer geworden. Man sieht das Elend ja, wenn die alten Extensions raus- und die neuen reingemacht werden. Ich hatte dünne Haare und habe immer noch dünne Haare, von einer Schutzfunktion der Extensions für die eigenen Haare kann ich nicht berichten. Das zusätzliche Gewicht ist nun mal eine Belastung. 
Aber ich denke nicht, dass meine Haare viel dicker würden, wenn ich die Extensions weglassen würde. Es gab ja schließlich einen Grund, warum ich die Haarverlängerung bzw. Haarverdichtung primär habe machen lassen und das wird mit dem Alter nicht besser. Man fühlt sich einfach so viel wohler, wenn man mit seinen Haaren zufrieden ist!
...So viel jetzt erstmal von mir. Wahrscheinlich habe ich das Wichtigste vergessen, also wenn ihr Fragen habt, immer her damit in den Kommentaren. Ach ja, und alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Gewissen gemacht, sind aber ohne Gewähr - es handelt sich hier nur um einen persönlichen Erfahrungsbericht einer zuweilen etwas verpeilten Chaotin.

Kommentare :

  1. Danke für diesen Post Vera 😍 Passte mir jetzt ganz gut, ich bekomme am 3.1. nämlich auch meine erste Verdichtung und bin schon ganz aufgeregt und freu mich darauf mehr als auf Weihnachten (und ich LIEBE Weihnachten!) 😍😁😁 Allerdings werden es für den Anfang "nur" 75 Strähnen in der 30iger Länge. Aber ich bin ja wie gesagt auch noch eine GL-Jungfrau 😆
    Sieht jedenfalls ganz wunderbar bei dir aus meine Liebe! Wir, die Dünn-Beflusten müssen halt nachhelfen, aber wie du schon sagst: Es ist unheimlich viel wert wenn man sich mit seinen Haaren endlich wieder wohlfühlt 😍
    Liebe Grüße,
    die Racine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Racine, das ist ja super! Ich fühle mit dir und freu mich mit, du wirst mit einer ganz neuen Attitude aus dem Friseursalon rausgehen 😁 Gerade am Anfang ist das Gefühl so toll. Dann gewöhnt man sich natürlich etwas, aber es ist immer wieder ein Genuss.
      Auch weniger Strähnen können schon höllisch viel ausmachen. Je längere Extensions du wählst, desto mehr Strähnen brauchst du halt zwangsläufig, damit die Haare auch in den Längen noch dicht sind. Daher würde ich als Laie mit ein bisschen Erfahrung sagen, dass deine Formel sehr vernünftig klingt und du da einen guten Friseur hast.
      Danke dir, ich bin auch unheimlich zufrieden mit "meinen" Haaren ☺️ Viel Spaß am 3.1., lang ist es ja nicht mehr hin!!

      Löschen
  2. Hi Vera,
    das ist sehr rücksichtsvoll von Dir, kein Essen zu posten. Sonst müsste ich jetzt wahrscheinlich wieder hungrig schlafen. Ich fand den Post echt mega interessant und Du hast die Haare definitiv schön 😍😍😍
    Liebe Grüße und einen schönen 3. Advent,
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey du, ich gebe mir Mühe! Hatte mir ja vorgenommen, nett zu sein, nech 😉 Und nachdem ich meinen lieben Mann gestern mit nur einem Blick aus dem Zimmer gejagt habe, weil ich ungestört sein wollte, ist das auch nötig 😁 Wobei ich dein Nettigkeitsniveau noch nicht ganz erreicht habe, aber man muss ja noch Ziele haben. Ganz lieben Dank und dir auch einen feinen 3. Advent!

      Löschen
  3. Liebe Vera,

    nachdem ich in der Schwangerschaft hormonell bedingt viele Haare verlor, war ich froh, als es sich nach und nach wieder auf ein annehmbares Volumen einpendelte. Dann, mit Ende 40, wieder Hormongedöns mit Wechseljahren + Eisenmangel, und schon landete ich von einst vollem, schönen Haar, bei feinem, glanzlosen Haar. Horror! Dank guter Gynäkologin und Eisenpräparaten (von denen mir entsetzlich schlecht wird) hat sich alles wieder so ziemlich normalisiert. Die einstige Fülle kam aber nie wieder. Ich fühle also mit dir und kann voll und ganz verstehen, dass du dich für Extensions entscheidest. Und du siehst toll aus damit! <3

    Liebste Grüße
    Valérie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Valérie, danke dir! Ach Mensch, die Hormone... Garstige Dinger, oder? Denen schiebe ich ja auch die Hauptschuld am Haarausfall in Schuhe. Kann dich gut verstehen, das ist Horror pur, wenn die Haare die Grätsche machen. Es ist auch so eine langwierige Sache, bis ergriffene Maßnahmen mal anschlagen und oft tun sie es eben auch nicht. Dann weiß man nicht, muss ich noch etwas anders machen, braucht es einfach noch Zeit oder muss ich mich damit abfinden?
      Und ja, von Eisenpräparaten kann einen kotzübel werden. Hast du mal versucht, die Medis zum Essen zu nehmen? Es sollten dann nur keine calcium- oder magnesiumreichen Mahlzeiten sein, weil diese beiden mit dem Eisen konkurrieren. Ich hatte auch mal Eisenmangel, musste ferro sanol nehmen und zu den Mahlzeiten ging es dann ganz gut.
      Trotz allem finde ich deine Haare übrigens noch immer wunderschön!

      Löschen
  4. Sehr interessanter Bericht. Ich wusste, dass der Spaß teuer ist, aber jetzt wo man sieht wie es genau funktioniert und wie viel es kostet, haut es mich von den Socken. Das Gesamtergebnis gefällt mir gut, aber das mit dem Gekämme klingt echt nicht schön :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist echt ein Act in vielerlei Hinsicht. Finanziell, was das Kämmen betrifft und auch im Hinblick auf den Zeitaufwand. Wenn die Extensions ausgetauscht werden, geht praktisch der ganze Tag beim Friseur dafür drauf. Und ich möchte nicht der Friseur sein, der jede der 140 Strähnen einzeln in Millimeterarbeit anbringt 😅

      Löschen
  5. Ich hatte keine Ahnung, dass das so teuer ist, puh. Aber aussehen tut das Ganze auf jeden Fall super! Bei mir hat sich die Haarausfall-Geschichte nach dem Uni-Stress wieder gegeben, dafür habe ich das Problem mit dem ersten Wassertropfen und so. Glätteisen hilft bei mir da auch nicht, davon abgesehen fehlt mir meist die Geduld, eine Stunde die Haare Strähne für Strähne zu glätten, nur um die Glättung etwa einen halben Tag genießen zu können...
    So ein Kreuz mit den Haaren ;) Danke für den Einblick!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Mia, Uni-Stress kann einen wirklich fertig machen. Gut, dass du das hinter dir hast. Ich war damals während des Studiums auch ständig krank, seit ich da raus bin, plötzlich gar nicht mehr... ;)

      Sag mal, hast du schon mal was von Keratinizing gehört? Das könnte was für dich sein. Man arbeitet dabei Keratin in die Haare ein, wodurch sie für mehrere Monate geglättet werden. Das passiert zwar durch Hitze, aber es schädigt die Haare nicht, weil quasi haareigene Substanz an Stellen mit Defekten angelagert wird.
      Ich mache das auch hin und wieder, die Haare werden schön flutschig und sind nicht mehr wie Zuckerwatte. Falls du Locken hast, wirst du eine leicht wellige Grundstruktur behalten, aber das explodierte Sofakissen beim ersten Regentropfen ist Geschichte. Kostet 200-300€, ist im Vergleich zu den Extensions also ein echter Schnapper :D

      Löschen
    2. Das hab ich tatsächlich noch nicht gehört, da werde ich mich direkt mal informieren - danke für den Tipp! Und das Sofakissen... ja das kann ich leider nur bestätigen :D Einige haben schon gesagt ich sehe aus wie Hermine aus Harry Potter, und wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich denken J.K. Rowling hat mich mal bei Nebel gesehen...

      Löschen
  6. Ich lese diesen Blog schon eine ganze Weile. Bisher fand ich die Posts fast durchweg lesenswert. Allerdings schocken mich die 1200 Euro alle 3 bis 4 Monate für Haare, ich wiederhole es gerne noch einmal H A A R E. Es ist mir völlig schleierhaft wie man für Äußerlichkeiten das Geld ausgeben kann. Menschen, die auf Grund einer Erkrankung ihre Haare verlieren, kann ich verstehen. Aber so.....nein, sorry, kein Verständnis, im Gegenteil. Authentizität, Selbstbewusstsein und das Auge für´s Wesentliche sieht für mich anders aus. Ich werde diesen Blog nicht mehr verfolgen. Gruß Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke, gar kein Problem! Ich bin ganz tolerant, was andere Sichtweisen angeht ;)

      Löschen
  7. Wahnsinn wie teuer das ist und wie häufig du das ausgibst. Gute 5.000 € im Jahr. Schreck. Schluck. Frau gönnt sich ja sonst nichts ^^°.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber hallo, noch höhere Beträge bucht sonst nur das Finanzamt von meinem Konto ab! Immerhin bekomme ich während so einer Marathonsession beim Friseur um die 7 Grüntees umsonst, den Betrag kann man also wieder abziehen :D

      Löschen
    2. Ich könnte mich totlachen über deine Antworten. Danke, das habe ich jetzt gebraucht nachdem das Baby einfach nicht einschlafen wollte und ich schon äußerst schlecht gelaunt war.

      Löschen
  8. Liebe Vera,

    teuer sind sie schon, ABER sie sehen einfach wahnsinnig schön aus. Wirklich klasse gemacht, und ziemlich beneidenswertes Ergebnis. Auf jeden Fall sehr fotogen.
    Kann man mit den Extensions auch Flecht oder Hochsteckfrisuren machen? Oder sieht man dabei die Bondings?
    Ich kann es absolut übrigens verstehen, dass du das machen lässt, wenn das Geld dazu da ist. Wenn ich so viel Geld zu meiner Verfügung hätte, würde ich damit definitiv auch etwas "Unvernünftiges" machen. Allerdings finde ich das Applizieren von Extensions jetzt nicht zwingend weniger vernünftig als teures Essen (das ist ja auch sehr vergänglich), gutes/edles Make-Up (was man auch aufbraucht) oder den Kauf von neuen Möbeln und Klamotten, wenn die alten Sachen noch in Ordnung sind. Da sind die meisten Menschen aber entspannter dabei.

    Liebe Grüße, Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anja, danke dir. Ich bin auch super glücklich damit!

      Flecht- und Hochsteckfrisuren sind so eine Sache. Wenn die Extensions frisch drin sind, kann man sowas durchaus machen, zum Beispiel auch einen Halfback mit zurückgenommenem Deckhaar. Man darf die Haare dabei nur nicht straff nach oben wegziehen, sonst eher locker und schräg nach unten. Sonst würde man die Bonding-Reihen sehen.
      Aber wenn sie ein wenig rausgewachsen sind, wird auch das schwierig. Sobald man Scheitel oder Abteilungen seitlich am Kopf vornimmt, legt man die Bondings frei... Das ist tatsächlich ein bisschen schade, da ich früher ganz gern solche Frisuren getragen habe.

      Ja, es ist echt witzig, was so gemeinhin als "vernünftig" gilt und was nicht ;) Ich seh das ähnlich wie du... Von mir aus können andere in ihrer Wohnung ein Lagerfeuerchen mit ihrem Geld machen. Dadurch habe ich ja nicht weniger und wer bin ich, darüber zu urteilen?

      Löschen
  9. Ist ja Dein Geld - ich lese Deinen Blog also weiterhin ;D
    Dein Haargeschichte kommt mir aber wahnsinnig bekannt vor. Als Kind und Jugendliche musste der Friseur auch immer ausdünnen, denn meine Haare haben Zopfgummis und Haarklemmen gesprengt. Jetzt im Alter wünsche ich mir mal was von dem verschmähten Volumen zurück. Immerhin, meine Naturlocken sind geblieben und inzwischen kann ich besser mit ihnen leben; denn sie kaschieren die eigentlich fehlende Dicke ganz gut ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bist du sicher? Schau mal auf deinem Konto nach ;D

      Ja, jetzt würde man sich die ausgedünnten Haare von damals liebend gern wieder an den Kopf ranpappen, gell? Aber das stimmt, mit Locken sieht es gleich nach viel mehr aus!

      Löschen
  10. Sehr interessanter Bericht liebe Vera. Ich finde es gut, dass du so offen darüber schreibst.
    Für mich käme das allerdings genauso wenig in Frage, wie künstliche Fingernägel oder eine Brustvergrößerung.
    Und für was man sein Geld ausgibt, muss jeder selbst entscheiden. Wenn dich die Haar glücklich machen, ist es gut investiert finde ich. Und toll aussehen tut es auf jeden Fall! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heike, danke dir! Weise Worte, kann mal wieder nur unterschreiben, was du sagst. Wir Menschen sind ein verdammt uneinheitliches Pack und das ist auch gut so. Sonst wären ja alle Friseure & Nagelstudios restlos ausgebucht und man müsste ewig auf einen Termin warten :D

      Löschen
  11. Liebe Vera,
    ich danke dir für diesen ehrlichen und informativen Beitrag. Als Frau spricht man ja nicht so gern über das Thema, obwohl ja nun wirklich keine Sau was dafür kann. Bei mir ist angeblich körperlich auch alles bestens, trotzdem leide ich unter meinen dünnen Haaren. Im Büro habe ich eine Kollegin im Blickfeld, aus deren Pony allein ich mir eine Perücke basteln könnte, unverschämt ist das. Ich kenne also das Gefühl ganz genau, wenn man einen Bülent will, aber eher einen Jorge Gonzalez hat. Ein paar Tausender im Jahr möchte/kann ich dafür vielleicht nicht ausgeben, aber grundsätzlich hat mir dein Erfahrungsbericht einen interessanten Denkanstoß gegeben, es geht ja auch ne Nummer drunter...
    Liebe Grüße und frohe Weihnachten, Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nina, dein Vergleich mit Jorge ist herrlich!

      Ja, genau so ist es leider. Es gibt 1000 Gründe für dünnes Haar, oft lässt sich tatsächlich keine (krankhafte) Ursache finden. Der Normbereich ist groß und Mutter Natur hat anscheinend Spaß daran, alle möglichen Variationen auszureizen.

      Aber in deinem Fall kann ich dir wirklich diese Apps empfehlen. Damit bleibst du im dreistelligen Bereich, auch im niedrigen, wenn du erstmal nur ein paar kürzere Strähnen zur Verdichtung austestest. Das kann schon super viel für dein Haargefühl ausmachen. Wenn du noch Fragen dazu hast, kannst du mir gern auch privat mailen.

      Danke dir, ich wünsch dir auch schöne Weihnachten!

      Löschen
  12. Ich persönlich glaube ja an eine Verschwörung der Friseure: erst ausdünnen und mit fiesen Glätteisen die Haarpracht verringern und dann zur Rettung Haarverlängerungen anbieten. Vielleicht sollte ich noch so einen Zweitblog mit Verschwörungstheorien aufmachen...
    Annette
    P.S.: Elvis lebt!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh oh, und weißt du was? Die tun bestimmt auch Enthaarungscreme in diese teuren Shampoos, die sie einem immer andrehen. Dann reiben sie sich kichernd die Hände, wenn man um Extensions flehend wiederkommt! Hilfäää. Finde deine Theorie aber echt nicht so abwegig, ganz im Ernst...

      PS: Und er bedient bei McDonalds im weißen Glitzeranzug!

      Löschen
  13. Ich finde das superhübsch Vera. Würde ich auch sofort machen, wenn ich nicht doch ein bisschen geizig wäre und ich Angst hätte, dass man das sieht. Momentan kann ich eh nicht lange beim Friseur bleiben mit Baby. Bin schon froh, wenn ich bald wieder Strähnen haben kann.
    Wäre ja mal interessant, ob man das bei der Steuererklärung angeben könnte, weil deine Fotos so ja viel schöner aussehen. Ist ja also alles für den Blog, oder?
    LG Steffi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Er wird nach einer Prüfung auf Spam-Links freigeschaltet.